Zunehmende Blutungen dank Abstillen (Desogestrel)?

Bevor ich mich an meine ungeliebte Frauenärztin wende ;-), wollte ich hier mal nachfragen, ob jemand mein Problem kennt: Ich nehme seit kurz nach der Geburt unserer Tochter Desofemono. Ich habe aus Prinzip noch nie hormonell verhütet, habe also keinerlei Vergleich - da es ein Notkaiserschnitt war, wurde mir dringend geraten, die Pille zu nehmen, um keine zu frühe neue Schwangerschaft zu riskieren.

Die ersten Monate liefen super, alles wunderbar. Ich habe voll gestillt und hatte keinerlei Blutungen, wirklich absolut nichts. Der Traum jeder Frau :-D Mit etwas über 5 Monaten haben wir mit Beikost angefangen und uns immer weiter gesteigert. Jetzt, mit 8,5 Monaten, bin ich gerade dabei, die allerletzte Stillmahlzeit nachts zu ersetzen.

Mit nachlassendem Stillen begannen die Zwischenblutungen. Die erste war recht kurz und kaum der Rede wert, aber mittlerweile bin ich bei einer Woche. Nicht besonders stark, aber es ist eben kein Ende in Sicht. Die Frauenärztin hatte diese Nebenwirkung schon am Anfang prophezeit, aber da monatelang gar nichts war, wähnte ich mich in Sicherheit. Nun geht es mir aber wirklich auf den Keks, das ist noch nerviger als die normale Regelblutung, da unplanbar und häufiger.

Ich vermute nun also, dass die eh schon niedrige Hormondosierung der Pille in Kombination mit dem Abstillen diese Blutungen hervorrufen. Hat das jemand auch so bei sich festgestellt? Habt ihr die Pille gewechselt? Ich reagiere leider auch mit Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen darauf, bin also eh nicht sooo ein großer Fan des Präparates, wollte es jetzt aber eigentlich durchziehen, bis eine weitere Schwangerschaft im Raum steht. Wie war es bei euch?

1

Du hast dir die Pille aufschwatzen lassen? Es gibt noch andere Verhütungsmittel. Kommen Kondome nicht in Frage für die Zeit? Ich verstehe manche Ärzte nicht. Bitte denke noch mal in Ruhe drüber nach.

Top Diskussionen anzeigen