Makler verlangt mehr Zuschlag beim Kauf der Wohnung

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben uns eine Wohnung vor zwei Wochen angeschaut und fanden diese auch toll.

Wir haben direkt nach der Besichtigung gesagt, dass wir die Wohnung haben wollen.

Wir mussten nach der Besichtigung eine Interessenbekundung ausfüllen, wo wir ein Gebot abgeben mussten. Wir haben den Kaufpreis angegeben. Aber der Makler fragte uns schon, was wir bereit wären mehr zu zahlen. Ich fand die Frage bescheuert und habe darauf nicht geantwortet.

Nun gab es zwischenzeitlich noch 4 Besichtigungen. Und nur eine weitere Person ist bereit mehr zu zahlen. Jetzt hat der Makler uns wieder gefragt, was wir bereit sind mehr zu zahlen. Was die andere Person mehr bietet darf er wohl uns nicht mitteilen. Wir dürfen auch nur ein Gebot abgeben. Und wenn das eben höher ist als das andere, dann bekommen wir die Immobilie. Ich finde das eine echt unverschämte Taktik. Der Preis für die Immobilie ist schon echt hoch!!

Kennt sich jemand damit aus?

Wie viel mehr bietet man?

Ist so was überhaupt seriös?

Viele Grüße!!!

1

Ich habe das Gefühl, das ist mittlerweile Standard. Wieviel mehr ihr bieten möchtet, kann euch keiner sagen, kommt drauf an, wie wichtig euch DIESE Wohnung ist.

2

Ihr müsst ja nicht kaufen.
Wenn die andern mehr zahlen, dann werden de sie auch bekommen

3

Ganz ehrlich, wenn ich in der aktuellen Situation etwas verkaufen wollen würde, würde ich auch Gebote abgeben lassen. Das ist bei uns mittlerweile auch Standard. Es wird kaum ein Haus oder eine Wohnung zum ausgeschriebenen Preis verkauft. Die Leute stehen schlage und warum sollte der Verkäufer auf Geld verzichten? Klar ist das für die Verkäufer nicht schön, ich würde mich als Käufer auch darüber ärgern aber im Endeffekt bleibt dir nur, ärgern, kein höheres Gebot abgeben und somit nicht kaufen oder ärgern, gucken was einem die Wohnung wert ist, entsprechendes Gebot abgeben und hoffen den Zuschlag zu bekommen.

4

Ich würde auch an den meistbietenden verkaufen. Nachbarn haben 4 Jahre nach Hausbau ihr Haus verkauft, war ein günstiges Fertighaus, und haben knapp 300.000€ Gewinn gemacht.
Es gab soviele Interessenten und viele Gebote unsere Gegend ist begehrt und Häuser oder Grundstücke sind schwer zu bekommen.

Würden wir verkaufen könnten wir aktuell das doppelte nehmen von dem was wir vor 9 Jahren bezahlt haben.
Aber wir bleiben hier ;)

Euch bleibt nur zu überlegen was es euch Wert ist und nicht drüber zu gehen.
Andererseits könnte es auch ein Trick vom Mackler sein der versucht von den Interessenten durch Druck noch mehr heraus zu bekommen und es gibt gar keinen der mehr bietet. Das wär echt krass.

Icj drück Euch fest die Daumen🙋‍♀️

5

Mich stört nicht mal der enorm hohe Preis,sondern einfach die Tatsache, dass alles so untransparent ist.

Dann soll man mit allen Interessenten an einem Tisch sitzen und frei bieten. Dann weiß ich zumindest was die anderen zahlen. Aber so kann der Makler viel erzählen. Das find ich so bescheuert!!!

8

Es ist bescheuert, aber sagt er euch den Preis könntet ihr 1 € mehr bieten und würdet den Zuschlag erhalten. Natürlich kann es auch passieren, dass ihr euch gegenseitig hochbietet. In den USA ist das ja schon Standard.

weiteren Kommentar laden
6

Oh mann krass was es alles gibt. Zum Glück haben wir sowas noch nicht erleben müssen. Ich glaube ich würde darauf nicht eingehen. Gut wenn ihr die wohnubg unbedingt haben wollt ok. Aber woher wisst ihr, dass der andere Interessent mehr bietet? Und warum dürft ihr nicht erfahren wieviel. Ja der makler sitzt am längeren hebel, weil der markt so angespannt ist aber deswegen so mit sich umgehen lassen?? Echt schwierig ja es kann sein, dass dann jemand anderes die wohnung bekommt aber wäre das eine Katastrophe für euch? Ich denke immer wenn die käufer/ mieter alles mitmachen, dann wird es ja immer schlimmer. Als nächstes fordert der verkäufer/ makler sex oder euer Erstgeborenes... ok ja vielleicht etwas theatralisch nicht falsch verstehen aber irgendwo wäre für mich die grenze da erreicht wo ich das gefühl habe man will mich komplett über den tisch ziehen. ...und nein ich würde das als verkäufer so nicht machen, wenn einer mehr bietet dann würde ich das offen sagen aber nicht über schmutzige psychologische tricks gehen um noch mehr geld zu verdienen... verstehe auch nicht, wenn man sowas rechtfertigt.

7

Finde ich auch bescheuert.
Gibt es aber leider immer öfter. Nennt sich auch Bieterverfahren.
Es ist leider tatsächlich so, total intransparent.

9

Das ist ganz normal und überhaupt nicht unseriös. In gefragten Lagen sind solche Bieterverfahren mittlerweile Standard.
Ich würde den Makler eher nochmal anrufen und versuchen raus zu kriegen wo ihr denn ungefähr hin müsst. Er müsste ja ein Interesse daran haben euch nach vorne zu bringen, dann bekommt er ja auch mehr Provision.

12

Hallo,

#dann bekommt er ja auch mehr Provision. #
Das sind doch nur Peanuts.
3% von 10.000 sind 300 Euro, dafür den Aufwand, dass unter Umständen noch 10 Besichtigungen mehr notwendig sind - das ist es doch nicht wert.

freundliche Grüsse Werner

19

In manchen Bundesländern sind es eher 5% und es geht um mehr als 10.000€ Erhöhung. Und wenn diese Mehr-Provision dann mit 2 Anrufen erledigt ist, warum nicht?

10

Ich schätze, dass das Masche ist und ich würde von weiteren Preiserhöhungen Abstand nehmen.

11

Ich denke wenn ihr die Wohnung wirklich wollt müsst ihr noch was drauflegen, ich finde es schon normal das die Wohnung an den Meistbietenden vergeben wird, warum soll denn der Verkäufer auf Geld verzichten. Hier sind 10% häufig, in gefragten Wohnlagen sogar deutlich mehr. Die Nachfrage regelt halt den Preis.

Top Diskussionen anzeigen