Neutrale Meinungen gesucht

Folgendes Problem:

Familie A wohnt schon lange in der Straße, hat eine Funkklingel. Familie B ist erst später in die Straße gezogen, hat sich auch eine Funkklingel angeschafft. Wenn bei Familie B jemand klingelt, klingelt es auch bei Familie A. Umgekehrt passiert das nicht.

Familie A fordert von Familie B, sich um das Problem zu kümmern, da das Problem von Familie B, da zugezogen und Funkklingel erst später gekauft, verursacht wird. Familie A sieht aus diesem Grund auch nicht ein, selbst an der Problemlösung mitzuwirken.

Familie B hat beim Blick in die Bedienungsanleitung festgestellt, dass die Frequenz der Klingel (billiges Modell) nicht umgestellt werden kann und sieht nun auch nicht ein, sich weiter darum zu kümmern. Sie selber sind ja von dem Problem auch nicht betroffen.

Was fändet ihr jetzt den richtigen Weg?

Familie A versucht herauszufinden, ob die Frequenz bei ihrer Klingel umgestellt werden kann? Und was, wenn nicht? Familie B muss eine neue Klingel kaufen, weil ihre Klingel neuer ist? Oder Familie A hat halt Pech gehabt und muss neue Klingel kaufen, weil das Problem sie stört und nicht Familie B?

Moralisch gesehen sollte Familie B eine neue Klingel mit anderer Frequenz kaufen. Ist halt ärgerlich.

Juristisch würde ich sagen haben beide Familien Pech gehabt. In den Datenblättern der Klingeln wird evtl. irgendwo stehen, dass Fehlfunktionen durch Funkinterferenzen anderer Quellen auftreten können. Jeder, der so eine Klingel kauft muss mit dem Risiko leben, dass hier mal was schiefgeht.

Ich persönlich finde diese Dinge totaler Müll. Von leeren Batterien ganz zu schweigen, einmal vernünftig gemacht mit Kabel und Funkwellen sind mir sowas von egal. Meine Klingel klingelt nur, wenn man auf den Knopf drückt. Immer, Sommer wie Winter, der Aufwand mit Kabel ziehen war es mir Wert. Ist doch eh nur billiger Chinaschrott, wo sich niemand Gedanken macht was im fernen D so passiert. Wer billig kauft, hat doppelte Arbeit.

Naja, ich würde sagen das kommt darauf an wie viel Wert Familie b auf eine gute Nachbarschaft legt...
Wenn die Priorität nicht so hoch ist, hat Familie a wohl Pech gehabt. Schließlich hat ja auch ihre Klingel die Fehlfunktion und nicht die von b....

Ich sehe Familie B definitiv in der Pflicht, rein moralisch.

Wäre ich allerdings Familie A und Familie B wäre untätig würde ich mir nicht weiter die Zähne ausbeißen und mich selbst um das Problem kümmern. Sprich: meine Frequenz umstellen, ne neue kaufen oder endlich mal nen Elektriker kommen lassen, schließlich nerven Funkklingeln eh.

ganz pragmatisch...wer den größeren Leidensdruck hat, sollte handeln.
Ich glaube nicht, dass man sich hier auf "ich hatte zuerst die klingel" berufen kann.
Löst du auf ob ihr A oder B seid?

Ich vermute A :-).

Nö, B 😀

Ich finde, jeder ist für seine Klingel zuständig. Warum sollte B eine neue kaufen? Am Ende beeinträchtigt die dann vielleicht C.
A+B müssen wissen, dass sie ein einfaches Modell haben. Das kann jeder für sich ändern, wenn er möchte.

Hallo.

Das gleiche Problem haben wir hier in unserem Viertel, seit hier mehrere neue Familienhäuser gebaut wurden. Wir haben draußen Gehweglampen, die über Funk laufen/liefen.Unsere Nachbarn haben eine Funkklingel. Wir haben manchmal nachts einen hellbeleuchteten Garten, da die Lichter angehen. Nachbarn werden nachtens aus dem Bett geklingelt, weil die Funkklingel angeht. Tja, wir haben noch nicht rausbekommen, wer bei uns in der Nähe etwas über Funk zu laufen hat. Wir vermuten, da auch ein "Tauber" in unsere Gegend gezogen ist, dass er damit zutun hat. Dass er irgendwelche Geräte zur Wahrnehmung über Funk hat. Wir haben mittlerweile die Funklichter umgestellt auf Strom. Nachbarn nehmen nachtens ihre Batterien raus. Für uns ist es die Lösung, da wir ja nur vermuten.

LG

Im Neubau mit Funk arbeiten? Da wurde dann aber an der falschen Stelle gespart bei der Klingel der Nachbarn.

Wir vermuten, dass das da her kommt. Wir wissen es nicht. Nur es ist seit dem sie eingezogen sind. Nur, da er taub ist muss ja was mit Funk gemacht worden seien. Der Hund springt auch nachtens an. Weiß nicht, ob da was piep oder so. Keine Ahnung.

weitere 2 Kommentare laden

Danke für Eure Antworten.

Wir sind Familie B und wären schon bereit, Familie A entgegenzukommen. Allerdings sehen wir es nicht ein, eine neue Klingel zu kaufen, wenn Familie A noch nicht einmal bereit ist zu überprüfen, ob sie die Frequenz umstellen können. Das wäre ja sonst wesentlich einfacher, kostengünstiger und nachhaltiger als eine neue Klingel zu kaufen.

Du willst echt wegen max. 15€ das Verhältnis zu deinen neuen Nachbarn aufs Spiel setzen? Komischer Starrsinn!

Das wäre auch so mein Vorgehen. Zuerst sollte Familie A nachsehen, ob die Frequenz dort veränderlich wäre. Wenn das nicht geht, würde ich mir eine neue Klingel zulegen.

Hallo,

ich sehe hier keinen in irgend einer moralischen Pflicht, sondern das Ganze ist einfach dumm gelaufen.

Wäre ich Familie A, ich würde eine neue Funkklingel kaufen und diesmal darauf achten, dass ich die Frequenz umstellen kann.

LG

Mir wäre es peinlich, wenn es bei meinen Nachbarn klingeln würde und es eigentlich für mich gilt. Anstatt ein Fass aufzumachen wegen dem würde ich einfach eine neue Klingel mit verstellbarer Frequenz kaufen.
Natürlich könnte Familie A prüfen ob ihre Frequenz umgestellt werden kann. Will sie aber offenbar nicht. Vermutlich sind sie ohnehin schon genervt vom Klingeln.
Also lieber ein paar Kröten in eine Neue investieren und jeder hat seine Ruhe.
Sowas kann schnell in einen unschönen Konflikt ausgehen. Nur will man das? Man lebt doch noch viele Jahre nebeneinander.

Wäre ich Familie A würde ich mir eine fest einbauen lassen.Was ist wenn sich Familie A oder B eine neue Klingel kaufen und das Problem bleibt dasselbe?Wäre ich Familie B würde ich keine neue kaufen.Was wenn dann die neue Klingel bei Familie C anschlägt?Wer Funkklingeln kauft muss eben damit leben.

Ich hatte früher das Problem mit dem Babyphone Bei der Großen hatten wir noch eine Wohnung und als unter uns bei der Familie das Baby kam hörte ich es über mein Babyphone ,Wir haben dann eine andere Frequenz genommen (damals gab es nur 2)und da hörten Sie unser Kind.

Ich habe dann ein neues Babyphone gekauft da war dann Ruhe, bis wir ins Haus gezogen sind ad hörte ich dann ein fremdes Baby was ich nicht Zuordnen konnte (hier gab es keine im Umfeld.Ob Sie uns gehört haben weiß ich nicht. es war nur noch eine kurze Zeit das wir es genutzt hatten.

Hallo,

ihr solltet ein vernünftiger Gespräch mit der Familie führen, erklären das ihr an der Frequenz nichts ändern könnt und sie bitten das mal bei ihrer Klingel zu prüfen.

Wenn sich die Frequenz der Klingel von Familie A nicht ändern lässt, solltet ihr Eure Klingel tauschen. Schließlich seid ihr der Verursacher.

LG Nenea

Genau so 😊👍

Top Diskussionen anzeigen