Tulpen & Osterglocken kommen raus!! Hilfe, FROST

An alle Gartenerfahrenen:
Es war nun die ganze Zeit ziemlich milde und somit hat die Natur sich ja auch schon gedacht, dass wir schon Frühling haben. Meine Krokosse haben bereits im November geblüht und nun kommen schon die erst ca. 5 cm der Tulper und Osterglcoken raus.

Meine Frage nun: Passiert denen etwas, wenn es nun Winter wird oder halten die das durch?!?
Was kann ich sonst machen um sie zu schützen, ich will sie doch im 1. Jahr, wo sie blühen sollen auch blühen sehen...

Irgendwer ne Ahnung?

#danke schonmal für Eure antworten...
LG,
Sabrina

1

So -2/-3 Grad macht nichts, wenns auf Dauer kälter ist, wars das für die Blümchen. Ich könnt auch k...., wenn ich mir überlege, daß im Garten meine ganzen Tulpen, Osterglocken, usw. im Frühjahr nicht blühen, weil sie jetzt schon weit draußen sind, und erfrieren.

lg
leonie

2

hm, soll ja noch ziemlich kalt werden.
du könntest blumentöpfe, blumenkästen oder anderes geeignetes drüberstülpen.

ich staunte heute auch nicht schlecht.
habe wegen des orkans zwei blumenkästen vom fenster entfernt und ins bad geräumt und wie ich die heute so ansehe, bemerke ich, daß der Clematis sprießt.. nun werde ich die kästen erstmal in der wohnung lassen... sicher ist sicher.:-)

3

Hallo Sabrina,

wenns nicht zu viele zwieben sind oder Du die Arbeit nicht scheust: größere Planztöpfe mit trockenem Laub füllen, "kopfüber" über den Sproß stülpen und durch die Löcher schräg nach außen um die Zwiebel mit Zweigen (Bambus) feststecken. Wenn Du ganz sicher gehen willst, den Topf ebenfalls nochmal mit Laub bedecken und darüber locker Zweige legen (gegen das Verwehen). Meine Oma hat so das eine oder andere Jahr ihre sümdhaft teuren Spezial Tulpenzüchtungen vorm Frost gerettet.

Liebe Grüße,
Jenny

4

Hallo Sabrina,

hab gerade erst gelesen, dass man Zwiebelpflanzen eben NICHT abdecken soll. Auch, wenn jetzt schon das Grün raus schaut, soll man nichts darüber geben.

Die Pflanzen bleiben zunächst einfach in ihrem Wachstum stehen und bekommen durch die Kälte das Signal, jetzt Salze in den Zellen einzulagern. Das verhindert, dass die Zellen bei Minustemperaturen platzen. Der Schnee isoliert die Pflanze außerdem wie ein Iglu vor der Kälte. Ist der Winter vorbei, wachsen unsere Blümchen weiter (toi, toi, toi!).

Leider gehen die Krokusblüten allerdings natürlich kaputt.

Holt die Schlitten raus!
LG, liebelain

5

schnee isoliert, keine frage.. es schneit aber nur um den gefrierpunkt.. was macht man aber, wenns nur frostig wird... also mehrere tage um die -10°?#kratz

6

Also, bei uns stellt sich dieses Problem im Moment nicht, denn wir haben in den letzten zehn Stunden 50cm Neuschnee zu verbuchen gehabt. Ich denke aber, dass die Sache mit der Salzeinlagerung in den Zellen den Haupteffekt ausmacht und sich die Pflanzen dadurch auch vor starkem Frost schützen. Schließlich liegen die Zwiebeln ja mit oder ohne Trieb auch den ganzen Winter in der teilweise steinhart gefrorenen Erde und blühen dennoch jedes Frühjahr wieder auf.
Frag doch mal gelegentlich einen Gärtner - der sollte das ja wissen. Falls ein/e Gärtner/in das hier liest: bitte mal antworten. Danke.

Fröhliches Schippen und lieben Gruß,
liebelain

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen