Wie oft Räume grundreinigen?

Guten Morgen,

da ich gerade die Küche komplett von oben bis unten auf den Kopf stelle, frage ich mich gerade, wie oft sowas angebracht ist.

Also wir halten grundsätzlich alles ordentlich und sauber, aber wie das so ist gibt es diese Ecken und Stellen, wo sich immer etwas ansammelt. Und auch bei der Ordnung wird man ja mal lascher oder es kommen neue Sachen dazu, die Unordnung rein bringen. Deshalb muss man manchmal alle Schränke ausräumen, auf den Schränken wischen, manche Gegenstände nochmal richtig sauber machen. Sowas eben.

In unserer alten Wohnung, wo wir beide gearbeitet haben und der Stauraum weniger war, haben wir meistens so 2-3 Mal im Monat am Wochenende ein Zimmer super gründlich gemacht.
Jetzt bin ich Zuhause und mache mehr allein, aber unser Sohn ist sehr fordernd, weshalb ich langsamer bin und mein Fokus liegt auch darauf grundsätzlich alles Reine zu halten. Zumal wir jetzt sehr viel mehr Fläche und Stauraum haben.

Trotzdem muss dieses intensive Putzen ja auch sein. Wie oft macht ihr das?

Nie und nimmer so oft;-) Wozu das denn? Als wir noch 4 Personen waren und ich voll berufstätig war, habe ich sowas einmal im Jahresurlaub gemacht - und trotzdem konnte ich jederzeit Besuch empfangen ;-) Wenn man sich angewöhnt, ein Fach immer mal zwischendurch auszuwischen, wenn gerade nicht viel drin steht - oder den Kühlschrank eben, wenn er fast leer ist, dann fällt doch nicht gerade haufenweise Schmutz an. Ich hab lieber in meiner freien Zeit Mutter gespielt als Putzteufel :-D Sofort wenig putzen ist effektiver als Großputze. Wenn man ein bisschen darauf achtet, dass auch Kinder nur am Tisch essen und jeder seine Hinterlassenschaften auch gleich wegräumt, ist es doch in Ordnung.
Bitte, warum muss man so oft JEDEN Schrank ausräumen? Das erschließt sich mir gerade wirklich nicht. Die Küchenschränke sind bei mir am häufigsten dran, aber auch nicht jeden Monat.
Genieß lieber Dein Kind als den Putzeimer#verliebt das wird nämlich schneller groß als Du denkst und eines ist sicher: Es wird sich später lieber an eine Mama erinnern, welche viel mit ihm gespielt hat als an eine, die dauernd hinterherputzte (was absolut nicht böse gemeint ist!) Ich hatte leider eine Mutter, für die eine mikroskopisch saubere Wohnung das Allerwichtigste war.....schlimm :-(
LG Moni

Ich genieße die Zeit mit meinem Sohn sehr :)

In der alten Wohnung war es so, dass wir beide gearbeitet haben und unter der Woche viel liegen geblieben ist, deshalb der eine große Putztag ;)

Und das mit der Küche jetzt mache ich zum ersten Mal seit dem Einzug (Juni), das wird also nicht mehr so oft gemacht. Ich habe nur gedacht, dass es vielleicht zu selten ist wie ich es mache.

Aber wie das Meinungsbild zeigt, ist das nicht der Fall und ich bin erleichtert :)

Es ist doch eigentlich egal, was MAN macht, oder auch die anderen machen.;-)
Ich halte mich an die Regel, dass man mich jederzeit besuchen kann, ohne dass ich mich entschuldigen muss, d.h. Bad, Küche und Wohnzimmer sind okay - die restliche Wohnung geht keinen was an #cool in die Ecken schaut sowieso keiner - also ich auf keinen Fall, wenn ich wo zu Besuch bin ;-)
LG

Die Oberflächen und alles was darauf steht, reinige ich einmal wöchentlich gründlich - wobei normal abwischen meist reicht... Tisch und Arbeitsflächen werden natürlich nach Bedarf sogar mehrmals täglich abgewischt. In und oben auf den Schränken mache ich ca. 1 bis 4 mal im Jahr sauber. Ab und zu rappelt es mich einfach und ich nehme mir einen oder mehrere Schränke vor. Das Schrankinnere mache ich aber wirklich nach Bedarf und es steht auf der Prioritätenliste nicht sehr weit vorn... Geschirrspüler u.ä. reinige ich ebenfalls nach Bedarf.

Ich kenne das von meiner Oma noch .Montag die Küche , Dienstag das Bad usw
Sie hatte nicht viel Kram und hat jedesmal alles aufgewaschen und ausgewaschen was abzuwaschen ging.
Und wir Kinder mussten immer helfen , ich fand das furchtbar.

Ich habe früher auch immer ein Zimmer komplett geputzt aber dann blieb alles andere liegen weil ich es zeitlich gar nicht geschafft habe.

Wenn ich beim Kochen bin und nicht unbedingt am Herd stehen muss,putze ich nebenbei die Küchenschränke innen immer mal einen,nicht alle zusammen.oder alle zusammen außen. So kann ich nebenbei auf das Essen aufpassen.

Ich putze jeden Früh die Bäder und in jeden Zimmer Staub und steht da etwas schief im Schrank wird es gerichtet und ich bin fertig.
Auch gehe ich jeden Abend alle Räume durch und schaue das alles auf seinen Platz steht. und räume es gegebenfalls noch weg.

Ich hatte mal extrem entrümpelt (unseren Hausstand auf ein Drittel oder noch mehr Reduziert)Jetzt hat alles seinen Platz und seitdem wird auch nicht irgendwo etwas abgestellt.
Wenn einer meint Etwas aus der Garagen oder Kinderzimmer in der Küche zu deponieren weil man zu faul ist es wegzuräumen dann geht es bei mir in die Ablage(Mülleimer)

Entrümpeln kann ich auch wärmstens empfehlen! Habe ich innerhalb des letzten Jahres auch gemacht. Wenn nicht alles so zugestellt ist, ist auch mal schnell was abgestaubt und abgewischt, wie Du auch schreibst, mal eben nebenher beim Kochen.
Außerdem hat man sowieso viel zuviel Krempel, den man garnicht nutzt.
LG

Hallo,
wir putzen regelmäßig und es ist auch ordentlich, aber so eine "Intensivreinigung" mit allen Ecken, Kanten und Schränken machen wir nur zweimal im Jahr - meist vor der Adventszeit und vor dem Sommer. Öfter halte ich das bei uns nicht für nötig.

Zwischendurch wird dann das gemacht, was auffällt oder passt, z. B. sortiere ich mal den Vorratsschrank, wenn ich dabei bin unseren Essensplan zu machen und in dem Zuge wische ich die Schrankbretter dann auch schnell ab. Oder ich packe die Sommerkleidung weg und bringe gleichzeitig das Ankleidezimmer auf Vordermann. Das ergibt sich dann einfach.

Mir ist wichtig, dass es bei uns so sauber und ordentlich ist, dass wir und auch Gäste sich wohlfühlen.
Die Ecken, die niemand sieht oder wo sich niemand oft aufhält, stauben halt mal vor sich hin bis zum nächsten Großputz. Das finde ich weder bei mir noch bei anderen schlimm.

Ich mache sowas vielleicht einmal im Jahr und auch immer nur, wenn es sich irgendwie spontan ergibt.

#freu z.B. wenn man die Kleiderschränke mal wieder unten rausräumt und einen kleine süße Wollmäuse anlächeln.... das hat mich letzte Woche doch auch mal zu etwas ausgedehnterem Putzen animiert.....aber sonst.... was ich nicht sehe.....#cool
LG

Wir haben alles im Alltag sauber gehalten und leben schon immer ohne viel unnötiges Zeug.
Hier hilft jeder mit, ganz egal wer das Geld verdient,weil arbeiten tun alle ob mit oder ohne Bezahlung.
Die Kinder haben früh gelernt die Zimmer sauber zu halten und ihr Zeug nicht rumliegen zu lassen.
Bad wird sauber hinterlassen,es wird alles gleich weggeräumt und es sammelt sich hier nichts an.
Alle räumen den Tisch auf und hinterlassen eine saubere Küche usw
So ist es hier immer sauber und es muss nie wirklich lange geputzt werden.
Mein Mann ist auch nicht auf den Kopf gefallen und wischt zB den Kühlschrank aus bevor der Einkauf eingeräumt wird usw da muss ich nichts sagen.
Beim saugen werden gleich die Ecken richtig sauber gemacht.
Schuhe gleich in den Schrank,Jacken gleich aufhängen und wir haben keine gestopften Schränke ,ausmisten hilft sehr.
Ich habe mich schon immer gewundert warum bei vielen das Chaos ausbricht und immer die Mütter als Putzfrauen angesehen werden.

Na ja, wenn Ehemann und 2 Kinder ADHS haben, dann hinterlassen diese pausenlos ein Chaos... Da komm auch ich nicht immer hinterher, zumal ich auch voll berufstätig bin. Freu dich über deine ordentliche Familie.

Und?
Was hat dies mir geregelten Abläufen zutun?
Wir sind beide berufstätig und sind 9 Personen.

weitere 3 Kommentare laden

2-3 mal monatlich einen raum grundreinigen? dazu hätte ich weder zeit noch lust.
hier herrscht eine Grundordnung. in unregelmäßigen Abständen wische ich die Küchenschränke ab, mach das waschmittelfach sauber, reinige den Geschirrspüler, mach pyrolyse im backofen und putze alle jubeljahre mal die Fenster.

Meine Mutter sagt immer, es gibt nicht umsonst den Frühjahrs- und Winterputz im deutschen Sprachgebrauch. Und so handhabe ich es auch.

lg lene

Abstellraum ausräumen machen wir so alle 3 Wochen, weil jeder irgendwie zu faul ist, um alles gleich in die Obergeschosse zu tragen. Dann sammelt sich was an, meist Spielzeug oder Klamotten.

Alles andere macht die Putzfrau. Wenn der Meinung bin, dass die Küchenschränke eine Grundreinigung vertragen, schiebt sie das ein...so alle 4 Wochen vielleicht.
Alle anderen Räume werden sowieso gründlich 2x/Woche geputzt, also mit Staub wischen auf allen Oberflächen, saugen, nass wischen. Teppiche werden alle 4 Wochen in die Reinigung geschickt.

Zwei- bis dreimal im Monat? Zugegeben, das mach ich vielleicht 2-3 mal im Jahr... ansonsten ca alle 7-10 Tage alles gut durchsaugen und Oberflächen in Küche und Bad wischen. Geschirr spülen wir immer sofort und Krümel kommen auch gleich weg.

Wir haben drei Etagen und nehmen uns zu dritt (Kind rödelt mit) so alle zwei Monate eine Etage vor. Das heißt ein Schrank ist einmal im halben Jahr dran...also mit gründlich putzen. Entrümpeln tun wir häufiger. Kühlschrank und Ofen macht netterweise die Putzfee so einmal im Monat.

Hey,
also mir hilft es super nach einem festen Putzplan zu arbeiten. Das erspart massenhaft Zeit und arbeit. Vorher blieb immer irgend was liegen was ich nicht geschafft habe oder ich hab 2 mal im Monat an den Wochenenden die Bude auf den Kopf gestellt. War mir auf dauer mit kleinem Kind zu doof.
Jetzt mache ich es so das ich alles täglich aufräume was anfällt. Geschirrspüler ein und ausräumen, Wäsche waschen, Herd und Ablagen kurz abwaschen, Tische säubern, Betten mache, Toilette und Waschbecken säubern,Saugen und eben das Spielzeug weg räumen. So die Dinge die täglich eben anfallen. Boden wischen mache ich alle 2 - 3 Tage. Das erledige ich relativ Zeitnah nach dem aufstehen wenn sich mein Sohn selbst beschäftigt.
Dann habe ich für den Tag ein Raum der gemacht wird. Montag - Badezimmer, Dienstag - Küche etc. Die Räume werden dann an den Tagen eben gründlich gereinigt. Im Bad die Fließen abwischen ( mach ich nicht jeden Tag), mal eben die Schränke ausräumen und drüber wischen. Solche Dinge eben. Das dauert dadurch das es eben einmal die Woche gemacht wird keine 20 Minuten. Es fällt kaum mehr Arbeit an als wenn ich das einen Monat nicht mache.
Das hilft mir ungemein und spart enorm viel Zeit weil gar nicht erst so ein Staub und Gerümpel anfällt.
Vielleicht hilft dir ja so ein Putzplan auch ?

Übrigens schaue ich das ich alles unter der Woche mache. Der Putzplan geht auch nur bis Freitag wo ich Kinderzimmer + Gang mache. Wochenende ist Familienzeit da wird nur das nötigste weg geräumt und gesäubert. Und Sonntags wenn der kleine Mittagsschlaf macht falte ich die ganze Wäsche der Woche und räume sie weg. Diese sammel ich über die Woche hin an. Da hab ich wärend der Woche keine Lust und Zeit für.

Das mache ich nach Lust und Laune und nach Bedarf. Irgendwann überkommt es mich, dann ziehe ich die Couch vor und alle Schränke, reinige die Oberseite der Küchenschränke, staube die Bücher ab usw....also so 1-2x im Jahr. Ich habe nicht so oft die Zeit und Energie dafür. Denke, das nannte man früher "Frühjahrsputz" oder so.

Hallo,

definitiv habe ich vor ein paar Jahren, als das erste Kind Baby war, viel zu viel geputzt ;-)

Als Entschuldigung kann ich nur anführen, dass ich
a) von einer kleinen 2-Zimmer-Whg zu meinem Mann in ein großes Haus gezogen bin.
b) statt einer 40 Stunden-Woche "nur noch" 11 Stunden gearbeitet habe und den Rest der Zeit Zuhause war - natürlich mit Baby.

Im Lauf der Jahre habe ich gelernt, dass ein Haus, im Unterschied zu einer Wohnung, nie überall gleichzeitig sauber ist ;-)
Und dass spielen mit den Kindern immer vorgeht - das verhindert allzu gründliche Grundreinigung automatisch ;-)
Ich nutze wie Moni die Gelegenheiten, wenn der Kühlschrank eh halb leer ist. Und wenn ich irgendeine Ecke gar nicht mehr ertragen kann warte ich ca 4 Wochen auf Zeit und Gelegenheit, dann wird auch mal ausgemistet - an einer Ecke!

LG!

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen