Solaranlage für die Steckdose - Erfahrungen?

Hallo Leute,

bin durch eine Freundin auf diese Seite http://www.solarmodul-steckdose.de/ gestoßen. Kennt sich einer mit dieser Technik aus bzw. hat sogar solche Solarmodule?

Das würde mich sehr interessieren. Auch was ein Elektriker zu diesem Thema sagt.

Liebe Grüße
Susi

1

Hi Susi,
totaler Nepp in meinen Augen. Anschaffungskosten von mehreren hundert, teilweise bis über 1.000 € - und wofür?
"Der Eigenverbrauch kann für den Betrieb des Kühlschrankes und weiterer Elektrogeräte im Stand-by Modus ausreichen und dadurch die nächste Stromrechnung senken."

Um bei Geräten im Stand-by-Modus Strom zu sparen, braucht man kein Solarmodul, sondern einen Finger, mit dem man das Gerät GANZ ausschaltet ;-)

Eine bessere Einsparung könnten die meisten Haushalte durch sinnvollen Umgang mit Strom oder z.b. durch Anschaffung energieeffizienter Geräte erreichen.

#winke

2

moin,

ökonomisch betrachtet: völliger schwachsinn!

sogar bei der völlig unrealistischen beispielrechnung dauert es 10 jahre, bis die anschaffungskosten wieder reinkommen. mit realistischen werten werden daraus 15 jahre.

so lange wird das system gar nicht halten.

also... rentieren wird sich dieses system genau für einen: für den, der dir den quatsch verkauft.

:o) yee

3

Also ich habe mir auch mal überlegt, Solar auf meinem Dach anzubringen. Staatlich wird das Ganze auch gefördert und wenn man nicht zu sehr auf die Stromlieferanten angewiesen ist, ist das ja auch schön.
So eine Anschaffung kostet allerdings eine große Stange Geld und bis es sich rentiert, kann es lange dauern.
Stattdessen würde ich den Stromanbieter wechseln, da spart man zugleich was und muss keine Unsummen investieren.
Schau mal auf http://www.www.check24.net, die haben alles transparent auf ihrer Seite und sicherlich den passenden Anbieter für dich dabei :)

4

Ich habe mir diese Minimodule auch schonmal angesehen da ich gern auf Solarenergie setzen wollte. Ich denke auch, dass das nicht wirklich was bringt. Der Preis ist für die Leistung einfach zu hoch.
Da wir vor 2 Jahren gebaut haben, haben wir da doch lieber auf eine richtige Solaranlage auf dem Dach gesetzt und sind bisher sehr zufrieden. Klar kostet auch, aber wie schon gesagt, wird es gefördert und man tut was für die Umwelt.
Um da auch für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, habe ich den Rat eines Freundes befolgt und eine Photovoltaikversicherung abgeschlossen. Diese habe ich auf http://www.krist.com/photovoltaik-versicherung gefunden. Dort vergleiche ich auch regelmäßig, ob es einen günstigeren Anbieter gibt.
So komm ich auf die Dauer besser als mit diesen Minisolarmodulen.

Top Diskussionen anzeigen