Musik aus dem Nachbargarten

Hallo allerseits,

ich würde gern wissen, ob ich übertreibe und was ihr tun würdet. Wir wohnen hier erst seit zwei Jahren in einer DH-Hälfte. Die Nachbarn, deren Garten an unseren grenzt (nicht die andere Hälfte) haben im letzten Frühling bis Herbst ständig im Garten Musik gehört, locker zwei, drei Mal die Woche. Zwar nicht in "Partylautstärke", aber so, dass ich in der Zeit meinen Garten nicht nutzen konnte. Vor allem der Vater und der Sohn sitzen draußen und hören Musik.

Eskaliert ist es letztes Jahr, als die Eltern im Urlaub waren. Da hat der Sohn die ganze Woche permanent laut die Musik im Garten laufen gehhabt; wir haben ihn mehrmals vergeblich gebeten, sie leiser zu machen. Beim letzten Mal, als ich bei ihm geklingelt und um Ruhe gebeten habe, ist er noch frech geworden, abends waren dann mehrere Jugendliche da, dieses Mal Partylautstärke. Ich hatte so den Kaffe auf, dass ich die Polizei gerufen habe. Seitdem war es etwas besser, aber natürlich werde ich von der Familie nicht mehr gegrüßt etc. Das ist ziemlich blöd, weil unsere Gärten gegenseitig einsehbar sind.

Gestern saß der Vater dann wieder den ganzen Nachmittag auf der Terasse und hat laut auf seinem Handy Musik gehört. heute sitzen sie zu mehreren da und hören Musik. Es ist so nervig und belastend. Dazu kommt noch, dass hier sowieso die "Partymeile" des Dorfes ist, weil eine Clique aus drei Familien auch meint, hier ständig feiern zu können. Die Leute werden immer hierhin eingeladen, weil das in anderen Gegegnden garnicht gedultet werden würde.

Ich bin so sauer und genervt langsam und finde es unverschämt, dass ich noch nie gefragt wurde, ob es mir eigentlich Recht ist. Von einigen Nachbarn weiß ich, dass sie es auch blöd finden, aber keiner sagt was. Eine Familie will schon weg ziehen. Eine Familie traut sich nicht, was zu sagen, weil die jugendlichen Söhne vielleicht auch irgendwann mal feiern wollen. Manche stören sich dran, wohnen aber nicht so nah am "Hotspot" wie ich. ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.

Ich habe schon überlegt, mal nett mit nem Kuchen vorbeizugehen und das ganze generell zu besürechen. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die mit mir sprechen wollen. Ist mir eigentlich auch egal, ich verstehe mich mit genug Leuten hier. Aber die Wohnsituation ist einfach nicht schön. Dabei habe ich so darum gekämpft, dass ich nach der Trennung mit unseren Kindern hier wohnen bleiben kann, damit sie ihr gewohntes Umfeld behalten :-(. Was würdet ihr tun?

Viele Grüße

1

So wie ich es verstanden habe, hast du mit den Eltern per se noch nie diesbezüglich geprochen sondern nur mit dem Junior, richtig? Also ich würde ganz klar rüber gehen und mit den beiden Erwachsenen das Gespräch suchen. Es ist doch absolut klar, dass man bei angrenzenden Gärten die Lautstärke wie bei einem Mehrfamilienhaus anpassen muss. Also wie gesagt, mind. 1 x das Gespräch suchen und sollte es nicht bessern, konsequent jedes Mal die Polizei rufen🤷‍♀️

2

Musik mit 70 Dezibel (ca. Rasenmäher) musst du tagsüber tolerieren

4

Also das stimmt so pauschal nicht. Es gibt meines Kenntnisstands nach keine allgemeine Regelung, von 70dB habe ich noch nie was gehört.

3

Hallo nochmal,

so viele Tippfehler in meinem ersten Post, sorry. War vorhin sehr in Eile. Also als die Polizei letztes Jahr da war und ich denen gesagt habe, dass der uns schon die ganze Woche beschallt, sagten die, dass auch das schon nicht erlaubt ist. Auch nicht tagsüber. Den Vater haben wir auch schonmal um Ruhe gebeten (ebenso ein anderes Mal ein anderer Nachbar), da hat er die Musik auch ausgemacht. Aber es gab noch kein generelles Gespräch. Und seit der Polizei-Sache hab ich halt bei der ganzen Familie verk... und ich trau mich gar nicht mehr, was zu sagen. Deshalb meine Frage, ob ihr es nochmal nett versuchen würdet oder versuchen würdet, damit zu leben. „Hinter dem Rücken“ die Polizei rufen, also ohne Ansage und während ich mich quasi in Rufweite von denen befinde, mach ich nicht.

Liebe Grüße

5

Ich verstehe dein Problem, es ist wirklich nervig. Es stimmt auch nicht, dass man generell 70dB tagsüber ertragen muss. Dazu gibt es keine einheitliche Regelung. Natürlich gibt es immer wieder Einzelfälle, die vor Gericht verhandelt worden und wo dann spezielle Regelungen getroffen wurden. Ich finde dein bisheriges Vorgehen absolut richtig. Auch dass du in dem einen Fall die Polizei gerufen hast, kann ich nachvollziehen. Es ist einfach schlimm, wenn andere Menschen kein Gespür dafür haben, wie sehr sie andere belästigen. Ich würde an deiner Stelle das Thema einmal freundlich beim Vater ansprechen. Versuche ihm ohne Vorwürfe zu schildern, wie sehr euch die Musik stört ("Ich verstehe, dass sie im Garten gerne Musik hören, aber ich höre das nun einmal 1zu1 bei mir und möchte das eben nicht immer unfreiwillig mithören..."). Versuche ihm freundlich deinen Standpunkt klar zu machen. Du kannst auch erklären, warum du eben das eine mal die Polizei gerufen hast - der Sohn hat evtl. den Eltern gebenüber verschwiegen, dass du versucht hast, das ganze zu klären BEVOR du die Polizei gerufen hast. Das wichtigste bei solchen Gesprächen ist meiner Meinung nach wirklich der Tonfall. Nicht vorwurfsvoll meckernd, sondern einfach mal freundlich den eigenen Standpunkt erklären. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wie sehr sie andere mit ihrem Verhalten stören. Während des Gesprächs wirst du schnell merken, ob er es versteht oder ob er patzig o.ä. wird. In dem Fall würde ich dann in Zukunft hart rechtlich dagegen vorgehen.

6

Musik aus dem Handy ohne Lautsprecher...auf die Entfernung? Ist da nicht ein vorbeifahrendes Auto lauter?
Also Nachbarn dürfen durchaus Geräusche machen, ebenfalls Musik im Garten gehört dazu. Nach 22:00 Uhr ist natürlich Schluss. Da ist Ruhezeit. Davor muss die Musik ungefähr so laut sein, dass du bei einem Dir unbekannten Lied den Text vollkommen klar verstehen kannst. Das wäre dann verboten. Wenn du nur hören kannst, dass der Nachbar Musik anhat, ist das vollkommen ok. Es kommt also wirklich auf die Lautstärke an.
Ansonsten wäre es vielleicht hilfreich, wenn ihr die Nachbarn auch mal beschallt? Vielleicht ist Ihnen ihr Fehlverhalten einfach nicht bewusst? Hier auch ruhig sowas mit den anderen Nachbarn absprechen und das mal eine Woche im Wechsel durchziehen. Dann hört ihr eben mal legal Musik. ...mal bei euch und mal bei den Nachbarn, die es auch stört.

7

Gerade auf die Entfernung. Meine Eltern haben auch Nachbarn gegenüber und wenn die auf der Terrasse Musik hören, ist bei meinen Eltern auf der Terrasse die Musik mindestens genauso laut, der Schall fängt sich an der Hauswand. Am Zaun zwischen den Gärten hörst du die Musik fast nicht.

An Straßenlärm gewöhnt man sich zudem, er ist monoton. Du bist Nachbarn, die Musik hören, gefühlt ausgeliefert. Sie hören ihre Musik genau dann, wann sie es möchten, gerne auch sonntags morgens.

8

Ich würde versuchen die anderen Nachbarn, die es auch stört zu mobilisieren um dann gemeinsam dort aufzutreten.
Eine ganze Gruppe hinterlässt schon mehr Eindruck, als ein Einzelner und man ist nicht so gehemmt, weil man mit seiner Meinung nicht alleine da steht.

Lade lieber die Nachbarn die es stört zu Kaffee und Kuchen bei dir ein und besprecht dieses Thema.

9

1. beim Ordnungsamt nachfragen - was sagen die Verordnungen zur Lautstärke, welche Uhrzeiten gelten euch?

2. ohne Kuchen mal in Ruhe mit der Familie sprechen

3. Lärmprotokoll aufschreiben. Wie oft ist es wirklich störend laut? (Nachweis für Ordnungsamt/ Polizei)

10

Die Ruhezeiten am Tag sind in fast allen Bundesländern abgeschafft.
Da gilt dann Nachtruhe von 6-22 uhr

11

Das stimmt so nicht. Gemeinden können Ruhezeiten festlegen, Vermieter auch.... sonntags ist komplett Ruhezeit... also so einfach ist das nicht.

weitere Kommentare laden
17

Hallo nochmal und danke für die übrigen Antworten.

Also meistens wird russische Musik gehört, aber ich könnte den Text definitiv verstehen, wenn ich in meinem Garten bin und z.B. auf der Terasse sitze. Ich höre auch drinnen bei geschlossenen Türen und Fenstern, dass Musik läuft, aber dann natürlich nicht deutlich - es sei denn, es findet mal wieder eine größere Zusammenkunft da statt, dann wird auch mehr aufgedreht. Es wird ja auch nicht immer mit dem Handy gehört.

Natürlich liegt es auch an der Anordnung der Gärten. Wenn ich die Ohren spitzen würde, könnte ich aus jedem der fünf umliegenden Gärten jedes Wort verstehen.

Selbst im Garten Musik angemacht haben wir in der Tat auch einmal ganz am Anfang, als der Sohn ein paar Freunde da hatte und es laut wurde. Ist ja nicht so, dass ich keine Boxen hätte #rofl. Da sind sie rein gegangen #gruebel. Es scheint sie aber prinzipiell bei anderen nicht zu stören. Dabei wäre hier geräuschmäßiges Vollchaos, wenn in allen Gärten gleichzeitig in der Lautstärke Musik liefe.

Ich werde wohl um ein Gespräch nicht herumkommen. Dazu muss ich mich echt überwinden, nachdem es letztes Mal so schief gelaufen ist. Die Nachbarn kann ich schwer mobilisieren, die streiten sich eher mit der erwähnten Partyclique und bekommen dafür die Musik von "meinen" Nachbarn nicht so ab.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen