Brauche mal einen Rat....GMH Verkürzung+Trichter

Hallo, ich wußte nicht wirklich wo ich meinen Beitrag posten soll. Denke in diesem Forum hat vielleicht jemand Erfahrung mit meinem Befund. Also ich war letzte Woche beim FA und er hat festgestellt das mein GMH verkürzt ist 3 cm mit einem Trichter von 2 cm somit ist nur noch 1 cm verschlossen. Dazu hat er noch einen starken Druck festgestellt und das alles schon weich ist. Ich musste mich schonen und am folgenden Tag wieder hin alles war gleich geblieben, aber der Druck fast weg. Nun war ich am Di wieder da der GMH ist wieder auf 4 cm der Trichter ist schmaler geworden aber nun 3 cm also wieder nur 1 cm zu, aber der Drcuk war weg und ansich war er ganz zufrieden meinte ich solle mich weiterhin schonen könnte nun ein bißchen mehr machen. So mein Problem besteht nun darin das ich eigentlich eine Beleghebamme mit zur Geburt nehmen wollte (Vertrag ist noch nicht unterschr.) allerdings entbindet diese nur in einem KH welches ca. 30-45 min entfernt ist, mir hat es dort sehr gut gefallen. Nun hat mir mein Arzt aber eher dazu geraten hier vor Ort zu entbinden. Denn falls es ein Frühchen wird wäre ich hier besser versorgt und die haben dort auch die Möglichkeit ein Rooming In Zimmer zu bekommen. Hinzu kommt noch das mein Mann und auch der Rest der Familie nicht so weit fahren müssen zumal wenn es ein Frühchen wird lt. Arzt es bestimmt mind. eine Woche lang auf der Intensiv liegen müßte. Wie sind eure Erfahrungen? Ich bin in der 33 SSW kann ich es mit dieser GMH Verkürzung und Trichterbildung noch in die 37 SSW schaffen? Hoffe mir kann wer weiter helfen.....ich habe mich eigetnlich für eine Beleghebamme entschieden da ich bei meiner ersten Geburt wirklich Pech mit meiner Hebamme hatte und ich nur liegen durfte ständig ans CTG mußte und auch nicht in die Badewanne durfte, eigentlich durfte ich nix nur LIEGEN und ich fand das sehr schlimm. Dazu kam noch das sie mich eher runter gezogen hat indem sie mir z.B. sagte: Mein Gott, was verarbeiten sie ihre Wehen schlecht." Sie hat mir leider keinerlei Hilfestellung geboten damit ich es besser machen kann. Nun meine jetztige Hebamme weiß das alles und sie hat mir gesagt das ich bei ihr nicht nur liegen müßte (SS Diabetes) und ich auch gerne die Wanne austesten könnte und sie mir natürlich hilft und mich aufmuntert und mir mir zusammen arbeitet. Ach ich weiß nun einfach nicht was ich machen soll? LG DAnielle

1

Hallo Danielle,

deinen Wunsch nach einer Beleghebamme, die dir vertraut und der du vertraust kann ich sehr gut verstehen.
Zwei meiner drei Kinder wurden zuhause geboren.

Dein Befund mit meinem verglichen, lässt mich dir Hoffnung machen.
In der Woche 21+5 ssw wurde bei mir eine Gmh Verkürzung auf 6mm festgestellt mit einem Trichter und einem Fruchtblasenvorfall.
Geburt war bei unverändertem Befund in der Woche 24+3.

Nun verstehe ich allerdings nicht so recht dein Problem mit der Beleghebamme?
Die Rufbereitschaft (und damit der Vertrag) beginnt doch erst ab 37+0, oder?
Alles andere läuft unter "Vorsorge" und hat mit der Geburt zunächst nichts zu tun.
Ein Rooming in nützt dir mit einem Frühchen auch nichts, denn es würde zunächst auf einer Kinderstation überwacht.
Dem Rest der Familie ist eine Strecke von 30-45min zumutbar. Denn der Rest der Familie soll ja nicht unbedingt täglich zu Besuch kommen, oder vielleicht doch?

Aus meiner Erfahrung heraus, ist eine Hebamme die eine Frau vorher schon kennenlernt, zu der ein vertrauensvolles Verhältnis besteht pures Gold wert.Würde die Geburt vor 37+0 beginnen, kannst du jederzeit und zwar ungeplant in das KH in deiner Nähe.

Viel Glück,
belala

2

Den Vertrag müsste ich ihr nächste Woche unterschreiben die Rufbereitschaft beginnt wohl erst ab der 37 SSW aber sie meinte wenn es vorher los geht würde sie auch kommen, ich muss aber schon jetzt wenn ich unterschr. den ersten Teil bez. Ach ich ruf sie einfach mal an wie das so laufen würde. Also das Rooming In finde ich schon besser, bei meinem ersten Sohn geboren 37 SSW (Unterzucker, 4 Löcher im Herzen) konnte ich schon am 2. Tag auf das Rooming In Zimmer und an Tag 4 durfte mein Kleiner mit seinem Bettchen und Überwachung zu mir. Das hat es mir um einiges leichter gemacht. Für den Rest der Familie ja da geb ich dir Recht das sollte ok sein und nein ich möchte sie nicht ständig um mich haben :o) Aber mein Mann hat erst spät Feierabend und dann könnte er nur sehr kurz vorbei kommen. Vielleicht hatte ich damals auch nur Pech ...mit meiner Hebamme meine Neue kenne ich noch nicht sehr gut ich komm aber mit ihr zu recht, aber das es jetzt ein sehr vertrautes Verhältnis ist kann ich auch nicht sagen (erst 2 mal gesehen). Die Vor und Nachsorgehebamme meines ersten Sohnes war mir vom ersten Treffen her sehr symphatisch und man kann fast sagen es war ein freundschaftliches Verhältnis diese ist aber umgezogen und kann mich diesmal leider nicht betreuen.....Bin hin und her gerissen!LG

3

HAB MIR NOCH MAL DEN VERTRAG DURCH GELESEN. Man kann spätestens bis zu vier Wochen vor der Geburt vom Vertag zurück treten.

weitere Kommentare laden
5

meine zimmernachbarin im krankenhaus ist bis zur 40 sten woche gekommen......und ich nur bis 33 ste.

alles gute

9

HI, das tut mir leid.Und ist dein Kind gesund????Hattest du das selbe wie ich? Durftest du nur liegen oder auch gehen? LG

10

hallo,ich durfte nicht aufstehen und das bin ich lange 7 wochen auch nicht....und trotzdem hat es sich nicht gebessert,sodass ich noch nen ring eingesetzt bekommen habe.den hatte ich 7 tage und dann wurde ich in eine klinik verlegt,die eine frühchenintensiv hat.und zwei tage später wurde sie per ks geholt.2100 gr,44 cm............kerngesund.lag noch 3 wochen auf intensiv zur beobachtung.heute ist sie 13 monate,ihr sieht man nicht an,das sie zu früh kam.
aber es geht auch anders,das mussten wir auch erleben und sind nur dankbar für dieses glück.

ich hatte phasen,da wollte ich nicht mehr...konnte das kh nicht mehr ertragen,die schwestern und ärzte....alles ging mir auf die nerven.7 wo liegen,tokolyse.....usw.
aber ich war dann auch froh als die ärzte entschieden haben sie jetzt zu holen obwohl ich noch so viel zeit gehabt hätte,die sie wohl auch im bauch gebraucht hätte.aber es ist alles gut gegangen.

ich wünsche euch alles gute.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo Daniella,
das mit der Beleghebamme ist natürlich jetzt doof, wenn die nicht in mit dem KH kooperiert. Schau dir doch am besten mal die Hebis in dem anderen KH an. Dann gewinnst du einen Einblick und kannst dich dann ja immer noch entscheiden.
Wegen des Befunds. Ich hatte einen Gbh von 1,5cm, nen Trichter und auch permanent Wehen. Auch war das Köpfchen schon ganz tief im Becken und ich hatte nen starken Druck. Den Befund bekam ich in 28+5. Ich durfte dann nur Liegen und hing an der Tokolyse und bin dann bis 35+1 gekommen.
Alles ist möglich. Es gibt Frauen, die gehen bei so einem Befund hinterher noch über Termin und werden eingeleitet :-).
Ich drück dir die Daumen #pro #pro
LG Alexia mit Semih

8

Hallo Alexi ich habe mich umentschieden gehe hier ins KH. Habe das jetzt so für mich beschlossen da ich mir generell nicht so sicher war. Ich hoffe das ich es noch in die 37 SSW schaffe. Schlimm finde ich das man es selbst so schlecht einschätzen kann ob sich etwas gebessert hat. Ich merke nur das ich Wehen bekomme sobald ich mich aufrege oder zuviel mache. LG und danke fürs Daumen drücken

12

Bei mir wurde eine GMH Verkürzungvon 17 mm in der 25 SSW mit Trichterbildung festgestellt. Ich lag dann 10 Wochen in der Klinik durfte nur aufstehen um aufs Klo zu gehen mit Höhstdosis Wehenhemmer und als sie in der 35 SSW alles absetzten kam er einfach nicht. Ich war noch 2 Wochen zu Hause bis er gekommen ist. Die Geburt dauerte jedoch nur 3,5 Stunden.

LG Candymaus

Top Diskussionen anzeigen