Umzug

Hallo ihr Lieben!

So momentan stecken wir in einer "blöden" Situation.
Kurz vorab: Mein Mann und ich haben 4 Kinder (6 jähriges Grundschulkind, 5 Jahre, 4 Jahre und 3 Monate). Wir leben hier in Bayern auf dem Land in einer eher kleinen Wohnung. Die drei Großen teilen sich momentan noch ein Zimmer, da wir hier keinen Platz für eigene Kinderzimmer haben.

Jetzt zu unserem Problem: Wir brauchen mehr Platz. Die Kinder wünschen sich ein eigenes Zimmer, damit sie auch mal in Ruhe spielen können. Wir würden gerne hier bauen, sind ja beide hier auf dem Land groß geworden, meine Eltern wohnen ca. 10 Minuten von uns entfernt und die Schwiegereltern unter uns. Außerdem ist die Große dieses Jahr in die erste Klasse gekommen.

Leider sind die Grundstücke bei uns so dermaßen teuer, dass wir uns entweder das Grundstück ODER das Haus leisten können. Aber ein Haus ohne Grundstück macht ja nicht viel Sinn... :D

Vor ca. 5 Jahren haben wir ein Grundstück gekauft, dieses Grundstück ist wirklich groß! Leider liegt es ca. 45 Minuten Fahrtweg von uns entfernt..

So. Der einzige Weg für uns ins Eigenheim wäre, wir ziehen die 45 Minuten weg in den Raum Augsburg. Wir könnten uns ein großes Haus mit genug Platz für alle leisten und hätten einen riesigen Garten. Arbeitstechnisch würden wir dort auch sofort etwas finden. Das Problem sind also die Kinder. Ich bin in einem richtig doofen Zwiespalt. Die Kinder haben hier ihre Freunde, sei es aus dem Kindergarten oder der Schule. Die Große hat auch mehrere Klassenkameraden hier im Ort, mit denen sie sich regelmäßig vor der Corona-Zeit zum spielen getroffen hat.
Als ich die Kinder gefragt habe, ob sie denn so weit von hier wegziehen möchten und dafür ein eigenes Zimmer und einen großen Garten haben, war die Große total traurig. Sie möchte nicht weg von ihren Freunden, Omas und Opas. Außerdem mag sie nicht weg von ihrer Lehrerin, da sie selbst sagt, das ist die beste Lehrerin der Welt! :D

Ich kann das Kind ja schon verstehen, aber wir haben einfach den Wunsch nach dem Eigenheim. Jetzt ist die Frage, weil ja auch die zwei jüngeren ihre Erzieherinnen und Freunde aus dem Kindergarten vermissen werden, was wir tun sollen.

Sollen wir abwarten und hoffen, dass die Grundstücke in ca. 10 Jahren mal wieder günstiger werden oder sollen wir doch ein neues Leben bei Augsburg beginnen, weit weg von Freunden und Verwandten?

Tut mir Leid für den langen Text :D Wir wissen derzeit nur nicht, was das Richtige für unsere Familie ist und ob wir den Kindern diesen "Neuanfang" zumuten könnten.

Liebe Grüße
mamaschnu

1

Hallo,

mein erster Gedanke dazu wäre, das vorhandene Grundstück zu verkaufen und eines in eurem jetzigen Umfeld zu kaufen.

Wäre das nicht möglich?

Gruß, kleinekecki

2

Hi :)

Ja das Problem ist der Wert. Das Grundstück ist ca. 200.000 Wert und ca. 650 qm gross, hier bekommen wir dann eins für den selben Wert mit nur 200 qm. :l

Aber Danke für die Idee! :)

14

1000€ kostet bei euch der qm? Das kenne ich aus keiner sauteuren Großstaft und wäre schon ein krasser Bodenrichtwert.
Ich würde auch verkaufen und stattdessen ein kleineres Grundstück in passenderer Lage in Kauf nehmen.

3

Vielleicht könntet ihr über Freunde oder Bekannte an ein Grundstück in der Nähe heran kommen? Habt ihr mit euren Eltern gesprochen? Gibt es da irgendwie die Möglichkeit auf deren Grundstück zu bauen?
Und wenn ihr das andere Grundstück verkauft und nur etwas entfernt etwas sucht? Zum Beispiel 20min mit dem Auto entfernt und nicht unbedingt im selben Ort?
Oder ihr wartet noch etwas. Vielleicht kommt in eurer Gegend etwas Vergleichbares auf den Markt mit einer geringeren Differenz.
Oder ihr teilt euch ein Grundstück mit Freunden und baut dann eine Doppelhaushälfte?
Ihr könntet auch ein teureres Grundstück nehmen und müsstet dann eben am Haus sparen.
Ihr müsst entscheiden, was euch wichtiger ist. Mir ist die Größe eines Grundstücks nicht so wichtig und ich würde dann mehr Wert auf das Haus legen

5

Leider nein, wir haben schon mit einigen darüber gesprochen. Leider hat keiner ein Grundstück und die Leute die welche haben, möchten es natürlich zum Marktpreis verkaufen.

Ja das mit dem Grundstück der Eltern ist an sich keine schlechte Idee, nur ist kein Platz mehr da :D Das Haus musste damals relativ mittig drauf gebaut werden.

Wir haben auch schon gedacht, im Nachbarort wäre auch in Ordnung, da gibt es auch Grundstücke zu normalen Preisen. Dann hätten wir aber wieder das Problem mit Schul- und Kigawechsel. :l

Uns ist auch das Haus wichtiger ohne Frage. Hauptsache, alle haben Platz. Es ist nur verdammt schwierig, hier ein Grundstück zu finden. Auch schon bereits gebaute Häuser können wir uns nicht leisten. Die Preise hier sind genau so wie in München, obwohl wir davon eigentlich weit entfernt sind. :l

4

Wohnt ihr bei den Schwiegereltern in deren Eigenheim? Wenn ja, wäre ein Anbau möglich? Ich würde schon lieber in der näheren Umgebung der Großeltern bleiben.
( weniger Fahrzeit bei Betreuung: Jetzt als Unterstützung bei den Kindern, später, wenn Eltern selbst Hilfe brauchen.)
Wegen der Klassenlehrerin der Großen: bis ein Haus fertig ist und ihr einzieht, wird sie eh in die dritte kommen und bekonmt eine neue Lehrkraft. Die Freunde fallen halt weg.
Ist schon schwer, diese Entscheidung. Eigene Kinderzimmer fand ich schon gut, vor allem, wenn sie gezofft hatten...jeder zum abkühlen ins eigene Reich.
LG

6

Ja genau, das Haus gehört den Schwiegereltern und ist ein Mehrfamilienhaus. Also wir wohnen oben und die Schwiegereltern unten. Ein Anbau ist leider nicht möglich, da das Haus vor Jahren mittig ins Grundstück gesetzt wurde. :l

Ich möchte auch ungern die Kinder von der Familie und Freunde wegreißen. Das Problem ist nur, dass wir uns nur ein Haus mit genug Platz für alle hier im Umkreis (also in unserer Gemeinde) nicht leisten können. Wenn, dann in Augsburg.

Das mit der Schule stimmt schon, es ist ja nicht mal sicher, ob sie die Lehrerin in der zweiten Klasse wieder bekommt.. Eigene Zimmer für die Mädels sind uns halt extrem wichtig. Da hast du nämlich vollkommen Recht: Bei Streit kann man sie auseinander halten, jeder kann mal in Ruhe für sich spielen und die Schlafsituation wird besser.

Vielen Dank für deine Meinung! :)
Viele Grüße

7

Mhm, gibt es bei euch Erbpachtgrundstücke? Wäre das noch eine Möglichkeit?
Wenn ihr sehr familiär seid und Freunde auch am jetzigen Ort wohnen, wird euch das Haus alleine auf Dauer auch nicht glücklich machen...
Ich würde nach einer anderen Möglichkeit suchen ehrlich gesagt und das jetzige Grundstück verkaufen.

Ist es tatsächlich ausgeschlossen, bei den Schwiegereltern noch etwas anzubauen? Lasst dich mal nen Architekten drauf schauen...

8

Also Erbpacht möchte mein Mann nicht.
Ja, da hast du auch Recht. Wir sind viel bei Oma und Opa (eigentlich).

Ne, das funktioniert leider nicht, ist kein Platz da. Also das Haus steht wirklich mitten im Grundstück. Drumherum ist nicht viel Platz, an der größten Stelle ca. 5 Meter.

Aber trotzdem Danke für die Einschätzung :)

9

Aufstocken? Wäre das eine Idee?

weitere Kommentare laden
11

Eure Kinder sind noch klein. Wenn das Grundstück schon vorhanden ist,dann würde ich JETZT bauen...Kinder gewöhnen sich rasch an eine neue Umgebung.Wenn es jobmäßig super bei Euch passt,dann würde ich es machen.
45 min zu den Großeltern das passt doch auch noch prima,ist nicht d.Welt.
Bei dem Grundstückskauf vor 5 Jahren habt Ihr Euch doch sicher etwas gedacht.
Diese jetzige Wohnsituation wird euch mehr und mehr auf d.Geist gehen.

LG Kerstin

12

Das stimmt natürlich. Nur die Mädels sind sehr auf Oma und Opa fixiert 😅 aber du hast schon recht, dass wir uns damals was dabei gedacht haben.
Wir werden auf jeden Fall nochmal darüber nachdenken Danke! :)

15

Also wenn auf absehbare Zeit in der Nähe nix zu bekommen ist, würde ich wegziehen. Wir sind auch mit Kindern umgezogen und die gewöhnen sich wirklich schnell um. Je kleiner desto besser. Ihr könntet dann mal Oma und Opa mit Übernachtung besuchen.

16

Angesichts der aktuellen Situation würde ich mir mit der Entscheidung 1-2 Jahre Zeit lassen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eine deutliche Entspannung auf dem Immobilienmarkt passiert. Die Immobilienblase war eh zum Platzen verurteilt.

Also Eigenkapital sammeln und abwarten. Parallel dazu die Augen offen halten, vielleicht mal öfter bei den Zwangsversteigerungen reingucken. Passiert nichts, oder nichts in von euch leistbarem Rahmen, könnt ihr in 1-2 Jahren immer noch weg ziehen.

Zu den Kindern: Mein Bruder und ich sind mit unseren Eltern mehrfach umgezogen, das war nie ein Problem. Im Gegenteil, ich habe heute nie ein Problem mich irgendwo zu orientieren, neu zurecht zu finden und Leute kennenzulernen lernen.

17

Wann sind Grundstücke jemals günstiger geworden?
In 10 Jahren werden sie deutlich teurer sein und eure große Tochter zieht fast schon aus überspitzt gesagt.
Was ich damit sagen will, wenn nicht jetzt, wann dann?
Noch sind 3 Kinder nicht in der Schule ... ideal zum Umziehen.

18

Hmm schwere Entscheidung. Wo wohnt ihr denn aktuell wenn ihr nach Augsburg 45 min habt ? München ? Ingolstadt ?

Ich persönlich finde Augsburg super und würde da auch hinziehen.

Das mit der Schule und den Freunden wird sicher ergeben - Kinder finden schnell neuen Anschluss.
Ich würde aber so schnell wie möglich bauen, damit möglich wenig Kinder bis zum Umzug eingeschult sind.

Eure jetzige wohnsituation ist auf Dauer nix.

Also entweder bei Augsburg bauen und dann am Wochenende zu Oma und Opa fahren - 45 min ist eine durchaus machbare Strecke.

Oder doch probieren im Nachbarort was zu bekommen. Dann muss deine große zwar die Schule wechseln aber den Kontakt zu den Freunden könnte sie aufrecht erhalten und die Großeltern würdet ihr auch öfter sehen können.

Allerdings - bist du sicher, dass ihr da ein Grundstück bekommen würdet ? Ich bin auch aus Bayern und bei uns hat man eigentlich keine Chance auf ein Grundstück wenn man nicht aus der jeweiligen Ortschaft ist.

Top Diskussionen anzeigen