Nachbarschaftsproblem

Guten Abend

Ich habe ein Problem. Bzw eher das Paar das im Dezember unter mir eingezogen ist.

Vorab
Meine Töchter ( 10 und 1) leben mit mir ik einer 3 Zimmer Altbauwohnung. DG... die große hat ihr eigenes Zimmer, die kleine teilt sich mit mir eins. Darunter liegt wohl auch das Schlafzimmer meiner Nachbarn.

Folgendes Problem.
Sie stören sich an den Geräuschen der Kinder bzw an den Geräuschen der Kleinen. So sehr, dass sie oft mit dem Besen an die Decke kloppen. Ein persönliches Gespräch zu mir haben sie nie gesucht, da sie weder deutsch noch englisch, Portugiesisch oder Niederländisch sprechen. Sie wurden durch eine Vermittlerin ins Haus gebracht die bereits 3 andere Wohnung vermittelte und selbst aus Polen kommt. Sie stand dann heute Abend vor meiner Tür und sagte es gäbe ein Problem mit meinem Kindern. Erst sagte sie es ginge nicht, dass die Große vorn auf dem Gehweg mit Kreide malt. Dann, dass das Klavierüben stört (15-30 Minuten pro Tag und immer nur zwischen 16 bis 19 Uhr.

Alles okay so weit, wir haben ein epiano. Setzt sie sich halt Kopfhörer auf.

Aber mein Problem ist, dass die beiden fordern, dass ich die Kleine am Wochenende still halten soll. Ich darf jetzt sonntags nicht mehr staubsaugen. Wir haben 53qm. Länger als 10 Minuten sauge ich nicht. Und naja. Es wird eben gefordert dass sie samstags und sonntags leise zu sein hat. Ich habe bereits Teppiche ausgelegt. Nicht wegen der Lautstärke sondern weil ich es für sie zum Spielen gemütlicher finde. Sie steht meist gegen 7 auf. Ich ziehe sie dann an ( die Trotzphase kommt... Sie schreit). Danach gibt es Frühstück und so ab 8 spielt sie.

Sie fährt kein Fahrzeug in der Wohnung, sie hat keine Dudelspielzeuge. Aber sie hat halt Duplo, Bücher, Bauklötze. Muss ich ihr das alles abnehmen ? Inwieweit muss ich sie denn samstags und sonntags still halten? Ehrlich... Ich weiß nicht wirklich das machen soll. Vor allem jetzt mit Corona können wir uns nicht den ganzen Tag draußen aufhalten. Ich hätte der verwalterin Vorgeschlagen, dass ich den beiden ohropax sonst. Oder eben die zwei ihr Schlafzimmer tauschen könnten mit dem Raum der unter dem Zimmer der Großen liegt. Sie ist mega still.

Das fand sie unverschämt. Schließlich sei ich das Problem und müsse sehen. Dass es eine Lösung gibt. Sie würde das jetzt alles an den Vermieter weitergeben und mich abmahnen. Ich lebe seit 2015 hier. Kann ich wirklich die Wohnung verlieren? Meine nerven liegen echt blank gerade.

Ich hoffe jemand kennt eine Antwort. Schonmal vielen dank und bleibt gesund !

1

Es gibt extrem viele Urteile zu Kinderlärm in Wohnungen...alle besagen das Gleiche: Kinder haben keinen Abstellknopf. Der Lärm ist zu akzeptieren. Da darf dein Kleinkind sogar noch sehr viel lauter werden.

2

Bitte lass dich nicht irre machen!

Ich hatte auch mal so jemanden unter uns wohnen.
Letztendlich hatte ICH nen Nervenzusammenbruch weil mein ganzer Tag nur darin bestand drauf zu achten dass meine Kinder schwebend und in Dämmwolle gewickelt in der Luft hängen.
Ich habe dann von mir aus beim Ordnungsamt angerufen und denen erzählt was los ist, dass ich beschimpft werde obwohl meine Kinder wirklich leise waren.
Der hat die Nachbarin nur gelacht und mich bestärkt dass ich mir keine Sorgen machen muss, die Kinder dürfen durch die Wohnung laufen sie dürfen spielen und weinen usw.
Ich hab der Nachbarin dann nen Tag drauf die schönen Grüße vom Ordnungsamt bestellt und sie gebeten dort doch beim nächsten "Lärm" dort anzurufen!

Ich hab natürlich weiter drauf geachtet dass meine Kinder bisl Rücksicht nehmen, denn leider war die Bodendämmung das Problem. Aber eben im normalen Rahmen. Sinnloses Gekreische beispielsweise.

Bevor du also verrückt wirst, lass dich doch von erster Hand beraten!

3

Ich bin auch echt nicht auf den Mund gefallen normalerweise. Aber wir halten uns seit 10 Tagen überwiegend drinnen auf. Es zerrt an den Nerven alles und als die dann heute Abend vor meiner Tür standen... da war ich ehrlicherweise auch nicht gut aufgelegt. Mini grad geduscht, hing schreiend auf meinem Arm und die sabbeln mir einen Knopf an die Backe. Und vor allem alle durcheinander. Das Paar auf polnisch, die Vermittlerin übersetzt auf deutsch und naja... ja. Aber gut, dass mir nun schon 2 Antworten etwas die Angst nehmen konnten. Habe auch etwas gegoogelt. Aber immer mal sowas und sowas gefunden.

Dankeschön 😊

Vorher hat sich übrigens noch nie jemand beschwert.

6

Bei uns im Haus ist auch so ein Bekloppter der sich über die Zwillinge die unter ihm wohnen aufregt weil die bisschen lauter machen. Wir haben erst auch über den Zwillingen (neben dem Bekloppten) gewohnt und auch alles gehört und jetzt wohnen wir direkt unter ihnen. Ja es ist manchmal ganz schön laut,gerade jetzt wo sie den ganzen Tag zu Hause sind aber wir sagen nichts weil wir vernünftig sind und das akzeptieren. Es sind nunmal Kinder. Aber lass dir nichts,überhaupt gar nichts einreden. Die können und dürfen dich wegen sowas nicht kündigen. Lärm und Schreien von Kindern kann man nicht abstellen und es MUSS hingenommen werden ob es den Nachbarn passt oder nicht. Wenn du gekündigt werden würdest und dagegen klagst, würde dir jeder Richter Recht geben und die Kündigung für unwirksam erklären.

4

🙈 du ärmste!! Da können sie dir meines Wissens überhaupt nichts und für so ein Verhalten würde ich nicht nach Lösungen für die neuen Mieter suchen, sondern meinem Baby ein paar Klangbausteine bestellen 🤭 dreh den Spieß um und sag dem Vermieter sie beschädigen die Decke mit dem Besen 🤯 oh da wären die bei mir an die falsche geraten 😄
LG 🌷

5

Etwa mehr Selbstvertrauen bitte!
Ich würde ganz klar sagen was Sache!
Ihr macht nichts was ihr nicht dürft.

7

Erstmal hat die Verwalterin dir gar nichts zu sagen, dann hast nicht du das Problem, sondern die Leute unter dir - deine Kinder verhalten sich normal kindherecht und offenbar auch bei Zimmerlautstärke. Auch Instrumente üben ist erlaubt!
Wie waren die vorherigen Mieter? Hat es sie gestört?

Ich an deiner Stelle würde aktiv auf den Vermieter zugehen und deine Situation schildern. Das du gar nicht weißt, wie dir geschieht, dich plötzlich unwohl fühlst mit der Situation und deine Kinder wirklich nicht laut sind. Ich würde ihn auch darauf hinweisen, dass du das Verhalten der Verwalterin unangebracht findest. Und dann würde ich auch im Subtext mal darauf hinweisen, dass du weißt, dass du im Recht bist, es gäbe ja genug Urteile zu Kinderlärm....

8

Ja mein Vermieter war heute hier. Sie hat ihn direkt angerufen und sagte ich hätte sie und meine Nachbarn massiv beleidigt. Ich wäre rassistisch gewesen und aggressiv.

Nun, er steht Gott sei dank hinter mir und sagte, dass er, wenn soetwas nochmal vorkommt, gern unverzüglich unterrichtet werden möchte. Die Dame ist nämlich lediglich zur Wohnungsvermittlung beauftragt worden. Alles andere geht sie nichts an. Ich solle bitte dennoch versuchen, so gut es eben geht, an die Kinder zu appellieren, aber es ist eben wie es ist.

Top Diskussionen anzeigen