Grosses oder kleines kinderzimmer

Thumbnail Zoom

Ich breche mir schon seit Ewigkeiten den Kopf welches der beiden Zimmer das bessere ist. Ich für meinen Teil mag eher kleinere Zimmer.
Meine Maus ist 10 monate alt, jedoch schläft bei ihr im Zimmer 4 Tage im Monat die 5 Jährige Tochter meines Mannes mit, da sie unbedingt ein Zimmer mit ihr haben wollte. Das kleinere Zimmer hat bodentiefe Fenster in den Garten, ist hell und warm und hat eine reine Spielfläche mit Möbeln drin von 2 x 2 Meter.. . Das größere eher dunkel da das Fenster seitlich am hohen blickdichten Gartenzaun liegt und durch Außenwände eher kühler, jedoch haben sie da auch eher ihre Ruhe wenn man abends noch im garten sitzt. Die reine Spielfläche da wäre 4 x 2 Meter.. brauchen Kinder wirklich soviel Platz, ich finde das für 1 kind alleine schon sehr gross...? Sie spielen im Sommer eher im Garten.. ich bin völlig überfragt, wie sind eure Erfahrungen?

1

Grosses Zimmer. Wenn Bett Schrank und Schreibtisch drinn stehen und die Spielsachen wird es meist immer Eng.

2

Ist es euer Eigentum? Also bleibt ihr noch viele Jahre dort? Dann definitiv das Größere, damit dein zukünftiger Teenager auch Platz in seinem Reich hat. Kommt ja auch irgendwann mal ein größeres Bett+der Schreibtisch ..
Noch ein Pluspunkt für das Größere, wie du schon geschrieben hast, die Ruhe, wenn ihr mal länger draußen seid. Und zu zweit ist mehr Platz natürlich auch schöner.

LG
K4ssio

5

Nein es ist kein Eigentum, aber wir wollen auch nicht gleich wieder ausziehen 😅 ans teeny alter habe ich wirklich noch nicht gedacht, danke für den tipp

3

Du sprichst von den 12 und 16qm oder?
12qm. Bett, Schrank, Schreibtisch und ein zweites Bett für die Grosse? Finde ich zu knapp. Aber ein düsteres kaltes Zimmer noch viel doofer.
Wir haben auch so ein dunkles und ich bin mittlerweile mehr als froh dass wir da unser Schlafzimmer reingemacht haben.
Ich würde das Kleine nehmen und dir Spielfläche ins Wohnzimmer verlegen.

4

Wir wollen wenn die Püppi ihr grosses Bett bekommt eins holen wo man eine bettschublade darunter hat, die man ausziehen kann wenn die grosse da ist.. dann wäre es nur ein Bett. Oder ein Hochbett als Doppelbett und das untere dann als Sofa nutzen wenn sie nicht da ist..

8

Hochbett für Kinder unter 6 würde ich nicht machen. Stichwort Unfallgefahr. Aber sie Idee mit der Bettschublade ist gut.
Dann geht per se beides.

weiteren Kommentar laden
6

Meine Große (6 Jahre) hat ein 12qm Zimmer. Ja, das finde ich ebenfalls für ein Kind völlig ausreichend. Es ist mit Bett, riesigem Schrank, Kommode, Schreibtisch, Regalen eingerichtet und es ist noch genug Platz auf dem Boden.

Allerdings: Wenn ihr das andere Zimmer ausschließlich als Schlafzimmer braucht, dann würde ich immer das kleinere Zimmer als Schlafzimmer wählen und das größere als Kinderzimmer. Wofür braucht man den Platz im Schlafzimmer?

Soll das andere Zimmer zB Schlaf- und Arbeitszimmer werden, so müsste es dann wiederum das Größere sein.

Wenn es sein kann, dass auch mal längere Zeit (Ferien zb), 2 Kinder bei euch sind, würde ich auf jeden Fall das größere Zimmer als Kinderzimmer wählen.

Vg Isa

7

Ich plädiere auch füts größere Zimmer, da es der "einzige" Rückzugsort deines Kindes ist. Dir gehört Küche Wohnzimmer Schlafzimmer aber so richtig ausbreiten kann ein Kind sich nur im Kinderzimmer später.

Kann man den Gartenzaun optisch heller machen? Weiß anstreichen zb?
Außenwände bleiben nicht kühl, wenn alles geheizt wird. die rundumliegenden Wände wärme ja komplett mit und hören nicht bei der Zimmertüre auf. Grade Fußbodenheizungen kann man durch die Heizkreise gut steuern. Und in der heutigen Zeit ist eh alles gut gedämmt.

Ebenfalls die Sache mit dem Garten und der Ruhe ist nicht zu verachten. Kannst du auch auf den Winter mit dem Wohnraum umlegen. Dann wäre euer Schlafzimmer ja noch als Lärmpuffer da.

lg lene

9

Mein Sohn hat aktuell das kleine Zimmer bei uns und hat nur ein Bett, nen Schrank und einen Sessel drin stehen. Da bei uns die Spielsachen im Wohnzimmer stehen. Im nächsten Jahr kommt Kind 2 und würd dann auch in das Zimmer kommen wenn es durchschläft. Platz für ein 2 Bett ist da, aber mehr dann auch nicht.

Würde den Kindern das kleine Zimmer geben und versuchen eine kleine Spielecke einzurichten. Bei uns beschränkt sich die Ecke auf ein Regal wo die Spielsachen drin sind.

10

Ich käme gemeinsam mit meinem Mann mit 12qm wahrscheinlich nicht aus.
Das wäre mir zu eng.
Daher würde ich die Menschen, die dauerhaft zu zweit sind in das große ziehen lassen.
Die Kinder in das kleine.

11

lasst sie doch erstmalind kleine Zimmer ziehen, schaut wie es läuft, und lasst die Kinde rdann gegebenenfalls das Zimmer wechseln.

Meine Tochter, 13, ist tatsächlich schon 3x im Haus umgezogen.

Als wir eingezogen sind, war sie ein baby und hat das kleineste Zimmer (9qm) bekommen. Mehr brauchte sie erstmal nicht, da sie eh bei uns geschalfen hat und dann auch nur im Wohnzimmer bei uns gespielt.
Mit etwa 4 Jahren haben wir sie dann ins Büro ziehen lassen und das Büro ins kleine Zimmer. So hatte sie schon mal ein paar qm mehr Platz.
Wieder 4 jahre später ist ihr großer Bruder ins Dachgeschoß gezogen und sie hat sein Zimmer bekommen, was noch größer und vorallem viel
heller ist.
Tja und jetzt wartet sie sehnsüchtig darauf, ins dachgeschoß zu ziehen ,aber das wird wohl noch etwas dauern...;-)

Das hört sich ziemlich umständlich an, war es aber eigentlich nicht. Alle paar Jahre streicht man die Zimmer ja eh neu und passt die Möbel etwas an. Und dabei sind die Kinder eben immer umgezogen.

13

Warum so kompliziert? #huepf An die Teenager Zeit würde ich nun wirklich noch nicht denken, man kann doch Zimmer tauschen. In den 10 Jahren müsst ihr eh mind einmal streichen.

Entgegen der meisten anderen würde ich meinem Kind das schönere, hier kleinere Zimmer geben.
Es verbringt dort mehr Zeit als ich in meinem Schlafzimmer.
Kinder brauchen echt nicht viel. Ich würde nur das im Zimmer hinstellen/aufbewahren was wirklich regelmäßig genutzt wird.
Dafür würde ich im großen Zimmer Stauraum schaffen zB auch für Wechselspielzeug. Auch Kinderkleidung kannst du dort aufbewahren, dann ist der Schrank hinfällig. Hat den Vorteil dass man abends Wäsche einräumen kann ;-)

Ich weiß nicht wie das baulich bei euch ist aber bei uns muss man schon sehr laut sein um durch Wände oder geschlossene Fenster jemanden zu wecken. Eher durch Zimmertüre aber da machen zwei Meter weiter keinen Unterschied.

14

Das mit dem Stauraum im größeren Zimmer ist eine klasse Idee, da wir auch überlegt hatten das die grosse dann dort ihr playmobil haben könnte, was im gemeinsamen Zimmer nicht geht wegen der kleinen, aber das mit dem Kleiderschrank hatten wir nicht auf dem Schirm. Gute Idee.. baulich ist es eher hellhörig, Babyphone kann ich mir sparen da man alles hört. Jedoch haben beide einen eher festen schlaf und stören sich da wenig..

15

#pro Wir haben mangels Keller und Dachboden auch kreative Stauraumlösungen finden müssen und ich bemühe mich das Kinderzimmer als letztes 'vollzustellen' ;-) wir haben im Schlafzimmer eine Wand mit dem Regalsystem vom Möbelschweden in 50er Tiefe bis an die Decke vollgestellt, da kann ich irre viel unterbringen. Es gibt da ja unzähliges Zubehör und passende Kisten. Davor hab ich an einem Gardinen seilsystem mit Klammern einfach Stoff angebracht und wenn man es zuzieht fällt das überhaupt nicht auf.
Gegen hellhörige Wände kann etwas helfen wenn man Möbel an die Wand stellt, die fangen etwas Schall ab.

Top Diskussionen anzeigen