Fragen zur Lungenreifespritze

Hallo,
ich habe eine Plazenta praevia totalis und bin heute 23+0. Mein Frauenarzt wollte mir die Lungenreifespritze bereits bei 23+1 und 23+2 geben. Nun sagte er mir heute, dass das Präparat was 2 mal n ch 24 h Cetagen oder so gegeben wird, in DEUTSCHLAND nicht erhältlich ist, ich habe im Kh angerufen und dort sagte man mir, ich könne ein anderes präparat bekommen, das alle 12 std. gegeben wird. allerdings entweder stationär oder auf eigene verantwortung nach hause. und dann hieß es plötzlich, das ginge erst ab 24+0. bin nun völlig unsicher was richtig ist.

nun zu meinfen fragen:

1.) ab wann macht die spritze sinn?
2) sollte die lunge des kindes noch nicht soweit sein und die spritze wurde schon gegeben, war sie dann sinnlos oder wirkt sie dann einfach später?
3) stimmt es, dass sie nur 14 tagewirkt und dann neu gegeben werden muss?
4) stimmt es, dass man sie erst ab 24+0 geben kann?
5) stimmt es, dass kinder vor 24+0 keine chance haben? ich habe schon anderes gelesen?
6) welche nebenwirkungen macht die spritze und würdet ihr sie auch ambulant machen?
7) wieso gibt es das 24 std präparat nicht mehr in deutschlandß

liebe Grüße
Sally

1

hallo sally :-)

also, ich berichte dir mal, wie es bei uns war. ich war stationär, weil die lungenreifespritzen wehen auslösen können, ich hatte sogar vorsorglich einen wehenhemmer bekommen. und das mit 24+0 stimmt, denn so hat man mir das auch gesagt. es liegt wohl irgendwie mit der entwicklung des kindes zusammen.

die lungenreifespritze ist hochdosiertes cortison, nicht mehr und nicht weniger. zumindest bei uns in sachsen. und bei uns wird das zeug auch nur 2 mal alle 24 stunden gespritzt und nicht alle 12 stunden.

die spritzen machen die lungen jetzt nicht sofort reif und atemfähig, sie helfen lediglich, das es bei einer frühgeburt nicht zu größeren atemnschwierigkeiten kommt, so die erklärung meines arztes damals. und ich muss sagen, bei theo habe ich die spritzen bekommen und er hatte tatsächlich nur geringe atemrpobleme.

also, ich würde mich die zwei tage wirklich stationär legen, wenn das möglich ist. denn mit wehen ist nicht zu spaßen...

lg, melle + saubande #verliebt

4

nicht vor 24+0 da die Lungenreife (die erste ) da noch nicht abgeschlossen ist

Kortison, das sich nach 1 Woche wieder abgebaut hat

die beiden Spritzen können nur 2 mal gegeben werden, also nicht zu bald anfangen

ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein und kann vorübergehend (nämlich bis das Kortison verstoffwechselt ist) einen kleinen Beitrag leisten...

2

Hallo,

die Spritze macht schon Sinn, besonders wenn eine extreme Frühgeburt zu befürchten ist. Bei einer Plazenta praevia totalis kann es ja dazu leider immer kommen.

Wenn ich das richtig verstanden habe wird die ab der 24. Woche (also 23+) gegeben.
Es stimmt auch, dass sie nach 14 Tagen wiederholt werden muss, da sich dann das Kortison abbaut.
Man kann auch Präparate im 12 h Rhytmus (wenn es schnell gehen muss) geben, ich habe aber immer alle 24 h bekommen.
Hatte 2 mal Lungenreife, beim 3. mal ist der junge Mann nach der ersten Spritze geboren.
Es ging ihm gut und er konnte atmen.
Ich würde die Spritze nicht ambulant machen, da die Kinder etwas unruhig werden können und auch wehen können auftreten.
Gerade bei deinem Befund sollte so etwas ja vermieden werden.
Stelle dir mal vor du hast wehen zu Hause (hab nie welche gemerkt, hatte aber welche) und bekommst Blutungen. Krankenhaus ist nicht schön, aber zwei Tage kann man aushalten.

Viele liebe Grüße
dustyli mit Jonathan (31+4) * 19.10.10

3

1 Kind: Lungenreife super vertragen wurde im KH beobachtet.
2 Kind: Lungenreife auch super vertragen wurde im KH beobachtet.
3 Kind: Lungenreife überhaupt nicht vertragen. Wurde ambulant an zwei Tagen gegeben weil ich eine Risikoschwanger war und man damit rechnen musste das Kind früher zu holen.
Kind wurde ab der ersten Spritze ruhiger. Am zweiten Tag kamen keine Reaktionen egal wie feste man am Bauch drückte und machte. Mitten in der Nacht gings ins KH. CTG total schlecht und auch dort keine Reaktion. Das heißt einen fast NOT KS bei 29+3. Ärzte wartet mit den Messer vor meinem Bett dirket neben dem OP mit dauer Überwachung von Doppler &&& nur darauf das Kind zu holen. Zum Glück pendelte sich alles wieder ein. Herztöne wurden langsam besser und unser Sohn bewegte wich wieder....
Glück im Unglück#schwitz. Ärzte dachten erst ich hätten Drogen genommen #klatsch. Bis ich den zum 100 mal sagte das ich morgens die Lungenreife bekam und mein Pipi untersucht wurde. Doc trug es nicht ins Heft ein #klatsch. Da kamen die auf die Idee das es sicher von der Lungenreife kam. Zumal ich mich an den zwei Tagen echt müde und kaputt fühlte und dazu schlimme Kopfmerzen hatte.

Mir sagt man vor der 24 ssw hätten Babys keine Chance... Gehört habe ich auch das man die Lungenreife öfters geben müsste. In meiner ersten ss bekam ich die insgesamt 2 mal an 4 Tagen...
Mehr kann ich nicht sagen.
lg

5

und warum hat sich das kind nicht bewegt, lag es an der spritze?

6

Ja, wegen den Spritzen.
Baby hatte so etwas wie ein Schock.
Ärztin meinet im KH das enige Kinder so stark darauf reagieren können und die Wirkung irgend wann nachlasst. Was aber kein muss ist deswegen der drohende Not KS. Ist aber seltener als Nebenwirkung.... Das sollte am besten immer im KH beobachtet werden kann nämlich ganz schön nach hinten los gehen....

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen