Umzug - Ein- und Auspackservice

Wir wollen im nächsten Jahr umziehen und wollen am liebsten so wenig wie möglich Arbeit haben, da wir beide jobmäßig gut eingespannt sind und uns auch unsere 3-jährigen Zwillinge gut auf Trapp halten. Nun haben wir überlegt, die Umzugsfirma auch alles ein- und auspacken zu lassen (neben Möbelmontage und Transport). Hat das jemand von euch schon mal gemacht? Wie sind eure Erfahrungen? Wie lange hat es bei euch gedauert und wie war es preislich? Freue mich über jede Erfahrung.

1

Ich habe ja beim Bund gearbeitet und alle dienstlichen Umzüge waren "Bequemumzüge", alsooo, der Schaukelstuhl wurde als letztes ein- und als erstes wieder ausgepackt. (Haben wir immer gelästert ;-)) Mir sind nur ganz wenig Fälle bekannt, wo es Probleme gab oder was kaputtging. Man muss fleißig Preise vergleichen, das geht nicht anders, welche Leistungen sind im Komplettangebot enthalten (z.B. Lampen anbringen, Kücheninstallation usw.)
Auch wichtig: Darauf achten, dass es einen verantwortlichen Menschen bei der Spedition gibt, der auch zuständig ist für Ansprachen; sich garantieren lassen, dass keine Sub- und nochmal Subunternehmer erscheinen, wo keiner ein Wort deutsch spricht oder nur so schlecht, dass eine Verständigung nicht möglich ist.
Kostenvoranschläge am besten in der Form, dass einer von der Spedition kommt, sich alles anschaut, notiert und alles aufgenommen wird, was wichtig ist, schriftlich. Gute Umzugsunternehmen machen das gratis.
Ich würde keinen Billigstinternetanbieter nehmen, da gibt es gruselige Geschichten.
Die Damen haben übrigens ihre Unterwäsche fast immer lieber alleine eingepackt, samt dem Inhalt des Nachtkästls ;-)
LG Moni
Nicht schlecht:
https://umziehen.de/umzug-transport/umzug-per-spedition-umzugstipps-84

2

Interessant wie oft du erwähnst dass du beim Bund warst, als wäre das ne besondere Leistung 🤷‍♀️.

An die TE,

Also, wir sind nicht beim Bund und hatten einen solchen Umzug, es war echt toll und praktisch.
Da es die Firma bezahlt hat weiß ich nicht was es gekostet hat.
Aber unsere letzter Umzug wurde von einem kleinen Familienunternehmen gemacht, sehr preiswert und es war tipptopp! Da haben wir tatsächlich geschaut wo der Preis am Besten war und den günstigsten genommen. Ob die nun deutsch sprechen können oder nicht war uns egal, wir wollten ja keinen Plausch halten. Aber sie waren einheimische.

Ich kann myhammer.de empfehlen für die Suche. Man gibt seinen Auftrag ein und die unterschiedlichen Unternehmen machen dann Angebote.
Für einen kleinen Umzug kann man den Hausrat auch als Beiladung transportieren lassen, so ließen wir schon einige geerbten Möbel umziehen. Das ist dann besonders preiswert.

Einige Kisten haben wir übrigens trotzdem selbst gepackt, fett beschriftet kam alles da an wo es hin sollte.

3

Mein Gott, was soll denn der kindische Kommentar, wenn ich jemand, den ich nicht ständig hier lese, gegenüber erwähne, woher ich meine Erfahrungen habe.
Ist m.E. ein kleiner Unterschied, ob man einmal mit einem Umzugsunternehmen zu tun hatte oder über Jahre weg alle paar Monate.
Zuviel Weihnachtsstress oder was? #augen

Falls ich der TE eine unnütze Information vermittelt habe, entschuldige ich mich natürlich in aller Form dafür.

weitere Kommentare laden
8

Wir haben es bereits 1x so machen lassen und waren so überzeugt das wir es im Februar wiederholen.

Mein letzter Umzug, 2015 vor der Geburt unseres ersten Kindes, wurde von meiner Firma finanziert. Wir waren 2 Personen, Umzug 60 km von 120 qm Wohnung in 140 qm Haus. Ich hatte mir drei Firmen rausgesucht und jeweils ein Angebot erstellen lassen, alle drei waren vor Ort und haben genau geschaut was zu tun ist.

Am ersten Tag kam die „Einpackcrew“ morgens um 9 Uhr. Bis nachmittags war alles verpackt. Persönliche Dinge hatten wir vorher selbst verpackt, das waren aber wirklich nur Kleinigkeiten wie Unterwäsche. Der Umzug selbst fand dann am nächsten Tag statt. Bis Abends waren alle Möbel aufgebaut, Geräte angeschlossen, Lampen hingen......

Ausgepackt haben wir selbst. Das hat nur einen halben Tag gedauert, da alle Kisten bereits im richtigen Raum standen. Das komplette Verpackungsmaterial hat die Firma einige Tage später wieder abgeholt, das wurde zu 95% wieder verwendet.

Gesamtkosten: 3500€.

Ich kann Es nur jedem empfehlen der bereit ist das nötige Geld in die Hand zu nehmen. Es bleibt auch so genug zu tun. Und gerade jetzt, wo wir 3 kleine Kinder haben, möchte ich es nicht anders machen.

9

Hallo,

haben wir auch bereits 2x so gemacht und ja, das ist ziemlich praktisch. Warum? Bspw. werden die benötigten Verpackungsmaterialien (z.B. für Geschirr und Gläser) wieder mitgenommen und weiterverwendet. Versicherungstechnisch ist es auch gut, da man sich nicht darum streiten muss, ob etwas gut genug verpackt war.

Man kann auch Module buchen, also sagen, dass man seine Klamotten selbst einpackt oder Ähnliches.

Ich würde raten, mindestens 2 Angebote einzuholen (dazu sollte der Anbieter bei euch zuhause alles ansehen und schätzen). Wir haben damals etwa 3.500 Euro fürs Verpacken, Transport, Auspacken und Aufbau bezahlt. Wohnungsgröße lag bei 130 qm mit wirklich schweren Möbelteilen …. vom 1. Stock in Einfamilienhaus, Entfernung ca. 40 km. Klappte alles an einem Tag.

VG
B

Top Diskussionen anzeigen