Immobiliensuche nervt

Liebe Leute!

Eigentlich möchte ich mich glaube ich nur etwas ausheulen. Wir suchen nun seit gut einem halben Jahr eine Immobilie. Eine Gartenwohnung, Reihenhaus, Doppelhaus. Eher ländliche Gegend aber mit vielen Jobmöglichkeiten. Unsere Ansprüche sind sicher nicht übermässig gross, ein kleines Häuschen mit netten Garten, die Lage muss passen und leistbar muss es halt sein. Und das ist wohl auch der Punkt der am frustrierensten an der Sache ist.

Jetzt hätten wir ein Doppelhäuschen gefunden das uns beiden gefällt (auch nicht so einfach ;), eh auch mit Abstrichen (kleiner Garten ab 17 Uhr im Schatten), aber von Lage, Preis und Bauchgefühl her super, und dann wurde es uns vor der Nase weggeschnappt. Bin frustriert und genervt.

Es macht halt leider auch echt keinen Spass zu suchen weil viele Objekte so überteuert angeboten werden. Wir haben etwas Eigenkapital und verdienen zusammen ganz gut, aber wollen halt nicht nur für den Kredit leben. Leider keine grossen Erbschaften zu erwarten. Und der Gedanke dass wir mit unserem Budget vor 10 Jahren noch tolle Sachen bekommen hätten ist einfach so unfair.

Damals war ich leider einfach noch nicht soweit richtig sesshaft zu werden, hat halt etwas gedauert bis ich den Richtigen gefunden hatte und jetzt wäre es einfach schön zusammen wo "anzukommen"... Also ihr merkt ich bin genervt und wollte wohl nur mal hören dass man auch heute noch Glück haben und was gutes finden kann (wenn es denn wahr ist ;).

Liebe Grüsse
Pipilotta

3

Ich denke man muss sich irgendwann halt entscheiden und kaufen oder es sein lassen.

Eine Freundin von mir hat auch ewig gesucht, weil es nie 100% das war, was sie wollte.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass es in Sachen Haus keine 100% gibt. Es wird immer etwas Störendes zu finden sein. Eventuell kann man das noch ändern z.B. durch Umbaumaßnahmen oder nicht. Ihr könnt ja das geilste Haus ever kaufen und nach 2 Jahren ziehen Flodders neben Dir ein - man steckt nicht drin.

Selbst bei Neubauten habe ich schon gesehen, dass auf dem Papier alles perfekt geplant wurde aber dann beim täglichen Leben das ein- oder andere doch als unpraktisch erwiesen hat und dann doch nochmal um- oder angebaut hat.

Von daher einfach mal mutig sein und eine Entscheidung treffen. Du wirst immer wieder mal ein Haus sehen, das Dir besser gefällt oder doch in einer besseren Lage ist. Aber so ist das Leben :-)

1

Bei uns hat die Suche immer mehrere Jahr gedauert 😬. Dann kam aber immer genau das richtige, ich weiss ja nicht wie viel ihr ausgeben könnt und wollt. Ich würde mich Mal mit einem Berater hinsetzen und mir berechnen lassen was möglich ist. Mit dem Wissen im Hinterkopf könnt ihr eventuell schneller eine Zusage machen, bzw den Preis von euch aus erhöhen und damit vielleicht den Zuschlag zu bekommen. Sonst hilft nur Geduld und ein wenig Glück, gerade bei solch einer grossen Investition sollte man nur wenige Abstriche machen, sonst ärgert man sich irgendwann.

2

Nur mal als Information: vor 10 Jahren hat der durchschnittliche Baufinanzierungszins bei 4% gelegen. Faktisch war die monatliche Belastung genau wie jetzt.

5

Jetzt zahlt man die ersten 10 Jahre lang das was man zu viel bezahlt.

4

Danke für euren Input! Wie gesagt haben wir ja erst ein Haus gesehen das uns gepasst hätte, wohl fühlen muss man sich ja schon. Und da hätten wir dann auch gleich zugeschlagen. Leider nicht schnell genug..
Aber ich glaube einfach daran dass das richtige für uns kommen wird und versuche mich bis dahin in Geduld zu üben ;)
LG

6

Hallo!
Damit euch das nicht nochmal passiert:

Am besten jemanden mitnehmen der die Bausubstanz einschätzen kann und direkt bei der Besichtigung zusagen, wenn es euch gefällt. Dann kann der Makler aufhören zu suchen ;)
Und dann direkt zur Bank die Finanzierung klären und Notar Termin machen.
Erst nach der Unterschrift ist es verkauft, vorher kann immer noch was dazwischen kommen (Finanzierung platzt, Verkäufer zieht zurück, es gefällt euch doch nicht, bauliche Mängel fallen auf usw.)

7

Kann einigen Vorschreibern nur zustimmen: Vorher schon alles klären. Finanzierungsbestätigung der Bank und Bausachverständigen zur Besichtigung mitnehmen und bei Gefallen gleich zusagen. Hier ist der Markt so extrem, dass für eine zweite Besichtigung meist keine Zeit bleibt, die Immobilie ist dann einfach weg.

8

Ich verstehe dich sehr gut, wir haben das selbe hinter uns.

Als unser erstes Kind geboren wurde fingen wir an eine Immobilie zu suchen. Letztes Jahr im Februar sind wir in unser Haus gezogen- da war der Grosse 3 Jahre alt.

Wir wollten zwischendurch immer mal wieder am Liebsten aufgeben. Sehr frustrierend, wenn man jedes Mal wieder Zeit und Energie aufbringt nur um am Ende wieder bei 0 zu sein.

Wir hatten ein Preislimit. Und für mich war klar das ich mit 1,2,3 Kindern nicht auf eine Baustelle ziehe. Und nicht in irgendein Kaff wo es nicht mal die Grundversorgung vor Ort gibt. Sonst waren wir echt flexibel. Trotzdem......es war zäh.

Ich könnte ein Buch schreiben über die unglaublichen Dinge die wir erlebt haben. Meine persönlichen Highlights waren das (sehr schöne!) Haus direkt neben der forensischen Psychiatrie (Garten voll einsehbar......), das Haus mit den 8 Toiletten (in jeder Ecke war eine zu finden, Haus immer bewohnt von maximal 2 Personen), oder auch das Haus für das wir mit drei Kindern quer durch Deutschland gefahren waren. Leider war es eigentlich bereits verkauft, die wollten nur gucken ob wir mehr Geld springen lassen. Haben sie aber vorher nicht gesagt. Und wir wollten den Mondpreis nicht zahlen.

Sehr schön war auch die Geschichte mit der Mieterin, die zuerst sehr freundlich war und uns dann im Laufe der Verhandlungen nur Schwierigkeiten machte. Da war ich hochschwanger mit K3 und hatte zwei Kleinkinder, die hat sie auch kennen gelernt und fand sie ach so süss. Stellte sich raus das die Dame das Haus selbst gern gekauft hätte- zum Spottpreis. Und deshalb alle Interessenten vergraulen musste. Ging am Ende nicht auf. Es wurde an eine arabische Großfamilie verkauft, und sie zog wohl dann doch aus.

Unser jetziges Haus (freistehend, mit Keller und 1000qm Grundstück, in einer niedlichen Kleinstadt) haben wir über einen Bekannten gefunden. Nach dem Motto: Hey, ihr sucht doch? Ruft da mal an. 1x besichtigt, gekauft, und direkt eingezogen. Nur einen Maler brauchten wir. Unser Bekannter bekam von uns eine schöne Summe als „Finderlohn“. Das war es uns wert.

Gib nicht auf, es wird schon noch was zu finden sein!

9

Hallo choloepus-hoffmanni!

Danke für deine Antwort, die mich einerseits amüsiert, und auch gleichzeitig etwas zum Verzweifeln gebracht hat weil wir so gesehen ja noch auf "Anfang" (der Suche) stehen! :D

Mal sehen was kommt, aber der Gedanke die größte Investition meines/unseres Lebens nicht mal kurz überdenken (geschweige denn überschlafen) zu können erscheint mir schon sehr absurd.

Daher hoffe ich auch sehr auf das Glück (und die Ausdauer). Wir verbreiten die Nachricht das wir suchen eh schon fleissig und schauen mal was kommt.

LG und danke an alle für die Antworten!

Top Diskussionen anzeigen