Stillpille bei evtl. Endometriose?

Hallo lieber Experte,

ich habe eine Frage zur Stillpille und hoffe, sie können mir weiterhelfen.

Kurz zur Vorgeschichte: Meine Schwester hat diagnostizierte Endometriose, damit habe ich ja auch nen gewisses Risiko. Ich habe schon immer starke Regelschmerzen gehabt, was ja typisch wäre. Wegen der Schmerzen und auch um eine evtl. vorhandene Endometriose "auszuhungern" hat mir meine Frauenärztin die Einnahme eine entsprechenden Antibabypille empfohlen, da damals noch kein aktuter Kiwu bestand.

Nach Absetzen der Pille wurde ich direkt schwanger, und unsere kleine Maus wurde vor knapp 5 Wochen geboren.

Nun ist die Frage, wie es weitergeht. Hätte es denn einen Vorteil, wieder eine passende Pille einzunehmen? Ich plane eigentlich, sofern es geht, mind. 1 Jahr zu stillen - bzw. evtl. länger, bis das nächste Kind geplant wird. Reicht denn das Stillen aus, um eine Endometriose in Schach zu halten? Hormone würde ich ungerne wieder nehmen. Dass das Stillen nicht vor einer erneuten Schwangerschaft schützt, ist mir bekannt.

Ich werde das Ganze natürlich noch mit meiner Frauenärztin besprechen, aber ich würde mir gerne vorab Gedanken machen.

Vielen Dank schonmal!

1

Hallo,

die Endometriose, die bei Ihnen ja bislang nicht nachgewiesen wurde, ist an sich nur dann aktiv, wenn Sie Blutungen haben. Solange Sie voll stillen, haben Sie wahrscheinlich ohnehin keinen Zyklus. Sobald dieser wieder einsetzt und Schmerzen verursacht, könnten Sie es mit einer östrogenfreien Pille (Cerazette oder ein Generikum davon) probieren - kombinierte Pillen könnten die Milchbildung hemmen.

Ihre Frauenärztin wird Sie aber sicher dazu beraten.

MfG Glaser (Team Dr. Peet)

Top Diskussionen anzeigen