Haus für bestimmte Dauer überschreiben

Hallo! Wir wollen eventuell ein anderes Haus kaufen. Im Moment wohnen wir zusammen mit meinem Schwager im Haus. Er zahlt uns auch ab und an mal die anfallenden Nebenkosten, die er "verursacht" aus. Strom läuft auf einem extra Zähler und er bezahlt es direkt. Wasser usw. Zahlt er anteilig an uns...wie gesagt, wenn es passt. Wir sind Familie und eine richtige "Miete" beziehen wir nicht von ihm... er müsste eigentlich nichts zahlen, möchte es aber, dsshalb diese Regelung. 🤷‍♀️

Nun wollen wir ihm das Haus überschreiben, damit er es für eine gewisse Zeit übernimmt. Wir wollen das andere Haus damit besser finanzieren können.

Was fallen da für Kosten an? Nur Notar und Grundbuch oder noch etwas?

Wir wollen es im eigentlichen Sinne nicht verkaufen und er möchte uns so noch etwas Eigenkapital geben für das andere Haus.

10

Hi, die wichtigste Frage ist, ob das alte Haus schuldenfrei ist oder nicht.
Wenn es schuldenfrei ist, verschlechtert Ihr Eure Situation bei der Bank, wenn Ihr es auf jemanden überschreibt. Denn mit einer weiteren Immobilie habt Ihr mehr Spielraum was den Kreditbetrag und für Zinsen für den Kauf des neuen Objektes angeht.
Falls es belastet ist und Ihr die Darlehensnehmer seid, bleibt Ihr Darlehensnehmer, auch wenn Ihr es grundbuchrechtlich auf jemanden anderen überschreibt. Es sei denn Ihr knüpft an die Eigentumsübertragung beim Notar die Voraussetzung, dass das Darlehen vom Schwager übernommen wurde (inkl.Bestätigung der Bank über den Darlehensnehmerwechsel, der beinhalten muss, dass Ihr aus der Haftung des Darlehens entlassen wurdet).

11

Es gehört schuldenfrei uns. Wäre es in dem Fall vielleicht schlauer, dass er uns das Darlehen einfach so gibt (Familienintern) und wir ihm offiziell Miete abnehmen (so als Zusatzverdienst?). Natürlich muss Miete versteuert werden. Aber wäre dies im Endeffekt nicht günstiger? Wir wollen möglichst gute Bedingungen schaffen. Die Mieteinnahmen vom neuen Haus rechnen wir nicht in unseren Überlegungen ein. Die kann ja weg fallen, wenn der Vermieter auszieht.

Zudem haben wir bisher kaum Ahnung vom vermieten und dachten an einen Verwalter für die eine Wohnung. So macht es ein Bekannter und der zahlt so 30 EUR monatlich. Was für Kosten sind bei einer Vermietung noch versteckt? Renovierungsarbeiten, Handwerkskosten, Steuer für das Finanzamt kam uns bisher in den Sinn. Eine Hausversicherung läuft ohnehin schon und würde übernommen werden.

Ich gebe zu es ist keine leichte Entscheidung, da man dann auch für einen großen Zeitraum plant. Budgettechnisch können wir uns eine Rate von 725 € leisten, mit der Miete wäre zwar mehr drin aber die rechnen wir wie gesagt nicht mit. Unser Job ist sicher. Ich bin aktuell in Elternzeit. Aber Amazon hat uns bisher keine Probleme gemacht, der Job erscheint mir also bisher sicherer als manch anderer. Da mein Mann trotz Corona täglich auf der Matte stehen darf, könnte er um uns zu schützen dann auch in Isolation gehen bis es besser wird. Sprich in der anderen Immobilie wohnen. Seine Idee...😅😂 Zudem hätten wir jährlich Aktien die verkauft werden können. Versteuert werfen sie noch immer ordentlich was ab. Mein Mann ist nun Abteilungsleiter, weshalb nun auch noch mehr Geld rein kommt.

Eine "Schnapsidee" ist es laut unserem Haushaltsrechner nicht... leisten könnten wir es uns mit Großem Plus am Ende des Monats. Wir möchten nur den günstigsten Kredit abräumen. In 15 Jahren könnten wir diesen zudem mit unserem Bausparvertrag auslösen (Restschuld begleichen)und die Rate würde auf 400 € sinken.

Wir denken gerade sehr über den Kauf nach aber machen uns eben auch Sorgen etwas zu Übersehen. 🙈

19

Ich rate davon ab etwas familienintern zu regeln was Finanzen angeht. Wenn Ihr es aber trotzdem unbedingt do wollt, dann haltet alles schriftlich fest mit Unterschrift und Datum.
Ich kann Dir leider nicht folgen, warum Dein Schwager Euch ein Darlehen geben soll. Mir erschließt sich der Grund und der Sinn dahinter nicht. Tut mir leid.

1

Das solltet ihr mit einem Notar und eurem
Steuerberater besprechen. Wir kennen all das drum herum nicht, und keiner weiß wie sich das steuerlich (vor allem auf euch) auswirkt.

3

Ok, dachte man kann da so eine ungefähre Antwort bekommen. 🤷‍♀️😅

Aber kann man es ihm einfach so überschreiben ohne dass er einen Kaufpreis zahlen muss? Mir ist klar, dass es nicht ganz kostenlos wird, allein wegen der Gebühren. Aber das Darlehen von ihm soll quasi einfach so an uns gehen...quasi Familienintern.

20

Wenn er nichts zahlen soll, ist es eine Schenkung. Und er muss darauf Steuern zahlen.

2

Naja, ihr wollt doch hoffentlich das Finanzamt nicht vergessen, oder?
Als Bruder hat er nur einen extrem geringen Schenkungsfreibetrag von 20.000€. Es geht dabei nach dem tatsächlichen Wert des Hauses, nicht nach dem, was ihr denkt. Nicht dass er das Haus verkaufen muss, um seiner Steuerpflicht nachzukommen.
Dazu kommt natürlich noch die Grunderwerbssteuer, da das Haus mit einiger Sicherheit mehr als 20.000€ wert ist.

Warum verschenkt man Eigentum in der Begründung danach besser einen Kredit zu bekommen? Das Gegenteil ist der Fall.

4

Nein alles was nunmal beim überschreiben dazu gehört...auch das Finanzamt.

Wir wollen ihm das Haus geben, um dadurch unser Eigenkapital zu erhöhen, welches wir in den Kredit einbringen. Wenn man viel Eigenkapital einbringt, wird der Kredit schon günstiger, da das Darlehen der Bank dann geringer ausfällt.😉

Tatsächlich überlassen wir es ihm nicht, da er kein Besitz möchte...aber irgendjemand muss darauf aufpassen und wenn er uns etwas zum neuen Haus beisteuern möchte, wollen wir ihm da irgendwie entgegen kommen. Er darf dann machen was er möchte bis wir das Darlehen zurück geben. Vermieten oder so... danach hat er sein Darlehen wieder und wohnt wie jetzt anteilig.

Ach ich weiß nicht wie ich es schreiben soll...🙈

Das klingt jetzt so blöd. Natürlich kann er dann immer noch machen was er will...aber er zahlt eben nicht mehr für alles...es soll eine Entlastung für uns werden...🤷‍♀️🙈😅

5

Oh...und der aktuelle Zustand lässt einen Wert unter 20000 schon möglich erscheinen. 🙈🙈🙈

Wenn es mehr Wert ist, was dann ein Gutachter schauen soll, dann lache ich mich kaputt...😂😂😂
Es wird mit Ofen beheizt, Wasser macht auch ein "Ofen"...das wertvollste daran ist höchstens der Grund. 🙈 wir haben es von einer Oma bekommen. Jetzt haben wir eine Mietfreie Unterkunft aber sie ist jetzt zu klein. Schwager mit Frau und wir 4 passen leider nicht. Das neue Haus bietet sich da einfach an. Auch weil es teilvermietet ist. Wir wollen einfach möglichst viel selbst einbringen. Natürlich wird uns da jemand zur Seite stehen, aber bevor wir da was los treten,was keinen Sinn macht, dachte ich, ich frage mal in die Runde. 😉

weitere Kommentare laden
6

Was eine Schnapsidee

13

Es war eine Frage. Finanziell wäre bei uns vieles möglich. Wir suchen eine gute Lösung. Konstruktive Antworten wären hier besser als einfach nur "Was für eine Schnapsidee" zu schreiben, denn da fehlt eine logische Begründung. Wenn du also nix vernünftiges beitragen kannst lasse es doch bitte...🤷‍♀️

7

Klingt schon alles etwas seltsam...

Und warum soll er was vermieten, was mit Euch allen jetzt schon zu eng ist.

Oder wollt Ihr Baukindergeld??

Behaltet es. Er kann Euch auch so ein Privatdarlehen geben, was im Grundbuch des neuen Hauses gesichert wird. Ohne Gegenleistung. Denke aber, dass das Darlehen dann hinter das der finanzierenden Bank muss. Müsst Ihr mit der Bank abklären.

Bei Übertragung müsst Ihr den Steuerfreibetrag berücksichtigen. Nicht, dass Ihr drauflegt. Dann geht das Baukindergeld drauf, vom Betrag her.

Ihr könnt auch behalten und Euren Bereich vermieten. Wenn Ihr jemanden findet, der so leben will. Dementsprechend habt Ihr mehr Einnahmen für die Finanzierung. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen, auch müssen Mieteinnahmen versteuert werden, glaube ich.

Viele Grüße 004

14

Naja er könnte es ja vermieten. Es sind zwei getrennte Einheiten und es können ja 1 oder 2 Personen einziehen, denn dann wäre es riesig.😉 Ich meine nur, er könnte es dann nutzen wie er möchte, ob es dann jemand mieten würde...zu einem sehr niedrigen Preis wahrscheinlich.🙈

Baukindergeld ist doch eh schon abgelaufen und bei unserem Verdienst bekommen wir es wahrscheinlich sowieso nicht.😅

Mieteinnahmen gibt es im anderen Haus und das vermietet zu bekommen ist wahrscheinlicher...momentan ist es auch vermietet. Die Miete zählen wir nicht zu dem was uns zur Verfügung steht. Also wenn es vermietet ist, zahlt er uns quasi unsere Rate, was uns dann mehr aufs Konto kommt. Wenn nicht stemmen wir es trotzdem, da in unserem Haushaltsrechner berücksichtigt.

Wenn er uns ein Darlehen so geben könnte wäre das natürlich eine bessere Lösung. 🤔

16

Wie, Baukindergeld ist abgelaufen???

9

Hallo,

aber ihr verringert doch euer Eigentum, wenn ihr das Haus und das Grundstück einer anderen Person überschreibt. Und dass er euch Geld dafür gibt, um euer Barvermögen zu erhöhen, macht daraus einen Kauf und der Besitzerwechsel muss für 10 Jahre bestehen bleiben, da sonst eine Spekulationssteuer fällig ist.

Das verstehe ich alles nicht so ganz.

Wenn euch dein Schwager unterstützen möchte, dann kann er die anfallenden Kaufnebenkosten doch direkt übernehmen. Die Höhe der Kosten richtet sich nach dem Wert des neuen Hauses. So müsst ihr nicht über Wert finanzieren und er hilft euch dadurch. Oder er gibt euch ab und zu Geld zur Tilgung der Raten dazu.

Viele Grüße
lilavogel

15

Der Besitzwechsel würde auch mindestens 10 Jahre bestehen.

Aber das was du schreibst klingt auch gut. Manchmal ist das einfachste nicht zu sehen und man kommt auf wahnsinnig komplizierte Ideen.😂🤷‍♀️😅

17

Ich finde, dass das von vorne bis hinten keine gute Idee ist. Überhaupt nicht.

- Ihr wollt dem Schwager das Haus überschreiben, obwohl er eigentlich kein Immobilieneigentümer sein will? Das IST er dann aber!

- soweit ich weiß, kann man nicht auf eine gewisse Dauer eine Immobilie überschreiben, entweder ganz oder gar nicht. Vielleicht gibt es irgendwelche Sonderkonstruktionen, da am besten einen Notar fragen.

- Neben Notar und Grundbuch fällt auch noch Schenkungsteuer an.

- ihr könnt dem Schwager die Hütte natürlich einfach verkaufen, dann könnt ihr aber auch gleich an jemanden Fremden verkaufen.

- wenn der Schwager unerwartet verstirbt, dann geht das Haus an seine Erben. Du gehörst nicht dazu (vergiss ein Testament, das könnte er jederzeit ändern, ohne dass du davon erfahren wirst). Dann ist das Haus endgültig weg.

- wenn er in irgendwelche finanziellen Schwierigkeiten gerät, dann ist das Haus ebenfalls in Gefahr.

Lasst es einfach.

Wenn der Schwager euch helfen will, dann soll er euch einfach Geld leihen, alles per schriftlichen Vertrag. Kann man wenn man will sogar etwas ins Grundbuch eintragen (Kosten beachten).
Und was ihr euch an Notar und sonstigen Kosten erspart, könnt ihr ihm ja als Zinsen für das Darlehen zukommen lassen.

LG

18

Ihr habt da nen riesen Denkfehler!

Wenn das Haus Schuldenfrei ist, dann ist das quasi Euer EK, dann beleiht ihr im Zweifel einfach das alte Haus noch für die Finanzierung des neuen Hauses, wenn die Bank das dann überhaupt als Sicherheit will. Dafür braucht ihr kein Geld vom Schwager und erst recht überschreibt ihr dafür nicht ihm das Haus.

Wie stellt ihr Eich das überhaupt vor, ihm „eine Weile“ das Haus zu überschreiben? Er ist dann Eigentümer, er kann es verkaufen, damit machen was er will. Er muss es dann nicht wie mündlich vereinbart irgendwann wieder an Euch zurück geben.

Und ja, vermieten ist nicht mal so eben gemacht. Mieteinnahmen sind wie Einkommen zu versteuern, natürlich kann man auch Ausgaben die man mit der Mietsache hat im Gegenzug steuerlich geltend machen. Eine Hausverwaltung braucht man eher nicht für einen privat vermietete Einheit. Ansonsten teilen sich die Nebenkosten in sog. „umlagefähige“ und „nicht umlagefähige“ Kosten auf. Letztere muss der Vermieter allein stemmen und kann sie nicht über Nebenkosten vom Mieter zurück holen.

Top Diskussionen anzeigen