Haushalt mit Baby (5 Wochen alt)

Guten Morgen ihr Lieben,

wie handhabt ihr eure Erledigungen rund um Haushalt?
Meine Kleine schläft gefühlt nur noch 30 Minuten am Stück vormittags und daher komme ich fast zu nichts. Die Bauchtrage ist wunderbar, aber Wäsche machen oder größere Aufgaben sind nicht möglich.
Sie braucht viel Körperkontakt, den ich auch ihr so gut wie möglich gebe, aber ich möchte auch nicht im „Dreck“ mit ihr leben.
Ich hab zwar eine Babywippe, aber da möchte ich sie auch ungern den ganzen Tag liegen haben.
Habt ihr Tipps?

17

Hol dir einen Stubenwagen. Baby da rein legen und mit rum schieben, geht problemlos. Und man muss auch nicht immer sofort springen wenn ein Baby mal kurz murrt, häufig beruhigen die sich auch nach kurzer Zeit wieder.

Ansonsten solltest du dein Leben mal vernünftig strukturieren, dein Mann tut mir etwas leid.

1

Guten Morgen,
Meine Tochter war als Baby auch so. Geholfen hat nur es nicht zu eng zu sehen. Bauchtrage ist schonmal Super, da konnte ich wenigstens einigermaßen aufräumen, bücken ging damit aber nicht. Gekocht habe ich, wenn sie Mal einem Moment ruhig war, aber nichts großes. Wäsche, Bäder usw hab ich gemacht wenn mein Mann sich gekümmert hat.
Es war halt nicht Tip top sauber, aber auch nicht schmutzig, daran wirst du dich vorerst gewöhnen müssen. Alles Gute!

6

Danke für deine Antwort ^^

Perfekt sauber ist es bei mir sowieso NIE😂
Jedoch bin ich ein Mensch, der nicht immer alles sofort wegräumt, gerade erst dann wenn die Kleine Radau macht. Dadurch sammelt sich manchmal was an oder ich bin abends einfach zu erschöpft.

8

Dann bleibts halt erstmal liegen 😅. Du bist doch auch noch im Wochenbett. Mach dir keinen Stress, dass pendelt sich mit der Zeit von alleine ein.

2

Ehrlich gesagt habe ich da überhaupt keinen Haushalt gemacht. Da war ich ja noch im Wochenbett und habe viel mit meinem Baby gekuschelt. Haushalt haben mein Mann und ich abwechselnd gemacht.

5

Ich hatte ambulant entbunden und war relativ „schnell“ wieder fit.
Vielleicht lasse ich mich auch zu sehr Stressen und versuche mich zu sehr mit der Rolle der Hausfrau zu identifizieren.
Ich denke, dass mein Umfeld erwartet, dass es bei Besuch immer sauber ist, schließlich „hab ich ja nichts zu tun“
Ich hoffe du verstehst wie ich das meine :D

14

Ganz sicher erwartet Dein Umfeld NICHT, dass mit kleinem Baby alles blitzt und blinkt. Vielmehr ist es doch so, dass man gerne dem Umfeld beweisen möchte, wie gut man alles im Griff hat.
Aber ganz ehrlich: sympathischer ist es, wenn ein kleines bisschen Chaos herrscht. Das musste ich allerdings ehrlich gesagt auch erst lernen, da ich auch so einen kleinen Putzfimmel habe.

3

liegen lassen. Wenn dein Mann von der Arbeit kommt, dann kann er das Baby nehmen und du kannst schnell die Wäsche machen. Oder er macht schnell die Wäsche in die Waschmaschine. Es hört sich fast an als würdest/müsstest du von morgens bis abends putzen. Wäsche wirst du wohl nicht täglich machen. Wobei Waschmaschine füllen ist ja schnell gemacht und geht auch mit Trage. Dein Zwerg ist ja noch nicht so schwer. Bügeln einfach am Wochenende, wenn dein Mann da ist (oder bist du Alleinerziehend?). Man muss auch nicht unbedingt täglich alles putzen. Überleg dir mal was du wirklich musst. Mache dir vielleicht mal einen Plan.

4

Danke für deine Antwort:)

Mein Mann macht nur die Küche, wenn er die Zeit findet, aber da er nachts aufsteht und die Kleine versorgt lasse ich ihn nach der Arbeit schlafen oder wir machen was als Familie zusammen, da das leider viel zu kurz kommt.

Aber ich werd ihn wohl mehr einbinden müssen.
Danke, liebe Grüße

9

Er steht auf nachts für die Kleine. Das ist ja toll. Da ich gestillt habe, war das mein Part. Da hatte ich tagsüber nicht die Energie, um ans Putzen zu denken. Gewaschen hat damals bei Kind 1 er. Allerdings war das mit Baby einfach blöd, da wir im DG gewohnt haben und der Waschraum im Keller war.

Warte mal noch etwas ab. Dann kannst du die Kleine einfach auf eine Decke daneben legen. Es muss nicht alles perfekt sein.

weitere Kommentare laden
7

Du bist noch im Wochenbett also ist Haushalt Nebensache.
Obwohl auch die groben Sachen möglich sein können, je nachdem wie fit du dich fühlst.
Wäsche geht sich in 30 min. Schlaf gut aus. Beim Aufhängen einfach den Korb auf einen Tisch oder Stuhl stellen, dann fällt das Bücken mit Trage weg.
Staubsaugen geht auch super mit Trage.
Geschirrspüler habe ich immer ohne Trage gemacht. Konnte aber sein das dieser am Abend immer noch nicht fertig ausgeräumt war. Bad Wc wurden nur grob geputzt (das überlebt man auch mal ein paar Wochen)

Darf ich fragen warum dein Mann ausschließlich die Nächte übernimmt? Wäre ja leichter wenn du nach der Arbeit etwas von ihm hast... Baby abgeben/familienleben etc. Bevor er schlafen geht.

10

Guten Morgen,

danke für deine Antwort:-)

Mein Mann übernimmt nachts, da es mit dem stillen noch nicht gut funktioniert leider. Wenn ich müde bin, bin ich sehr genervt und dann noch mit meinem schreienden Baby klarkommen, was dann im schlimmsten Fall die Brust wieder verweigert, kann mich sehr fordern und sehr wütend machen.
Ich möchte nicht wütend auf mein Baby werden oder aggressiv. Deshalb kümmert sich mein Mann nachts, da er meistens gelassener ist. Mit aufstehen tu ich trotzdem ab und zu wenn ich merke, dass auch er an seinen Grenzen ist.
Natürlich bekommt er die Kleine auch mal nach der Arbeit, aber wenn er sehr erschöpft von der Nacht ist, dann lasse ich ihn noch etwas Schlaf nachholen. Unser „Schichtwechsel“ ist meistens so 19/20 Uhr.

Ich bin ein Mensch bei dem schnell Unordnung herrscht, daher ist es für mich persönlich wichtig es immer einigermaßen aufgeräumt zu halten. Gerade mit Baby :D

11

Ohje das ist ja doof.
Dann lass den doofen Haushalt jetzt mal und entspann dich. Entspannte Mama-Entspanntes Baby

Es wird sich alles einpendeln.
Ich hoffe du bist was das Stillen betrifft in guten Händen und es klappt bald 🌻

12

Das kommt mit der Zeit. Du musst ja auch erstmal wieder körperlich auf die Beine kommen. Meine Kleine ist jetzt 2 Monate alt und ich kann den kompletten Haushalt machen, bis auf Dinge mit scharfen Reinigungsmitteln, wie z.b. Bad putzen. ich packe sie ins Tuch, da ist sie zufrieden und mache die Küche, Spülmaschinen, aufräumen, Waschmaschine, Trockner, Müll rausbringen etc. Wäschekörbe setze ich mir auf die Hüfte. lange Bücken ist natürlich nicht möglich, aber schnell etwas aufheben geht schon. So ist es immer etwas aufgeräumt und sauber. Aber ich bin auch keine pedantische Hausfrau. ich habe noch einen fast zweijährigen der hierfür ordentlich Chaos sorgt.

Setz dich nicht zu sehr unter Druck!!!

13

Danke für deine netten Worte.

Ich setz mich da vielleicht wirklich zu sehr unter Druck 🥺

Ich werd versuchen das ganze gemütlicher anzugehen. Liebe Grüße

19

natürlich ist mit der Trage ALLES möglich. --- man gewöhnt sich dran und macht sich seine Workarounds.
Die ersten Wochen im Wochenbett würde ich wegen Beckenboden langsamer machen (also im Sinne von Kind + Dinge heben, die zusammen dann zu schwer sind) - aber bald geht das wieder und natürlich kann man alles mit Trage machen. --- musst es halt einfach nur tun. - Kochen, saugen, Putzen... ich hatte nix, was ich nicht damit machen konnte. Allerdings hab ich das erst beim zweiten auch so gemacht. -- da wird man einfach routinierter... beim ersten hab ich noch viel zu viel aufgepasst und geschont und mir zu viele Gedanken gemacht.
Ich verstehe nicht, warum man mit der Manduca keine Wäsche machen könnte? okay: Bügeln ist jetzt irgendwie blöd vom Winkel her, aber sonst... null Problem. --- Mach doch einfach mal .....

20

Vielleicht stelle ich mich ja zu blöd an, aber ich finde nicht, dass mit Trage alles möglich ist. Man ist nach vorne ja deutlich "breiter" als ohne. Ich komme ja nicht mal mit beiden Händen gleichzeitig an den Wasserhahn um mir vernünftig die Hände zu waschen, einen Putzlappen auszuspülen und ähnliches. Beim Bücken den Kopf immer festhalten, gerade in den ersten Wochen und wenn man wieder hochkommt, sitzt das Baby im Zweifel nicht mehr richtig und der Sitz muss korrigiert werden (die Trage ist richtig eingestellt).
Da ich mir nur schlecht die Hände waschen kann, mache ich nichts, wo ich das danach müsste.
Und wenn das Kind in der Trage schläft, kann man sich sowieso nur langsam bewegen.

@TE falls du das noch liest: Werde lockerer. Der Haushalt muss nicht perfekt sein. Eine entspannte Mutter ist besser für dein Baby als eine gestresste, die genervt reagiert.
Hier bleibt aktuell vieles liegen oder wird seltener erledigt als sonst.
Vieles mache ich zwischendurch in 5 Minuten mit quengeligem Baby und nehme es hoch bevor es schreit. Bad wird erst abends gegen 22 Uhr geputzt. Saugen/Fegen mal schnell zwischendurch, Wäsche auch.
Ich habe hier ein High-Need-Baby und nach der Kita noch ein Kleinkind. Man gewöhnt sich dran, dass man alles zwischen Tür und Angel erledigen muss. Viel Zeit ist hier nie, außer die Kinder schlafen nachts. Dann geht jedoch nichts mehr was Krach macht.

PS: Ich würde mindestens einmal pro Nacht stillen, damit die Milchbildung nicht nachlässt. Man gewöhnt sich an den Schlafmangel. Mit einem Beistellbett ist es einfacher als wenn du aufstehen musst. Was nützt es dir, wenn du mit aufstehst, ihr erst ein Fläschchen warm macht, dabei natürlich Licht an und euch nach 10-15 Minuten erst wieder hinlegt. Dann seit ihr beide hellwach und habt natürlich Probleme beim Einschlafen. Versuche es weiterhin. Das wird sich einpegeln.

21

hallo Anna -- eben: mit dem zweiten wird man lockerer und ist auch nicht mehr unnötig übervorsichtig..
Man muss sich überhaupt nicht vorsichtig bewegen, wenn das baby schläft... im Gegenteil ... gute Bewegung härtet ab und schuckelt das kind tiefer in den schlaf.
-- und mit Neugeborenen einsatz schwankt auch der Kopf nicht, bzw. man hält halt kurz beim Bücken... -- aber gut ... das kommt mit der Zeit ... die ersten Wochen ist man halt noch vorsichtiger....

weiteren Kommentar laden
23

Ich lege meine Kleine auf die Krabbeldecke oder in der Wippe, wenn ich den Haushalt mache oder koche. Sie schläft nur auf mir, daher kann ich auch nur den Haushalt machen, wenn sie wach ist. Wenn wie dolle unruhig ist und grade wieder sehr viel Nähe braucht, dann trage ich sie auf dem Arm, während ich putze oder lege sie auf dem Bett und singe ihr was vor während ich die Wäsche zusammenlegen, schaukel sie im Kinderwagen während ich die Wäsche aufhänge usw. Da mein Mann oft arbeiten muss und wenn er mal da ist im Garten was macht oder wir zusammen einen Familienausflug machen, bin ich hauptsächlich für den Haushalt zuständig.

Top Diskussionen anzeigen