Frustriert über Wohnsituation :-(

Hallo zusammen,

der Text ist lang, dafür schon mal sorry.

Ich muss mal meinen Frust bei außenstehende Personen ablassen. Ich wohne seit fast 7 Jahren in einer 75 qm großen 3-Zimmer-Wohnung. Da die Wohnung groß genug war, ist vor 5 Jahren mein Mann zu mir gezogen. Vor 13 Monaten kam unsere Tochter zur Welt. Da das 3. Zimmer damals nahezu unbenutzt war, hatte ich es meinem Mann bei Einzug zur Verfügung gestellt, damit er sein eigenes Reich für seinen PC und die DVD-Sammlung hat. In den nächsten Wochen werden wir hier allerdings einiges umräumen müssen. Sprich, die Essecke muss leider in den Keller, mein Mann zieht mit seinem PC in die Essecke und unsere Tochter bekommt ihr eigenes Zimmer. Zudem habe ich das Bedürfnis, die komplette Wohnung mal zu renovieren. Allerdings ist es so, dass wir auf der Suche nach einem Haus sind oder wenigstens nach einer größeren Wohnung. Aber ich würde ungerne hunderte von Euro ausgeben und dann findet man womöglich was Neues. Aber die Mieten kann kein Mensch bezahlen. Und ich sehe es auch nicht ein, nur für ein Haus arbeiten zu gehen und sich nichts mehr leisten zu können. Ich gehe ab September wieder arbeiten mit 30 Stunden und da mein Mann eine Schwerbehinderng hat, arbeitet er derzeit nur 20 Stunden die Woche.
Dazu kommt noch, dass ich mich hier überhaupt nicht mehr wohlfühle. Die Nachbarn sind sehr unfreundlich und meinen, weil sie hier seit 30 Jahren wohnen, hätten sie mehr Rechte als wir. Ich habe auch überhaupt keine Lust mehr, hier in der Wohnung was zu machen. Wir putzen die Wohnung einmal die Woche gründlich und ansonsten halt, was täglich anfällt und das Bad täglich, aber ich mache das alles nur noch halbherzig, weil ich die Hoffnung nicht aufgebe, dass wir mal was Neues finden. Wir wünschen uns auch ein 2. Kind, welches noch etwas Zeit hat, aber solange wir hier wohnen, ist daran gar nicht zu denken.
Ich jammere wahrscheinlich auf hohem Niveau, aber vielleicht ist hier jemand in einer ähnlichen Situation und außerdem musste ich mich mal ausko... :-)

Hi,

wir haben aus ähnlichen Gründen vor 14 Jahren ein Haus gekauft. Allerdings wollten wir eine kleinere Wohnung (hatten 5ZKDBB + Garten + 2 Kellerräume und Garage) für 3 Personen (2 Erw. + Baby bzw. Kleinkind). Dabei waren gar nicht mal unbedingt die Kosten ausschlaggebend sondern die Tatsache, dass wir 2 Räume so gut wie nicht genutzt haben. Gleiches galt für den Balkon.

Aber wird fanden mit Kleinkind keine Wohnung. Unsere zwei Hunde - kein Problem, aber Kind? Nö - die machen ja Krach und Sachen kaputt etc.

Wenn ich ausziehen will, dann würde ich nicht mehr renovieren. Zumindest nicht aufwändig. Eventuell einzelne Räume streichen (hast du die Wohnung renoviert übernommen? Dann kann es sein, dass du sie auch so übergeben musst), neue Gardinen (kann man ja mitnehmen) oder das ein oder andere Möbelstück austauschen oder umstellen oder aufarbeiten.

Gruß
Kim

Danke für deine Antwort :-)

Ich habe die Wohnung unrenoviert übernommen. Wir haben jetzt vor, das Kinderzimmer zu renovieren, sprich streichen und Laminat verlegen. Im Flur kommt auch der olle Teppich raus und Laminat rein. Da werden wir und allerdings was Günstiges holen. Die Couch wird auch bald ausgetauscht, weil die ihre Dienste getan hat. Und dekomäßig werde ich auch einiges ändern. Ich hoffe, dass ich mich so erst mal wohler fühle. Allerdings ändert es erst mal nichts an der Tatsache, dass die Wohnung für ein 2. Kind zu klein ist. Aber ich hoffe, dass wir auch bald das Glück haben werden, etwas größeres zu finden.

Hi,

alles, was man mitnehmen kann, kann man ja gut ändern :-)

Und ganz ehrlich:
Deine Tochter ist gerade mal ein gutes Jahr alt, selbst wenn sich jetzt ein Baby einstellen würde - das könnte erst einmal bei euch im Schlafzimmer bleiben und sich danach dann mit der Schwester ein Zimmer teilen. Evtl. müsste man dann schauen, welches das größere Zimmer ist (Kinderzimmer oder Schlafzimmer) und ggfs. nochmal Räume tauschen, aber bis beide so groß sind, dass sie wirklich getrennte Zimmer haben sollten, hättet ihr ja noch ein wenig Zeit. Lasst euch also davon nicht abhalten, ein weiteres Kind zu bekommen!

Und in den Zeiten der minimalen Zinsen (unsere Nachbarin hat das Haus vor 2 Monaten gekauft - mit 1,6% effektivem Jahreszins!) würde ich nach Kaufobjekten suchen und ggfs. den Radius erweitern, bevor ich einem anderen Vermieter viel Geld in den Rachen werfe.

Gruß
Kim

weitere 6 Kommentare laden

Hallo!
Zusätzlich zu den anderen Kommentaren frage ich mich: wieso muss die Essecke in den Keller, damit dein Mann den PC im Wohnbereich hat?!?! DAS würde mir ganz viel Lebensqualität nehmen, im Keller essen zu müssen, während der Mann gemütlich im Wohnbereich arbeitet oder zockt...... Vielleicht ist das noch mal eine Überlegung wert, damit du dich auch nicht so "verdrängt" fühlst....

Liebe Grüße vom Hummelinchen

Wer sagt denn, dass wir im Keller essen? Wir haben auch noch in der Küche einen Tisch und Stühle stehen. Außerdem fühle ich mich nicht verdrängt. Ich fände es ziemlich egoistisch zu meinem Mann zu sagen, dass sein Kram komplett weg muss, während ich mich gemütlich einrichte. Klar wird es vielleicht nicht die optimalste Lösung sein, aber es ist ja nur für den Übergang. Das wird für ihn auch eine Umstellung sein, dass er sein Reich aufgeben muss, aber ich will und kann ihm auch nicht alles wegnehmen. Er überlässt mir so schon alle Entscheidungen, wie ich die Wohnung herrichten will, damit ich mich wohlfühle. Allerdings möchte ich, dass wir zusammen entscheiden. Er soll sich ja auch wohlfühlen. Das einzige, was er will und ihm bleibt, ist die Ecke für den PC, an den ich übrigens auch oft ran muss und Sachen erledige. Und die Ecke soll er haben.

Ah ok, dann habe ich dich falsch verstanden, sorry. Ich sah euch im Keller essen, denn wir haben trotz viel Platz unsere Essecke in der Küche🤣

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen