Wir stehen vor dem Nichts!!! Rausschmiss...und nun Hausfinanzierung??

Hallo,

meine Familie steht vor einem großen Problem. Für uns ist mehr oder weniger eine Welt zusammen gebrochen. Wir leben bei meinen Schwiegereltern in einem eigenen Gebäude, was wir uns in den letzten Jahren nach und nach ausgebaut haben. Nun sollte uns das Haus eigentlich überschrieben werden, aber es kam zu einem großen, sehr verletzenden Streit. Und nun sind wir gezwungen auszuziehen.

Mein Mann verdient netto leider nur 1500 € und wir haben einen 2 jährigen Sohn, um den ich mich im Moment kümmere, dh. ich arbeite nicht. Schulden haben wir keine. Wir haben einen Bausparvertrag laufen, der aber erst 2011 ausläuft über 30000€. Eigenkapital haben wir so gut wie nichts, da wir alles in "unser" Haus gesteckt haben.

Wir sind im Moment so verzweifelt, weil wir vor einem großen Nichts stehen. Alles was wir uns in den letzten Jahren aufgebaut haben, unser Leben, ist zusammengebrochen. Noch dazu leide ich so sehr unter diesem Streit, dass ich mich nicht mehr aus dem Haus traue und schon krank vor Sorge bin. Und unser Sohn kriegt natürlich auch schon mit, das etwas nicht stimmt.

Jetzt stehen wir vor der Entscheidung selber bauen oder Haus kaufen. Der Banktermin ist aber erst nächste Woche. Und wir haben überhaupt keine Ahnung, ob wir überhaupt einen Kredit bekommen bei dem kleinen Einkommen...und was sonst noch auf uns zu kommt!!!

Bitte kann mir irgendjemand mit eigenen Erfahrungswerten helfen was Hausbau/-kauf und finanzierung betrifft??

Ich will nicht mehr verzweifelt sein und jeden Tag weinen. Es muss doch irgendwie machbar sein.

Sorry, für diesen langen Text und mein Gejammer...

Luna #heul

1

Mein Gott- ich kann Dir keinen Rat geben, aber was um Himmels Willen ist passiert, dass es SO eskaliert ist?#gruebel

2

Oh mann, das ist kompliziert zu bescheiben. Aber ich versuchs mal.

Der Bruder meines Mannes wohnt unter uns. Vor einem halben Jahr hatten wir ein Gespräch mit der Familie, was die weitere Zukunft betrifft. Der Bruder sagte zu, dass er spätestens im Sommer auszieht, damit wir uns den Rest des Hauses ausbauen können, da wir Nachwuchs planen. Diese Zusage war uns sehr wichtig, da wir daraufhin den weiteren Ausbau vorgenommen haben. Es war für uns eine Absicherung. Desweiteren wurde auch die Höhe der Summe besprochen, die wir an ihm auszahlen, zwecks Erbe. Alles war perfekt. Alle waren zufrieden. Nun hält sich sein Bruder nicht an die Abmachnung. Wir haben seit dem bereits wieder 6000€ in das Haus gesteckt!!!

Seine Eltern halten zu seinem Bruder und wir sind die Gearschten (sorry), aber es ist so. Ich bin so froh, dass ich noch nicht schwanger bin. Dann wäre wahrscheinlich alles noch komplizierter. Nun sind alle zerstritten, und ich halte es hier absolut nicht mehr aus. Es fielen so viele verletzende Worte. Es zeigten sich wahre Gesichter. Wir wurden zwar nicht direkt rausgeschmissen, aber indirekt...Und wir denken es ist für alle Parteien das beste, wenn wir uns aus dem Weg gehen. Nie wieder würde ich einen solchen Fehler begehen.

Es tut einem so in der Seele weh, wenn man das alles aufgeben muss. Das kann ich nicht in Worte fassen. Den eigenen Mann trösten zu müssen, den man vorher nie weinen gesehen hat. Es tut so weh. Die eigenen Eltern so herzlos erleben..

Tut mir Leid, aber ich kann nicht mehr...

4

Ich kann das gut vestehen.
Daran seht man wieder dass kein Segen darauf liegt wenn Eltern und Kinder unter einem Dach leben.
Hättest Du mich mal gleich gefragt:-(- ich hab das selbst schon erlebt.
Ich wünsche Dir viel Glück. Ihr werdet Euren Weg gehen- auch wenn es jetzt aussichtslos erscheint.

Gruß- henne

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Luna,

das tut mir total leid für euch, dass es so zwischen euch und den Schwiegereltern gelaufen ist. Und natürlich auch, dass alles, wofür ihr gearbeitet habt futsch ist. :-(
Aber kann denn das rechtlich so einfach gehen, dass ihr auf dem finanziellen Schaden sitzen bleibt? Ich hab da leider keine Ahnung, aber vielleicht kennt sich hier ja jemand aus.

Dass ihr jetzt ein Haus bauen oder kaufen wollt verstehe ich allerdings nicht so recht. Warum mietet ihr nicht erstmal ein Haus oder eine Wohnung, bis ihr euch wieder was angespart habt bzw. bis der Bausparvertrag ausläuft? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ihr bei dem Einkommen einen Kredit bekommt :-(. Und so ein Hauskauf auf die Schnelle ist sicher auch keine gute Lösung. Meiner Meinung nach wäre es sicher besser, erstmal irgendwo zur Miete zu wohnen. Dann könnt ihr euch in Ruhe von dem Schock erholen und bindet euch nicht gleich den nächsten Klotz ans Bein.

Kopf hoch, es kann jetzt eigentlich nur noch bergauf gehen.

Viele Grüße
Wave

5

Tja, wie das rechtlich aussieht, wissen wir leider auch nicht. Aber mit Anwalt vorgehen will ich eigentlich auch nicht. Dann werden wir mit seinen Eltern wohl nie wieder ins Reine kommen.

Wir haben uns gedacht, bevor wir monatlich 500€ Miete zahlen, könnten wir auch gleich soviel für einen Kredit abbezahlen. Wir leben sehr sparsam, da müssten wir mit den restlichen 1154 € ( inkl. Kindergeld) noch gut leben können. Uns ist schon klar, dass da auch noch einiges von runter geht. Aber es ist ja auch geplant, dass ich irgendwann auch wieder arbeiten gehe. Unser Sohn ist jetzt 2. Im Prinzip könnte er halbtags schon in den Kiga.

Es bauen doch so viele hier bei uns auf dem Land. Wie machen die das alle?? Mit Vollfinanzierung??

Mein Mann ist auch handwerklich sehr begabt. Wir haben ja bis jetzt auch alles selber gemacht, bzw. mit Hilfe von Freunden.

Wenn wir Miete zahlen müssen, dauert es ja auch ewig, bis wir eine halbwegs akzeptable Summe zusammengespart haben...

hmm...ist alles Mist, wenn man keine Perspektive mehr hat...

7

Hm, ich kann schon verstehen, dass du dich da nicht noch vor Gericht rumstreiten willst. Würde ich vermutlich auch nicht machen.

Naja, bei dem Haus habe ich vielleicht auch etwas falsche Maßstäbe angelegt. Wir spielen momentan mit dem Gedanken, ein Haus neu zu bauen und da planen wir so um die 250.000 Euro ein (ist leider sauteuer bei uns). Da kommt man natürlich nicht mit einer monatlichen Rate von 500 Euro aus, sondern kann locker über 1000 Euro rechnen. Aber wenn ihr euch ein billigeres Haus (schon älter) kaufen wollt, sieht das vielleicht schon anders aus.

Ja, ich frage mich auch, wie so viele Leute bauen können. Wir verdienen zwar nicht sooo schlecht und haben auch schon einiges an Eigenkapital gespart, sind aber trotzdem am zweifeln, ob wir uns das leisten können (vor allem, wenn dann ein Kind da ist und einer nicht arbeiten gehen kann - aber das Problem kennst du ja).

Wenn dein Mann handwerklich geschickt ist, ist das natürlich schon ein großer Pluspunkt, mit dem sich viel Geld sparen lässt. Vielleicht kannst du ja wirklich halbtags arbeiten gehen. Gibt es da Möglichkeiten bei deinem alten Arbeitgeber?

Nichts desto trotz - ich glaube, ich würde mir erstmal eine Mietwohnung suchen, um dann in Ruhe nach dem richtigen Haus suchen zu können. Schließlich ist das eine Entscheidung fürs Leben. Es ist doch nichts schlimmes dabei, zur Miete zur wohnen. Und ihr seid ja noch jung, in dem Alter hat ja fast niemand ein eigenes Haus (zumindest aus meinem Bekanntenkreis nicht).

Sieh auch das Positive an der Situation - wenn ihr ein eigenes Haus/Wohnung (egal ob gekauft oder gemietet) habt, können euch die Schwiegereltern nirgenwo mehr reinreden und ihr könnt alles so machen, wie ihr das möchtet.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo Luna,

meine Familie und ich haben ähnliches hinter uns. Nachdem ich mit meinem Angesparten jahrelang mein Elternhaus renoviert habe, wo meine Mutter drin wohnt (sie hat Bleiberecht in einer riesigen Erdgeschosswohnung, wir würden heute in einer kleinen Dachgeschosswohnung mit zwei Kindern wohnen), haben wir letztes Jahr einen Schlusstrich gezogen, und haben uns nach vielen Jahren Streitereien einen kleinen Altbau gekauft und sind Dezember letzten Jahres eingezogen.
Für mich war das auch ein Schock, es ist schliesslich mein Elternhaus, heute bin ich froh, es getan zu haben. Meine Familie wäre sonst vielleicht zerstört worden. Der Unterschied zu euch ist, dass mir das Haus gehört, ich aber auch für den Unterhalt (Versicherungen, Reparaturen usw.) zuständig bin, ich aber das Haus eines Tages verkaufen kann.
Für uns war auch wichtig, einen Hauskauf finanziell zu stemmen, deswegen lag unser Augenmerk von Anfang an auf einen Altbau und eine erhebliche Eigenleistung beim Renovieren.
Wir haben das passende Objekt gefunden mit einem Riesengarten von 1000 qm für unsere zwei Jungs (2 Jahre und 4 Monate) und sind total glücklich. Es wird zwar noch 1-2 Jahre sehr viel Eigenleistung nötig sein, aber das wussten wir vorher.
Unser Vorteil ist, dass ich finanziell etwas mehr verdiene als dein Mann, monatlich zahlen wir 460 € an die Bank. Die Finanzierungszusage von der Bank war kein Problem, wir bekommen auch die volle Eigenheimzulage, die ihr ja nicht mehr bekommt.
Ein Neubau kam für uns aus finanziellen Gründen überhaupt nicht in Frage, diese Kosten könnten wir sicher nicht bewältigen, ich denke, keine Bank hätte uns dafür einen Kredit gewährt.
Von der finanziellen Seite her wäre es sicher sinnvoll, wenn du etwas dazu beisteuern könntest, schon mit einem 400 €-Job wäre euch sicher geholfen, die enstehenden Kosten zurück zu zahlen. Auch der Bausparer würde in eine Kreditberechnung von der Bank einkalkuliert werden.
Wie gesagt, wir hatten auch Angst davor, können aber jetzt nach einem Jahr sagen, uns nicht übernommen zu haben. Meine Frau ist momentan zu Hause bei den Kindern, wird aber irgendwann wieder etwas dazuverdienen.
Kopf hoch, die Situation wird sich wieder ändern, nehmt euer Leben selbst in die Hand, wir hatten auch eine schwere Zeit, jetzt nach einem Jahr sieht alles viel besser aus. Schaut nicht zurück auf das Geld, welches ihr reingehängt habt, mir war anfangs auch zum weinen, heute schaue ich nach vorn und bin froh, dass es meiner Familie gut geht. Was hilft alles Geld, wenn man mit seinem Leben und seiner Umgebung unglücklich ist.

Viele Grüsse

Klaus

8

Hallo Klaus,

vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Bin zwar schon wieder total am Heulen, aber es hat mir sehr geholfen deine Worte zu lesen. Das macht mir Mut. Ich finde den Gedanken sehr schön ein kleines Häuschen zu kaufen an dem noch viel Arbeit zu machen ist. Wir sind handweklich beide begabt, und haben im Prinzip auch schon alle Arbeiten gemacht. Und aus etwas altem wieder was neues zu machen, fand ich schon immer gut.

Der Vorteil ist ja auch, dass wir nicht gleich von Anfang an soviel Geld brauchen. Wenn das haus halbwegs bweohnbar ist, reicht das ja schon mal aus. Alles andere kann man ja auch nach und nach machen.

Mein Mann hat glaub ich einfach noch nicht den Mut diesen Schritt zu wagen. ER ist noch nie umgezogen. Ich dagegen kann es kaum noch zählen. Ich kann ihn gut verstehen. Es zerreißt ihm das Herz. Er hat seine Werkstatt und alles hier. Das müsste er alles aufgeben.

Aber sein eigenes Reich zu haben, ohne das einem jeder reinredet ist auch viel wert.

Weißt du was einem denn bei einem Hauskauf so alles erwartet an Kosten wie Makler, Steuern usw?

Da hat man sich ja noch nie mit befasst.

Liebe Grüße

Luna und noch mal Danke #blume

9

Hallo Luna,

uns hat es auch zahllose schlaflose Nächte bereitet, doch für uns stand immer fest, dass wir als Familie zusammenhalten, egal, was kommt.
Zum reinen Kaufpreis kommen die üblichen Gebühren beim Hauskauf hinzu, das wären Maklergebühr, Grunderwerbssteuer und Notargebühren (evtl. mit Grundschuldeintrag), diese betragen i.d.R. 8-9 % vom reinen Kaufpreis, diese Kosten sind also nicht zu unterschätzen. Aber je geringer der Kaufpreis, desto weniger Zusatzkosten.

Für die Renovierungskosten haben wir ein Darlehen der KfW aufgenommen, da bekommt man günstige Zinssätze, je nachdem, in welches Förderprogramm der KfW man fällt. Mit der Bank haben wir somit nur den Kredit für den Hauskauf gemacht.

Bei älteren Häusern (unseres ist Baujahr 1933) muss man normal schon einen "Rundumschlag" machen, wir haben total entkernt, haben Heizung, Dach, Strom, Wasser usw. alles neu gemacht, sehr viel davon in Eigenregie.
Wir sind grad beim Ausbau für ein Arbeitszimmer und ein zweites Kinderzimmer, bauen so aus, wieviel Zeit und Geld wir zur Verfügung haben.

Unser grosser Vorteil war, dass wir unsere ganzen Möbel wieder stellen konnten. Ihr würdet ja auch euren kompletten Hausrat mitnehmen, denke ich.

Der finanzielle Rahmen bei so einem Vorhaben sollte natürlich passen, ich muss sagen, das uns das ganze sehr zusammengeschweisst hat und wir jeden Tag sehr stolz auf das sind, was wir geschafft haben.

Viele Grüsse

Klaus

weitere Kommentare laden
10

Tut mir leid, was euch da passiert ist.
Hm, bei einer Abtragung von 500 € bekommt ihr bei 5% Zinsen und 1% Abtragung mal gerade 100.000 €. Da ihr kein Eigenkapital besitzt, dürfte das Häuschen nur 90.000€ kosten, da immer ca. 10% an Nebenkosten anfallen. Ich denke, es wird wirklich erst einmal besser sein, wenn ihr irgend wo zur Miete wohnt.
Nehmt es euch nicht so zu Herzen, es wird schon wieder.

19

Hallo Smily,

ja, ich hoffe auch, dass es irgendwie wieder wird. Deine Rechnung sieht schon sehr realistisch aus.

Ich frage mich wie das ist, wenn man ein Haus kauft, in dem zusätzlich noch eine Mietswohnung vorhanden ist. Dann hätte man ja zusätzlich auch noch Mieteinnahmen... Das dürfte für die Kreditfrage doch auch von Interesse sein, oder nicht?

hmm...

Viele Grüße

Luna

11

hi!

also, erstmal: schade, dass es so gelaufen ist...

dann:

bauen könnt ihr vermutlich vergessen - alles in allem müsst ihr mit einer finanzierung um min. 130000 euro rechnen - und die gibt euer einkommen nicht her.

aber... eine finanzierung mit mon. belastung von ca. 300 euro ist möglich. bedeutet ca. 60000 - 65000 euro kaufpreis.

ausserdem habt ihr die möglichkeit euren bausparvertrag vorzufinanzieren - lasst euch mal ausführlich beraten - als eigenkapital.

wenn ihr die quittungen aufgehoben habt für das, was ihr in das derzeitige haus investiert habt (gibts wirklich nichts schriftlich festgehaltenes zur vereinbarung???), dann könnt ihr dieses (so meine wissensstand) bei euren eltern / schwieltern zurückfordern. ob in voller höhe oder anteilig weiss ich leider nicht. aber das haus hat def. eine wertsteigerung - die euch zusteht. geht damit zum anwalt!

wir haben letztes jahr mit dem gleichen einkommen (1465€ + 154€ kindergeld) ein haus gekauft. kaufpreis 65000€ + nk + renovierung = 76000€ finanziert (16000€ eigenkapital - auch vorfinanziert). hatten aber keine weiteren verbindlichkeiten! und unser haus ist soweit ganz gut in schuß! zwar alt (1956) aber uns!

wünsche euch alles gute!

kim

21

Hallo Kim,

das klingt alles sehr interessant was du schreibst. So in etwa könnte ich mir das auch ganz gut vorstellen.

Das Einkommen ist ja im Prinzip das selbe. Und die Vorfinanzierung habt ihr auch aus einem Bausparvertrag?

Darf ich mal ganz indiskret fragen, bei welcher Bank ihr das gemacht habt?

Wir haben jetzt bei unserer Hausbank einen Termin. Ist die Volksbank. Aber ich habe schon desöfteren gehört, dass die einem meistens einen Strich durch die Rechnung machen. Ganz im Gegensatz zu vielen Internetbanken.

Quittungen haben wir auf jeden Fall von den aktuellen Umbauten aufgehoben. Daraus haben wir ja jetzt die 6000 € errechnet. Alles andere aus den letzten jahren müsste ich erstmal nachschauen. Mein Mann schätzt es auf insgesamt 30000 €. Und da ist die viele Arbeitszeit nicht reingerechnet.

Dafür mussten wir allerdings auch nie Miete zahlen. Ich weiß nicht wie sich das dann rechnet.

Tja, alles ganz schön kompliziert. So dumm muss man erstmal sein #schmoll

Aber nützt ja alles nichts. Muss ja jetzt irgendwie weiter gehen.

Viele Grüße und danke #blume für die Infos.

Luna

12

Hallo,
das kenne ich. Habe ähnliches erlebt. Wir haben den Dachboden bei meinen Schwiegereltern ausgebaut. Haben uns um alles gekümmert, auch um den kleinen Garten am Haus. Auf einmal sollte doch die anderen Mieter in den Garten, aber wir sollten ihn weiterhin pflegen. Haben alles aus dem Garten geholt, den Sandkasten, die Schaukel und die Rutsche und haben den Garten nicht mehr benutzt. Nur einiges zu Nennen. Haben uns dann von den Schwiegerelten total distanziert. Haben uns dann unser eigenes Haus gekauft und haben den Schwiegereltern einfach gesagt, wir zahlen jetzt keine Miete mehr, da wir ein Haus gekauft haben und das renoviert werden muss. Wir haben ja schließlich denn Dachboden ausgebaut und neue Nachtspeicherheizungen in unserer kompl. Wohnung neu gemacht. Ich weiß garnicht mehr was sie gesagt haben. Aufjedenfall hatte sich die Sache dann erledigt. Wir wohnen nun schon 4 Jahre in unserem Häuschen und haben es bist heute noch nicht bereut.

Gruß wella

22

Hallo Wella,

es ist echt traurig, wenn man hören muss, wie die eigenen Eltern einen so verarschen können.

Man kann sich nicht mal auf die eigene Familie verlassen. Echt schlimm...

Und wie ist euer Verhältnis heute zueinander??

Meistens renkt es sich ja wieder ein... Obwohl in unserem Fall..hmm... kann ich es mir fast nicht vorstellen. Meine Schwiegermutter sagte, sie läuft keinen Menschen hinterher. Also liegt ihr wohl nicht wirklich viel an uns... nicht mal an ihrem eigenen Sohn. Das kann ich, die selber Mama ist, überhaupt nicht nachvollziehen.

Tja, "shit happens" (oder so ähnlich)

Ich wünsche dir alles Gute für deine Familie.

Viele Grüße

Luna

26

Hallo Luna,

tja das Verhältnis ist nicht so toll. Sogar die Kinder haben nie lust auf den Geburtstag von Oma und Opa. Kann ich auch verstehen, da sie lieber in den Urlaub fahren als zum Enkelkind zur Einschulung zu kommen oder auf den Geburtstag. Die Liste ist unendlich lang. Leider bellen meine Kinder nicht. Sie lebt nur für ihre Hunde. Aber pech, für mich ist der Zug schon vor Jahren abgefahren. Wie gesagt ich könnte schon ein Buch darüber schreiben. Also, mach das Beste daraus. Es sind im übrigen meine Schwiegereltern.

Gruß wella

13

habt ihr belege für das was ihr in den ausbau gesteckt habt?


dann fordert dieses geld zurück.

14

Hallo,
ohne Eigenkapital würde ich auf keinen Fall ein Haus kaufen. Ihr verschuldet euch nur und macht eure Lage so noch schlimmer. Das könnte böse enden. Denkt auch dran, dass ihr zwar keine keine Miete zahlt, aber Zinsen. Und rechne mal nicht das nach, was euch die Bank präsentiert (da hört es sich alles ganz anders an), sonder zähle mal alle Zinsen, die im Laufe der Jahre zusmmankommen zusammen, dann wirst Du feststellen, dass es sehr viel mehr ist, als die paar Prozente, die in der Rechnung erscheinen.



LG
Paule

23

Danke für den Tip. Das werden wir auf jeden Fall gut durchrechnen.

Gruß

Luna

15

Hallo Luna,

mir geht es sowie euch. Ich habe auch alles ausgebaut zog dann mit meinem Mann dort hinein. Habe über 10.000 Euro da reingesteckt. Wurde von meinem eigenen Vater dabei noch verarscht und beschissen.
Heute bin ich dort ausgezogen, lebe nun mit meinem Mann in einer Mietwohnung.. und meine Eltern leben nun allein dort.

Mir hat das Herz geblutet alles zurück zu lassen.
Ich habe so viel verlohren durch diese Wohnung. Hätte ich das alles gewusst was ich heute weiß.. ich hätt was besseres mit meinem Geld machen sollen....

Alles gute für euch, vielleicht wird ja doch noch alles gut.

Irgendwie #liebdrueck

lg das 5element

24

Hallo 5 Element,

das tut mir sooo Leid, was du durchmachen musstest. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie du dich gefühlt haben musst. Das ist so ein Schlag... Und das schlimmste ist, wenn man anfängt zu bereuen!!! Aber so langsam komme ich über die Phase hinweg (hoffe ich). Man muss den Kopf einfach frei kriegen für den Neuanfang. Auch wenn es so schwer fällt.

Ich wünsche Euch nur das Beste für Eure Zukunft.

Und ich bin mir sicher, Leute die einem so etwas antun, kriegen früher oder später auch noch ihr Fett weg.

Ganz liebe Grüße und sei #liebdrueck

Luna

Top Diskussionen anzeigen