Wie reagieren?

Hallo! Wie würdet ihr reagieren wenn eine Familie immer wieder ihre Kinder in euren Einfahrt, Vorgarten und Garage rennen lässt, um die Katze zu streicheln, rumzutragen .. auch mal zu treten?

8

Ihr habt ein Recht darauf, Leuten den Zutritt zum Grundstück zu untersagen (Hausrecht). Zuwiderhandlungen können sogar angezeigt werden. Sprecht also den Eltern gegenüber ein deutliches Hausverbot aus und sagt auch dazu, dass Ihr vor einer Anzeige wegen Zuwiderhandlung und ggf. Tierquälerei nicht zurückschreckt.

Die Polizei berät hierzu sicher auch gerne telefonisch über die örtliche Festnetznummer, falls noch was unklar ist. So ignorante und gegen freundliche Bitten resistente Leute muss man eben anders anpacken.

1

Schon längst angesprochen... Was heißt denn immer wieder?
Habt ihr die Familie noch nicht darauf angesprochen?

5

Durchaus. Die Eltern stehen daneben und finden es noch witzig, wenn der Kleine nach der Katze tritt. Oder wahlweise würden die Kinder ja niemals der Katze wehtun.

7

🤯
Wie kann man so etwas als Eltern (allgemein als Mensch) witzig finden?
Ich weiß nicht, wer da die richtige Anlaufstelle ist, evtl mal der Polizei fragen, was man da tun kann, vielleicht verwarnen sie die Familie oder können euch andere Tipps geben, aber so etwas würde ich definitiv nicht dulden.

weiteren Kommentar laden
2

Einen Zaun bauen?

3

Ich habe kein Problem damit wenn jemand kommt um die Katze zu streicheln. Von daher würde ich nichts sagen. Sollte die Katze zubeißen oder kratzen- selbst schuld. Aber wenn der Katze absichtlich weh getan wird bekäme derjenige ganz schön Ärger.

4

Nachtrag: Selbstverständlich darf nicht über den Zaun geklettert werden oder die Garage betreten werden.
"Einfahrt" bedeutet für mich kein Zaun, aber geschlossenes Garagentor.

6

Die Kinder wissen es wohl nicht besser. Hier sind die Eltern in der Pflicht.aber s.o.

10

Das ist nunmal ein Risiko, dass man wissentlich in Kauf nimmt, wirft man die Katze ungesichert vor die Tür.

Ihr könnt natürlich rechtlich das Volle Geschütz auffahren. Anzeige gegen Tierquälerei, Betretungsverbot usw. Angesichts des Alters der Kinder und der Natur des Streits wird sowas in aller Regelmäßigkeit eingestellt werden.
Und selbst wenn es was hilft, kriegt das Tier dann halt mal außerhalb was ab, wird an- oder totgefahren, oder vergiftet.

Oder ihr übernehmt Verantwortung und macht euch Gedanken zum Thema gesicherter Freigang. Ist natürlich aufwendiger und teurer, aber als Tierfreund die sinnvolle Variante.

11

Das finde ich „als Tierfreund“ nicht sonderlich tierfreundlich. Hast du eine Katze?
Eingesperrt im eigenen Grundstück (wie groß auch immer) entspricht ganz sicher nicht dem Wohl der Katze. Aus meiner Sicht muss sich diese frei bewegen und jagen dürfen.

Wir hatten übrigens mal einen abgesperrten Garten. Unsere Katzen (Rassekatzen, deshalb zunächst eingesperrt) haben Schlupflöcher gefunden und sich gerne außerhalb bewegt. Das haben wir schließlich akzeptiert und die Absperrung abgebaut. Habe also selbst erlebt, dass die Katzen mehr Freiraum wünschen als man so denkt. Unser Garten war echt groß.

12

Das ist Unsinn und auch mehrfach widerlegt. Nur ist artgerechter, gesicherter Freigang eben nicht nur Zaun drumrum, sondern es hängt wesentlich mehr Arbeit dran.

Wer das nicht leisten will, sollte keine Katzen halten.

weitere Kommentare laden
15

Treten????😱 OMG.. das kann ich hier gar nicht schreiben was ich machen würde. Die Kinder würden aber eine Lektion lernen fürs Leben und die Eltern müssten mir für den Rest des Lebens aus dem Weg gehen. Ich HASSE Tierquälerei!!!!!!

17

Besorgt euch eine richtig auffällige Überwachungskamera (Attrappe). Achtung, die darf aber nur euer Grundstück zeigen und niemanden der auf dem Gehweg vorbei läuft.
Wenn sie die nicht selber bemerken dann einfach beim nächsten Mal dazu sagen. Es handelt sich hier immerhin um Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

19

Das Strafrecht wird euch hier nicht weiterbringen. Die Kinder sind strafunmündig und die Staatsanwaltschaft wird jedes Verfahren wegen Hausfriedensbruch oä einstellen. Wenn die Eltern euer Grundstück nicht betreten, gibt es auch keine Handhabe (Hausfriedensbruch in mittelbarer Täterschaft kann man hier nicht annehmen).

Euch hilft nur der zivilrechtliche Weg.
1. Schreiben an jedes einzelne Mitglied (jeder ein eigener Brief) der Nachbarfamilie mit der Mitteilung, dass zukünftig das Grundstück (konkrete Bezeichnung) nicht mehr zu betreten ist.

2. Im Wiederholungsfall: Schreiben an jedes Mitglied dieser Familie. Strafbewehrte Unterlassungserklärung mit der Aufforderung, diese bis Tag X (14 Tage) zu unterschreiben und einzuwerfen.

3. Bei Nichtbefolgen : Schreiben an an jedes Mitglied dieser Familie, dass die Einreichung einer Klage geprüft wird und mögliche strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten sind.

4. Unterschreiben diese die Erklärung, dürfte es keine Probleme mehr geben.

5. Unterschreiben diese nicht, müßt ihr abwägen, ob ihr eine Klage auf Unterlassung einreichen wollt (deshalb Tagebuch führen).

Top Diskussionen anzeigen