Kaminofen - wer hat da Erfahrungen?

Hallo,
möchten uns einen Kaminofen zulegen.
Der soll folgenden Zweck erfüllen:
Einfach im Wohnzimmer und in der Küche etwas Wärme abgeben. Wenn man abends nach Hause kommt, daß man nicht die heizung für 3 Stunden aufdrehen muß, sondern den Ofen mal eben in Gang setzt.
Wie sind die Baumarkt-Öfen für bis zu 500,00 EUR?
Und woran muß man noch denken?
Die Holzfrage ist geklärt. ;-)
porterhouse

1

hallo

also, wir haben uns für einen baumarktofen von praktiker (zu 20%) entschieden und es nicht bereut...

wir haben 9 kw und dieses jahr noch keine heizung gebraucht (nein, auch jetzt nicht)

drauf achten solltest du auf folgendes: je kleiner der brennraum, desto weniger grosse stücke holz gehen rein, d.h. du musst das holz sehr klein machen.

unser aschekasten ist innen, d.h. zum aschekasten leeren muss ich den ofen öffnen, das würde ich auch nicht mehr machen.... besser ist es, wenn du den aschekasten unterhalb der tür herausziehen kannst...

wichtig ist, das ein schornsteinfeger den ofen abnimmt !

ich warne dich vor, so ein ofen macht jede menge dreck... aber die wärme lohnt es dir..

gruss fran

2

hallo,
an deiner Stelle würde ich mich in diesem Forum umtun:

http://www.kaminofen-shop.de/phorum/

Wir haben da auch geguckt und haben jetzt einen super Kaminofen, der allerdings nicht wirklich billig war - aber übers Internet preiswerter als anderswo.
Wenn du nähere Infos möchtest, kannst du gerne mailen.
Gruß
Tan

3

Hallo,
wir haben einen "Baumarktsofen" (Ich glaube, der heißt Jupiter). Und hat 200 Euro gekostet.
9 KW sind ein bischen heftig.
Wie groß ist der Raum, indem er stehen soll?
Wir haben unseren 5 KW Ofen im 35 m² großen Wohnzimmer stehen, die Tür zur Küche (14 m²) steht eigentlich immer offen. Zum Flur eigentlich auch. Und der Ofen heizt trotzdem unser Wohnzimmer immer, wenn er an ist, auf so 28 Grad an.
Ich muß dazu sagen, daß unser Neubau einen Gesamtenergiewert von 7,1 kw hat. Und deshalb ein größerer Ofen nur Verschwendung wäre.
Dann haben wir da, wo der Ofen steht, gefliest, (nach vorne einen meter und 50 cm nach jeder Seite) da wir sonst Laminat im Wohnzimmer haben. Es gibt zwar auch spezielle Platten für vor den Ofen, aber wir haben bei Baubeginn den Ofen mit einbezogen.
Niemals warme Asche in die graue Tonne werfen.
Mit dem Dreck stimmt. Aber die Größe der Holzstücke hat nichts mit den Brennwerten zu tun, sondern mit den Innenmaßen vom Ofen. Und die sind eigentlich genormt. Du solltest nur mit kleineren Holzstücken anfangen, damit es genügend Glut gibt und dann kannst du größere stücke drauflegen. Die brennen länger und du muß nicht dauernd nach legen.
Mit dem Aschekasten finde ich auch nicht so wild, wenn es nur eine Tür ist. Wir müssen unsere Aschekiste nur alle 3 Tage ausschütten, und die Kiste leeren wir dann aus, wenn wir den Ofen nochmal anmachen, dann ist die Tür sowieso auf.
Du solltest kein Papier oder Pappe verbrennen, daß läßt den Ofen schneller verrusen.
Ohne Abnahme vom Schornsteinfeger darf der Ofen nicht befeuert werden.
Ich denke, das war alles.
LG Doris

4

hallo, wir haben einen ofen von oranier und haben ihn direkt beim kaminbauer gekauft.
haben 1750 euro bezahlt, aber mit anschließen und sie haben ihn direkt an ort und stelle gestellt-

bei so einem baumarkt ofen hast du den nachteil das du keine ersatzteile bekommst, wenn ein schamottstein kaputt geht, bekommst du keinen ersatz.
und du mußt zusehen wie du ihn heim bekommst.

also ich würde keinen aus dem baumarkt nehmen.
unser schornsteinfeger hat ihn abgenommen und wir heizen nur mit dem ofen, haben 130 qm 2 etagen und es wird super warm.
haben es nicht bereut und soviel dreck macht der auch nicht.ich reinige alle 2 tage die scheibe und den aschekasten entleere ich auch alle 2 tage.
staub hat man auch so genug.

also macht euch vorher genau schlau.

wir haben für 30 qm wohnzimmer 7 kw genommen,reicht völlig aus.
alles gute elaine

5

Hallo,

wir haben seit diesem Jahr einen Kaminofen, allerdings haben wir ihn uns einbauen lassen, da wir nur einen einzügigen Kamin haben und von daher strenge Auflagen zum Anschluss zu erfüllen hatten.

Der Kamin selber hat 2100 Euro gekostet (man gönnt sich ja sonst nichts, und die Baumarktöfen haben uns nicht gefallen) und inkl Anschluss haben wir 2600 Euro gezahlt.

Wir haben noch keine Heizung angehabt bisher. Der Kamin hat 6 kw und heizt unser Wohn-/Esszimmer und die Küche mit insgesamt 45 qm, die Wärme geht durch das offene Treppenhaus bis ins Dachgeschoss.

Gruß,

Ariane

6

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen einen Ofen mit Speckstein zu nehmen, die Steinplatten halten die Wärme recht lange....

Wir haben einen Specksteinofen aus dem Baumarkt für 1000 Euro, der hat 9 KW und damit heizen wir die komplette obere Etage (ca. 80 qm). Durch die Steinplatten hält sich die Wärme in dem Zimmer meist bis morgens, wenn wir den bis abends 22 Uhr anhatten.

7

Hallo!
Ein Kaminofen lohnt sich fast nur noch, wenn man sich die Mühe macht, das Holz selbst aus dem Wald zu holen. Denn die Raummeterpreise für ofenfertiges Laubholz liegen (je nach Region) zwischen 60 und 100 Euro. In Städten habe ich sogar schon Preise von 150 - 200 Euro gesehen!
Ich weiß nicht, ob Ihr ein großes Grundstück habt, aber Holz will ja auch irgendwo gestapelt werden, weil es ca. 2 Jahre gelagert werden muß, bis es ofenfertig ist.
Und bis es erst einmal gestapelt werden kann, mußt Du beim Förster anrufen und Dich nach Holz (ich empfehle 'gerücktes' Holz) und danach, ob Dein Mann einen Lehrgang absolviert haben muß, um im Wald mit der Motorsäge ans Werk gehen zu dürfen, erkundigen. Ach ja, Motorsäge, Schnittschutzhose, Schnittschutzstiefel, Kettenfett, Motoröl, Benzin, Spaltaxt, etc. bitte in die Kosten mit einrechnen!
Dann muß Dein Mann die Stämme schon im Wald in tragbare Stücke zerkleinern, diese auf einen Anhänger verfrachten und nach Hause fahren, abladen (den Teil 'nach Hause fahren und abladen' habe ich übernommen, während mein Mann in Wald weiter an den Holzstämmen gesägt hat). Danach geht es ans Spalten.
Ich weiß nicht, ob Ihr Euch irgendwo einen Holzspalter organisieren könnt. Wenn nicht - Holzhacken hilft gegen Aggressionen und beim Stressabbau......
Und wie schon oben geschrieben, kommt nun erst der Teil des Stapelns.....
Das müßt Ihr Jahr für Jahr machen!
Bitte versteh' mich nicht falsch, ich will Dir einen Kaminofen nicht madig machen. Es ist eine wunderbare Wärme und ich möchte unsere Ofen nicht mehr missen. Aber es steckt auch viel, viel Arbeit drin, bevor überhaupt das erste Stückchen Holz brennt. Ich kenne mittlerweile einige Leute, die sich SO nicht vorgestellt hatte und deshalb wieder mehr die Heizung anmachen.
Ach ja, wir haben uns für einen Bullerjan (11 kw) entschieden, weil wir einen Resthof mit schlechterer Wärmedämmung haben und der Ofen einiges beheizen muß. Wir haben ihn seit Mitte November und bislang brauchte ich nicht einmal Asche zu entfernen #freu
Viele Grüße
Trollmama

Top Diskussionen anzeigen