Spätes Frühchen - Sorgen!

Guten Abend,
heute möchte ich mich hier zu Wort melden.

Die letzten Schwangerschaftswochen mit meinem Töchterchen waren der reinste Ausnahmezustand. So richtig vom Popöchen ist sie nicht weg gewachsen, die Versorgung war nicht gut und so wurde sie bei 36+2 mit 2370 Gramm geboren. Im Vergleich zu meiner ersten und zweiten Tochter ein ganz kleines, zartes Mäuschen.

Nun zieht sich das irgendwie so weiter durch.

Sie ist jetzt genau 4 Monate und trinkt wie ein Spatz. Wir kommen auf 4-5 Mahlzeiten am Tag a´70-90 ml. Die Morgenflasche ist immer die beste mit etwa 120ml.

Meine Hebi kommt weiterhin immer zum wiegen und nun meinte sie ab mit uns zum Frühchenarzt, ihr ist das nichts mehr. Sehr geringe Gewichtszunahme und hat jetzt 4900 Gramm.

Ein wenig Sorgen mache ich mir schon.

Gehts hier noch jemanden so?

Viele Grüße #winke

1

Hat dein Kinderarzt denn noch nichts zu dem Gewicht gesagt???
Wenn nein ist es wohl ok.

Mein 2.Sohn (30+4 SSW) war auch so ein schlechter #flasche-Trinker; mehr als 90 ml pro Flasche hatte er nie getrunken. Mit der Beikost wurde sein Eßverhalten besser. Mit 4 Monaten wog er 3790 g (bei Geburt 1200 g).

Hab gerade mal bei meinem 1.Sohn (39+0 SSW) geschaut, der war bei Geburt 2820 g und hatte mit 4 Monaten auch erst 5590 g.
Da find ich 4900 g nun doch nicht so wenig.
Manche Kinder nehmen halt langsam zu, wichtig ist, daß sie zunehmen.

2

Huhu!

Ja, bei unserem Sohn war es ähnlich! Der ist in der SSW 36+0 geboren! Und trotz, dass er ein Gewicht von 3600 gr. hatte und 52 cm groß war, hatte er doch große Anpassungsschwierigkeiten.

Er wollte auch von Anfang an nicht vernünftig trinken! Jede Mahlzeit wurde ihm mehr oder weniger rein gepresst! Zu jeder Mahlzeit mussten wir ihn wecken, und kaum fing er an zu saugen, ist er auch sofort wieder weg geschlummert! Er war 1,5 Wochen auf der Intensiv, und ich habe ihn ungelogen nur ein einziges Mal weinen gehört, weil er irgendwie gar kein Hungergefühl hatte!
Für eine Flasche von 40 ml. haben wir 1,5 Std. mit allen Mitteln und Wegen gebraucht! Füße und Hände kneten, Wangen massieren um den Saugreflex auszulösen...es war echt die Hölle! Ich habe echt gedacht, wenn das zu Hause so weiter geht, dann Prost Mahlzeit!

Die ersten Wochen zu Hause ging es dann aber wohl! Aber es hat nicht lange gedauert, da konnte man wohl merken, er trinkt nur um zu überlegen! Mehr nicht! Er hatte nie richtig Lust auf seine Pulla und wir mussten viel Überredungskünste leisten, damit ich ausgetrunken hat. Das hat sich bis heute nicht geändert! Er wird jetzt im August 2 Jahre alt und ist immer noch ein schlechter Esser. Ich sag ja: Essen, um zu überleben!

Von daher, bei uns hat sich das wirklich nie geändert! Ich drücke euch aber trotzdem die Daumen, dass eure Maus noch eine Genießerin wird!!!!

LG

3


Hi Du :-)

Bei uns war/ist es ähnlich gewesen. Sie ist zwar mit 30+4ssw ein mittleres Frühchen, doch die Situation gleich.

Im Kh ging es einigermaßen beim Essen 80-90ml/5 Mahlzeiten. Zu Hause dann ein Trauerspiel höchstens 30-50ml in 1 Stunde...

Aber unser Kia war nie besorgt, auch unsere Hebamme war immer die Ruhe, solange sie kontinuierlich zunahm!! Auch mit der Breieinführung wurde es nicht besser. Haben bei ihr auch festgestellt, das sie Abends besser aß, als mittags.

Zur U6 wog sie ca. 6,3kg und war nur 62cm groß. Mittlerweile hat sie knapp 11,5-12 kg und ist 86 cm groß. Sie hat sich zu einem Freßmonster entwickelt und wir müssen sie etwas stoppen, wobei sie natürlich am liebsten sich nur von Süßigkeiten ernähren würde :-p Aber Obst zieht auch immer.#schein

Du siehst, es kann sich wandeln. Solange sie nur in ihrer Kurve wächst und zunimmt, macht sich bei uns keiner Sorgen.

bye Rowan

4

hallo,

meine tochter kam auch bei 36+2 und ist mittlerweile 16 monate alt und immer noch klein und leicht. 74cm auf nicht ganz 8kg. sie ist unter der normlinie, aber darunter konstant gleich. mittlerweile bin ich entspannter was das ganze angeht, sie ist halt so und vielleicht kommt irgendwann der schub, kinderarzt sagt sie hat ja ncoh ein bisschen zeit bis man mal genauer schauen sollte.... so ist sie fit und munter und gleichaltrigen teilweise vorraus, von daher....

kannst dich gerne auch gerne über vk melden...

liebe grüße tanja

5

Hallo,

ich denke Du solltest Dir keine Sorgen machen.
Unsere Maus kam bei 36+6 mit 2340g/47cm auf die Welt und hatte mit 15 Wochen zur U4 5210g/58cm.
Ich fand Sie im Vergleich von Grösse und Gewicht völlig i.O.

Natürlich kenne ich Dich und Dein Verhältniss zu Deiner Hebi nicht - höre auf Dein Bauchgefühl und Du wirst schon das Richtige machen.

Ich drücke Dir alle Daumen und wenn Du mags´s, kannst Du ja in ein paar Tagen nochmal berichten.

Mach Dir nicht zu viele Sorgen, das meiste ergibt sich von ganz alleine - wenn man geduldig ist und sein Kind auch mal machen lässt.

LG

6

hallo.
ich denke mla wenn dien kia mit der geiwchtszunahme zufrieden ist, ist es bestimmt gut. hat sie denn immer nasse windeln? so 5-6 stück am tag? ist sie rosig ud fit, dann ist alles gut ;-)
mein sohn kam 8 tage nach et mit 3655 gramm und 54 cm zur welt. mit 4 monaten hatte er dann aber auch erst 63 cm und 5120 gramm. jetzt mit knapp 1,5 jahren ist er 74 cm klein und 7,5 kilo leicht. er ist meilenweit von allen linien und kurven entfernt, dennoch geht es ihm gut. er hat schon immer sehr wneig geturnken. seit geburt nur 4 mla stillen am tag und auch jetzt kommt es höchstens auf 250 ml wasser am tag. das wars. wir haben sehr sehr wneige windeln am tag voll, dennoch sagt unser kia es gibt kinder die tinken einfach so wenig und brauchen das auch nur. zar wurde schon sein blut untersucht und auf zöliakie getestet, aber alles negativ und er ist fit. ich habe mri auch immer viele sorgen gemacht aber mitlerweile sehe ich das ganz entspannt.

meine große war damals mit 3830 gramm und 52 cm geboren und mit 4 monaten auch erst bei 63 cm und 5600 gramm.

meioni mit motte bald 4 jahre und muckel kanpp 1,5 jahre

7

Hallo, ich denke, es ist nicht ok. Auch wenn der Kia nichts dazu sagt.

Uns ging es ähnlich. Sie ist in der 34. SSW geboren mit 1240g, wurde mit ca. 4 Monaten immer kraftloser und auch sehr blass. Trinken ging nur noch sehr mühsam, Gewichtszunahme dementsprechend wenig.

Der Kia hat nichts unternommen. Da hab ich spontan gewechselt, weil ich echt Angst um mein Kind bekommen habe. Sie hatte eine schwere Anämie, die zum Glück mit Eisentropfen relativ schnell in den Griff zu kriegen war.

Ich bin froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe.

LG Rastamanattila

Top Diskussionen anzeigen