Entfernung der Spirale oder Kette

Das Entfernen der Kette steht bei mir bald an. Die Kette ist auch ein bisschen verrutscht und ich weiß noch nicht, wo sie gerade ist. Da ich die seltenste Blutgruppe der Welt &, eine starke Blutungsneigung habe und auch schonmal fast verblutet bin, habe ich etwas Angst vor Komplikationen.

Wie lief denn bei euch die Entfernung eurer Kette oder Spirale ab? Gab es Komplikationen? Hattet ihr große Schmerzen?
Welche Note würdet ihr dafür vergeben?

Das einsetzen der Kette lief bei mir eigentlich schmerzlos ab obwohl es gar nicht betäubt wurde. Gesetzt wurde sie während der Periode. Geblutet habe ich nicht viel mehr als sonst auch. Die Verhütung klappte damit auch super.

Wie verlief die Entfernung eurer Kette oder Spirale?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich bin auch ein kleiner Angsthase und war vor der Entfernung meiner Kupferkette echt nervös. Das Entfernen lief so ab: Ich saß auf dem Stuhl bei der Frauenärztin und sie hat dieses übliche Instrument eingeführt (wie heißt das eigentlich?!). Dann hat sie mich gebeten einmal kräftig auszuatmen. In dem Moment hat sie einmal kurz am Faden gezogen und die Kette war draußen. Das war's :-) Es hat bloß ganz kurz geziept. Schmerz kann man das nicht nennen! Danach habe ich mich angezogen und bin nach Hause gefahren. Es war definitiv nicht nötig sich erstmal Ruhe zu gönnen. Geblutet habe ich auch nicht. Im Vergleich zum Einsetzen der Kupferkette war das Entfernen wirklich ein Witz.

An deiner Stelle würde ich mir echt keine Sorgen machen. Ich gehe ja mal davon aus, dass du deinem Frauenarzt von der starken Blutungsneigung erzählt hast. Wenn deswegen mit Komplikationen zu rechnen wäre, hätte er die Kupferkette sicherlich nicht eingesetzt!

2

Vielen Dank. Das macht mir Mut.#herzlich#sonne

7

das Instrument heißt Spekulum ! ;-)

3

Hi,

Ich hatte kurzzeitig eine Hormonspirale das ziehen war einmal husten und tat kaum weh. Danach war die Welt in Ordnung.

Grüße Anorie

4

Huhu,

Ich hatte zwei mal eine Kupferspirale. Bei der ersten habe ich es kaum gemerkt, ein minimales Ziehen und es war geschafft. Blutung hatte ich danach nur sehr schwach und kurz, bis zum nächsten Tag.

Bei der zweiten Spirale habe ich wieder dieses Ziehen gemerkt, allerdings kam die Spirale davon nicht raus. Der Gyn zog nochmal deutlich fester und länger, das tat weh. Der Faden ist dann gerissen, leider ohne Spirale dran. Musste dann in Vollnarkose raus, aber sie war auch eingewachsen.

Keine Ahnung, ob man die normale Spirale mit der Kette überhaupt vergleichen kann. Wenn sie schon verrutscht ist, würde ich nur zusehen, dass sie bald rauskommt, damit sie nicht einwächst. Würde vorher um einen Ultraschall bitten, damit geschaut werden kann, ob man überhaupt problemlos dran kommt. Vielleicht kannst du ja vorher Cytotec einnehmen, dann geht es auch leichter. Wegen der Blutungen, würde ich keine verdünnenden Schmerzmittel im Voraus oder kurz danach nehmen.
Manche bieten auch extra Lachgas an,damit man es nicht so mitbekommt.

Viel Glück

5

Meine Spirale ist einfach rausgeflutscht. Habe nichts gemerkt. Das Setzen war dagegen die Hölle, ich wäre fast verblutet und qar einige Zeit im KH.

6

Wie kann die Kette verutscht sein? Sie wird doch verankert.

8

Die Kette kann auch durch den Gebärmuttermuskel in den Bauchraum wandern, das Gleiche gilt für Spiralen und andere Einlagen. So etwas kann echt Probleme bereiten und nicht selten kann sie nur im CT gefunden werden und einige sind ganz weg, sie wurden unbemerkt verloren/ausgeschieden. Auch wenn das sehr selten ist, ist es ein Rsiko, das man damit eingeht, das alles ist aber nicht so schlimm, wie ein Herzinfarkt/Schlaganfall, Thrombose oder Lungenembolie durch hormonhaltige Verhütungsmittel. Diese Abwägung muss jede Frau für sich selbst treffen, meine Tochter hat auch die Kette ...

9

Mein FA hat beim ziehen nur gesagt und jetzt tief einatmen und schon hatte er sie... für mich war es wie zartes Kneifen im Arm! Da ist Blut abnehmen schlimmer.

Top Diskussionen anzeigen