Nebenkosten

Seit gut 2 Jahren wohne ich in einer Werkswohnung. Die Kaltmiete beträgt bei 120m2 850€, die Nebenkosten 400€. Wir sind 4 Personen.
Durch einen anderen Thread fiel mir auf, dass ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung gesehen habe.
Wie seht Ihr das? Könnten die Nebenkosten zu hoch sein oder ist es sinnvoller, die Füße still zu halten?
Geduscht wird nicht jeden Tag, aber bei meinem Sohn läuft der PC viele Stunden am Tag.

1

Was ist denn in den Nebenkosten alles drin? Auch Heizung? Falls nein, dann finde ich das schon sehr hoch. Wir sind auch 4 Personen (allerdings 2 Kita Kinder) und wir zahlen mit Heizung und Strom keine 400€ an Nebenkosten.

Allerdings haben auch wir hier in dieser Wohnung noch nie eine Nebenkostenabrechnung vom Vermieter bekommen. Das liegt aber daran, dass er keine macht. Wir zahlen monatlich einen Pauschalbetrag. Heizung und Strom haben wir separat angemeldet.

Ich denke bei euch wird es auch so sein, dass der Vermieter keine Jahresabrechnung macht?

Aber solltet ihr Strom und Heizung auf euch angemeldet haben, muss da ja zumindest ne Abrechnung kommen. Ansonsten würde ich zumindest diese jährlich vom Vermieter einfordern.

4

Auch mit Pauschalbetrag habt ihr das Recht auf eine Abrechung. Woher wisst ihr den, ob ihr nicht jeden Monat 20€/ 240€ im Jahr zu viel zahlt?

Für die Steuererklärung muss der Vermieter diese eh machen, da macht es eigentlich keine Mühe diese an euch zu senden.

11

Wir haben uns bei Abschluss des Mietvertrages darauf geeinigt. Er kann also weder Geld von uns fordern, noch wir von ihm. Für uns ist das in Ordnung.

2

Du wirst das selber abschätzen müssen ob die 400€ zu hoch oder zu niedrig sind. Es kommt drauf an was in den Nebenkosten enthalten ist und wie hoch diese eben tatsächlich sind.

Strom, Hausmeister, Fahrstuhl, Heizung bei schlechter Dämmung, .. das kann schon 400€ übersteigen, muss es aber nicht.

Ich hatte eine Wohnung mit 50€ NK ohne Abrechnung. Für Gas und Strom hatte ich aber eigene Verträge. Da war es mir egal und der Vermieter hat vermutlich ein paar € verschenkt.

In einem anderen Objekt hatten sich alle geeinigt auf die NK für Heizung zu verzichten, weil die genaue Abrechnung Kalorimeter und Ableseservice erfordert hätten und alle drauf bezahlt hätten.

Gibt es weitere Mieter? Frag da doch mal nach.

9

Weitere Mieter gibt es nicht. Die Wohnung ist unter einem Reetdach. Die Isolierung geht also, selbst bei - 10 Grad mussten wir die Heizung nicht höher drehen. Mit drinnen ist Müll, Heizung, Strom, Wasser. Das Ganze ist ein 2-Familienhaus, der Vermieter unten drin mit seinem Garten. Extra Hausmeister gibt es nicht.

10

Tja schwierig. Musst versuchen es selber schätzungsweise nachzurechnen, einen anderen Rat kann man auf die Frage nicht geben. Zählerstande, Müll, Grundsteuer, Wasser usw. überall Verbräuche und Kosten ermitteln. Heizung kommt sehr drauf an was da überhaupt vorhanden ist, insb. ob eigene Zähler da sind.

Oder Du "zockst" und verlangst eben die Abrechnung wenn Du das Gefühl hast, dass Du hier den Kürzeren ziehst. Danach weißt Du es :) Gering erscheint der Betrag erstmal nicht.

weitere Kommentare laden
3

Also ich würde grundsätzlich nach den Nebenkosten fragen. Man unterstellt dem Vermieter ja damit keine Falschabrechnung, sondern man will einfach nur den Überblick.
Nebenkostenabrechnungen kann man ncoh 3 Jahre nachfordern. Der Vermieter hat dagegen nur das Recht 1 Jahr lang Nachzahlungen zu verlangen.

Unser Vermieter schickt uns meist im März die Nebenkostenabrechnung inkl aller Belege/Rechnungen. So ist es 100% transparent für alle. Er muss sie ja eh für die Steuer machen, da kann er sie auch an uns weiterleiten.

8

Man möchte ja auch wissen wo man was verbraucht und wo Geld sparen kann

5

Hey!

Wir zahlen 240 Euro für 120qm. Heizung und Wasser sind mit drin, Strom zahlen wir extra. Haben Durchlauferhitzer (warmes Wasser zahlen wir über den Strom), einen Hausmeisterservice und Fahrstuhl. Garagen sind extra mit je 56 Euro Miete+Nk.
400 Euro ist meines Erachtens recht hoch. Die würde ich nicht zahlen.
Da würde ich einen Anwalt für Mietrecht draufschauen lassen. Wir hatten die letzte saftige Erhöhung samt Nachzahlung anwaltlich prüfen und beurteilen lassen.

Liebe Grüße
Schoko

12

In was für einem Haus wohnt ihr denn?

Für ein 2-Parteien Haus finde ich die 400€ inkl. Strom und Heizung/Warmwasser für 180an nicht so teuer. Aber ich würde vermutlich auch mal eine Abrechnung sehen wollen.

@TE: Ist das denn überhaupt möglich mit der Abrechnung? Oft wird bei Werkswohnungen ja eine Pauschale vereinbart, z.b. weil das Haus auch noch für jede Partei separat Zähler hat, etc.

14

Ich weiß nicht, ob man bei Werkswohnungen eine Nebenkostenabrechnung bekommen kann. Die Wohnung wurde von meinem Arbeitgeber angemietet und der Vermieter wohnt unten drin. Hier ist viel Tourismus und deshalb Wohnraum sehr knapp.
Die Heizkörper haben alle Zähler und das Wasser auch. Wurde aber noch nie abgelesen. Jedes Quartal muss ich aber den Stromzählerstand per Foto mitteilen.

6

Mir kommt das recht viel vor. Wir zahlen monatlich mit 3 Personen (seit Februar 4) nur die Hälfte für knapp 110 m2. Allerdings ist da der Strom noch mal extra (Und darüber laufen auch Durchlaiferhitzer für Dusche, Küche und Bad). Aber wenn du schreibst, bei deinem Sohn läuft der Pc viele Stunden am Tag, scheint der Strom bei euch Teil der Nebenkosten zu sein. Dann ist das eigentlich schon fast wieder ok. Wobei wir da auf den Monat runtergerechnet tatsächlich auch nur 82 Euro für zahlen.

Wir bekommen zu Jahresanfang von unserem Vermieter die Nebenkostenabrechnung fürs Vorjahr. Und bislang haben wir, aufgrund sparsamen Wasserverbrauchs meist sogar Geld zurückbezahlt bekommen, weil die 200 Euro monatlich nicht ausgeschöpft wurden.

Bei unserer alten Vermieterin gab's die Nebenkostenabrechnung im Dezember. Allerdings die vom Vorvorjahr. Rechtlich gesehen dürfen Vermieter sich bis zu einem Jahr nach Ablauf des zu berechnenden Jahres Zeit lassen. Also wenn ihr noch nicht mehr als zwei Jahre in der Wohnung wohnt, könnte die ggf. noch kommen. Wenn die Frist nicht eingehalten wird, darf man als Mieter die Nebenkosten anfechten und im Zweifel könnte der Vermieter, wenn er nicht reagiert, sogar Gefahr laufen, die zurückerstatten zu müssen.

LG
Becka

7

Ich muss mich korrigieren. Habe gerade noch mal in unseren Mietvertrag geschaut. Da steht das so drin, wie ich oben erklärt habe. Da dürften wir sogar, sollte der Vermieter uns nicht fristgemäß eine Nebenkostenabrechnung zusenden nach schriftlicher Aufforderung die weitere Zahlung der Nebenkosten solange einstellen, bis wir die Abrechnung erhalten haben. Das gilt aber nur für Mietverträge mit vereinbarter Nebenkostenvorauszahlung. Es gibt Vermieter, die regeln das vertraglich mit einer Nebenkostenpauschale, die fix ist, egal wie viel oder wenig der Mieter verbraucht. Das spart dem Vermieter Arbeit und Papierkram, birgt aber das Risiko, dass er auf zu hohen Nebenkosten (Bei extrem hohem Verbrauch des Mieters) sitzen bleibt. Würde in eurem Fall aber die doch sehr hohe Summe erklären, mit der der Vermieter wohl einfach auf Nummer Sicher geht.#kratz

Top Diskussionen anzeigen