Eigenheim Rücklagen

Hallo an diesem sonnigen Tag,

mein Mann und ich haben uns vor kurzem Gedanken darüber gemacht, wie viele Rücklagen man für sein Eigenheim (reparaturen usw) eigentlich mindestens immer parat haben sollte.

Wir haben uns überlegt, dass rund 10.000€ schon immer mindestens in der Rückhand vorhanden sein sollten...

Da es hier im Dorf nicht üblich ist über Finanzen zu sprechen, kann ich unsere Bekannten eher nicht danach fragen, wie es denn so bei ihnen aussieht.

Könnt ihr uns helfen?
Was haltet ihr für angemessen und realistisch?

LG

Kommt darauf an WIE ihr bauen wollt.

Wir liegen hier grad mit einem 500m2 einen kredit von 350.000€ ohne eigenkapital. Wir haben lediglich das geld für den notar und die eintragungen fürs grundstück. (Ca 10.000€)

Wir haben aber viel in Eigenleistung geplant. Das spart uns 40.000€ stundenlohn für firmen.
Wir können durch unsere baufirma unsere Eigenleistung als Eigenkapital ansehen lassen bei der bank. Das endgültige
Finanzierungsgespräch kommt jetzt.

Eckdaten
170m2 haus auf 2 etagen
500m2 grundstück
6 zimmer
Speisekammer
Hauswirtschaftsraum
2 bäder

Guten Morgen und danke für deine Antwort.

Ich glaube aber, dass du mich ein wenig missverstanden hast.

Wir wollen nicht bauen, wir sind in ein Bestandhaus gezogen, dass wir vor Einzug komplett Modernisiert haben (Elektroleitungen, Wasserleitungen, Fenster, Heizung - alles neu).

Unsere Überlegung galt jetzt dem Gedanken, wieviel wir auf unserem Sparkonto immer haben sollten, um angemessen auf diverse Reparaturen, außerordentliche städtische Rechnungen oder ähnliches reagieren zu können ohne ins finanzielle Chaos zu kommen.

LG

Ach ja:-) das ist dann wohl leicht am thema vorbei... hihi;-)

Ja da sind 10.000€ sind dafür austeichend denke ich.
Solche investitionen wie dach, die ja etwas kostspieliger sind, sind ja vorauszusehen und dann spart ihr den rest dann an.

Ich finde eure Kalkulation ausreichend.

Sorry für den text danach. Intetnet hat gesponnen und es erst so spät rausgeschickt.

weitere 2 Kommentare laden

Habt ihr vielleicht einen musterhauspark in der nähe?
Da kann man ganz unverbindlich einen termin machen und sich das mit verdienst und co grob durchrechnen lassen.
Dann könnt ihr entscheiden, ob ihr schlüsselfertig baut oder mit Eigenleistungen.
Massiv oder Fertighaus aus holzkonstruktion.

Einfach mal paar firmen raussuchen die ihr interressant findet

Ich glaub, ich steh im Wald.. #klatsch

ich würde sagen: so viel Rücklagen, wie überraschende Reparaturen und eine neue Heizung kosten... -- da bist du mit 10tsd nicht schlecht dabei, wenn das NUR fürs Haus auf der Seite ist... da braucht nur mal eine Leitung undicht sein und die Versicherung nicht alles bezahlen, dann bist du schnell ein paar Tausend Euro los...

Es geht ja auch mal ein Auto kaputt, Waschmaschine, Trockner usw.... --- das ontop wäre natürlich prima.
wir haben ein Altbau-Haus ... .viel zu richten über die Jahre .... aber trotzdem lassen wir egal, was wir so machen an die 10tsd auf der Seite liegen...

Euer Betrag ist denke ich sehr gut.
Es gab schon Fälle, da gingen Waschmaschine, Trockner und Heizung fast gleichzeitig kaputt, am besten ist dann noch was mit dem Auto ...
Also lieber mehr als weniger wenn das möglich ist ;-)

Hi,
10.000 Euro, nur auf der Seite, natürlich, wenn man es kann.

Da ist die Heizung drin, oder mal eine neue Grundausstattung Wama, Trockner, Gefrierschrank und Spül Maschine drin. Da ja alles gleichzeitig kaputt geht.

Realistisch gesehen, hat so ein großer Betrag, eine Familie mit Kinder, frisch angeschafften Haus, keiner auf der Seite, außer bei Erbschaft.

Alles gute
Claudia

Danke für Deinen Beitrag.

Puh, ich weiss nicht.. findest Du?

Ich denke gerade, wenn man Kinder und ein frisch angeschafftes Haus hat, sollte man so einen Betrag bei Seite haben. Plus/Minus 2000€ von mir aus. Man will ja nicht gleich wieder in der Zwangsvollstreckung landen und im schlimmsten Fall noch mit riesen Schulden da raus gehen müssen..

Alles andere wäre für mich echt zu hoch gepokert... Wir haben frisch gekauft mit kleinem Kind und ohne Erbschaft. Wenn man WILL, kann man viel... :-)

LG

Hi,
Mein Haus ist abbezahlt und haben GSD nicht mehr die halbe Doppelhaushälfte vom Mann an der Backe.

Seit August 2006, da kam das 1. Kind auf die Welt, habe ich nichts mehr nennenswertes gespart bekommen. Einzug ins Haus war Juni 2005. 2. Kind, ungeplant Jan. 2010.

Es werden im Jahr alle Rechnungen bezahlt, alle 2 Jahre müssen neue Reifen her, Sommer oder Winter. Die Kinder sind eine Mischung aus Discounter, Marken Schnäppchen und Secondhand angezogen, ich in KIK, 5 gute Oberteile von Happy size.

Eine gut bezahlte Arbeit hier zu finden, ist hier nur den Erzieherinnen vorbehalten. Ich wurde nach 23 Jahren Firmenzugehörigkeit rausgeekelt. Frisch übernommenen Azubi bekam für 40 Std. Woche 800 brutto, da bekam sogar ich mehr für die 26 Std. Woche.

So sind die Jobs seit 4 Jahren befristet, immer mal mit Arbeitssuchend dazwischen. Dem Mann ging es bis vor 5 Jahren ähnlich. Wo er seit 5 Jahren aber ist, hofft der AG aber, daß die Frau gut genug verdient, um die Familie über die Runden zu bringen.

Dieses Jahr waren wir 3 Nächte in der Pfalz, das Jahr davor 7 am Brombachsee. Tomatis Therapie bezahlen meine Eltern für die Jungs, wir haben nur Unterkunft und Verpflegung. Das ist für die Begleitung wie Urlaub, für die Kinder anstrengend. Hatten wir dieses Jahr schon 2x 4 Nächte.

Hatte dann versucht im Arbeitsort im Discounter, bzw. Arbeitsweg, in einem der 4 Discounter auf 450 Euro unterzukommen. Tja, mit 2x ab 14 Uhr und 2x ab 12 Uhr und 2 x Ganztags, kann man wohl nicht planen.

Tja, so kommen wir eckig, darf aber auch nichts dazwischen kommen.

Habt ihr gute Einkommen, sieht das natürlich anders aus. Auch ein Kind ist bezahlbar, 2 schon kaum noch finanzierbar.

Sparen das die Schwarte kracht, war das Motto vor dem Euro. Mit Euro schon schwierig, mit Kinder schon fast unmöglich.

Dir alles gute

weitere 2 Kommentare laden

Hallo!

Bei Bestand sollten die Rücklagen schon etwas höher sein. Wir rechnen auch so ca. mit 10t. Das legen wir aufs Sparkonto und zahlen da jeden Monat noch etwas drauf. Wenn sich dann was angesammelt hat (ab 15t) und nichts ansteht, nehmen wir wieder etwas runter für unsere Sondertilgung. Es sollten aber schon mindestens 10t drauf sein.

Hallo,

genau so haben wir uns das auch gedacht :)

LG

Bei einem Neubau kann man es ja nocj ansparen, denn in der Regel sollte der Spaß ja nicht nach 6 Monaten direkt was mit der Heizung haben.

Bei einer modernen Bestandsimmo finde ich 5000,- je der Kante und dann bis 15t ansparen sinnvoll.

Und bei einer Immobilie die alt ist ....man kann nicht genug haben. Mit meinen Eltern ist damals das Wohnzimmer ( im alten Schweinestall gebaut, in den Güllekeller gebrochen.mal von Gestank und Ekel abgesehen, mit 10.000DM war das zu richten. Ich glaube 10.000,- sind Grad mal die Aufräumarbeiten.

Wir hatten von den Baunebenkosten etwas übriggehalten um es dann zur Seite zu legen.

wie du schon sagtest, mindestens. ich wuerde sogar soweit gehen, mal durchzurechnen, wie teuer ein neues dach ect sind. dann kann man ueberlegen, wie weit man mit 10000 eur kommt. wahrscheinlich gar nicht weit. ich persoenlich finde ja, man sollte sparen, wenn man es kann. wenn man es tatsaechlich braucht, ist es meist zu spaet anzufangen. 5000 auf der hohen kante waeren, fuer mich zb nur die sicherheit, fallst irgendwelche elekrogeraete kaputt gehen (herd,geschirrspueler...) oder was am auto gemacht werden muss. dann bleiben noch 5000 ueber. ja, in meinen augen nicht wirklich viel.

bei einem alten Gebäude deutlich mehr, als bei einem neuen oder frisch sanierten.

dennoch würde ich grob durchkalkulieren.

- Was braucht ihr von eurem Einkommen als Ausgaben?
Je weniger ihr zuücklegen könnt, desto mehr sollte vorhanden sein.

- Wie viele Autos fahrt ihr und in welchem Zustand sind sie?
Auch hier können schnell mal teurere Ausgaben anfallen, die neben den Gebäudereparaturen abgedeckt werden müssen.

- Wie ist der Zustand eurer Geräte?
Stehen da demnächst Reparaturen, Erneuerungen an?

Das sollte mit einkalkuliert werden.

Und dann eben speziell am Haus:
- was muss dringend gemacht werden und wovon wisst ihr schon?
- scheint alles tip top und es wären "nur" Überraschungen?
Dann könnte es reichen. Wobei ich es chon eher für knapp halte.

Eine neue Heizung kann locker 10.000 € kosten.
Dach oder ähnliches auch.

Bei Neubauten evtl. Rücklagen haben für Anwalt oder Baufirmenpfusch. Muss nicht so sein, kann aber so sein. Dann lieber was auf der Kante haben und nicht dafür brauchen, als es nicht einzukalkulieren und dann dazustehen.

Hallo,

wir haben ebenfalls eine Bestandsimmobilie gekauft die wir aktuell sanieren (Fenster, Elektro, Sanitär, Dach, Solar, Dämmung, Heizung, Böden, Wände....). Mein Mann ist Handwerker und zum Haus gehört eine Schreinerei mit allen Maschinen so dass wir sehr viel selber machen.

Unsere Überlegung war auch nach der Sanierung möglichst noch 10.000€ auf dem Sparkonto zu haben bzw. versuchen zügig wieder anzusparen. Wir hoffen zwar das nach der Sanierung erst einmal keine großen Ausgaben mehr kommen, aber mit den 10.000€ auf der Seite ist man doch auf Überraschungen vorbereitet.

Grüße,
jojo

Hi,

ja super, bei uns läuft das ziemlich gleich ab.
Dann bin ich ja schon mal beruhigt, dass so viele das genau so sehen...

:-)

Hallo,

je mehr, desto besser. Ich finde 10.000 jetzt nicht so viel. Eine Patientin hat mir mal erzählt, bei ihr auf der Straße wurde was erneuert und die Anwohner mussten sich daran beteiligen und dann waren auf einmal über 7.000 Euro weg.



vg
novemberhorror

Wir haben letztes Jahr ein Reihenhaus gekauft und unser Bankberater meinte wir sollen mindestens 20.000€ Rücklagen haben, für den Fall der Fälle.

LG
Visilo

Das ist eine stolze Summe

Das wichtigste ist aber auch möglichst zügig den Kredit zu tilgen um sich Zinsen zu sparen.

Hallo,

Ganz klar: je mehr desto besser!

Aber wir können derzeit von solchen Rücklagen nur träumen..... aber das ist eine andere Sache!

Lg

Wir sind gerade dabei nach langer (teils sehr frustrierender) Suche ein Haus zu kaufen. Bestandsimmobilie. Wir werden bei Einzug das wichtige renoviert haben (Leitungen, Bäder, Heizung, Elektro). Küche kommt eine neue rein, Böden etc machen wir natürlich auch nach Wunsch. Die Kosten hierfür haben wir bei der Finanzierung bzw den Eigenmitteln bereits berücksichtigt. Dach, Dämmung, Fenster etc sind bereits neu vom Vorbesitzer.

Unsere monatliche Rate wird überschaubar sein, in etwa die jetzige Kaltmiete bzw etwas mehr. Das bedeutet in unserem Fall das auch einer alleine die Raten bedienen könnte ohne das wir ins Rudern kommen. Wir haben (bald) zwei Kinder. Die Finanzierung wird in jedem Fall vor Eintritt in die Rente abgeschlossen sein.

Wir werden auf Rat eines Experten hin pro Monat etwa 2€ pro Quadratmeter Wohnfläche als Rücklagen fürs Haus bilden. Das ist wohl eine Faustregel. Das sind dann ca 300€/ Monat für unser Haus. Wenn wir eine gewisse Summe erreicht haben (10.000€ etwa) bleibt diese stehen, und alles darüber wird wieder für Erneuerungen bzw Extras am Haus genommen.

Natürlich sollte man zusätzlich mit Versicherungen gut abgedeckt sein. Eine gute Absicherung für Krankheit, Berufsunfähigkeit und (Gott bewahre) Todesfall eines Ehepartners haben wir beide. Dazu Elementarschäden, Haftpflicht etc.....

Wir sparen seit Einzug (Neubau) 1€/m2 monatlich und wollen so mindestens auf 15.000€ kommen. Das wird aber erst erreicht sein, wenn unser Haus dann etwas älter ist und Reparaturen tatsächlich anstehen.

Hallo,

Wir haben eine DHH von 1980, renoviert, heizung 2 jahre alt, bei einzug haben wir alle Elektrogeräte neu angeschafft. Die autos sind in gutem zustand. Unsere Versicherung deckt alle elemetarschäden ab, von hochwasser (kann passieren) bis hin zu spontaner Vulkanausbruch (eher unwahrscheinlich 😜).
Obwohl alles soweit ok scheint und keine größeren Überraschungen zu erwarten sind, haben wir IMMER mindestens 10k auf der seite. Wir sparen auf einem separaten konto, immer wenn ein nennenswerter Betrag zusammen gekommen ist, geht alles über 10.000 in die sondertilgung.
Aber ohne diese reserve auf der hohen kante könnten wir nicht ruhig schlafen. Man weiß mit einem haus nie, wann und wo die nächste Überraschung auf einen lauert 🙈

Angemessen- kommt auf den Zustand an und eure Möglichkeiten.. am besten renoviert man zusätzlich immer was, dann ist es nicht so viel auf einmal. Wir haben in einem Jahr die Terasse gemacht, im nächsten das Bad, dann das Schlafzimmer.. aber im Zweifelsfall bekommt man bei einem abbezahlen Haus zur Zeit auch günstig Renovierungskredite. Mit 10.000 seid ihr bestimmt gut aufgestellt.

Top Diskussionen anzeigen