Ruhe im Garten/ von Straßenlärm ablenken

Guten Abend ihr Lieben

Wir wohnen sein 4 Wochen in unserem Eigenheim. Leider ist uns die Hauptstraße nie bewusst aufgefallen, die parallel zu unserer Straße verläuft. Diese ist 50 m entfernt. Im Haus ist es ruhig, im Garten jedoch störend laut.
Habt ihr irgendwelche Tipps/ Ideen/ Erfahrungen, wie ich mir die Terasse angenehmer gestalten kann und nicht nur dem Straßenverkehr zuhören muss?!
Musik und Brunnen fallen mir nur ein. Aber vielleicht hat ja jemand noch ne Idee?
Ach und Lärmschutzwand ist leider nicht möglich, da habe ich mich schon informiert.

Viele Grüße :)

1

Vielleicht was pflanzen? Eine Hecke aus Gebüschen, die nacheinander blühen vielleicht? Ich hab hier Forsythie, Schlehe, Felsenbirne, Flieder, Holunder, Weigelie, Jasmin, Berberitze, die harmonieren gut. Straßenlärm machen die sicher nicht weg (ich habe keinen), aber sie schirmen ab, machen gute Atmosphäre und bieten vielen Vögeln Heimat und Nahrung. An Geräuschkulisse gewöhnt man sich. Zieh innerlich eine Grenze, mach dir deinen Garten schön und beschließe, dich nicht zu ärgern, sondern am neuen Heim zu freuen.
Alles Gute!

4

Das waren wirklich super liebe Worte, die mich sehr gerührt haben. Hab vielen lieben Dank!!♡

2

Hast du diesbezüglich nicht schon mal nachgefragt? Oder war das jemand mit dem gleichen Problem?

Du wirst anpflanzen können was du willst. Ist zwar dekorativ und einfach nur schön - aber der Lärm wird größtenteils bleiben.#zitter

5

Ich habe bisher nur 2 jammerposts erstellt. 😅 aber nicht nach Möglichkeiten gefragt, wie ich das etwas bessern könnte. Bin nämlich leider noch nicht angekommen im neuen Heim 😔

3

Ein Brunnen der laut plätschert kann ablenken! Und du musst lernen, weg zu hören!

6

Das sagt mein Mann mir auch ständig... Ich soll nicht drauf achten. Aber leider denke ich 24/7 daran... ganz doof bei mir zur Zeit.. 😔
Und bin ständig dabei, danach zu hören und weiß nicht, wie ich das ändern kann.

7

Hallo :)

Ich bin an einer Hauptstraße (Dorf) aufgewachsen.
Sicherlich gab es "damals" nicht so viel Verkehr und ich weiß, es gab nicht so viele rücksichtslose Raser wie heutzutage.
Zu Stoßzeiten ist hier ganz schön etwas los (ich habe übrigens die Corona Maßnahmen geliebt, es war herrlich leise!!)
Naja. Lange Rede kurzer Sinn...

Als wir vor gut 1 1/2 Jahren überlegt haben, was wir machen... Elternhaus Umbauen oder im Neubaugebiet bauen (Bestandsimmoblie kaufen...)fiel mir der Straßenlärm extrem auf. Und die Hauptstraße wurde mein riesiges Manko. Jedes Auto habe ich gehört. Ich dachte "alle anderen haben es besser". Und dann habe ich bei Freunden, die ebenfalls an der Hauotstrasse wohnen, wo mir vorher NIEMALS der Lärm aufgefallen ist, genau hin gehört. Und ich fand den Lärm dort als störend, der mir vorher nicht mal auffiel!
Nun ja. Wir haben uns aus mehrerlei Gründen FÜR das Leben im Elternhaus entschieden. Seit dem ist der Lärm nicht weg. Aber anders.

Was ich damit sagen möchte... Kommt erstmal an. Macht es euch hübsch.
Man gewöhnt sich echt an den Straßenlärm! Natürlich nervt es auch mal, wenn jemand hier meint nen Macker zu machen und wie ne wilde Sau rum rast. Klar nervt mal ein Motorrad oder ein Trecker, der laut ist.
Aber ich denke, jeder hat so sein eigenes Laster...
Im Neubaugebiet hätte mich persönlich zum Beispiel die absolute Enge genervt. Oder vemtulich, dass man den Nachbarn beim Reden im Garten zuhören kann...
Das nur mal am Rande!

Macht es euch hübsch und viel Freude im neuen Eigenheim :)

Mery

8

PS. :
Bei uns liegt die Hauotstrasse übrigens ca. 5-6m vom Haus entfernt. Wir haben eine Thujahecke gepflanzt (also, sie ist schon "ausgewachsen") und eine Reihe Büsche davor. Ich denke, es hilft zumindest etwas :)

Unser Garten ist nach "hinten raus" aber da wir Ortseingang leben bekommen wir von der Seite leider auch die Hauotstrasse mit (und dort ist 100 km/h erlaubt. Ich finde immer, dass es hilft, wenn unser Nachbarfeld im Sommer mit Mais bepflanzt ist... Hilft irgendwie auch #rofl

9

Hallo Mery ♡
1000 Dank für deine Worte. Den Gedanken "die anderen haben es besser" kenne ich auch. Auch ich habe mich dabei schon erwischt, habe zb über Maps geguckt, wie weit diese von der Hauptstraße weg wohnen, verglichen... Sorge, dass wenn wir Besuch bekommen, diese die Hauptstraße ansprechen , ebenfalls als störend empfinden. Ich höre immer wieder, dass man sich daran gewöhnen würde... jetzt wohnen wir 4 Wochen hier und ich bin immer noch total geknickt, da wir eigentlich extra eine ruhige Wohngegend gewählt haben.
Schön, dass ihr die Möglichkeit hattet , euer Elternhaus zu übernehmen. Da weiß man, was einen erwartet- auch wenn dich der Straßenlärm dann doch "in seinen Bann gezogen hat" 😉 interessant finde ich auch, dass du den plötzlich auch bei Freunden wahrnimmst, was du vorher nie bemerkt hast.
Ich hatte aber allerdings die Hoffnung, mich nach 4 Wochen daran zu gewöhnen- und nicht immer noch traurig zu sein, ständig danach zu höre und es als störend empfinde.
Mal in Ruhe in der Sonne gelaxen ist halt nicht. Das macht mich traurig. 🤷‍♀️😢

10

etwas anderes als zu einer Hecke raten, kann ich leider auch nicht. Vlt. noch eine Anekdote zum besten geben: unsere Verwandten wohnten sehr lange im Bahnhofsgebäude .... wenn man dort zu besuch war, donnerten alle 5 Minuten die Züge entlang und dauernd bimmelte die Schrankenanlage. Das nervte vielleicht. meine Tante jedoch sagte, sie würde das alles gar nicht mehr wahrnehmen. Aber wenn sie bei uns zu Besuch waren und unsere Wellensittiche schnatterten, dann fragten sie uns, ob uns dieser Lärm der Vögel nicht stören würde 🤪

11

Voliere.... auch ne Idee 🤔😂😂😂😂

12

Vielleicht darf die Lärmschutzwand nicht an die Straße aber auf dein Grundstück z.b parallel zur Straße zwischen Haus und Grundstücksgrenze oder neben der Terrasse z.b voN Kokossystem. Die kann man angeblich bepflanzen.

An der Straße würde ich bauen was geht und wenn es nur ein 80 cm Mäuerchen ist. Jede Schallwelle die zurückgeworfen wird ist weg.

13

Das Problem ist, dass wir, laut Akustikingeneure und Schallschutzexperten, doch sehr weit von der Lärmquelle entfernt wohnen. Novh dazu ist unser Grundstück 1,5 m erhöht. Mit einer 2m hohen Lärmschutzwand kämen wir dann nicht weit und da unser Garten nicht groß ist, wollen wir auch optisch keine 3 oder 4 m Wand haben. Das wäre auch nicht so schön :/ und mit Kokowall haben wir uns auch beschäftigt und wurde uns auch von abgeraten.

14

Du die Dinger sehe ich öfter in den Straßenbauzeitschriften. Ich habe keinen Schallschutz im Garten trotz Hauptstraße.

Was haben die Akkustiker vorgeschlagen was ihr an der Quelle machen könnt um wenigstens eine Verbesserung zu erzielen?

15

Puh, ist das denn wirklich so schlimm? Die Straße ist doch 60 m weg.... Wir wohnen mitten in der Stadt an einer viel befahrenen Straße und selbst daran haben wir uns alle gewöhnt. Ernsthaft, du blendest das Irgendwann aus. Aber ich hab auch deine vorherigen Posts gelesen. Ich denke, dass du dich da so reinsteigerst, dass es garnicht mehr gut werden kann. Von vorneweg wolltest du das Haus nicht wegen des Lärms.
Also, entweder du arrangierst dich damit und gibst dem Haus ne Chance, oder ihr müsst es halt wieder verkaufen.
VG

16

Wie recht du hast....
Verkaufen ist eben finanziell nicht drin, deswegen muss ich mich damit ja arrangieren. Das macht mir wohl Angst und Druck. Denn nach 5 Wochen jammere ich immer noch wegen der Strasse rum, komme hier nicht an Und gewöhne mich da nicht dran.. habe eben Angst, es nie zu tun.

18

Das tut mir wirklich leid für dich. Ich wünsche dir, dass es dich irgendwann dein „Zuhause“ wird oder aber ihr eine andere Lösung findet.
Liebe Grüße

17

Ich bin auch in einem Haus aufgewachsen, dass direkt an der (Dorf-) Hauptstraße liegt, definitiv keine 10 Meter entfernt. Zur Hauptverkehrszeit und wenn die Autobahn mal wieder gesperrt ist, wackeln die Gläser im Schrank meiner Eltern. Solange ich zu Hause gewohnt habe, hat mich eigentlich immer nur der erste LKW morgens gestört - ansonsten habe ich das nie wahrgenommen. Auch jetzt wenn ich zu Besuch bin (immer über 2-7 Nächte wegen großer Entfernung) bekomme ich es überhaupt nicht mit.
Das nützt dir jetzt auch nichts aber ich wollte die anderen Antworten bestätigen, dass man sich dran gewöhnt.
Je nach Gegebenheiten würde ich: Hecke, Sträucher pflanzen (lockt Tiere an = andere Geräusche), Fischteich mit Brunnen und / oder Voliere mit Vögeln anschaffen (positiver Nebeneffekt = du bist abgelenkt / beschäftigt 😉)...
Ich kann mir tatsächlich nicht vorstellen, dass es soooo schlimm ist aber 4-5 Wochen sind auch noch keine Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Erst recht nicht, wenn du dich so darauf versteifst und immer dran denkst. Das kann nichts werden. Setz dich vorübergehend mit Kopfhörern (Musik, Hörbuch) in den Garten. Lade Gäste ein und setzt euch in den Garten und plaudert. So hast du vielleicht mal eine Chance nicht dran zu denken und davon loszukommen.

19

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte!
Dass hier oft so viele liebe Menschen, wie du, mit solchen lieben Worten um die Ecke kommen, ist echt toll. Das muntert auf. Vielleicht setze ich mich zu sehr unter Druck, dass ich es vorausgesetzt habe, mich nach paar Wochen daran gewöhnen zu können, wie viele sagen. Aber es eben immer noch nicht besser ist. Dann muss ich mir wohl ein paar Monate noch geben. Danke für deine Tipps :)

Top Diskussionen anzeigen