An alle die umgezogen sind über grose Entfernung

Hallo ihr lieben,

Es geht darum, dass mein Mann und ich schon immer weiter in den Norden ziehen wollten.
Jetzt ist aber die Frage wie stellen wir das am besten an??
Wir sparen momentan noch Geld zusammen, um ein kleines startkapital zu haben.

Zu den eckdaten:
Wir wohnen momentan in baden baden, also recht weit südlich.
Ich mache 2023 mein abi (hole es an der abendschule nach)
Wir haben 2 Kinder, die 2023 im Alter von 4 und 5 sein werden.
Ich wollte danach ein duales studium beginnen, wollte dafür dann im Norden einen Platz finden.

Wie geht man da am besten vor? Das Problem ist, ich kann ja nicht sagen ok, ich melde die kinder da schonmal im kita an und fahre jeden morgen mehrere hundert km um sie hin zu bringen.
Das 2. Problem ist, wir können nicht einfach ab und zu mal für 2-3 h hochfahren mal eine Wohnung oder ein Haus anschauen.

Wie habt ihr das gemacht? Das muss ja alles dann gleichzeitig ablaufen.

Wir sind uns auch noch nicht sicher, ob wir bauen, kaufen oder mieten wenn wir hochziehen.

Vielleicht hat ja jemand Tips und Erfahrungen, wie ihr vorgegangen seid?

Falls es von belang ist: uns schwebt bremerhaven, cuxhaven oder die nähere Umgebung der beiden Städte vor.
Wir wollen bis dahin auch Führerschein in der Tasche haben, damit wäre es dann auch kein Problem, wenn es ein Dorf außerhalb wäre.

LG

1

Da läuft gar nichts „gleichzeitig“.

Erst die Wohnung, dann der Rest.
Da die Kita üblicherweise (Ausnahme sind Elterninitiativen) zum allergrößten Teil von der Wohnortgemeinde finanziert wird, ist die Meldebescheinigung zwingend notwendig um einen Platz zu bekommen. Du kannst natürlich vorab schon telefonieren, dass ihr am Tag X umzieht und du ab Tag X+Y einen Platz benötigen wirst.

Üblicherweise haben wir uns immer die Wohnungen zusammen im Internet angeschaut. Ich habe meinem Mann dann schon soweit vertraut. Er ist allein gefahren. So etwas mute ich 2 Kindern nicht zu. Erst zur Unterschrift habe ich die Wohnung gesehen und da hätte ich dann nochmal mein Veto einlegen können...

10

Eben das meine ich. Ich will nicht mit 2 kleinen Kindern ständig so eine Strecke fahren.
Weiter unten hat jemand geschrieben, die wohnungsbesichtigungen in den Urlaub zu packen. Das wäre dann kein Problem, wenn wir sowieso 2-3 Wochen dort oben sind.
Da sind meine Jungs längere Strecken gewohnt, wenn wir meine Verwandten in Lettland und Schweden besuchen gegangen sind.
Danke für deine Antwort :)
Wir sind auch die ganze zeit am schauen, Wohngegend, arbeit usw v.a. wegen den Mietpreisen, um uns da mal ein genaues bild davon zu machen.

2

Ward ihr dort schon mal länger? Im Urlaub ohne Urlaub?
Habt ihr dort Kontakte, Freunde, Familie, Bekannte?

Wenn ihr dort jemanden kennt, könnt ihr vorab schon Fragen stellen oder auch mal Zeit dort verbringen mit Alltagsaugen. Nicht mit Urlaubsaugen.

Wie es beruflich für deinen Mann? Kann er von der Branche gut und einfach wechseln?
Wenn ja, wäre eine Option, dass er schon vorher hinzieht, während der Probezeit alleine dort wohnt, schon mal reinfühlt und ihr kommt dann nach der Probezeit hinterher. Dann hat er direkt einen Job, Wohnung (zumindest übergangsweise) und kann nebenher auch schon nach passenden Familienwohnungen/Häusern Ausschau halten. Wenn ihr zu ihm fahrt, wäre es kein Urlaub, sondern schon erster Probealltag.

Könnt ihr Sachen in Baden-Baden einlagern? So dass ihr anfangs nur mit weniger hinzieht, euch in einer Wohnung Fuß fasst und von dort aus nach Häusern, Baugrundstücken sucht? Nachteil: wieder wechseln, anderer Bezirk oder so. Vorteil: näher dran beim Suchen.

Direkt bauen, würde ich nicht. Da würde ich erst die Probezeit abwarten, wie läuft es, wie gefällt es, wird er übernommen, passt das Umfeld, lebt ihr euch ein usw.

Bauen und dann geht in der Probezeit was schief, wäre mir zu riskant.

9

Mein Vater hat mich in meiner Kindheit und Jugend hingeschickt um dort zu wohnen bei Verwandten. Insgesamt habe ich fast 8 Jahre dort oben gewohnt.

Meinem Mann ist es sozusagen egal wo wir hinziehen, Hauptsache es ist ein paar Grad kälter, er findet das Wetter hier furchtbar und geht jeden Sommer ein 😅

Sachen lagern und mit seiner Erfahrung usw zu wechseln wäre auch kein Problem.

3

Als allererstes ARBEIT (&Studienplatz) finden, dann zur Miete eine Wohnung in der Gegend wo ihr gerne wohnen würdet. Und darauf baut sich der Rest auf....

4

Zuerst mal Job und Studienplatz finden. Dann eine Wohnung mieten. Investiert in einen Makler oder bindet Freunde in die Suche ein. Die Wohnung muss nix Tolles sein. Wenn Ihr richtig angekommen seid (Probezeit überstanden, soziales Umfeld im Aufbau, ihr fühlt Euch wohl) könnt Ihr immer noch was Passenderes suchen.

Aber das Allerwichtigste: Erst einen Job! Die Arbeitsmarktlage dort im Norden ist ein bisschen heikler als bei Euch im Süden. Die Bezahlung ist übrigens auch schlechter.

Grüsse
BiDi

5

"Die Arbeitsmarktlage dort im Norden ist ein bisschen heikler als bei Euch im Süden."
Das hast du aber sehr diplomatisch ausgedrückt :-)

Die Arbeitslosenquote in Bremerhaven liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt, derzeit bei 12,5% (Bundesquote 6,2%).
Auch der Hinweis bzgl. der schlechteren Bezahlung ist nicht unwichtig. Wobei es da auch stark auf Branche und Arbeitgeber ankommt.

@ TE: zwischen Bremerhaven und Cuxhaven ist jetzt ja nicht soooo viel. Landschaftlich ok, aber zwecks Arbeiten sieht es da schon eher mittelmäßig aus. Die Region lebt ja doch u.a. vom Tourismus. Wer nicht im Tourismus arbeitet, pendelt auch gerne mal bis nach Bremen für den Job (von Cuxhaven aus eine Stunde pro Strecke mit dem Auto - vorausgesetzt die A27 ist frei). Da würde ich an eurer Stelle eher schauen, ob ihr nicht irgendwo "dazwischen" wohnt - bzw die genaue Wohnortsuche von dem Job erstmal abhängig machen.

Wollt ihr denn "erst" 2023 umziehen, wenn du mit dem Abi fertig bist?

8

Danke euch beiden für den Tipp bezüglich des Arbeitsmarktes.
Ja wir wollen "erst" 2023 umziehen, dann hab ich mein abi, wir konnten uns noch ein bisschen was auf die Seite legen, und ich kann solange noch für meine Schwester da sein, da unsere Mutter noch mindestens ein Jahr chemo vor sich hat, und meine Schwester erst 9 ist.

6

"Das 2. Problem ist, wir können nicht einfach ab und zu mal für 2-3 h hochfahren mal eine Wohnung oder ein Haus anschauen."

Aus zeitlichen oder finanziellen Gründen?

Zeitlich lösten wir es so, dass unsere Urlaube für die Besichtigungen draufgingen. Dabei kann man auch wunderbar die Gegend erkundschaften. Die Kinder waren damals 1 und 3 Jahre.. zum größten Teil blieben sie bei meinen Eltern. Praktisch war allerdings, dass meine Eltern am Zielort wohnten.

Wenn ihr aus finanziellen Gründen nicht ab und zu reisen könnt, dann würde ich mit der Planung noch nicht starten.

7

Nein, nicht wegen finanziellen Gründen. Ich meinte es eher so, dass wenn wir nicht für den Urlaub hochfahren, können wir aufgrund der Entfernung nicht einfach spontan eine Wohnung anschauen gehen.

Habe mich etwas unglücklich ausgedrückt, tut mir leid.

Von uns aus sind das knappe 5,5 bis 6 h Fahrt, je nach Verkehr usw. Und das dann nur für eine wohnungsbesichtigung und dann direkt wieder heimfahren ist für uns nicht so geil.

Alles in den Urlaub zu packen würde natürlich gehen, dass wir dann z.B. für 2-3 Wochen hochfahren und dort dann die Wohnungen anschauen usw.

13

5,5 bis 6 Stunden Fahrt? Sportlich. Sehr sportlich. Googlemaps gibt mir aber Baden-Baden bis Bremerhaven schon knapp über 7 Stunden aus :-)

Bin aber ansonsten bei dir, das fährt man gerade mit Kleinkindern im Auto nicht freiwillig öfter als nötig.

weiteren Kommentar laden
11

Das macht doch nur Sinn, wenn ihr passende Jobs für die Gegend drauf habt, auf die Arbeitslosenzahlen dort wurde ja schon eingegangen.
Mit Kindern würde ich da keine Hauruck-Aktionen starten. Einer sucht sich einen Job, geht schon vor und bereitet alles für den Nachzug der Restfamilie vor.
Es kann gar nicht alles gleichzeitig laufen, zumindest nicht, wenn man es halbwegs ruhig über die Bühne bekommen will.

12

Dein Mann sucht sich dort Arbeit, nimmt sich ein Zimmer, übersteht die Probezeit, erkundet die Lage. Dann könnt ihr nachkommen.

15

Woher weiß du denn, dass du einen Platz fürs duale Studium bekommen wirst? Soweit ich weiß, ist das generell sehr begehrt, weil man im Gegensatz zum herkömmlichen Studium ja schon Geld verdient. Und das soll dann auch noch innerhalb einer erträglichen Entfernung stattfinden? Hm... sei mir nicht böse, aber euer Vorhaben klingt ein bisschen halsbrecherisch.

16

Natürlich weiß man das nicht sicher, aber ich habe auch familie da oben, wo man zur Not etwas unterkommen kann. Ein Onkel arbeitet 10 Monate im Jahr in Afrika, so lange steht das Haus leer und wir dürften es gerne benutzen, so seine Aussage.
Falls das duale studium nicht sofort klappt, kann ich auch eine Weile erstmal normal arbeiten gehen, und mich für das nächste Jahr bewerben. Mit 2 Einkommen ist es weniger ein Problem eine passende Wohnung zu finden.

17

Hallo

Ich bin nur 100 km weit weg gezogen zu meinem Mann.
Damals noch ohne Kinder. Wir haben ein Haus gebaut, da bin ich dann eingezogen.

Macht das nicht, mietet erstmal etwas.
Ich wünschte, wir hätten das Haus hier nicht gebaut...
Ich hab Sehnsucht nach meiner Heimat.... Sehr große...
Mietet erstmal was, wenn es euch nicht gefällt, könnt ihr viel leichter zurück gehen....

Liebe Grüße und alles Gute für euer Vorhaben

Top Diskussionen anzeigen