Wie Nachbarin freundlich mitteilen, das uns das Verhalten nicht gefällt?

Hallo zusammen,

vielleicht ist die Überschrift nicht 100%ig aussagekräftig - daher hier nochmal in Langform:


Seit Anfang der Pandemie schaue ich öfter nach einem älteren Ehepaar (er über 80, sie Mitte 70). Die beiden wohnen alleine in Ihrem Haus mit Katze #katze 2 Häuser weiter (haben ne Zugehfrau). Als ich mitbekommen hatte, dass sie Probleme beim Versorgen der Katze (sehr als uns aus dem Tierschutz) hatten, habe ich meine Hilfe angeboten (hab selbst 2 Fellnasen). Das wurde auch gern angenommen und daraus ergab sich dann auch, dass ich ab und an für die beiden einkaufe, Ihren Wagen aus der Werkstatt abhole etc - gern auch mal mit einem Plausch verbunden. Alles soweit gut - die beiden sind sehr freundlich und da ich nichts haben möchte, haben sie ab und an eine Kleinigkeit für unseren Sohn besorgt, was ich total lieb finde.

Jetzt haben sie uns vor 2 Wochen eingeladen - aufgrund Corona zu sich nach Hause. Wir sollten was bestellen, mein Mann holt das Essen ab und unsere Nachbarn bezahlen. Extra für meinen Mann haben Sie ein Bier besorgt und Sekt für mich zum anstoßen#fest.

Was soll ich sagen: Der Abend war echt "unschön"#zitter.
Bier war warm, Sekt ebenso, unsere Nachbarin hat in einer Tour geredet #bla und sich immer wieder wiederholt. Dabei hat sie gegessen - und das war das Schlimmste am ganzen Abend. Während sie isst, redet sie weiter, das Essen fällt aus dem Mund wieder raus, teilweise hing es noch raus (sie hatte Bandnudeln). Während die Soße von den Bandnudeln runtertropft, nimmt sie die Serviette und macht sich den Mund sauber - d.h. sie hat die Soße von den Nudeln getupft und weitergegessen und die Nudel hängen immer noch am Mund (es geht hier nicht um eine Nudel die 1 cm aus dem Mund ragt, sondern 5-6 Bandnudeln die unterhalb des Kinns hingen von der Länge). Zwischendurch ist ihr Essen auf den Boden gefallen und sie hat es aufgehoben und direkt wieder in den Mund geschoben - nur einmal hat ihr Mann sie davon abgehalten.
Unseren Sohn haben wir direkt nachdem er seine Pizza auf hatte wieder zu uns nach Hause geschickt und mein Mann und ich sind noch geblieben.

Unser erster Gedanke, als wir wieder zu Hause waren war, dass die beiden sehr vereinsamt sind (die Kinder von ihm aus erster Ehe wohnen weit weg und gleichaltrige Freunde können sie wegen der Pandemie nicht treffen) :-( und deshalb natürlich ein imenses Redebedürfnis haben. Das können wir auch verstehen - aber trotzdem ist es äusserst anstrengend.

Zum eigentlichen Problem: Sie möchten diesen - für sie - wunderschönen Abend wiederholen. Als ich meinem Mann das gesagt habe, hat er nur "Oh mein Gott" gesagt#augen.

Ich hoffe, ihr versteht mich nicht falsch: Die beiden sind generell echt lieb und freundlich - aber beim Essen mit ihnen ist mir echt flau geworden und beim Essen haut mich sonst echt kaum was um.

Dabei hatten beide sehr hohe Positionen in einem großen Unternehmen und sind in der ganzen Weltgeschichte rumgereist mit div. Geschäftsessen lt. eigener Aussage.

Wie soll ich damit umgehen? Ein weiteres Essen ist für uns nicht gerade mit Freude verbunden - im Gegenteil: wenn ich mir was zu Essen bestelle und ich kaum essen kann, weil mir schlecht ist, empfinde ich das als Verschwendung. Wie kann man jemanden mitteilen, dass die Essgewohnheiten verbesserungswürdig sind ohne unhöflich zu sein? Wir möchten die beiden nicht verletzen - wissen aber nicht, wie man sowas richtig anspricht?

Hat hier jemand eine gute, sensible/empathische Idee#aha?

So - nu schmeisst schon mit den Steinen, wer will - an alle anderen: Danke schonmal fürs lesen und evt. für Ideen-Vorschläge.

Viele Grüße

Tanja

8

Also ich empfinde deinen Beitrag schon als eine ziemliche Hausnummer.
Du wolltest dich ursprünglich nur um die Katze kümmern, dabei hättest du es belassen sollen, wenn du nicht in der Lage bist dich auf alte Menschen einzulassen. Wären sie noch topfit, dann bräuchten sie weder eine Zugehfrau, noch deine Hilfe bei dem Tier.

Du willst wirklich einen alten Menschen auf seine Tischmanieren hinweisen? Ohne auch nur im Ansatz zu wissen, ob da nicht etwas anderes hintersteckt? Schlaganfall? Demenz?

Du hast ihnen die Hand gereicht oder dich in ihr Leben gedrängt, das kann man sehen wie man will. Und jetzt schaffst du es nicht über so einen kleinen Makel hinwegzuschauen? Und was hat das frühere Leben mit der heutigen Situation zu tun? Möchtest du, das man später mal vielleicht so über dich redet?

In den anderen Antowrten wirst du gelobt, dafür das du dich kümmerst. Ein ehrliches Kümmern funktioniert aber nur mit entsprechendem Respekt, den sehe ich bei dir überhaupt nicht. Wenn du damit nur dein eigenes Ego aufpolieren willst, dann laß es einfach bleiben.

Vielleicht war das Essen auch nur der eine Schritt zu weit, zu nah dran am Geschehen und damit kannst du jetzt nicht umgehen. Wäre ja noch in Ordnung, das weiß man vorher halt nicht, aber dann zieh jetzt deine Grenze und versuche nicht den Buhmann auf die Dame abzuschieben.

Mach dir klar, das du den Geist aus der Flasche gelassen hast, sei ehrlich zu dir selber und zu den Leutchen. Man spricht alte Menschen nicht auf sein Eßverhalten an, entweder man schafft es das zu ignorieren oder man isst nicht mehr gemeinsam....dazwischen gibt es nichts.
Ich kann auch deine Anspruchshaltung an diesen Abend (und evtl weitere) nicht ganz nachvollziehen. Das war doch nun kein Restaurantbesuch mit korrekt temperierten Getränken, es war ein Essen im Haus von leicht hilfebedürftigen Menschen, da macht man einfach Abstriche.

Man könnte meinen, das du noch nie mit alten Menschen zu tun hattest, nicht jeder hat das Glück bis ins hohe Alter fit wie ein Turnschuh zu sein.

"Hat hier jemand eine gute, sensible/empathische Idee#aha?"
Fang bei dir selber an, erst wenn du es für dich schaffst mit dem Thema "alte Menschen" empathisch und sensibel umzugehen, dann kannst du Ideen entwickeln, jenseits von Eßmanieren. Guet Ansätze waren ja schon in den anderen Antworten. Oder laß die Leutchen in Ruhe, sie haben es bisher ohne dich geschafft und werden es auch den Rest ihres Lebens schaffen.

Harte Worte? Vielleicht, aber mir fehlt einfach in deinem Beitrag etwas Respekt vor dem Alter.

12

Danke.

1

Lade sie beim nächsten mal zu euch ein. Auf einen Umtrunk mit Canapes oder Sachen, die mit einem Haps im Mund sind. Am Nachmittag vor einem anderen Termin, so dass du im Zweifelsfall abkürzen kannst. Abends isst du nichts mehr, weil Dinner Cancelling usw., weshalb du statt Abendessen eine andere Mahlzeit vorschlägst.
Vielleicht zeigt sich bei der älteren Frau auch eine beginnende Krankheit, ich würde es jedenfalls auch erstmal nicht ansprechen. Ich finde es gut, dass ihr euch um das Pärchen kümmert.

2

Nimm Corona als Ausrede. Wenn sie ihre Freunde nicht treffen können, können sie auch euch nicht treffen. Sag vielleicht, dass euch das im Nachhinein zu gefährlich war. Und dann tust du ihnen nicht mehr so viele Gefallen und wirst kürzer angebunden. Du bist ihnen nicht verpflichtet. Zu nichts. Es sind nur Nachbarn. Und bloß keine Gegeneinladung aussprechen! Du musst dich nicht mit dir unangenehmen Menschen umgeben.

3

Hallo,
bei dem Alter, dem Verhalten und der beruflichen Vorgeschichte würde ich stark auf eine Erkrankung oder Erkrankungsfolge der Frau tippen. Mein Opa war so nach seinem Schlaganfall. Er ist mit vielen Therapien vollständig wieder genesen, aber hauptsächlich im Gesicht hatte er danach gar kein Gefühl mehr. Laufende Nase oder aus dem Mund hängende Nudeln, an den Lippen klebende Krümel sind da ein normales Phänomen.
Versuch mal nach dem Zahnarztbesuch mit Spritze Nudeln zu essen. Trinken klappt auch nur mit viel Übung und Konzentration.
Du kannst das Essen ruhig wiederholen, aber nimm doch diesmal Fingerfood. Und versucht euch so zu setzen, dass ihr nicht gegenüber der Frau sitzt.
Vielleicht ist auch ein gemeinsamer Ausflug für euch schön(er).
Ich würde diesen Treffen übrigens von vorn herein jedesmal ein Zeitlimit setzen. Ich denke, solchen Menschen ist wichtiger, dass jemand regelmäßig kommt und nicht unbedingt so lange Zeit da ist.

4

Ich kann Deinen Ekel verstehen. Aber mir scheinen diese Verhaltensweisen total altersbedingt. Auch wenn natürlich nicht jeder in dem Alter so isst, redet usw. Es könnten Krankheiten oder Störungen vorliegen. Jedenfalls erscheint es mir nicht ungewöhnlich.

Ich würde es nicht ansprechen, da es wohl völlig unrealistisch ist, dass die beiden etwas einsehen oder ändern können/wollen. Eben besonders in dem Alter. Und Ihr seid nur Nachbarn, nicht deren Kinder, die vielleicht eher mit Kritik wegkommen würden. Es würde wohl Euer Verhältnis beeinträchtigen oder beenden.

Also Ausreden machen oder selbst einladen mit vorher festgelegter Uhrzeit bis wann das Treffen läuft. Am besten auf Balkon oder im Garten wegen Hygiene. Einfache mundgroße Snacks, vielleicht Antipasti. Ihr scheint Euch ja sowieso schon mehrmals die Woche zu sehen, also ist vielleicht mehr Abstand (also wenige weitere Treffen) angesagt.

5

Diplomatisch? Ausweichen!
die Abendessen wegen Müdigkeit nicht mehr planen, aber sich gerne mal auf einen Kuchen einladen lassen. Ich glaube, Kuchen kann man gut essen.

Ältere Menschen werden seltsam. - Vielleicht fängt auch eine beginnende Altersdemenz an -- das hat auch mit schlecht sitzenden Protesen zu tun. Aber ja: manche haben auch einfach so beim Essen null manieren. -- dann ist es halt in Zukunft Kaffee, wenn das so abstossend ist. Umerziehen wirst Du sie nicht können und wenn sie sich so verhalten, dann ist es halt so.

6

Genau das gleiche habe ich auch gedacht. Kuchen, nicht Torte. Davon kann man ja nur kleine Stücke mit der kleinen Kuchengabel nehmen oder abbrechen/abbeißen. Und alles was „trocken“ ist dürfte da nicht so zum Problem werden.

Ansonsten würde ich aber die Abstände groß halten, sonst wird das ggf. generell schwierig mit unterschiedlichen Erwartungen.

Find es toll, wie du dich kümmerst.

7

Hallo!

Ich bin auch sehr pingelig, was das Essen am Tisch anbelangt. Mich stört schon ein aufgestützter Ellenbogen.

Aber bei solch älteren Menschen würde ich versuchen, darüber hinwegzusehen.

Aber vielleicht liegt es auch daran, daß mich das Grimm-Märchen "Der alte Großvater und der Enkel" aus meiner Kindheit verfolgt. Und dann denke ich mir immer so, daß ich nicht weiß, wie ich einmal im Alter werde.....

Viele Grüße
Trollmama

9

Auf keinen Fall etwas zu den Tischmanieren sagen! Das würde ich als höchst kränkend empfinden. Aushalten oder nicht wieder zusammen essen. Ganz einfach.

Aufgeregt, hungrig, Mitte 70 und endlich mal wieder Menschen macht es sicherlich nicht gerade einfach. Zudem wisst ihr nicht, was da noch im Busch ist!
"Entschuldige, dass ich nicht nach deinen Ansprüchen essen kann, das liegt wohl an meinen Schlaganfällen." Das will man doch nicht aus jemandem rausquetschen!

Und der Kommentar zu der Temperatur der Getränken war unnötig. Ist doch schon super süß, dass sie was besorgt haben.
Dran mäkeln ist doch irgendwie respektlos.

11

Empfinde ich ein bisschen wie: warum bist du eigentlich noch nicht schwanger?

10

Ich würde den Mann vorsichtig darauf ansprechen. Mein Vater war Dement und heute weiß ich das sein Verhalten schon früh auf die Krankheit hingewiesen hat.Viele Demente hatten hohe Positionen und waren beruflich sehr erfolgreich.

Die Menschen können dann Hilfe erhalten. Wenn ihr noch Lust habt , einfach etwas zu Trinken und einige Kekse und eine halbe Stunde reden. Falls euc hnoch mehr auffällt , auch einmal die Kinder/ Hausarzt kontaktieren.

Top Diskussionen anzeigen