Hauskauf Silopo

Hallo,

Ursprünglich wollten wir ein Haus mit ca. 150-180 qm und ca. 500qm Grundstück. 5-6 Zimmer, zwei Bäder, Gäste WC.

Leider ist der Markt leer. Wenn es Angebote gibt, die von der Lage stimmen, dann ist es sowie jetzt nur 130 qm groß, 5 Zimmer, 1 Bad und Gäste WC. 300qm Grundstück.

Grundstück kann ich mich mit abfinden, aber Angst, dass mir die Zimmer auf Dauer zu klein sind und das uns ein Bad fehlen wird.

Wir sind zwei Erwachsene und drei Kinder.
Anderseits bin ich es einfach Leid zu suchen. Will endlich ankommen und wollte umziehen bevor unser erstes Kind in die Schule kommt. Das ist diesen Sommer. Dann kann ich schnell noch in die nächstgelegene Schule ummelden.

Jetzt die Frage: ist das ein tragbarer Kompromiss? Haus deutlich kleiner als geplant und ein Badezimmer zu wenig. Aber dafür drei Kinderzimmer auf einer Etage + Badezimmer. Die Leidtragenden wären wir Eltern mit Schlafzimmer und Ankleideraum im Dachgeschoss. Was grundsätzlich sehr schön ist, aber ohne Bad.

Was machen? Einerseits denke ich, dass ich mich damit super arangieren kann. Da wir endlich aus unserer zu kleinen Wohnung raus können und unser erstes Kind Schule wohnungsnahe hätte. Für die Kinder bestimmt super. Jeder ein eigenes Zimmer und alle zusammen. Aber für mich? Angst es zu bereuen, dass es zu eng wird.

Sorry fürs lange Geschrieben.

VG
Anna

Hallo,

besteht evtl. die Möglichkeit noch ein Bad zu bauen?



vg
novemberhorror

Ich persönlich finde es schwierig. Kompromisse muss man sicherlich immer eingehen bei einer gebraucht Immobilie.
Wir sind 4 Personen und brauchen die zwei Bäder zwingend, gerade mit gleichen aufstehzeiten und so. Schlafzimmer im Dachgeschoss würde mir persönlich nicht gefallen...Keine toilette und im Sommer hitze.

Wir haben alle Schlafräume (zwei kizi, Büro, schlafzi und Badezimmer) im og. Hat natürlich den Nachteil das man immer 2 Kinder neben dem Schlafzimmer hat

130 qm zu fünft finde ich, klingt etwas wenig, kommt natürlich darauf an wie es geschnitten ist.

Wir haben 150 qm und es ist kein palast, sondern normal große Räume. Mit Büro und Hauswirtschaftsraum, 2 Bädern und Gäste wc. Wir haben noch ein 100 qm Dachboden (noch nicht ausgebaut) hättet ihr im haus genügend staufläche? Das finde ich sehr wichtig.

Bei uns ist es ähnlich. Nur dass wir zu viert sind.
Das neue Haus hat auch nur ein Bad wie auch unsere alte Wohnung, aber die Kinder stehen eh nach uns auf.

Was spricht denn dagegen, dass 2 Kinder ein Zimmer teilen?
Dann könntet ihr im OG bleiben.

Kinder sollten nicht auf ewig ein Zimmer teilen müssen

Aha

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

hast du schon einmal eine Sanitärfirma gefragt ?
#und Ankleideraum im Dachgeschoss#
Evtl. kann man die Leitungen nach oben ziehen, wenn das alte Bad im EG erneuert wird und die Fliesen sowieso weg sind.
Oder im Keller mit einer Hebeanlage, geht auch, ist nicht billig, kann man aber mit Geld regeln.

freundliche Grüsse Werner

Erstmal vornweg hast du 3 Mädchen dann reicht in spätestens 10 Jahren ein Bad für euch alle nicht mehr. Zumindest nicht wenn ihr morgens alle zur gleichen Zeit weg müsst :-D

Ich würde warten. Klar ich kann dich verstehen aber ein Notkauf und das wäre es macht dich nicht glücklich und du kommst darin auch nicht an.
Aber ein Haus ist nun mal keine Handtasche die man schnell wieder wechseln kann, ihr wohnt doch jetzt auch irgendwo vielleicht ergibt sich die nächsten Jahre etwas passendes.
Klar kann ich verstehen das ihr die Kinder nicht die Schule wechseln lassen wollt, aber Kinder gewöhnen sich schnell an eine neue Schule

Und wenn ich lese 300m² Grundstück das ist doch nur ein Handtuch. Wie ist das gebaut passen da Autos/Garagen rein.Gibt es Parkmöglichkeiten vorm Haus.
Denkt mal an später wenn deine Kinder alle ein Auto haben und vielleicht noch zu Hause wohnen.Wir haben den Fall jetzt Tochter 25+Schwiegersohn wohnen mit im Haus, jeder hat ein Auto. Tochter 21 studiert hat ein Auto, Tochter 17 macht bald den Führerschein +Auto .So stehen jetzt bei uns 6 Autos rum.

Erstmal vornweg hast du 3 Mädchen dann reicht in spätestens 10 Jahren ein Bad für euch alle nicht mehr."
Ich bin mit meinen 4 Schwestern aufgewachsen, wir waren zu Hause also sieben Personen. Wir hatten ein Bad - kein zweites und nicht mal ein Gäste-WC.
Und... Oh Wunder... es ging.

Wir waren auch 4 Mädels zu Hause und nur ein Bad. Natürlich ging da aber unter 15 Jahren hat sich keiner Geschminkt in die Schule.Wenn dann wurde nur zum Weggehen geschminkt und da wurden nur 3-4 Sachen ins Gesicht geklatscht;-) Ein Glätteisen hatten wir nicht nur einen Lockenstab und der wurde auch nur um Weggehen genutzt.

Bei uns reichten früh 15 Minuten da,wurde früh auch nicht geduscht sondern nur gewaschen, notfalls noch Haare gewaschen. Zähne geputzt, kämmen oder Zopf gemacht, sobald man älter war etwas Rouge ins Gesicht etwas schwarz ans Auge fertig.Mann wollte ja nicht auffallen.

Heute brauchen meine Mädels schon allein eine Stunde zum duschen Haare föhnen, glätten dann ist die Schminke verschmiert da wird wieder alles runtergerubbelt usw.

Ja die Zeiten ändern sich nun mal.Es ist um Glück nicht mehr so wie vor 35 Jahren.

weiteren Kommentar laden

Für mich käme nur ein Bad nicht in Frage.

Ich denke, vom Platz her kann man damit leben... Wir leben mit gleicher Anzahlt der Familienmitglieder auf deutlich weniger Platz... Und du musst bedenken, irgendwann sind die Kinder aus dem Haus und dann sitzt ihr da, in einem riesen Kasten, der für euch zu zweit vielleicht viel zu groß ist, irgendwann wird man auch älter und muss das dann noch in Schuss halten etc.... Das sollte man in meinen Augen bei Eigentum mit berücksichtigen...

Ein Bad plus Gäste WC würde mir persönlich auch reichen, es gibt Dinge, die im Bad gemacht werden, die Mädchen aber auch gut in ihre Zimmer verlegen können... Haare fönen und Make Up zb kann gut im Zimmer oder alternativ ins Gäste WC verlegt werden, so habe ich es früher bei meinen Eltern auch gemacht...

Andererseits würde ich evtl auch drüber nachdenken und mal prüfen lassen, ob es sehr aufwendig ist, ein kleines Bad ins Dachgeschoss zu verlegen... Das wäre dann ja die beste Lösung...

Wir haben auch nur ein Bad, allerdings das Glück, dass der Vorbesitzer einen Teil des Hauswirtschaftsraums abgetrennt hat und eine Dusche ins Gästebad integriert hat... Ist schön, so zwei vollwertige Bäder zu haben, auch wenn das eine recht klein ist, aber der Platz fehlt uns dafür nun im Hauswirtschaftsraum schon...

LG

Hallo,

bzgl. des später Mal "überflüssigen" Raumes.
Ich sehe das anders. Meine Kinder haben jedes 16 qm plus jede eine Galerie mit etwa 8 qm.
Auf der Galerie stehen Bett, Schminktisch, meine eine Tochter hat da sogar ein Doppelbett.
Wenn meine Kinder später Mal ausziehen und zu Besuch kommen, haben sie weiterhin ein großes Zimmer zur Verfügung um dort auch mit Freund, Mann und Kindern Urlaub zu machen.
Wir haben zwei Bäder. Das Bad im EG ist mit Dusche. Es ist so von uns geplant dass man dort auch mit Rollstuhl rein kann.
Insgesamt haben wir so geplant dass man im Falle des Falles im EG wohnen kann, da das Gästezimmer genauso groß ist wie unser Schlafzimmer (liegen übereinander)

Im OG sind die Kinderzimmer und das Arbeitszimmer dazwischen mit Leichtbau Wänden gebaut. Man könnte also eine Wand rausnehmen und hat dann entweder ein sehr großes Kinderzimmer oder Arbeitszimmer.
Wir haben es deswegen so gebaut damit in Zukunft alles flexibel bleibt, auch falls wir Mal verkaufen oder eines unsere Kinder das Haus übernimmt.

Ich kann weiterhin nur dazu raten ausreichend Leerrohre zu verlegen und sinnvoll natürlich.
So sind bei uns alle Leerrohre so verlegt dass wir Solar ganz einfach nachrüsten können. Ebenso alle Rohre für einen zentral Staubsauger falls unser Dyson Mal den 👻 aufgibt.
Ebenso haben wir ausreichend Steckdosen geplant und so manche sind noch unter Putz.

Jedenfalls bin ich froh dass wir soviel Platz in Zukunft haben. Wenn wir zu den Eltern meines Mannes fahren zu viert ist es sehr, sehr eng.
Was die Pflege der Räume angeht, wenn keiner da ist wird auch nix dreckig. Und Mal Staub wedeln schafft doch jeder. Und falls man Mal so gehandicapt ist, dann holt man halt alle paar Monate Mal eine Putzfee die dort einmal saugt, wischt und Staub wischt.

Ansonsten können auch die Kinder wenn sie abreisen Mal eben das Zimmer wieder in Ordnung bringen wenn es den Eltern nicht gut geht.
Der nächste Punkt ist, dass, jedenfalls bei uns, es kaum mehr finanzierbar ist ein Grundstück zu kaufen oder ein haus zu bauen.
Also sollte Mal nur noch einer von uns übrig sein und eines der Kinder mit eigener Familie hier einziehen wollen, dann ist eben ausreichend Platz da für eine fünf bis sechsköpfige Familie. Wäre ja schade wenn das Haus winzig ist und es nicht möglich wäre es sinnvoll zu nutzen.

Das miteinander leben ist auch sehr angenehm wenn jedes Kind genug Platz hat. Ich kenne alles von Zweizimmerwohnung zum Zweifamilien Haus bis zum eigenen Haus. Noch nie war es so schön wie jetzt.

Da ich leider die letzten jahre ein paar doofe Wirbelsäulen Operationen hatte, konnte ich auch schon den Luxus testen wie es ist komplett im EG zu wohnen. Ich konnte nämlich keine Treppen steigen ein paar Wochen.
Toll, im EG ein Bad mit Dusche zu haben. Wäre es im Hauswirtschaftsraum wäre es wieder nur mit Treppen möglich hin zu kommen und ausserdem nicht so gemütlich wie ein richtiges Bad.

Eigentlich wollte ich nur sagen dass das Argument irgendwie komisch ist, wenn man sagt dass die Kinder ja irgendwann weg sind und man dann extra Räume zum putzen hat.
Ich hoffe sehr dass hier bei Familientreffen beide Kinder genug Platz haben samt ihrer Familie Spaß zu haben bei Oma und Opa ;)

Bis dann
verschneite Grüße
Mona

Hallo, danke an alle, die geantwortet haben.
Im Keller wäre noch ein Hauswirtschaftraum und der Kellerraum selbst + Garage und zwei Stellplätze vor dem Haus. Der Garten ist schon etwas größer als Handtuchgroß. Da hab ich schon deutlich schlimmeres gesehen. Das Zimmer im Dachgeschoss ist voll ausgebaut ist wirklich sehr schön. Also einziges Manko ein Bad zu wenig.
Klar ist das Haus nicht rießig, aber wir wollen in der Stadt bleiben, da ist das so ne Sache.
Vorallem ist die Lage super! Gibt hier ein paar Stadtteile wo ich gar nicht hin will...aus den unterschiedlichsten Gründen.

VG

und wenn ihr im Dach zwei Kids unterbringt dann wohnt ihr am Bad?
Komisch, ich bin mit 5 Geschwister in einem Haus mit einem Bad aufgewachsen und es hat geklappt.
Wie haben auch ein Haus mit Bad und Gäste WC, ehrlich - ein zweites Bad wäre toll aber es muss wirklich nicht sein.
Die Kids duschen am Abend, die Erwachsenen am Morgen und dann steht man halt 15 min früher auf, müssen wir ja eh. Die Kids gehen ins Bad wenn wir Frühstück machen. Zusammen Zähneputzen (..) kann man und wenn es privater wird, schliesst man die Tür ab und man weiss, "kurz halten"

Und ihr habt sicherlich ein Gäste WC, da können sich die Mädels auch später schminken.

Ansonsten die Leitungen hochlegen lassen und im Dach ein mini Bad einbauen. Schau mal bei OBI, etc, was kleine Bäder so bieten, ist echt wahnsinn.
Oder nur Toilette und Waschbecken und eine offene Badewanne im Zimmer ;-)

lg
lisa

Ich glaube viele Familien kommen mit einem Bad zu Recht, ein zweites ist einfach Luxus. Klar, wenn man es gewohnt ist, kann man es nicht mehr wegdenken.
Aber so würd ich es kaufen. Ich muss auch viele Abstriche machen für unser Eigenheim, aber schön wird es trotzdem

Hallo,

eventuell findet Ihr ein Haus, bei dem man noch anbauen oder aufstocken kann.

Ich würde jedenfalls kein Haus kaufen, wo von Anfang an klar ist, dass es zu klein ist.

Aber, was ich machen würde, bzw. gemacht habe, ist, weiter raus zu ziehen und da ein ausreichend großes Haus zu kaufen. Man muss sich nur über die Möglichkeiten des Ortes informieren. Viele Dörfer haben Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kindergärten und Schulen. Einige Dörfer haben sogar weiterführende Schulen, und viele Dörfer haben gute Bus- oder Schulbusverbindungen zu weiterführenden Schulen. In der Stadt fahren die Kinder dann, je nach Schule, auch länger.
Hier bekommt man z.B. besser einen Kindergarten- und OGS-Platz als in der nächsten Großstadt. Alles ist kleiner und familiärer, und es gibt weniger Verkehr.
Ich finde Großstädte für Kinder nicht wirklich schön.

Das einzige, was eine Stadt mehr bietet, sind Fußgängerzonen zum Bummeln, Kinos und Kneipen und, mal ehrlich, wie oft ist man da Mutter?

Ob man schneller an seinem Arbeitsplatz ist, hängt vom Arbeitsplatz ab. Ich habe früher in der Großstadt gewohnt und auf dem Land gearbeitet. Einige meiner Kollegen arbeiten in einer Großstadt, wohnen aber in einer anderen.

LG

Heike

Hallo,
ich würde es kaufen.

Ich kenne diesen engen Immobilienmarkt. Wir haben vor 5 Jahren im Berliner Speckgürtel eine Eigentumswohnung gekauft. Es war quasi auf den letzten Drücker, noch zu einem für uns annehmbaren und vor allem finanzierbarem Preis.
Wir haben gute zwei Jahre vorher angefangen zu suchen, genau mit der gleichen Prämisse wie ihr: das älteste Kind sollte am neuen Wohnort eingeschult werden (wir haben 2 Kinder). Tja, hat leider nicht geklappt.
Es war echt die Hölle, was zu finden. Wir haben im Südwesten Berlins gewohnt und wollten eigentlich da bleiben. Klar war aber unser finanzieller Rahmen. Erst haben wir was zur Miete gesucht, mind. 100 qm und 4 Zimmer. War nicht machbar. Dann was zum Kaufen. Vergiss es. Wir sind immer mehr Richtung Stadtrand gewandert, bis wir eben hinter der Stadtgrenze gelandet sind. Die Häuser, die für uns finanzierbar waren, lagen entweder im direkten Einflugbereich des BER oder hatten sonstwie Macken.... dann fanden wir die ETW. Nach unserem Kauf war alles leer gegrast bzw. nur noch für utopische Preise (ab 350 T Euro aufwärts für eine Reihenhaus mit 120 qm!) zu haben. Und so ist es geblieben.
Wir wohnen jetzt in einer Maisonette-Wohnung mit etwas mehr als 120 qm , 4 2/2 Zimmer, einem (kleinen) Bad und einem Gäste-WC. Die Kinder sind knapp 12 und 8. Und das funktioniert gut. Es muss sich eben jeder morgens dran halten, sich etwas zu beeilen. Anziehen, stylen wird eben draussen gemacht (wir haben aus einem halben Zimmer unser Ankleidezimmer gemacht) etc. 2 Bäder sind schön, aber in meinen Augen Luxus. Das ist Platz, den man sich erstmal leisten können muß, und das geht in manchen Gegenden nunmal schlecht.

Wenn ihr im Keller noch Platz habt, baut doch dort eine Dusche mit WC ein. Das hab ich bei unseren Besichtigungen des Öfteren gesehen. Find ich jetzt auch nicht so verkehrt, das Bad muss doch nicht zwingend am Schlafzimmer sein, oder?
Mein Traum wäre daneben ja noch eine kleine Sauna. Das habe ich einmal gesehen und das hätte mich fast dazu verleitet, das Haus zu kaufen ;-)

Ihr müsst eben abwägen. Wir haben einfach zu lange gewartet mit dem Kauf. Das lag an meinem Mann, weil er erst viele Jahre gar nicht kaufen wollte und sich dann auch bei der Suche zu nichts durchringen konnte. Wenn in eurer Gegend der Markt sehr eng ist, muss man Kompromisse machen.

Gruß, S.

Hallo,

Danke für deine Meinung.
Ja, es ist schwierig. Vor fünf Jahren waren wir einfach noch nicht so weit um Eigentum zu kaufen.
Jetzt ist der Markt leer und wenn es was gibt ist es extrem teuer.
Wir wollen nun einmal in der Stadt bleiben. Ach, es ist so schwierig..
Ich wundere mich immer wieder über die Leute, die ihre 200qm mit allem möglichen Luxus haben...also entweder haben sie eindeutig mehr Geld oder leben auf dem Land bzw. günstige Gegend...
Wir kennen viele mit Eigentum und keiner hat eine Villa bzw. musste Kompromisse schließen, weil eben nix da...auch in unserer Umgebung sieht es schlecht aus...also andere Stadt bringt hier nicht viel...da müssten wir wirklich in die Pampa...

VG

Hey, für einen so großen Kompromiss würde ich nicht soviel Geld in die Hand nehmen und mich hoch verschulden. Wir waren in ähnlicher Situation, hatten aber keinen Druck im Nacken, den solltet ihr euch auch nehmen. Mit 5 Personen haben wir jetzt 250 qm, 8 Zimmer + 2 im ausgebauten DG. OG/DG können ohne Umbauten abgetrennt und später vermietet werden, wenn die Kinder außer Haus sind. Einen Schulwechsel finde ich nicht so tragisch und würde mich davon überhaupt nicht hetzen lassen. Lieber warten und dann beim richtigen Objekt zuschnappen.
Und ja, der Markt gibt in der Größe nicht viel her.
Grüsse

Hallo, wir sind 2 Erw.und 3 Kinder und haben inkl.ausgebautem Dachgeschoss 140 qm und 1 Bad, sowie ein Gäste WC.
Wir finden es ausreichend. In der 1. Etage sind die 3 Kinderzimmer und das Bad. Im Dachgeschoss haben wir unser Schlafzimmer und die Waschküche.
Wir haben keine Probleme mit nur 1 Bad.

Hallo Anna,

das ist eine schwierige Entscheidung, gerade wenn wg. des Schulwechsels ein gewisser Zeitdruck da ist. Wir hatten damals ebenfalls Zeitdruck und ich wurde von Besichtigung zu Besichtigung nervöser.

Als wir unser Haus dann betreten haben, wusste ich sofort, dass es „mein“ Zuhause wird.

Wenn ihr örtlich gebunden seit und in der Stadt bleiben möchtet, werdet ihr beim momentanen Immobilienmarkt bestimmt Kompromisse eingehen müssen.

Ich finde auch, dass 130 qm nicht gleich 130 qm sind. Wie ist der Schnitt, können die Möbel gut gestellt werden, geht nirgendwo Platz verloren, können die Zimmer gut verteilt werden?

Beim Garten ebenso- wir haben 1400 qm, gefühlt aber höchstens 400 weil unser Haus und Hof so viel Platz wegnimmt und der Rest ungünstig ums Haus verteilt ist, dass gefühlt nicht viel übrig ist.

Wie ist das bei euch? Auch ein kleiner Garten kann eine tolle Oase sein, wenn er nicht einsehbar ist und schön gestaltet wird.

Plant nur für evtl Änderungen (Bad im Ankleideraum, Gartenumgestaltung, grds. Renovierung) genügend Puffer ein- wir haben uns damals bzgl des Gartens verschätzt und uns nachher umgeguckt, was z.B. Bäume fällen lassen kostet, oder tlw. Neubepflanzung.

Also ich finde sowohl 130 qm und ein Bad, als auch 300 qm Grundstück geht- wenn Haus und Garten an sich für euch passt!

Viel Glück bei der Entscheidung oder der weiteren Suche!

LG
Miss Li

Hallo!
Ich würde nicht warten, wenn die Lage stimmt und in der Stadt ist. Denn dort werden die Preise eher noch steigen oder zumindest gleich bleiben. Eher steigen noch die Zinsen...
Wir haben 2009 gekauft und mir war von Anfang an klar, dass ich (wenn ich mir eins backen könnte) Sachen lieber anders hätte. Aber ebenso war mir klar, dass unsere Finanzen meine Wünsche in der Lage nicht hergeben....
Klar wäre mehr Platz toll, oder ein TL-Bad oder ein Keller ...., aber wir fühlen uns wohl. Wir sind angekommen und vor allem könnten wir uns heute das Haus nicht mehr leisten, weil die Preise in unserer Stadt - wie in vielen - extrem gestiegen sind. Freunde von uns haben aktuell das Ziel eines Hauses aufgegeben, weil sie schon seit min. 5 Jahren suchen. Sie haben ihre Ansprüche immer weiter gesenkt, schon Gebote abgegeben und das Haus nicht bekommen und bereuen nun, dass sie anfangs nicht zu mehr Kompromissen bereit waren... Also: Ganz klar eine Kaufempfehlung auch bei nicht ganz erfüllten Wünschen.

Wie wird das Badezimmer hauptsächlich genutzt?

Duschen oder badet ihr sehr gerne?
Schminken geht auch im jeweiligen eigenen Zimmer. Spiegel, Schminktisch usw. dann wäre das Bad frei für die nächste Person.
Wenn jeder gerne und ausgiebig duscht, wird es schwierig.

Dachgeschoss könnte später auch getauscht werden.
Eltern ins OG, ältester Teenie ins DG. Dann wärd ihr nicht auf Dauer dort oben.

Die für mich wichtige Frage wäre nur: gibt es im DG keine Toilette? Oder Toilette ja, Bad nein?
Da ich ein Nachts-Aufsteher bin, wäre mir eine Toilette auf gleicher Ebene wichtig.

Die zweite für mich wichtige Frage wäre: ist die eine Toilette in dem einen Bad?
Da würde ich es mir vielleicht noch mal überlegen.
Sind Badezimmer und Toilette getrennt, wäre es für mich kein Problem.

Meine Pubertätsbeginnende hat Spiegel und Tisch in ihrem Zimmer, kann sich dort also ausprobieren und experimentieren. Findet sie sogar besser, weil dort der Spiegel nicht so schnell beschlägt.

Könntet ihr euch auch vorstellen, dass die zwei kleineren erst mal ein Zimmer teilen, ihr somit auch ins OG ziehen könntet und das DG Spielzimmer wäre? Wenn es dann nicht mehr passt, könntet ihr nach oben ziehen oder euer ältestes Kind?

Mir hilft es manchmal verschiedene Möglichkeiten durchzuspielen. Auch mal absurde oder unvorstellbare. Einfach mal verschiedene Variationen in Gedanken ausprobieren.
Manchmal komme ich dann auf Lösungen, die mir bei Standardbetrachtung nicht eingefallen wären. Oder ich merke, dass das, was soooo toll klang und der Ultimativtraum war, gar nicht zu uns passt.

Einfach in Gedanken mal ein paar Möbel umstellen. ;-)
Vielleicht merkst du dann, wie es passen könnte oder auch, dass es auf keinen Fall passt und suchst dann weiter.

Könnt ihr ins Dachgeschoss nicht noch ein Bad bauen? Wir haben 1 Gästetoilette, ein großes Bad mit Wanne und ein Bad mit Dusche unterm Dach.
Dann würde der Platz doch reichen, oder?
Wir haben unterm Dach ein Bad gemauert, nicht nur Rigibs. Schön gefliest, mit großer Dusche.
Lg Tanja

Ich würde mal behaupten, das der von dir erwägt Kompromiss für gut 80% der Bevölkerung kein Kompromiss, sondern Luxus wäre, da viele mit der gleichen Personenzahl auf deutlich weniger m2 mit weniger Annehmlichkeiten leben müssen.

Die Frage ist also ob für euch als Familie die Differenz zwischen Wunsch und aktueller Möglichkeit passen würde. Wir sind auch gerade in der Überlegungsphase kaufen oder bauen und ich kenne das mit dem Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Der Markt gibt derzeit insgesamt nicht viel her und wenn dann muss man sehr tief in die Tasche greifen. Je näher es an der Wunschvorstellung liegt, desto tiefer.
Es gibt also die Möglichkeit zu zu greifen und das beste draus zu machen, zu warten wie doe Marktlage sich in den nächsten Jahren entwickelt oder das Kauf- Baubudget zu vergrößern. Der Kompromiss ist da natürlich der schnellste und einfachste Weg. Aber nur du und deine Familie könnt abschätzen ob das für euch der richtige Weg ist
LG

Top Diskussionen anzeigen