Frustrierende Wohnungssuche in Berlin

Hallo,
ich möchte einfach mal gerade Frust ablassen. Wir, mein Mann und unsere zwei Söhne (8 und 7 Monate) sind auf der suche nach einer bezahlbaren Wohnung in Berlin. Es ist zum Haare raufen. Es ist so frustrierend. Es gibt nichts Vernüftiges was für eine Familie mit einem durchschnittlichen Gesamteinkommen von knapp 3800 Euro im Monat zu bezahlen ist. Nur noch Luxus und Eigentum.

Ich bin so sauer und unglücklich zugleich. Unsere beiden Jungs können auf Dauer gesehen nicht in einem Zimmer wohnen. Dafür ist der Altersunterschied zu groß.

Ich finde es schon fast abartig, wie hier die Mittelschicht zugrunde gerichtet wird. Selbst wenn wir sagen, wir geben mehr aus als wir wollen, so scheitert es schon daran, dass ja die Vorgabe 1/3 die GEsamtmiete des Einkommens nicht überschreiten sollte. Und wenn man doch mal Glück hat und eine Wohnung halbwegs bezahlbar findet, dann kann man sich nur per Email bewerben und bekommt noch nicht mal eine Rückmeldung. Die Anbieter suchen sich mittlerweile ihre Mieter selber aus.

Sorry fürs Jammern.... ich wollte einfach gerade meinen Frust loswerden.

LG
brownie

Hallo,

nimms nicht so tragisch. Vielleicht solltest du deine Ansprüche etwas reduzieren.

Den Rest kann ich dir übrigens ganz einfach erklären:

#Gesamteinkommen von knapp 3800 Euro im Monat#
Ein Drittel davon entspriche einer Bruttomiete von 1270 bzw. einer Nettomiete von 1070 Euro.
Dann bleiben für 4 Personen noch 2530 Euro im Monat zum leben übrig.

#dann kann man sich nur per Email bewerben#
Ich hätte auch keine Lust auf weit über 100 Telefongespräche.

#bekommt noch nicht mal eine Rückmeldung#
Wenn sich jedes After wegen jedem Furz gleich diskriminiert fühlt, gibt es eben gar keine Antwort mehr.

#Die Anbieter suchen sich mittlerweile ihre Mieter selber aus. #
Wer denn sonst ?

freundliche Grüsse Werner

Danke für die Belehrung. Ich weiß selbst, was ein Drittel von 3800 ist.:-)

Und wer sagt denn dass ich mich diskriminiert fühle. Ich finde es einfach nur noch ätzend, dass man nicht mal mehr eine Absage bekommt.

Mir ist bewusst, dass sich die Vermieter die Mieter aussuchen, jedoch war es noch vor einigen Jahren viel einfacher. Ich meinte dass sie von vorne rein schon einen Raster bilden und man erst gar nicht zu einer Wohnungsbesichtigung eingeladen wird. Weil vorab schon aussortiert wird. Ich kenne es noch so dass man erst einmal die Wohnungen besichtigt und dann die Unterlagen einreicht und entsprechend wird dann ausgesucht. Mittlerweile wird man nicht mal mehr zu einer. Wohnungsbesichtigung eingeladen.

Sorry, dass man sich noch nicht mal hier aufregen darf, obwohl es doch recht viele Menschen betrifft die hier beschwerlich eine Wohnung suchen nicht nur in Berlin sondern auch generell in den Großstädten.

Bezüglich Ansprüche, die habe ich hier garnicht mitgeteilt und mir wird unterstellt ich hätte hohe Ansprüche. Also bitte vorher erstmal wissen, welche Ansprüche überhaupt gestellt werden.

weitere 2 Kommentare laden

Und kaufen kommt nicht in Frage? Weil du schreibst „nur Luxus und Eigentum“. Oder ist das verfügbare Eigentum auch unbezahlbar?

Unbezahlbar....

Hallo
wir wohnen auch in Berlin und kennen das Problem.
Wenn man nicht gerade in bestimmte kieze möchte ist eine 4 Zimmer Wohnung fast nicht leistbar.
Wir haben es so gemacht : 3 Zimmer wobei das Zimmer für die kids sehr groß und "teilbar" war. Heißt es gab darin 2 Heizungen 2 Fenster und sogar 2 Lampen. Wir haben per Trockenbau das Zimmer geteilt und einen kleinen Flur noch gemacht damit keiner durchs Zimmer des anderen muss.
Und nein wir haben es nicht der wohnungsgesellschafft mitgeteilt und wir haben es so gemacht dass man es zurück bauen kann bei Auszug.
Vielleicht ist das ja noch eine Alternative.
Beste Grüße

Das ist echt ein Dilemma.
Meine Mutter lebt in Berlin in einer riesen Altbauwohnung. Dort lebt sie schon seit über 40 Jahren und die Miete ist dadurch noch echt günstig.
Viereinhalb Zimmer, Balkon, Nähe dem Funkturm.
Sie möchte schon lange in eine kleinere Wohnung, aber sie findet nichts was preislich so liegt, dass sie nicht mehr zählt als jetzt.
Ich vermute Mal das es vielen so geht. In dem Haus in dem sie lebt sind noch viele alte Mieter mit großen Wohnungen.
Kinder alle schon aus dem Haus, Wohnung eigentlich viel zu groß, ausziehen aber zu teuer.

Irgendwas läuft da schief. Andererseits, Angebot und Nachfrage. Hätte ich ein Mietshaus, würde ich ebenso so viel Miete wie möglich nehmen.
Solange es Menschen gibt die so viel zahlen können wird es so weiter gehen.
Wir haben gebaut, "damals" waren die Grundstückspreise grad so ok, jetzt zahlt man das doppelte.... trotzdem gehen Grundstücke so schnell weg weil alle bauen wollen.
Bin gespannt wie lange das so weiter geht....

Ich drück euch die Daumen. Als ich noch in Berlin gelebt habe hab ich immer schnell Wohnraum gefunden über die Haus und Grundbesitzverwaltungen Christian Kolbe.
Das waren Wohnungen in Friedrichshain.

Mona

Vielleicht solltet Ihr miteinander Kontakt aufnehmen, vielleicht können beide Parteien ja die Wohnung tauschen?!

LG, katzz

Die Miete der TE wird sicherlich über dem liegen was meine Mutter jetzt zahlt. Das ist ja das Problem.
Ansonsten hätten Freunde von uns schon gern getauscht die jetzt mit Kleinkind in einer zwei Zimmer Wohnung leben.
Ausserdem werden die Wohnungen bei Mieter-Wechsel modernisiert.

Ich finde diesen Zustand in Berlin echt schlimm.....bin mir sicher dass eine Menge großer Wohnungen eigentlich bereit wäre, die alten Mieter aber noch drin bleiben wegen der Kosten...

weitere 4 Kommentare laden

Mein Mann hatte nach unserer Trennung auch ganz große Probleme, eine Wohnung zu finden. Dazu noch mit 2 Katzen.
Er hat letztendlich was über einen Arbeitskollegen gefunden, im gleichen Haus.
Manchmal geht nur noch Vitamin B.

Hallo,

das Problem gibt es in Köln oder Bonn auch. Zig Bewerber für jede akzeptable Wohnung, und da werden natürlich bevorzugt Leute genommen, mit denen man vermeintlich wenig Ärger hat, also mit gutem oder sehr gutem Verdienst und ohne Kinder oder Tiere, die Krach und Dreck machen könnten.

Müsst Ihr denn unbedingt in Berlin wohnen, oder würdet Ihr auch von irgendwo außerhalb gut zu Euren Arbeitsplätzen kommen?

Wir hätten uns in Bonn kein Haus leisten können, sind deswegen in ein Dorf in der Nähe gezogen, und fühlen uns hier mittlerweile total wohl. Wir wollen gar nicht mehr in Bonn wohnen, selbst wenn uns da jemand ein Haus schenken würde. ;-)
Fast alle in unserem Alter, die hier wohnen, wollten ursprünglich in Bonn wohnen und konnten es sich nicht leisten. Aber fast alle sind hier jetzt vollkommen zufrieden.

Ihr könntet auch über eine Eigentumswohnung nachdenken, falls Ihr die finanzieren könnt. Letztendlich hat man davon ja mehr, als davon, Miete abzudrücken, die auf Nimmer-Wiedersehen verschwindet.

LG

Heike

Sei froh das du nicht in München wohnst, da ist es noch schwieriger😉 meine Kollegin hat eine 1Zimmer Wohnung gesucht, das war Hardcore, durchschnittlich 200 Bewerber pro Wohnung. Sie hatte Glück und hat jetzt 33 m2 und zahlt knapp unter 800 Euro das ist noch recht günstig. Ich kann verstehen das Vermieter lieber Mieter ohne Kinder und Haustieren wollen, ich denke viele haben schlechte Erfahrungen gemacht und wollen dem Problem aus dem Weg gehen.
Wir haben lieber gekauft das ist viel billiger wie mieten, außerdem macht einem keiner Vorschriften wegen Kindern und Haustieren. Sonst würde ich einfach ausserhalb was suchen, das ist günstiger und die Umgebung ist meist schöner wie in der Innenstadt.

Viel Glück bei der Suche.
Visilo

Wo in Berlin wollt ihr hin?
Habt ihr Ein Hund?

Nein kein Hund aber zwei Kinder:-)

Was und wo sucht ihr denn ?

weiteren Kommentar laden

Ich komme aus der Stadt neben Berlin, die laut Presse einen noch angespannteren Wohnungsmarkt hat als Berlin. Ich staune immer, wie hier überall Wohnhäuser entstehen, die quasi voll bezogen sind, bevor der letzte Bauzaun weg ist.

Und trotzdem: Viele Leute um mich herum ziehen um. Aus vielerlei Gründen: Trennung, Verpaarung, Kinder, Vergrößerung, Verkleinerung etc...

Das machen sie in meiner Stadt, das machen sie in Berlin. Und dann gibt es einige Charaktere dagegen suchen "ewig" und finden nichts... Meist liegt das aber tatsächlich an dem eigenen Blickwinkel auf die Sache...

Dass der Markt hart umkämpft ist, weiß ich. Dass es Mal einige Zeit dauern kann, weiß ich auch. Viel schlimmer finde ich die Schicksale, die keine 800 bis 1200 (absolut normaler Durchschnitt) € für eine Wohnung aufbringen können.

Aber mit 1200€ und etwas Flexibilität lässt sich sogar in Berlin was finden...

Ich staune immer wieder, wie viel Optimismus in den einzelnen Personen steckt Punkt nicht nur das sondern auch damit das Versagen der Politik und das schönreden der Politiker unterstützt. Es ist doch wirklich nicht mehr normal, dass man als Familie 1200 € für eine Mietwohnung zahlen soll. Ein Drittel des Einkommens. ich möchte nicht nur für die Miete arbeiten gehen. Am Ende möchte ich auch noch von meinem hart erarbeitet Geld noch etwas übrig haben um meinen Kindern etwas zu kaufen nicht nur Kleidung. Sondern auch mal ein Eis hier oder ein Eis da. Eventuell auch mal einen Urlaub. Auch einen Teil mal weg zu sparen um mal etwas zu haben wenn Waschmaschine Trockner oder etwas ähnliches kaputt geht.

Fakt ist doch, dass in der Vergangenheit geschlafen wurde seitens der Politik und keine Sozialwohnungen gebaut wurden. Nicht umsonst wird bei ebay kleinanzeigen inseriert das Familien kleine Wohnungen suchen bzw an Tausch interessiert sind denn die meisten können sich einfach keine mieten von 1500 € leisten.

Und ja, es ist wirklich so dass man auch einen kleinen gewissen Standard hat. Damit meine ich nicht Luxus. Sondern es gibt gewisse Dinge die man einfach haben möchte. Sprich einen Parkplatz zum Beispiel die man anmieten kann. Oder in unmittelbarer Umgebung zumindest. Denn bei einem Arbeitsweg von einer Stunde möchte ich nicht nach Arbeit auch noch eine Stunde Parkplatz suchen. Und ja auch einen Fahrstuhl sollte es ab 3. Etage haben wenn ich denke voraus ich bin irgendwann nicht mehr in der Lage mit vielleicht. So, das ist auch schon mein ganzer Luxus den ich haben möchte. Und gerne möchte ich auch in meinem gewohnten Umfeld bleiben, ich wohne hier in meinem Bezirk seit über 30 Jahren und möchte natürlich nicht unbedingt 10 km weit entfernt in der Stadt wohnen. Aber gut Luxus definieren ja einige mit nicht vorhandener Flexibilität. Damit meine ich jetzt nicht meine Vorrednerin, sondern generell gab es hier am Anfang meines Posts einen Kommentar dazu was Ansprüche betrifft. Es ist doch wirklich traurig dass man seine Sichtweisen ändern soll nur weil die Politik versagt hat

Mhhhh, irgendwie bestätigt das, was ich nun lese, meine Meinung...

1. Es soll also der Kiez sein, keine 10km weg. Du suchst also im Umkreis von 1-2km. Von welchem Bezirk reden wir denn? Wahrscheinlich von einem (heute) teuren!

2. Du redest allen Ernstes bei einem Nettoeinkommen von knapp 4000€ von Sozialwohnungen. Das KANN NICHT dein Ernst sein.

3. Du fährst IN Berlin täglich eine Stunde zur Arbeit. Echt jetzt? Du weißt schon, dass es Öffentliche Verkehrsmittel in Berlin gibt? Und die nicht zu knapp. Vielleicht wäre da der Ansatz, näher an die Arbeit zu ziehen!

4. Es soll ein Parkplatz sein. Aus meiner Sicht (gerade in Berlin) PURER Luxus!!! Ich hab kein Auto, fahre jeden Tag 1 Stunde mit den Öffentlichen zur Arbeit und brauche demnach weder zu Hause noch auf der Arbeit einen Parkplatz.

5. Und jetzt kommt der Hammer! Ein Fahrstuhl darf es sein. Das ist doch hoffentlich nicht dein Ernst! Das Gute (im Gegensatz zu Häusern) ist übrigens, dass man die Wohnung den Lebensumständen anpassen kann. Du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass du jetzt einen Fahrstuhl brauchst, weil du vielleicht Mal irgendwann keine Treppen mehr steigen kannst?!

PS: Ich kenne kaum eine Person, die seit 30 Jahren unter völlig neuen Lebensumständen (eigene Familie etc) noch im gleichen Kiez wohnt.

Also ja, ich halte deine Vorstellungen von "Normalität" für absolut verwöhnt und überzogen. Und das erklärt dann auch, dass ihr keine Wohnung findet... Die eierlegende Wollmilchsau für 800€ warm gibt es halt (tatsächlich!) Nicht.

PS: Ein Versagen der Politik, die dir nicht auf Steuerkosten Parkplatz und Fahrstuhl stellen möchte, sehe ich nicht!

Top Diskussionen anzeigen