Umziehen für Hauskauf

Hallo ihr Lieben..

Wir möchten in den nächsten zwei Jahren ein Haus kaufen. Unser Budget liegt bei 360.000, große Renovierungen bzw. Modernisierungen sollten bei diesem Preis nicht mehr nötig sein. Ich weiß, in einigen, vielen Teilen Deutschlands sind die Preise noch höher.. Allerdings steigen hier die Preise in unserer Stadt ( 45.000 Einwohner und gute Anbindung an die Autobahn) auch immer mehr und man muss schon Glück und Geduld haben in unserer Preisklasse etwas zu finden. Ggf. würden wir den Kaufpreis auch etwas höher anlegen, aber eher ungern.
Nun haben wir einfach mal mit dem Gedanken gespielt, wie es wäre in einer anderen Stadt zu ziehen wo die Preise günstiger sind.
Konkret haben wir eine Gemeinde angepeilt wo meine Schwiegermutter lebt. Die Preise sind ca. 60T bis 80T günstiger und das bei nur einer Entfernung von 15 Autominuten!!
ABER: Uns trennt eine Ländergrenze (NRW und Niedersachsen) und es ist schwer zu beschreiben, aber man ist gefühlt viel weiter vom Schuss als würde man in einer Stadt im gleichen Bundesland sein die weiter entfernt ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Gemeinde nur 4 T Einwohner hat. Ich mag das ländliche, Freizeitangebote oder eine schöne Innenstadt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten sind auch hier rar. Leider gibt's auch keine Zugverbindung, der Bus benötigt von unsere Stadt bis zur anderen gefühlt eine Ewigkeit( es liegt keine andere Stadt dazwischen, nur Land halt.. )

Das andere wäre unsere fast 13 jährige Tochter, die fände das wohl alles aber sicher nicht gut 🤔

Bisher ist es ja auch überhaupt nicht konkret, sondern nur ein Gedankenspiel ala was wäre wenn wir hier in unserer Stadt kein Eigenheim finden.

Ich würde mich über Erfahrungen und Meinungen freuen, ich könnte mir vorstellen, dass man sich vieles schön redet..

Viele Grüße 😊

1

Meine Überschrift klingt irgendwie blöd, umziehen in eine andere Stadt ist wohl sinniger😄

2

Wenn nichts großes gegen den anderen Ort spricht warum nicht? Macht doch eine pro und Kontra Liste. 4000 Einwohner ist doch nicht soooo klein (bei uns sind 2500 Einwohner). 80T€ ist viel Geld, außerdem müsst ihr ja auch ein Haus finden. Vorteil wäre auch die Oma im Ort, sofern ihr euch mit ihr versteht. Ihr müsst euch wohl fühlen. seid ihr rreit für euren Traum Abstriche zu machen? Oder habt ihr noch lange Zeit für die Suche? Preise steigen, könnt ihr da mitgehen?

4

Mit der Mutter meines Mannes verstehen wir uns sehr gut, das ist natürlich ein schöner Vorteil. Wir könnten noch ein bisschen nach oben gehen, aber auch keine 50 T oder mehr.. lg :)

3

Ich komme aus einer Kleinstadt in Nds an der Grenze zu NRW und nahe an der Autobahn. Wird wohl eine ähnliche Gegend sein 😅
Wir haben zuerst in einem Dorf gewohnt und dann in der Kleinstadt. Hab also Freunde vom Dorf und der Kleinstadt.
Der größte Unterschied kam als wir älter wurden. Die vom Dorf mussten über all von den Eltern hingefahren werden. Wir kamen mit dem Fahrrad fast überall hin. Als wir 18 wurden mussten die Eltern auf dem Dorf erstmal den Kids Auto und Führerschein finanzieren, damit sie Arbeiten gehen konnten, zur Ausbildung etc. Das macht für einen Jugendlichen schon einen Unterschied, diese Abhängigkeit vs relative Freiheit. Aber du kennst das wahrscheinlich.
Jetzt wohne ich mit Mann und Kind im Speckgürtel einer Großstadt. Abstriche haben wir bei Größe und Alter des Hauses gemacht. Sind damit aber super zufrieden. Wir haben dafür gute Verkehrsverbindungen und brauchen nur ein Auto. Wir sind allerdings eher wegen der Arbeit hier. Sonst bin ich auch eher "ländlich veranlagt". Wir schätzen allerdings die gefühlte Unabhängigkeit sehr dadurch dass alles was man braucht Fußläufig zu erreichen ist.
Ich kann euch verstehen, und würde an eurer Stelle vielleicht sogar den 4T Einwohner wählen. Aber ich finde das sowohl für euch als auch für euren Teenager die Abstriche an Möglichkeiten nicht zu unterschätzten sind. Und würde vielleicht am ehesten Abstriche am Haus machen als an der Location.

5

Danke für deinen Einblick 😊 wirklich schade ist die fehlende Zugverbindung zu unserer jetzigen Stadt, das wäre für unsere Tochter natürlich viel schöner. Eine Zugverbindung soll zwar wieder in Betrieb genommen werden ( es existiert sogar eine die bis zu NL führt aber irgendwann mal stillgelegt wurde) dies wird aber vermutlich erst in 5 Jahren etwas werden 🤯 Ich denke das alles, sowie du es beschrieben hast, seine Vor- und Nachteile hat. Wir werden den Fokus auf beide Städte legen, wobei wir natürlich eher tendieren hier ein Haus zu kaufen und da auch Abstriche machen würden. Ich befürchte nur, dass es bei den steigenden Preisen vielleicht auch eine Entweder Oder Entscheidung werden könnte. Lg :)

6

Ja, stimmt, alles hat Vor-und Nachteile. Ich finde manchmal muss man sich aber auch einfach nur dessen bewusst sein und entscheidet sich dann quasi für die Nachteile mit denen man besser Leben kann. Dann läuft man zumindest nicht durchs Leben und meckert wegen der Nachteile, sondern denkt sich: "wusste ich vorher, die Vorteile überwiegen" 😀

7

Bin in ein Dorf in Nds gezogen, 20min, nie Stau, ähnliche Fahrzeiten wie vorher. Brauchen zwei Autos. Fühlen uns mit Kleinkind hier viel wohler als in der Stadt, mit Corona sowieso. Vermisse lediglich die Restaurants und Lieferdienste.

Aber ob Dir das jetzt hilft? :)

Würde nicht zu sehr auf das Geld schauen, man kann auch später nochmal umziehen. Ein teureres Haus hat beim Verkauf potentiell auch einen höheren Wert, gilt auch für das Geld welches Du noch reinsteckst. Lage Lage Lage..

8

Ich verstehe das Problem bei 15 Autominuten nicht ehrlich gesagt. Warum soll das Kind das schlecht finden? Sie könnte bei 15 Minuten doch weiterhin zur alten Schule und die alten Freunden treffen? Das dürfte doch locker drin sein.

9

Oder mit 16 einen Mofa Führerschein machen. Wenn der Umzug doch eh erst in 2 Jahren geplant ist.

15 Minuten sind doch kein Weg. Fahre jeden Tag "nur" 36 km/ 40 Minuten zu Arbeit.

10

Ich weiß, 15 min hören sich tatsächlich etwas lächerlich an, ich kann es auch nicht wirklich beschreiben, außer, dass einfach Welten dazwischen liegen ;) Mofa geeignet ist die Strecke leider nicht..

weitere Kommentare laden
12

Hi!

Sowas ist eine sehr persönliche Entscheidung. Ihr müsst euch einfach am Wohnort wohl fühlen!

Mich selbst würde praktisch nichts dazu bewegen können von einem Ort mit über 40 tausend Einwohnern in einen Ort mit 4 tausend zu ziehen. Öffentlicher Verkehr ist mir auch wichtig, ich will nicht aufs Auto angewiesen sein.

Eure Tochter ist 13? Was meint sie zu der Sache?
Bedenke: wie sieht ihre Mobilität aus? Schule, Hobbys, Freunde? In zwei Jahren ist sie 15, und glaub mir, es ist für alle nur nervig wenn ständig jemand Taxi spielen muss.

Muss der Kauf den unbedingt in zwei Jahren sein? Warum nicht noch ein bisschen länger warten und dann gleich was "altersgerechtes" für später nehmen? Soll es denn dann etwas endgültiges sein? Wie wohnt ihr jetzt?

LG

13

Hallo 😊
Nein, der Kauf muss nicht in 2 Jahren sein, eigentlich war angedacht innerhalb von 2 Jahren zu kaufen. Wir haben glücklicherweise keinen Druck weil wir hier in einem schönen Haus leben.
Wir müssten unweigerlich Taxi spielen, die 15 min führen auch komplett über eine Landstraße.
Es war bisher auch wirklich nur ein Gedankenspiel, ich würde meine Tochter natürlich nicht gegen ihren Willen so aus dem Umfeld reißen wollen. Hätten wir hier gut ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel, dann wäre es vermutlich viel einfacher. Die Option gänzlich ausschließen wollte ich dann aber auch (noch) nicht 😊

17

Ihr könnt auch jetzt kaufen und erstmal vermieten.

18

Ihr solltet bedenken, dass durch den Wechsel des Bundeslandes Eure Tochter in ein anderes Schulsystem muss. Ich weiss nicht, welchen Abschluss Eure Tochter anstrebt, aber wenn zwischen Schulwechsel und Abschluss nur wenig Zeit liegt, kann das echt schwierig werden.

Und für Teenies sind Dörfer ohne vernünftige Öffi-Anbindung eh doof (ich bin in so einem aufgewachsen).

Wir haben im letzten Jahr auch (wieder) die Suche nach einer Immobilie gestartet und zwei Kriterien standen ganz oben auf unserer Liste: Kein Schulwechsel für die Jungs (die waren damals 14 und 15 Jahre alt und gut und glücklich verwurzelt in ihrer Schule), S-Bahn Station fussläufig erreichbar. Das zweite Kriterium diente auch meinem Wohlbefinden. Ich hasse es, ständig auf ein Auto angewiesen zu sein.

Grüsse
BiDi

19

Wenn deine Tochter schon 13 ist, dann wird sie ja vielleicht gar nicht mehr so lange bei euch wohnen, oder? Vielleicht zieht sie mit 18 weg, um in einer anderen Stadt zu wohnen. Oder zieht mit ihrem Freund zusammen. Oder, oder, oder ....
Dann würde vielleicht ein kleineres Häuschen reichen. Oder der Ort ist nicht mehr ganz so wichtig.

Top Diskussionen anzeigen