Sind Umzüge noch erlaubt?

Hallöle ihr lieben!

Muss vielleicht etwas weiter ausholen und hoffe auf einen guten Rat.

Also wir haben letztes Jahr beschlossen, dass wir dieses Jahr umziehen wollen. im Januar haben wir dann gekündigt, da wir eine neue Wohnung gefunden haben, die Frist war 3 Monate. Zum ersten wollten wir eigentlich schon einziehen, aber aufgrund von Corona konnten wir unsere ganzen Freunde nicht bitten uns zu helfen, da sich ja nicht mehr als 2 Leute außerhalb des gleichen Haushaltes treffen durften.

Wir haben mit unserem neuen und alten Vermieter gesprochen. Unser alter Vermieter war auch sehr kulant, da er erst neue Mieter für Juni hat. Der neue Vermieter kommt uns hingegen kein Stück entgegen, dementsprechend zahlen wir jetzt doppelte Miete und ich kriege eine kleine Krise.

Denn so wie ich das verstanden habe, wurden die Kontaktbeschränkungen immer noch nicht aufgehoben und wir sind wirklich etwas am verzweifeln, wie und ob wir den Umzug noch über die Bühne kriegen.

Wisst ihr da eventuell mehr oder habt einen Tipp, was wir machen können? Die Kinder drehen mir auch schon am Rad...

1

Schlechtes Timing würde ich sagen...

Da konntet ihr wirklich nur auf die Kulanz der Vermieter hoffen. Kontaktbeschränkungen bestehen immer noch, soweit ich das weiß, also ist ein Privatumzug unmöglich. Hast du eventuell mit dem neuen oder alten Vermieter gesprochen, ob sie die Miete stunden? Das haben ja viele gemacht.

Ich glaub dir, dass das gerade mit Kindern jetzt auch keine leichte Situation ist. Unser kurzer war jetzt auch wochenlang zu Hause und ist am Rad gedreht, weil er seine Freunde nicht sehen konnte. Dabei noch irgendwie einen Umzug zu schmeißen, halte ich für sehr schwierig.

Habe jetzt auch nochmal ein bisschen gegoogelt und das einzige, was mir noch einfällt, ist es ein Umzugsunternehmen zu beauftragen. Die dürfen noch Umzüge uneingeschränkt durchführen (Quelle: https://www.umzuege-brandlmeier.de/umzugstipps/item/229-umziehen-corona-krise.html)

Aber, ob ihr euch das jetzt noch leisten könnt ist natürlich eine andere Frage. Das wäre zumindest ein Notfall Plan. Ansonsten bleibt wirklich nicht viel übrig, als nochmal mit den Vermietern ins Gespräch zu gehen. Hier wäre es vielleicht auch sinnvoller den alten Vermieter zwecks Stundung zu fragen, da er ja etwas offener als der neue Vermieter scheint.

Tut mir leid, dass es euch zu einem so ungünstigen Zeitpunkt getroffen hat!

2

Doch, es sind Umzüge möglich - bitte frag bei Deinem Ordnungsamt nach, wie Du es handhaben sollst. Bekannte von mir haben die Personen angemeldet, die beim Umzug helfen und es war problemlos möglich - vor ca 3 Wochen. Allerdings Baden-Württ. Sie bekamen eine schriftliche Genehmigung, die sich auf die helfenden Personen ausdrücklich beschränkte.
Mit einem Anruf beim Ordnungsamt bist Du auf der sicheren Seite.
LG Moni

3

Wir sind letzte Woche umgezogen, die Hausverwaltung von der neuen Wohnung hat es nachgefragt, und uns durften 2 Leute helfen.
Hat zwar länger gedauert, aber haben es in einem Tag geschafft.
Wir wohnen in BA WÜ

Umzugsunternehmen sind aber erlaubt, falls so etwas für euch in Frage kommt

4

Du hättest JEDERZEIT umziehen können! In JEDEN Bundesland. Ich bin auch während des Lockdowns umgezogen und habe mich ganz legal umgemeldet.
Nicht möglich ist der Umzug mit Hilfe von Freunden. Sehr wohl möglich ist der Umzug, wenn man ihn allein stemmt (was wohl niemand schafft) oder mit Umzugsunternehmen. Nur 2 Monate doppelt Miete zahlen ist wahrscheinlich deutlich teurer als selbst ein Luxus-Umzugsunternehmen. Ich hatte immer nur wirklich den Umzug genommen und alles selbst gepackt. Das preiswerteste war da einmal 400€ - das teuerste 800€ (in eine Wohnung im 3. Stock ohne Fahrstuhl...da musste echt geschleppt werden). Man muss nicht immer selbst schleppen.

5

Meine Bekannten sind nicht mit einer Spedition umgezogen. Ob es Verwandte oder Freunde/Arbeitskollegen waren, weiß ich nicht, nur dass das Ordnungsamt den Umzug genehmigte - ins eigene Haus, das fertig geworden war. Sie mussten auch aus der Mietwohnung raus, die Kündigungsfrist war abgelaufen.

6

Wir sind zum 1.4 umgezogen und durften nur 1 Helfer nehmen.
Deswegen haben wir uns dann ein umzugsunternehmen geholt.

7

Nimm eine Umzugsfirma und gut ist es. Es ist bequemer wie mit irgendwelchen Freunden und vor allem ist es erlaubt. Gerade mit Kindern würde ich mir diesen Luxus gönnen.

LG
Visilo

8

https://ratgeber.immowelt.de/a/coronakrise-umziehen-trotz-kontaktverbot-und-ausgangsbeschraenkung.html

Ich hoffe das hilft dir weiter 😃

9

Hallo,

Ich kann dir nur raten, beim Amt nachzufragen. Die Lebensgefährtin meines Vaters zieht morgen zu meinem Vater und wir haben beim Ordnungsamt nachgefragt und wurden dann an den Krisenstab weitergeleitet. Jetzt haben wir ein Schreiben, dass mehrere Personen beim Umzug helfen dürfen und das in Ordnung geht. War kein Problem. Alles Gute!

10

Wir wohnen in BaWü.
Meine Arbeitskollegin ist am 1.5. umgezogen und laut Ordnungsamt durften 5 Personen beim Umzug mitwirken.
Wir ziehen zum 1.7. um, allerdings innerhalb unserer Kleinstadt. Wir überlegen schon seit Wochen wie wir es machen. Ich denke wir werden Teams bilden, eins in der alten Wohnung (4.stock) das den Transporter belädt, nen Fahrer, und eins in der neuen Wohnung, welches auslädt. Somit kommt quasi niemand mit dem andern Team in Berührung und es ist nicht so ein Gewusel... mal sehen wie es letztendlich bis dahin läuft.

Aber umziehen war nie verboten. Es ist eben sehr anstrengend wenn nicht so viele helfen dürfen 😉

Viel Glück euch

Top Diskussionen anzeigen