So viele Hämangiome???

Hallo ihr Lieben,

Thiago hat 1 Woche nachder Geburt das erste Hämangiom gehabt, am Unterbauch, mittlerweile ist das so groß wie ein Apfelkern und ziemlich erhaben.

Ca. mit 8 Wochen sind 3 weitere aufgetaucht, die sind noch nicht so groß aber auch deutlich erhaben und wachsen.

Und seit er 10 Wochen ist sprießen die Dinger nur so, mittlerweile hat er weit mehr als 30.
Die allermeisten sind zwar noch ganz klein, aber was ist wenn die auch so wachsen?

Er hat sie am Kopf, 1 im Gesicht, an den Armen, am Popo, am Rücken und die meisten am Bauch. Nur an den Beinen sind noch keine.

Wer von euch kennt das?
Die Ärzten sagen nur die würden jetzt "mit ihm mitwachsen" und dann irgendwann verschwinden. Dass neue kommen kann man wohl nicht ändern und das große ist denen zu klein um was zu machen. (ist mir auch ganz recht)

Ich würde mich echt freuen wenn jemand damit Erfahrung at und mir sagen würde dass das ok so ist und die echt wieder weggehen.
Von den Frühchen in der Klnik hat kein einziges dieses Problem!

Liebe Grüße,

Jana und Thiago (26+6SSW 890g jetzt 15 Wochen ca.3400g)

1

Hallo Jana,

also wirklich "Ahnung" hab ich nicht, ich weiß nur, das bei uns damals im KH viele Frühchen diese sogenannten Blutschwämmchen hatten und wenn diese "zu" groß wurden, wurden sie vereist. Sie sollen wohl wirklich wieder verschwinden, aber beobachten würd ich das auf jeden Fall und lieber einmal mehr zum Arzt, als zu wenig. Grundsätzlich ist es ja nichts schlimmes:-)

Leider weiß ich auch nicht mehr#winke

4

hallo,

stimmt.

bei uns lagen auch ein paar frühchen mit diesen blutschwämmchen. es soll auch eine verbindung zwische die lungenreifesp. oder die wehenblocker und bsch geben.

bei meiner freundin ihrer tochter wurden auch vereist. die meisten haben sich von alleine zurückgebildet. aber erst nach dem 1 gebu. jetzt mit 8 hat sie kein einziges mehr.

lena hat nur zwei am hinterkopf und die sind auch nicht erhaben. jedoch sie wachsen mit. hoffe auch daß sie verschwinden.

lg mia

5

Ah ok, Danke für die Info.

das würde es ja erklären, habe ja sowohl Lungenreife als auch eine ganze Menge Wehenhemmer bekommen.

Ich hab mir nur Sorgen gemacht dass da so viele sind und immer neue kommen....

Liebe Grüße!

2

Hallo!

Ich kann dir nur von der Tochter einer Freundin berichten: eine der Zwillings-Mädchen hatte ein wirklich großes, erhabenes Blutschwämmchen am Kinn. Es war wirklich sehr auffällig (so konnte ich die Mädels allerdings immer schon vom Weiten auseinander halten #hicks ). Mit 4 Jahren sollte es gelasert werden, was dann aber wegen Krankheit nochmal verschoben wurde.

Heute ist die "Kleine" 6 Jahre alt, wurde NICHT gelasert und man sieht absolut überhaupt nichts mehr!!

Alles Gute für euch! #klee

3

laura hatte zwei wochen nach ihrer geburt 3 Stück -welche enorm wuchsen
sie wurden dann vereist-heute sieht es wie eine kleine runde Narbe aus-also wer nicht weiß das dort was war -sieht es auch nicht


woher die Dinger mit einmal kamen-konnte mir keiner erklären
Jennifer hatte keine bekommen


lg dany

6

Hallo Jana,

wenn die Blutschwämmchen schnell wachsen, kann man ein Medikament geben .
Das muß im Krankenhaus " eingestellt" werden ( Betablocker).

Bei den meisten Hämangiomen bei Neugeborenen und Babys wirkt das super.

Meist ist später nichts mehr zu sehen.

Es kann aber sein, dass die Dinger im 1. Lebensjahr wieder verschwinden.

Laß dich gut beraten.

LG Zwilling

8

Juhu

hach das leidige thema Blutschwamm

unser kleiner Tim hat auch einen, und zwar auf dem Rücken.

Am anfang sah es aus wie ein storchenbiss und dann ist es aber sehr sehr schnell größer und größer geworden.

Sprich bis zum 4 Monat ist es gewachsen. Jetzt hat es gott sei dank aufgehört.
Und es geht jetzt scheinbar auch zurück. Haben eine leichte krusten bildung.

Mein Mann hatte auch eins als Baby, seins war auch sehr groß.

Erst mit 5 Jahren war es verschwunden.

Schon schwierig, somal ihr so viele habt.

Drücke euch aber die Daumen und hoffe für euch das es die Zeit richten wird

Drücker:-)

7

Hallo Jana,

ich habe bei unserer Motte weder die Lugenreife noch Wehenhemmer bekommen, aber dennoch hatte Marina diese Blutschwämmchen. Richtig auffällig war ein Blutschwamm am linken kleinen Finger und eines an der rechten Schulter. Das an der linekn Hand war immer klein, aber sehr erhaben, dass an der rechten Schulter relativ groß, aber nicht besonders erhaben. Das rechts ist immer mitgewachsen, das links nicht. Inzwischen ist das an der linekn Hand vollständig verschwunden und rechts ist ganz deutlich blaser geworden. Es ist zwar noch zu sehen, aber es wächst nicht mehr und wird deutlich blaser. Unsere KiÄ hat es immer genau beobachtet, aber es ist nie was gemacht worden.
Meine Nichte, 10 Tage nach Termin geb. hatte auch ein großes, erhabenes blutschwämmchen am Bauch und das war kurz vor ihrem zweiten Geburstag komplett von allein verschwunden.


Lg und Thiago weiterhin alles Gute


Nadine

9

Hallo Jana,

auch wenn ich etwas spät bin, hoffe ich, dass ich dir mit meiner Erfahrung weiter helfen kann. Unsere Tochter kam im November 2009 fast 10 Wochen zu früh. Als sie 4 Wochen alt war, bekam sie ein Hämangiom am rechten Fuß. Da es über den kompletten Fuß, das Gelenk und die Unterseite ging und zudem noch sehr dunkel und dick wurde, haben die Ärzte sich für die Betablocker-Therapie entschieden (wir mussten dafür unterschreiben), weil es beim Krabbeln oder später beim Laufen aufgehen könnte. Wir haben ihr dann 3 mal pro Tag eine bestimmte Menge flüssigen Betablocker gegeben. Nach etwas über einem Jahr haben wir das Medikament abgesetzt. Es ist noch ganz schwach etwas zu sehen, wenn mans allerdings nicht weiß, wird man es gar nicht sehen. Die Ärzte sagten uns, dass es sich sicher noch auswächst. Unser Fazit: wir würden es jeder Zeit wieder so machen. Unsere Tochter hatte keinerlei Nebenwirkungen. Allerdings muss man das Medikament selbst zahlen und das war in der Zeit insgesamt rund 800 Euro.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen

Liebe Grüße
britta217

Top Diskussionen anzeigen