Haus ohne Eigenkapital?!

Hallo Mädels, gibt es hier eine, die Haus ohne Eigenkapital finanziert hat? Wäre es überhaupt möglich mit Netto (insgesamt!) 3.500€

Also wir haben uns jetzt bei einem Finanberater erkundigt. Wir haben nochmal 500 Euro mehr monatlich und haben uns alles ausrechnen lassen. Es gibt einige Banken die eine Vollfinanzierung machen. Wir würden, sobald wir eine entsprechende Immobilie finden, eine Vollfinanzierung bekommen.
Bei uns wäre das also kein Problem. Das grössere Problem ist eine entsprechende Immobilie hier in unserer Umgebung zu finden.😐😊

Ja es gibt wenige Banken die ne Vollfinanzierung machen. Wir hatten auch nur die Hälfte der Kaufnebenkosten als eigenkapital. Die andere Hälfte hat dann unsere Bank mit aufgenommen.
War aber schwer.
Obwohl wir beide gut verdienen und es geschafft hatten in 5 Jahren 22000€ anzusparen, hat es Gespräche bei 6 verschiedenen Banken gebraucht. Man fühlte sich teilweise echt wie Schmarotzer. 🙈🙄

Wir wurden bei einer Bank auch schräg angeschaut, als wir nach Eigenkapital gefragt wurden und wir sagten , das wir bis jetzt 15000 Euro zusammen haben. Wurden gefragt, ob wir vlt eine reiche Erbtante hätten😟
Daher sind wir direkt zum Finanzberater. Der hat dann Banken gefunden , die das dann machen.

Hi,

22T€ in 5 Jahren bei zwei Vollverdienern? Das sind 366 € monatlich.... Da hätte ich auch schräg geschaut.

LG Pureheart

weitere 9 Kommentare laden

Hallo,

Ja, wir, aber nur indirekt. Wir hatten egtl finanzielle Rücklagen, diese haben wir aber für Eigenleistungen genutzt (Dach selber gedeckt, Boden selber verlegt etc.)
Also haben wir quasi denen unsere Arbeitskraft als Eigenkapital verkauft plus Rücklagen die wir sehr effektiv nutzen würden. 😉

Bzgl eures Netto Beitrages, das kann man pauschal nicht sagen. Wichtig ist was ihr jetzt an fixe Kosten habt und was wirklich über ist. Seid da ehrlich zu euch selber.
Und mit dem Betrag den ihr zur Verfügung habt, könnt ihr ja überlegen was ihr finanzieren könnt und vor allem wo. Lage ist oft alles 😅

Bei Neubau kann man viel sparen, muss es bspw Klinker sein oder reicht Putz? Muss ein Keller her (kann je nach Größe und Boden locker 70TEU und mehr kosten), wollt ihr eine Garage? Muss es eine 30TEU Küche sein oder reichen 10TEU etc etc.

Bei einem älteren Haus bitte immer ein Baugutachter rein lassen um eventuelle Renovierungen besser einschätzen zu können, gerade wenn ihr im Baubereich keine Ahnung habt werden eure Schätzwerte zur Renovierungen sicherlich um längen übertroffen werden 😅

Überlegt was ihr wirklich selber machen könnt und was nicht (hätten niemals selber Elektrik gemacht oder gefliest(optisch)).

Alles Gute und viel Erfolg.

Das kommt doch darauf an, wie hoch der Kredit sein soll. Ob das mit 3.500€ überhaupt realistisch abgesichert werden kann, wie sicher die Jobs sind,... Das lässt sich pauschal nicht beantworten, ist aber nicht ausgeschlossen.

Ich würde aber mal darüber nachdenken, ob der Einstieg ins Eigenheim nicht mit einer Eigentumswohnung sinnvoller ist. So eine Wohnungseigentümergemeinschaft bringt in Sachen Nebenkosten und Instandhaltung/Instandsetzung auch Vorteile und Sicherheit.

Hallo,
Haben wir, aber mit einem höheren Netto!

Lg

Kann funktionieren. Haben wir auch, aber mit geringfügig höherem Netto.

Selbst wenn ihr den Kredit bekommt, bleibt ja die Frage, ob sowas sinnvoll ist. Die Zinsen werden dadurch ja deutlich höher und wer weiß, ob die Niedrigzinsen immer so bleiben...Kommt natürlich auf die Höhe des Kredits an, aber wo bekommt man noch ein günstiges Haus? Und will man sich bis ins hohe Alter verschulden?

Die Zinsen werden dadurch etwa teurer ja, sind aber immer noch auf einen Rekordtief. Und wenn man da nicht gierig wird kann man sie sich heute bis zum Ende der Kreditlaufzeit sichern. Ist also alles überschaubar. Sich verschulden ist kein bisschen schlimm und es wäre dumm es bewusst kalkuliert nicht zu tun und stattdessen sein Geld mit Miete in einschwärzen Loch zu werfen. Man kann ja auch entscheiden sein Haus irgendwann zu verkaufen, ggf. auch bewusst mit noch Restschuld, die man dann durch den Kaufpreis ablöst. Man muss sich eben nur sehr sicher sein dann eine werthaltig Immobilie in ebenso werthaltiger Lage zu kaufen.

Aber werthaltige Immobilien in guter Lage kosten hier 600.000 aufwärts. Der Rest hat kaum Anbindung und ist ab vom Schuss. Auch ist das Haus ja nur auf dem Papier so viel Wert, auch die werthaltigsten. In schlechten Zeiten kriegt man dann nur noch nen Bruchteil, aber wir sind es gerade gewohnt, dass jede Schrotthütte für enorme Summen rausgeht. Selbst mit niedrigen Zinsen würde ich persönlich das niemals vollfinanzieren, da könnte ich nicht schlafen. Bei 100.000 Euro wäre es natürlich was Anderes.
Es stimmt, früher waren die Zinsen höher, dafür war das Haus halb so teuer.

Hallo,
ich finde auch, es kommt auf viele Faktoren an. So einfach ist das nicht. Es macht einen riesen Unterschied, ob ihr für 150.000 auf dem Land oder für 750.000 in der Stadt kauft. Ob ihr Kinder habt bzw. noch welche plant. Ob ihr Voll- oder Teilzeit beschäftigt seid etc.pp. Ich würde wenn einen Bausparerkredit und kein Annuitätendarlehen nehmen. Dann wisst ihr von der ersten Rate bis zur letzten was auf euch zu kommt. LG

Ich würde sagen, das kommt auf den Preis an. Wenn der niedrig genug ist, warum nicht.

Ganz wichtige Rückfrage!

Was bezeichnest du als "ohne Eigenkapital"

Eigenkapital meint nämlich, das man weniger Geld leihen muss als die Kaufsumme der Immobilie.

Was viele aber wirklich meinen, sie haben wenig bis nichts gespart und wollen komplett finanzieren, also auch die kompletten Kaufnebenkosten.

Zu dem Immobilienpreis kommt ja noch:
Grunderwerbssteuer, je nach Bundesland 4,5% bis 6,5% der Kaufsumme.
Notarkosten, etwa 1,6% der Kaufsumme
Sehr oft, Maklerkosten ca. 6%

Wenn das noch mit in die Finanzierung soll, dann muss die Bank ja mehr Geld geben als das Beleihungsobjekt an Wert hat und damit hat die Bank ein stark erhöhtes Risiko, da die eingetragene Grundschuld den Kreditbetrag nicht deckt.

Genau das machen Banken in der Regel so gut wie gar nicht mehr, nach der neuen europäischen Kreditrichtlinie mit erhöhter Haftung der Banken seit 2016.

Also, habt ihr die eventuellen Kaufnebenkosten angespart?

Gruß
Demy

Hallo,
ich würde wahrscheinlich vor dem Zinsaufschlag einen Rückzieher machen.
Mein Mann und ich haben vor 4 Jahren ebenfalls nach einem Grubdstück gesucht, mit top Verdienst aber eben kein EK da durch Studium und Abendschule und 2x Elternzeit vorher nicht viel zum sparen gekommen.
Wir haben uns genau 4 Grundstücke bis heute angeschaut und gerechnet und gerechnet. Bezahlbar wäre es aber ohne EK mit einem mega Zinsaufschlag. Und (im Endeffekt Gott sei Dank) ist durch schlechtes Bodengrundgutachten oder sonstigen Gründen kein Kauf zustande gekommen weshalb wir nun 4 Jahre kontinuierlich unser EK deutlich erhöhen konnten.
Und tatsächlich, nächste Woche unterschreiben wir die Beurkundung beim Notar über ein Grundstück.
Der Zinssatz ist wirklich gut, da wir nun nicht über 100% sondern unter 80% finanzieren (mit anschließendem Hausbau)

Mein Tipp wäre definitiv noch EK anzusparen um mindesten die Nebenkosten zu decken. Je nachdem wie ihr finanzieren möchtet, rechnet für eure Sicherheit oft

Hallo,
ich würde wahrscheinlich vor dem Zinsaufschlag einen Rückzieher machen.
Mein Mann und ich haben vor 4 Jahren ebenfalls nach einem Grubdstück gesucht, mit top Verdienst aber eben kein EK da durch Studium und Abendschule und 2x Elternzeit vorher nicht viel zum sparen gekommen.
Wir haben uns genau 4 Grundstücke bis heute angeschaut und gerechnet und gerechnet. Bezahlbar wäre es aber ohne EK mit einem mega Zinsaufschlag. Und (im Endeffekt Gott sei Dank) ist durch schlechtes Bodengrundgutachten oder sonstigen Gründen kein Kauf zustande gekommen weshalb wir nun 4 Jahre kontinuierlich unser EK deutlich erhöhen konnten.
Und tatsächlich, nächste Woche unterschreiben wir die Beurkundung beim Notar über ein Grundstück.
Der Zinssatz ist wirklich gut, da wir nun nicht über 100% sondern unter 80% finanzieren (mit anschließendem Hausbau)

Mein Tipp wäre definitiv noch EK anzusparen um mindesten die Nebenkosten zu decken. Wir haben auch nur so finanziert, das die monatliche Summe von 1 Personen getragen werden kann.
Und ganz wichtig ist die (Risiko)Lebensversicherung. Wir haben ein höheres Gehalt aber verzichten nicht auf die Sicherheit für 15€ monatlich das im Fall eines Falles nur einer von uns die Kinder betreuen muss.

Hallo, wir haben komplett finanziert ohne EK und es passt bei uns.

Wir haben ein Haus gebaut ohne Eigenkapital wohnen allerdings in einer seeehr ländlichen Gegend.
Hatten vor Baubeginn 3000netto zusammen.
120qm haben wir gebaut und das Grundstück mussten wir auch kaufen.

Top Diskussionen anzeigen