Nachbar hat 5 Katzen ! Muss ich den Kot im Garten dulden?

HILFE!!!

Und Hallo natürlich!


Ich habe heute morgen schon mal mit dem Ordnungsamt gesprochen, dort fühlt man sich aber nicht zuständig.

Es geht um unsere Nachbarn. Unsere Häuser sind nicht miteinander verbunden, dafür liegen aber die Gärten direkt nebenenander. Diese Familie (ein älteres Pärchen) hat 5 Katzen. Da ich schwanger bin (Katzenkot ist gefährlich für Schwangere) und meine Kinder gerne im Garten spielen, habe ich meinen Mann gebeten mit den Nachbar über den ständigen Katzenkot zu reden. Man meinte es sei ja nur eine die manchmal rüber kommen würde. Ich soll in die Hände klatschen und dann würde sie schon verschienden. Das stimmt aber nicht! Es sind alle Katzen die sich hier rum treiben und die gehen auch nicht weg wenn man klatscht!!!!

Dann haben wir einen Zaun gezogen (Lamellenzaun 1,80m) der Nachbar kam anschließend rüber und meinte wenn der Zaun nicht gleich weg wäre, würde er ihn zertrümmern... Soviel also dazu, dass man mit dem Nachbarn mal reden sollte..... das kann ich mir schenken.......

Es ist aber nicht nur der Kot sondern auch Kotzen und Haare auf meinen Gartenstühlen....

Was soll ich denn jetzt machen? Das Ordnungsamt fühlt sich nicht zuständig, diese Stinkpflanzen helfen nicht und der Nachbar reagiert nicht .......

Gruß
Sandra

hi!

also, katzenkot sollte man als schwangere dann vermeiden, wenn man gegen Toxoplasmose nicht imun ist (kannst du testen lassen). sonst kann man sich - soweit ich weiss- auch impfen lassen. aber ich kenne noch keine schwangere, die nicht imun war (auch ohne eigene katzen!). also, rede mit deine fa dann bist du diese sorge schonmal los.

gegen den lammellenzaun kann er ja eh nix machen... also ignorieren

das ordnungsamt ist zuständig für beschwerden gegen tierhalter - wenn mein hund irgendwo hinscheisst und ich es nicht wegmache, dann sind die ja auch zuständig. also, nicht abwimmeln lassen. hingehen und schriftlich aufnehmen lassen. nachbar wird dann angeschrieben mit bussgeldandrohung (meistens). wird euer leben nicht leichter machen, aber du hast was getan.

gegen die katzen wirst du vermutlich nicht viel unternehmen können. was mir nur wundert ist, dass sie ihre haufen nicht verbuddeln... haben die von meiner freundin (15 katzen!) immer gemacht. allerdings weiss ich wirklich keinen rat wie ihr die katzen von eurem grundstück fernhaltet... könnte dir meine 2 #hund schicken... die mögen katzen zum frühstück *leider* seit wir die beiden haben und ein paar katzen schon um haaresbreite den hundezähnen entgangen sind (hab immer sofort eingegriffen, wenn mal wieder eine so leichtsinnig war sich bei uns umzusehen), kommt keine mehr... schade eigentlich. ich mag katzen sehr.

gruß
kim

Hallo Kim,

danke für deine Antwort!!

Leider bin ich Toxoplasmose negativ - dh ich kann es jederzeit durch Katzenkot bekommen.

Ich weiß auch nicht, warum die Fiecher das Zeug nicht verbuddeln - eigentlich kenne ich es auch nur so.
Das sind aber teilweise auch Katzen die irgendwo rumgestreunt sind (Wildkatzen)und dann vom Tierheim an diese Familie gegeben wurden.

Das Ordnungsamt hat direkt darauf hin gewiesen, dass man bei Hunden etwas unternehmen würde aber nicht bei Katzen weil das freilaufende Tiere sind...

Gruß
Sandra

Katzen mögen nicht, mit Wasser angespritzt zu werden

Katzen haben idR bestimmte "Klo"stellen im Garten .

Ihr könnt ja beim Nachbarn nachts Baldrian irgendwo hin träufeln, dann bleiben sie da dort




Klaus

Halo Klaus,

danke für deine Antwort!

Leide rreicht der Gartenschlauch nicht bis hinten in den Garten!! Zu lang,...

Aber das mit dem Baldrian ist eine gute Idee! Das werde ich mal ausprobieren!

Gruß
Sandra

Baldrian gibts in der Apotheke als Tropfen

Nachdem wir im Wohnzimmer ne neue Couch haben, habe ich ein Kratzbrett montiert und da Baldrian draufgeträufelt.

Unsere Katz geht nur noch da hin und lebt sich vor das Kratzbrett. Ist auch anscheinend total beruhigend.
Unglaublich.


Gruß und viel Erfolg
Klaus

Hallo Emilia.

Ich bin auch Toxoplasmose negativ und habe selbst 3 Katzen, die allerdings Wohnungsgäner sind.

Ich verstehe Deine Sorgen gut, ich hab dieselben.

Man soll auf keinen Fall mit dem Katzenkot in Berührung kommen. Bei uns ist es so, dass aus diesem Grunde mein Freund die Katzenklos reinigt. Du kannst dem bei Gartenarbeiten vorbeugen, indem Du Handschuhe (am besten Einweghandschuhe) trägst und regelmäßig Hände wäschs, so wie jede Schwangere das tun muss, die negativ getestet hat.

So, nun ist es aber so dass die"Viecher" (schreibt man übrigens mit "V") das Recht haben herumzustreunen, auch wenn Du schwanger bist. Es ist ihr natürlicher Lebensraum, der sich auch durch einen Gartenzaun nicht einschränken lässt. In dem Falle kann weder der Nachbar noch das Ordnungsamt was dran ändern. Man kann die Tiere ja nicht wegsperren für Monate, weil Du schwanger bist. Das wäre auch nicht richtig.

Das mit den Haaren und der Kotze auf den Gartenstühlen, kommt das tagtäglich vor? Ich kann mir nicht vorstellen dass die Katzen ständig und ausschließlich zum Schlafen und Reiern eure Gartengarnitur benutzen ;-) Und wenn es dann eben doch so ist, dann muss eben Dein Mann die Sachen aufwischen und wegputzen, oder Du selbst mit Einweghandschuhen. Im Notfall kannst Du die Stühle nachts auch abdecken mit einer simplen Plastikfolie #augen

Die Gefahr, dass man sich an Katzen mit Toxoplasmose infiziert ist sowieso sehr gering, eher über rohes Fleisch oder Gemüse. Baust Du im Garten Gemüse an? Für dieses Gemüse gilt dann dieselbe Vorsicht wie für jedes Gemüse, das nicht aus dem gewächshaus stammt, hat also nichts explizit mit "euren" Katzen zutun.

Du wirst den kot dulden müssen, weil Katzen freilaufende und "unzähmbare" Tiere sind, und auch das OA da nix machen kann. Benimm dich einfach wie jede normale Schwangere auch und lass Dich testen und wende die Schutzmaßnahmen konsequent an, die alle anderen auch anwenden, die die Tiere sogar selber haben, dann kann Dir Katzentechnisch nichts passieren.

Du kannst ja auch mal mit einem Tierarzt über Gefahren und Risiken in dem Fall sprechen, die kennen sich da auch sehr gut aus.

Wenn Du meinst, die Tierchen unbedingt vertreiben zu müssen tät ichs mal mit nem Gartenschlauch voll Wasser probieren #augen

Jana

Danke für deine Antwort.

Ich habe drei Kinder, eins ist 2, eins ist 4 und der Große ist 9 Jahre und 100% schwerst behindert. Er liebt es durch den Garten zu streifen und steckt sich sämtliche Sachen in den Mund. Er spielt ausnahmslos mit seinen Bällen die teilweise in Katzenscheiße oder Kotze liegen....

Irgendwann ist der Punkt erreicht, da kann man sich nicht mehr arrangieren!!

Vor allem wäre es in Ordnung gewesen, wenn der Nachbar gesagt hätte, das er mal drauf achtet oder ich ihn rufen soll wenn mal wieder Haufen rum liegen, damit er sie weg machen könnte.

Da das aber nicht der Fall ist und ich langsam echt nicht mehr weiß was zu tuen ist, werde ich wahrscheinlich klagen.
Denn es ist mein Garten und es sind meine Kinder und ich sehe nicht ein mir alles bescheißen zu lassen! Es wäre den Katzenhaltern ja auch bestimmt unangenehm wenn meine Kinder in ihr Wohnzimmer scheißen würden.

Gruß
Sandra


Gruß
Sandra

Ich versteh Deinen Ärger schon. Nur sind Katzen keine Kinder.

Probier doch einfach mal die Sache mit dem Wasser oder dem Baldrianvorschlag, und wenn nicht kannst Du höchstens versuchen a.) nochmal mit dem Nachbarn zu reden oder b.) nicht zu erklagen, dass die Katzen nicht mehr rüber dürfen, sondern dass der Nachbar eben für die entstandenen Schäden (Kacke, Kotze ect.) aufkommt und sie entsorgt.


Frag doch mal im Zoofachgeschäft nach, was Du noch tun könntest.

Lg, Jana

Also erstmal ist Katzenkot wegen Toxoplsamose gefährlich. Toxoplasmoseerreger finden sich aber so oder so in der Erde, was der Grund dafür ist, dass man als Schwangere bei der Gartenarbeit immer Handschuhe tragen sollte. Also kein Anti-Katzen-Argument!

Du kannst einen Toxoplasmosetest machen, wenn der postiv ist, brauchst dir darüber keine Gedanken mehr machen, denn dann bist Du lebenslang immun.

Und dann: Na ja, ich habe Katzen und kann dir die Lage aus meiner Sicht mal schildern, vielleicht hilft das, dass Du etwas Verständnis für deinen Nachbarn aufbringen kannst...

Ich liebe meine Katzen wie Kinder. Ich würde sie nie weggeben, eher würde ich mir einen Arm abschneiden. Meine Katzen gehen nicht raus, aber ich hatte schon einen Freigänger. Und auch bei ihm hat sich ein Nachbar beschwert, dass er Katzenkot im Garten gefunden hat. Ich kann dir sagen, dass mir das sehr unangenehm war, aber was sollte ich machen? Einen Kater, der die Freiheit kennt, kann man nicht einsperren, der läuft buchstäblich Amok. Wir mussten ihn mal 4 Tage drin behalten, weil er krank war. Wirklich, das war die Hölle. Er hat Tag und Nacht gejault, an der Tür gekratzt und und und. Tja und das führte dann dazu, dass sich unser Vermieter beschwert hat. Du siehst also, man befindet sich in der Zwickmühle und das ist wirklich eine blöde Situation.

Man ärgert sich auch wahnsinnig über den meckernden Nachbarn und zwar aus folgendem Grund: Wenn nicht mein Kater in den Garten kackt, dann wird das Revier in kurzer Zeit von anderen Katzen übernommen und dann tun die das. Der Witz war auch, dass ich sogar mal eine andere Katze dabei beobachtet habe, wie sie in den Garten geschissen hat, wer weiß also, ob es mein Kater war. Auch Marder und andere Tiere machen in den Garten, das ist nun mal so.

Was ich sagen will: Wenn man einen Garten hat, dann muss man damit leben. Man muss Vogelkot von den Gartenstühlen machen und Katzenkot aus den Blumenbeeten. Das kann man nie ganz vermeiden, selbst wenn der direkte Nachbar keine Katzen hat. Versuch doch dich damit zu arrangieren.

http://ebba.freepage.de/jurist.htm

Wenn der Nachbar den Zaun nicht wünscht, soll er eben seine Tiger in der Wohnung lassen.

Da gibts doch garnix zu diskutieren.Katzenliebe hin oder her, aber da hört der Spaß echt auf.Es ist doch EUER Garten, und wenn ihr die Katzen dort nicht haben mögt, muß der Nachbar eben mit dem Zaun leben.

So seh ich das.

Top Diskussionen anzeigen