Blutgerinnungsstörung-Verhütung-Cerazette-Hilfe :-(

Hallo,

ich habe aufgrund einer damals unentdeckten Blutgerinnungsstörung meine beiden Kinder verloren. Mittlerweile ist klar, was ich habe und ich darf meine Pille nicht mehr nehmen wg erhöhtem Tromboserisiko. Meine Tochter verlor ich 2011 und wir wissen nicht wann wir wieder bereit sind es wieder zu versuchen. Daher hab ich mir keine Spirale oder so einsetzen lassen und die FA riet mir zur Cerazette.
Was soll ich sagen, ich bin totunglücklich...
Ständig Zwischenblutungen, mal mehr, mal weniger, Gewichtszunahme... Ich habe keine Kontrolle mehr über meinen Körper und das macht mich fertig.
Aber was kann ich noch nehmen? Gibt es andere Minipillen ohne diese Nebenwirkungen?
Normale kombinierte Pillen darf ich nicht mehr nehmen.
Was mach ich nur?
Kennt jemand dieses Problem?

Grüße Melanie

1

Hi, ich habe auch eine Blutgerinnungsstörung und soweit ich weiß ist die Cerazette die einzige die man nehmen darf.... also Augen zu und durch.

2

Hallo Melanie,

ebenfalls eine reine Gestagenpille ist die Microlut. Sie enthält noch weniger Hormone als die Cerazette. Dadurch kommt es auch zu weniger Nebenwirkungen.

Allerdings muss die Microlut noch genauer eingenommen werden.

Du hast ein max. Zeitfenster von plus/minus drei Stunden. Also meine normale Einnahmezeit ist morgends um 6 Uhr und ich muss bis spätestend 9 Uhr dran gedacht haben. Sonst habe ich auch Zwischenblutungen bzw. die Wirkung könnte eingeschränkt sein.

Was meinst Du mit "Kontrolle über Deinen Körper"? Die regelmässige Blutung in der Pillenpause bei den Kombipillen. Gut, wenn Dir diese künstlich erzeugte Kontrolle wichtig ist kann ich Dir leider nicht helfen. Der Körper ist keine Maschiene.

Ich habe die Cerazette nach meiner ersten Entbindung über mehr als zwei Jahre eingenommen. Die Microlut nehme ich jetzt ebenfalls seit zwei Jahren.

LG, Andrea

3

Du könntest doch auch nicht-hormonell verhüten?
Dafür brauchst du ja nicht mal unbedingt eine Spirale, falls du dir nicht sicher bist, wann ihr wieder bereit seid und ob sich eine Spirale dann überhaupt lohnen würde.

Die Cerazette ist ja auch nicht ganz ungefährlich bei Gerinnungsstörungen. Man sollte bei bekannten Gerinnungsstörungen besser generell ohne Hormone verhüten, da auch reine Gestagenpräparate das Thromboserisiko etwas erhöhen können.

Kondom, Diaphragma und die sympto-thermale Methode "Sensiplan" kämen in Frage. Bei gewissenhafter Anwendung sind das sehr sichere Methoden und es gibt keine hormonell bedingten Nebenwirkungen.

Top Diskussionen anzeigen