Dachbalken versetzen???

Hallo,
ich brauche mal euren Rat, allerdings muss ich gleich vorneweg sagen, dass ich nicht viel Ahnung von meiner Frage habe, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem weiterhelfen. #hicks

Es geht um unsere Wohnung, speziell um unser Dachgeschoss.
Und zwar sind die Decken in unserem Dachgeschoss sehr niedrig gezogen, weil gleich oberhalb diverse Holzbalken (Dachbalken?) verlaufen.

Wenn ich mich strecke, kann ich mit den Händen die Decke erreichen und das stört mich etwas.
Leider ist das Problem, dass diese Balken nicht sichtbar gemacht werden können, da sie nicht gehobelt sind und eben auch sehr niedrig angebracht wurden.

Nun meine Frage:
Kann man die Dachbalken im Nachhinein versetzen? Können diese Balken nach oben verschoben werden, ohne dass unser Dach zusammenfällt?
Bzw. neue Balken eingezogen werden, die dann vielleicht sichtbar bleiben (also das Geschoss offen bleibt bis unters Dach)?

Wenn ihr mir diese Frage beantworten könnt, könnt ihr mir vielleicht auch sagen, was das ungefähr kosten kann??
Ich weiß, dass ihr keine Fernkostenvoranschläge abgeben könnt, aber ich möchte nur wissen, in welchem Rahmen sich die Kosten ungefähr bewegen, also ob es eher 20.000 EUR oder 50.000 EUR sind?

Danke!!!

LG,
Silke

1

Um dies zu beurteilen müßte zuerst geklärt werden, ob es sich hierbei um einen stehenden oder liegenden Dachstuhl handelt. Dies heißt , ist der Dachstuhl in etwa halber Sparrenlänge mit einem kräftigem über die gesamte Hauslänge liegendem Balken, die sogenannte Pfette versehen. So handelt es sich um einen liegenden Dachstuhl . Hier sind die Möglichkeiten sehr beschrägt, da die Pfette nicht versetzt werden kann. Anders beim stehenden Dachstuhl. Hier ist es möglich im beschränkten Rahmen die Balken, die sogenannten Zangen zu versetzen. Ein stehender Dachstuhl hat keine senkrechten Stützen im Dachraum.
Dies als Vorabinformation.

2

Wir haben das seinerzeit von einem erfahrenen Zimmermann machen lassen. Ohne Ahnung von Statik ist das sehr riskant.

Gruß

Manavgat

3

Wir haben ein Haus im Bungalowstil und standen vor dem selben Problem. Wir haben nur eine lichte Raumhöhe von 1,80m und brauchen zur Bewohnbarkeit 2,30m. Für uns heißt das jetzt: Dachstuhl runter, neuer Dachstuhl rauf.
Wir überlegen ob wir jetzt ein sattedach nehmen mit Giebelwänden oder wieder ein Walmdach nur größer #kratz egal wie beide Optionen kosten uns mit Architektenleistung, Baucamt, Materialen, Firmen und jede Menge Eigenleistung 22000€ #schock

Fragt bitte einen fachmann, ohne den wird es nicht gehen oder ist viel zu riskant!!!!

LG KiKi

Top Diskussionen anzeigen