Hausbau in NRW

Guten Morgen liebe Urbianer,

da der Immobilienmarkt zurzeit leer gefegt ist, beschäftigen mein Mann und ich uns nun mit dem Gedanken selbst zu bauen.
Weiter unter diesem Beitrag ist schon ein ähnlicher, der unsere Gedanken und Fragen ganz gut wiedergibt. Allerdings gibt es ja regionale Unterschiede, weswegen ich hier nun speziell Leute aus NRW ansprechen möchte.
Mit welcher Baufirma habt ihr gebaut und warum? Welche positiven oder negativen Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie zufrieden seid ihr nun mit eurem Haus? Wurde bei der Grundstückssuche geholfen?
Wir möchten keine großen Eigenleistungen erbringen (Wände streichen wäre ok).
Wer über schlechte Erfahrungen nicht öffentlich mit Namen der Baufirma schreiben möchte, kann mir auch gerne eine PN schicken.

Schon mal vielen Dank für eure Erfahrungen.

VG
naviak

Hallo naviak,

wir bauen aktuell, sind also noch mitten im Prozess, ein Fertighaus/Holzhaus. Mittlerweile sind wir beim Innenausbau angelangt und sind schon jetzt total zufrieden, mit unserem Hausbauer, der alles transparent gestaltet und stets freundlich und erreichbar ist.
Das Grundstück haben wir uns selber gesucht, immer mal die Augen offen gehalten, denn die sind ja wahrhaftig nicht mehr günstig. Eigentlich wollten wir in der Stadt bauen, aber bei 130 qm2 plus Haus..das war einfach nicht drin. Jetzt sind wir dörflicher in einer Siedlung, aber zufrieden. Was einem oft auf die Füße fällt beim Grundstück sind die Kosten, wie z.B. Grundbucht, Notar, Makler etc.
Dann haben wir uns einen Hausbauer gesucht. Wir sind nämlich Handwerkstechnisch nicht so begabt#schein Wir bauen mit Dammann Haus. Siehe Homepage.
Liebe Grüße und viel Erfolg!

Vielen Dank für deine Erfahrungen! Wir suchen gerade auch ein Grundstück und haben festgestellt, dass der Grundstücksmarkt ebenso leer ist wie der Immobilienmarkt. Und die Grundstücke, die es gibt, werden weit über eigentlichem Wert laut Boris NRW verkauft. Ist wirklich unglaublich.
Wir waren auch vor kurzem in einem Musterhauspark und haben uns dort zum ersten Mal mit Holzständerbauweise befasst. Ist schon interessant, aber ganz angefreundet habe ich mich damit noch nicht. Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, wie wir bauen möchten. Warum ist es denn bei euch ein Holzhaus und keine Ziegelbauweise geworden?
VG

Ja, die Preise für die Grundstücke sind einfach nur unverschämt, da muss man schon lange suchen und Glück haben, dass sich mal eine Baulücke vom privaten Anbieter auftut. Denn die meisten Grundstücke werden gleich von den Banken kassiert oder Hausbaufirmen. Manchmal lohnt es sich auch zu inserieren bzw. kleine Aushänge/Suchinserate zu machen oder im Bekanntenkreis rumzufragen, denn der ein oder andere hat vllt doch noch ein Grundstück.

Also Holzrahmenbauweise hat für uns viele Vorteile....1. es ist mittlerweile genauso lange haltbar, wie Massivhäuser (ca. 80-100 Jahre), wir lieben Holz generell, allein die Luft in dem Haus, man hat einfach ein tolles Raumklima...Rauputz hängt uns da ein bisschen zum Hals raus 3. es wird angeliefert und der Rohbau steht innerhalb von drei Tagen.
Bisher läuft auch alles gut;-)
Viel erfolg euch!#sonne

Top Diskussionen anzeigen