Nachbarin beschwert sich über kinderlärm

Hallo ihr lieben,

Meine Nachbarin unter mir (alleinstehend keine Kinder) hat sich heute bei meinem Vermieter über meinen Sohn beschwert. Leider kann ich das so nicht richtig nachvollziehen, da er bis 15 Uhr in der Kita ist und um 18.30Uhr schon wieder ins Bett geht. Außerdem sind wir unter der Woche oft nicht zu Hause und von freitags bis sonntags nie! Also in meinen Augen hat sie sehr viele Ruhe. Außerdem von alleine hat sie mich auch nie angesprochen.
Mein Sohn ist auch kein lautes Kind, er ist zwei und natürlich flitzt er manchmal vom Wohnzimmer in sein Zimmer rüber und geht nicht immer leise auf Zehenspitzen. Aber er hämmert keine Gegenstände auf den Boden oder ist dermaßen laut. Trotzdem möchte ich der Dame natürlich irgendwie entgegenkommen und überlege jetzt wie ich am besten im Kinderzimmer den Boden etwas Schal mäßig dämmen kann? Es ist ein Altbau. Hat jemand Erfahrung? Wir haben in seinem Kinderzimmer einen großen Kinderteppich liegen wo er meistens drauf spielt, ich habe schon überlegt darunter Styroporplatten zulegen? Falls jemand Ideen hat würde ich mich sehr freuen liebe Grüße

9

Hallo,

auch auf die Gefahr hin gesteinigt zu werden ;) - ich finde es toll, dass du dir Gedanken machst, wie du der Dame entgegenkommen kannst. Klar ist Kinderlärm generell zu tolerieren - aber der Hausfrieden ist damit noch lange nicht gesichert, nur weil man Recht hat! Etwas Empathie (gegenseitig) ist doch immer gut.

Mein Rat wäre: Bevor du irgendwas im Zimmer deines Kindes unternimmst, sprech deine Nachbarin an. Lade sie zum Kaffee ein und rede mit ihr. Erkläre ihr, das du eine gute Nachbarschaft pflegen möchtest und ob sie dir detailliert sagen kann, was genau sie wann hört. Die Ursache kann doch erst abgestellt oder ignoriert werden (je nachdem wofür du dich entscheidest), wenn geklärt ist, was der Auslöser ist.

Wenn sie im Gespräch dann z.B. sagt, dass immer Sonntags morgens eine Kamel-Herde über ihrem Kopf rumtobt, kannst du ihr dann ja mitteilen, dass ihr es nicht sein könnt, da ihr am WE gar nicht in der Wohnung seid. Es kann dann auch sein, dass die Mieter über dir dann die Auslöser sind und deine Nachbarin das gar nicht mitgekommen hat?!
Wenn sie aber sagt, in der Woche zwischen 15 und 18 Uhr ist ihr der Lärm zu viel, kann man das dann ja mal im Auge behalten. Geh ggf. auch mal mit ihr in ihre Wohnung um den "Lärm" mal mitzubekommen und ggf. zu relativieren.

Ich will hier niemanden in Schutz nehmen, aber ein Geben und Nehmen von BEIDEN Seiten ist hilfreich für ein entspanntes miteinander.

Nur zur Info für die Steiniger#zitter ;) : Wir haben mal unter einer Familie gewohnt, dessen Sohn 5 Tage jünger als unserer ist. Allerdings waren die Eltern Gastronomen und bei denen ging es ab 20 Uhr los mit spielen etc. wo unser Sohn schon im Bett war. Unter anderem hat er gern mit seinem kleinen Holzhammer gegen ein Heizungsrohr geklopft. Bei unseren Nachbarn in der Wohnung war nur ein leises "plok" zu hören - bei uns kam durch den Hall der Rohre jedoch ein wahnsinnig lautes Wummern an;-). Wir waren da auch nicht sehr angetan. Das war gar nicht böse gemeint - weder von unseren Nachbarn noch von uns - wir hatten nur unterschiedliche Empfindungen im Bezug auf "Lärm".

Glück für uns alle: wir haben miteinander gesprochen und ohne Probleme geeinigt und sind heute noch befreundet (obwohl wir dort nicht mehr wohnen).

Viel Erfolg#winke

1

Hi,
wenn deine Schilderungen so stimmen, sehe ich nicht wie man deiner Nachbarin entgegen kommen könnte oder müsste.
V.a. nicht wenn sie über dich und nicht mit dir spricht.
lg

2

Hallo ja es stimmt und am Wochenende sind wir wirklich nie zu Hause weil wir dort bei meiner Familie sind die weiter weg wohnt. Ich möchte nur kein Ärger im Haus haben deshalb möchte ich ihr irgendwie versuchen entgegenzukommen wenn Sie die zwei Stunden am Tag stört wo sich vielleicht mal etwas hört

3

Hallo,
es hat aber auch jeder ein anderes Empfinden von Lärm und Sachen, die sich, wenn man daneben steht, hören sich oft nicht so laut an als wenn man eine Etage tiefer ist.
Ich höre das bei uns ja z.B. auch, wenn ich bei meiner Mutter unten bin. Die hat ihr Wohnzimmer unter unseren Kinderzimmern und da kann sich z.B. das Hinstellen der Schultasche, was oben als nicht so laut empfunden wird unten als mittleres Erdbeben anhören. Ich war selbst überrascht.
Aber eine Lösung für Dein Problem hätte ich jetzt auch nicht.
Lg
Elsa01

4

Wenn es deine Nachbarin stört, soll sie ausziehen.

Ihr seid kaum zu Hause und geräuschlos lässt es sich mit und ohne Kinder nicht leben... du musst gar nichts machen.

Wenn, dann soll der Vermieter entsprechenden Boden verlegen.

LG

5

Ich hoffe der Vermieter hat ihr klar gesagt, dass Geräusche von Kindern zu tolerieren sind?

6

Wenn die Enkel meiner Nachbarin über mir da sind, meine ich in dem Zimmer, wo kein Teppichboden liegt, auch, dass eine Herde wilder Araberpferde durchtrampelt. Das hört man so oben nicht. Mir ist das allerdings vollkommen wurscht.
Blöd finde ich, dass sie nicht mit Dir gesprochen hat.
Lasst euch mal von einem Bodenleger beraten, was es an Dämm- Material so gibt,was nicht zu teuer ist. Dein Junge wird älter und irgendwann trümmert er irgendwas auf den Boden, ganz sicher :-D Ich hatte immer Kinder über mir und kenne das ;-) Da aber nachts Ruhe war, war mir das immer egal, selbst wenn mein Kronleuchter wackelte, bei uns war es ja auch nicht leise. Im übrigen würde ich den Vermieter zart darauf hinweisen, dass Kinderlärm zu ertragen ist. Du versuchst abzuhelfen und der Rest ist eben Schicksal für die Dame. Da sie weder Kinder noch Enkel hat, hat sie leider wohl wenig Verständnis.
LG Moni

7

Ich kenn das. Habe damals selbst beim Ordnungsamt angerufen und nachgefragt in wie weit wir uns einschränken müssen. Meine Kinder hatten schon gar keine Freunde mehr zu Besuch weil die unter uns nen Floh plumpsen gehört haben.

Antwort vom Ordnungsamt "Kinderlärm muss ertragen werden! Sollten die Nachbarn sich weiter beschweren sollen sie doch bitte anrufen, sie werden dann aufgeklärt."

Natürlich sollte man sich in etwa an Ruhezeiten halten, aber Kleinkinder rollen nunmal ihre Füße noch nicht so ab oder sitzen, wie von meinen Nachbarn gefordert, stundenlang am Tisch und malen.

Meine Kinder sind aufgewachsen mit "Pscht, leise denkt an die Hempels von unten.....nicht rufen, nicht schneller laufen, nicht laut lachen..." bis ich nen Nervenzusammenbruch hatte.
Dann wie gesagt der Anruf beim Ordnungsamt nachdem ich auch noch beleidigt wurde.

Wir sind irgendwann umgezogen, hier sind wir für uns und endlich bekommen unsere Kinder wieder Besuch und ich bin ausgeglichen.
Unsere Nachmieter, ein schwerer Mann der nicht läuft wie ein Hamster, dazu ein Jugendlicher der gern Musik hört und die Familie bekommt gern Besuch. Ätsch!

8

Ich hätte einfach eine "Scheissegal-Einstellung" dazu. Sorry, aber wenn es so ist wie du schreibst hat sie ihre Ruhe. Sie sollte ihre Nuggets chillen und Kind Kind sein lassen.

10

Sie hat ja sicher ein Lärmprotokoll geführt, soll sie mal vorlegen. Pauschal beschweren ist nicht.

Ich würde gar nichts machen, vor allem, wenn sie nicht mal dich angesprochen hat.

Top Diskussionen anzeigen