Makler beauftragen ja oder nein?

Hallo ihr lieben,

wir wollen schon länger umziehen, aber bekommen leider auch wenn wir eingeladen werden nie den Zuschlag. Anscheinend sind dann doch immer andere wohlhabender, sympathischer oder kinderlos. Wir wissen ehrlich gesagt nicht genau woran es liegt das wir nie die Auserwählten sind. Der Wohnungsmarkt ist aber in unserer Stadt, wie in so vielen, auch wirklich hart umkämpft. Auf den gängigen Portalen, Zeitungen usw. finden wir vielleicht einmal im Monat eine Wohnung die in Frage käme. Nicht immer werden wir eingeladen, aber wenn dann eben auch nicht mit positivem Ausgang.
Nun macht mir das langsam doch sehr zu schaffen. Wir brauchen dringend mehr Platz und ich sehne mich so sehr nach einer Veränderung. Auch selbst eine Anzeige in der Zeitung zu schalten haben wir schon mehrfach versucht.
Ich frage mich jetzt ob wir einen Makler beauftragen sollen. Finanziell könnten wir uns das leisten, aber es würde uns schon auch etwas weh tun. Wer weiß wie lange wir aber ohne Makler noch ohne Erfolg suchen müssen. Dieses ständige Hoffen das es klappt und wir dieses Mal die Glücklichen sind, schlägt mir wirklich sehr aufs Gemüt.

Vielleicht hat jemand auch noch andere Tipps oder selbst Erfahrung mit einem Makler gemacht? Würdet ihr es wieder tun? Habt ihr dann schnell eure Traumwohnung gefunden? Oder würdet ihr weiter warten und hoffen es doch selbst zu schaffen?

Wir suchen nun seit über einem Jahr.

1

Ja wir haben unser Zuhause über einen Makler gekauft und würden das wieder tun.

Makler müssen sich an das Recht halten zumindest hier in Österreich. Er vermittelt auch zwischen Käufer und Verkäufer. Das war in unseren Fall sehr Praktisch. Wir haben 6000€ bezahlt und 3000€ für den Treuhändler. Der Verkäufer zahlte auch 6000€ für den Makler.

Bei uns ist es schwer etwas ohne Markler zu bekommen. Und der Rest sind wirklich Bastler Häuser von denen man lieber die Finger weg lässt.

2

Wir haben für unsere Wohnungssuche vor ein paar Jahren auch 2 oder 3 Makler beauftragt und es kam überhaupt kein Angebot. Bei der Haussuche vor 2 Jahren kam auch nur von einem Makler Vorschläge. Letztendlich haben wir was von privat gefunden.
Ihr könnt noch beim Bäcker und Co. Suchzettel aufhängen. Ansonsten durchhalten 💪

3

Mir macht es einfach wirklich Bauchschmerzen einem Makler tausende Euro zu überweisen. Ein Umzug ist ja sowieso schon immer teuer genug. Aber frustriert bin ich von der Suche und unserer momentanen Wohnsituation auch. Suchzettel auszuhängen wäre tatsächlich noch eine Möglichkeit. 😊 Ich versuche vielleicht einfach noch eine Weile optimistisch zu bleiben,

4

Hallo,
Wir haben mehrfach gute Erfahrungen damit gemacht einen Brief mit Foto aufzusetzen in dem wir unsere Familie vorstellen - ausserdem warum wir umziehen wollen/müssen und warum uns gerade diese Wohnung so gut gefällt (Lage, zB wir könnten mit dem Rad zur Arbeit, Kindergarten um die Ecke; wir finden den Garten so toll und lieben Rasenmähen ;) ) und warum wir zuverlässige, langfristige und unproblematische Mieter sind. Damit haben wir sowohl für uns als auch für Familienangehörige trotz sehr angespanntem Mietmarkt innerhalb von kürzester Zeit etwas bekommen.
Ganz viel Erfolg!!

5

Achso, den Brief haben wir mit Bitte an Weitergabe zB als Emailanhang an den Makler oder Vermieter gesendet - wer eben in der Anzeige angegeben war.

6

Mal was ganz anderes: Biete an, eine Jahresmiete im Voraus zu zahlen. Macht ein Bekannter so, der berufsbedingt sehr oft umziehen muss und keine Lust auf lange Wohnungssuche hat. Der hat noch auf Anhieb jede Wohnung bekommen, für die er sich interessiert hat.

Den Vermieter interessiert nicht, wie sympathisch ihr seit, der will seine Wohnung mit möglichst geringem Risiko an liquide Leute vermieten.

7

Hallo!
Also mal bei den lokalen Maklern nachfragen, ob sie was haben...das kostet ja nix. Wenn die euch dann eine schöne Wohnung zeigen, dann könnt ihr ja immernoch entscheiden.
Für einen suchen, das machen die meisten Makler bei uns erst für Kaufobjekte und dann auch nur über einem gewissen Kaufpreis. Sie haben aber ihre Kundenlisten und zeigen denen dann erst die Objekte, bevor sie überhaupt annoncieren.

Ein guter Ort für Mundpropaganda ist auch der Kindergarten :-) Bei uns ziehen oft Familien um weil nochmal Nachwuchs kommt. Mir fallen spontan 5 Fälle ein, die dieses Jahr so eine Wohnung / Haus gefunden haben.

Was ihr wahrscheinlich schon macht (aber nur für alle Fälle nochmal): „Bewerbungsmappe“ mit Kopien / Abschriften von Gehaltsnacheisen der vergangenen 3 Monate, Nachweise über Mietschuldenfreiheit, Schufa, Nachweise über Versicherungen (Haftpflicht für alle inkl. Kind, Hund, Katz,... und Hausrat).
Das hatten wir immer dabei, denn wir mussten meist sofort zu- oder absagen. Bei 10+ Interessenten pro Besichtigung fällt leider oft jeder raus, der nicht sehr zeitnah unterschreibt und dazu auch alle Dokumente hat.

Viel Glück!!!!

Top Diskussionen anzeigen