Einzugstermin verschiebt sich ständig

Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan echt verzweifelt. Wir haben uns vor einem Jahr ein Haus gekauft und sind noch dabei es zu sanieren. Wir wohnen zum Übergang bei meinem Eltern. Dort haben wir eine eigene Wohnung die aber sehr provisorisch ist. Es gibt keine Küche ( 2 Herdplatten schon). Wir haben ein Kleinkind. Die Situation hier ist wirklich anstrengend, da wir hier schon seit 5 Monaten wohnen. Ohne Küche ( spülen im Bad), unsere sämtlichen Möbel fehlen, wir haben nur das nötigste an Klamotten und Dingen mitgenommen. Ich halte es wirklich bald nicht mehr aus. Ich bin wirklich total dankbar für die Möglichkeit, hier zum Übergang zu wohnen aber so langsam komme ich nervlich an meine Grenzen. Der Einzug ins Haus verschiebt sich ständig, weil irgendwelche Handwerker Termine verschieben müssen etc. Ich jammere vielleicht auf dem höchsten Niveau, kann ich absolut verstehen wenn es so rüber kommt. Unser Einzug verschiebt sich nochmal auf ungefähr 1- 2 Monate. Es ist wirklich so schade. Ich habe das Gefühl ich muss alles auf Notbetrieb laufen lassen. Und das schon so viele Monate lang. Wir schlafen seit Monaten nur auf Matratzen auf dem Boden.
War jemand schon mal in einer ähnlichen Situation oder kann mit Tipps geben wie ich weitere Monate überstehen kann ?

1

Nein. Aber bei uns in der Straße gab es ein Neubaugebiet. Der Bau hatte sich wegen Planungsfehlern seitens der Stadt um 1 Jahr verschoben!
Die Eigentümer mussten entweder wie Ihr, diese Zeit beengt bei der Familie unterkommen. Oder einen weiteren Kredit aufnehmen, um sich für das Jahr eine Mietwognung zu leisten. Die taten mir echt Leid. Da sie komplett unverschuldet in diese Situation kamen und machtlos waren.

7

Oh je, für sowas gibt es eigentlich Klauseln in den jeweiligen Verträgen. Die meisten Bauunternehmen haben Eine Klausel drin, das man 5% vom Kaufpreis zurück erstattet bekommt, sofern sich der Einzug verzögert. Bei uns musste das Haus laut Vertrag 12 Monate nach Erteilung der Baugenehmigung Einzugsbereit sein. Andernfalls 5% zurück Hotelzimmer und Lagerhalle hätten zudem bezahlt werden müssen.

Aber wenn man sich selbst um die Firmen kümmert wird es wohl was anderes sein was Fristen angeht.

9

Bei uns lag es nicht an den Baufirmen oder Handwerkern. Es gab einen Baustopp aus rechtlichen Gründen (Planungsfehler der Gemeinde, zu wenige Parkplätze oder ähnliches), somit dufte mit dem Bau nicht begonnen werden, bis dieser Rechtsstreit geklärt war.

2

Hallo, wir haben auch saniert und ein enges zeitfenster, ABER: wir sind den Handwerkern durchgängig „auf den Sack“ gegangen. Jeden Tag angerufen, ob der Termin noch steht, die am nächsten Tag kommen, etc. Das war unendlich nervig, aber es gab nie böse Überraschungen. Zudem haben wir zum Umzug eine falsche Frist genannt, sodass wir noch Puffer für den Fall hatten, dass uns tatsächlich jemand hängen lässt. An eurer Stelle würde ich jeden Tag anrufen, Druck aufbauen und im Zweifel die Handwerker wechseln.

3

Ich kann ja verstehen, das man fertig werden möchte ABER
Kommentar meines Mannes (Handwerker):
So ein Verhalten geht gar nicht! Auflegen, Nummer blockieren, such dir einen anderen Idioten 🤷‍♀️

5

Schön für ihn. Ich sehe es im Bekanntenkreis. Wer nicht hinterhertelefoniert, wird ständig versetzt oder andere Termine vorgeschoben, wie bei der TE. Bei denen kann man es ja anscheinend machen. Hier hat niemand eine Nummer blockiert und die Arbeiten waren pünktlich fertig. Übrigens Tipp von Freunden, beide Architekten. Da läuft das in deren Firmen nämlich GENAU SO.

weitere Kommentare laden
4

Holt euch einen Profi als Bauleitung der die Gewerke für euch korridiniert und bucht.

8

Hey ich bin in genau der gleichen Situation gerade, nur mit dem Unterschied, das unser baby erst 3 Monate war, als wir bei meinen Eltern eingezogen, wir haben keine eigene Wohnung, sondern leben im Gästezimmer und mein Mann lebt auf der Baustelle und schläft vielleicht 1-2x im Monat hier bei uns. Ich komme gut mit meiner Familie klar, aber es gibt schon oft Diskussionen bezüglich des Kindes oder der Baustelle und wie langsam es dort vorankommt. Ich hab auch keine Nerven mehr dafür, dass ich ständig zwischen Haus und Elternhaus switche und unser Kind seinen Vater am Tag höchstens für 2 Stunden sieht. Dazu die ganze Kritik von Außenstehenden, wie schlecht die Fliesen verlegt sind oder die Wand verputzt... Usw... Ich kann das alles nicht mehr.

Ich kann dir leider nicht wirklich helfen mit Tipps, aber wenigstens weißt du, du bist nicht allein.

10

Wie habt Ihr denn vorher gewohnt? Habt Ihr evtl. zu früh den Mietvertrag aufgelöst?
Ich kann Dich sehr gut verstehen,aber obigen Fehler machen offensichtl. einige.

Unser Bau hatte sich auch um 8 Monate verzögert.Allerdings haben wir mit Bauträger gebaut (RH).Ich weiß ,das nervt tierisch. Wir hatten keinen Einfluss auf d. Bauzeit.Wir wussten damals auch nicht wo uns der Kopf stand ,aber es hat alles ein prima Ende genommen.
Allerdings hatten wir einen festen Übergabetermin im Vertrag stehen,so mussten sie uns wenigstens 500€ Entschädigung monatl. zahlen.
Unsere ETW hatten wir in der Bauzeit schon verkauft ,allerdings war d.Übergabe erst Monate später,so war es alles vorab vertraglich geregelt. Wir hatten somit einen großen Puffer zur Sicherheit u. konnten ganz normal weiter in unseren 4 Wänden bleiben.

Ich drücke Euch feste d.Daumen! Ihr befindet Euch im Endspurt.Was danach kommt wird um so schöner!Ihr schafft das.

LG K

12

Hi,
ich habe vor 18 Jahren neu gebaut.

Pflicht war, jeden Tag auf der Baustelle zu erscheinen. Manche Handwerker machen was sie wollen, oder kommen gar nicht.

Hinterher telefonieren, auf Termine bestehen.

Küche, Bad und Wohnzimmer müssen fertig sein, dann würde ich umziehen, und den Rest machen, wenn ich dort bin. Dann kann man auch nochmal wegen einer Stunde was machen, ohne extra hin zu fahren.

Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, den Handwerker gehts zu gut. Wenn Du es mit Dir machen läßt, bist Du die Aushilfsbaustelle, wenn auf einer anderen Baustelle was fehlt. Dann machen sie bei dir "guten Wind", Du denkst es geht vorwärts und dann kommen sie am nächsten Tag wieder nicht.

Bekannte konnten auch nicht wie geplant in ihr neues Häuschen, hatten aber im Ort schon 3 Kindergartenplätze, die sie nicht antreten konnten, wenn sie nicht vor Ort gewohnt hätten. So hatten sie noch 7 Monate eine Ferienwohnung, wo sie unter der Woche gewohnt haben, damit die Kinder in die Kita gehen konnten. Da die Kita Kosten in Hessen schon teuer sind, sie nach RLP gezogen sind, ging es dann 0 auf 0 auf.

Alles Gute und viel Nerven

Top Diskussionen anzeigen