Neubaugebiet NRW, wer zahlt die Straße?

Hallo alle zusammen,
Meine Schwester lebt in NRW und würde dort gerne bauen. Grundstück ist besichtigt und passt auch soweit. Wir überlegen gerade gemeinsam ob Sie als zukünftiger Grundstückseigentümer den Neubau der Straße mit zahlen muss? Bisher ist dort "nichts" 😅. Kennt sich jemand aus? Viele Grüße ☺️

1

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Wie groß ist denn das Neubaugebiet und von wem kauft sie das Grundstück?
In der Regel plant, baut und bezahlt der Vorhabenträger (also der, dem das ganze Areal jetzt gehört und der die Grundstücke verkauft) die öffentliche Erschließung.

Ist es aber ein Grundstück z.b. am Ende einer Straße und es geht um ein paar Meter Privatstraße, die auf dem eigenen Grundstück liegt und wo einem die Fläche auch allein gehört - dann zahlt man das selbst.

2

Hallo,
in NRW zahlt man grundsätzlich „die Straße“. Zwischen 20 und 70% können auf den Eigentümer umgelegt werden. Das gilt nicht nur beim Kauf, sondern auf für spätere größere Sanierungsmaßnahmen (Instandhaltung ist Aufgabe des Staates).

3

Bei Neubaugebieten ist die Ersterschließung aber ganz oft im Kaufpreis der Grundstücke enthalten. Daher muss man es erfragen und es kann keine pauschale Antwort geben.

4

Wobei "Ersterschließung" ja im Zweifel auch nur ne Baustraße sein kann.
So ist es bei meinen Eltern. Sie hatten damals ne Baulücke gekauft (ich glaube die Häuser drum herum entstanden so im Schnitt circa 5 Jahre vor ihrem - würde es also nicht mehr als "Neubaugebiet" im engeren Sinne bezeichnen) und bis heute (über 20 Jahre nach Einzug meiner Eltern) gibt es nur die Straße, die damals als Baustraße gemacht wurde. Es hieß nämlich damals "ja, die Straße muss ja noch gemacht werden - ist aber nicht im Kaufpreis blabla".

@ TE: mit pauschalen Aussagen würde ich mich auch schwer tun, aber: das müsste doch bei den angebotenen Grundstücken irgendwo dabei stehen, ob denn die Straße mit drin ist oder nicht.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen