Haus bauen- mit Keller oder ohne?

Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche schon mal gefragt ob ihr auf einen Ofen verzichten könntet wenn man Fußbodenheizung hat und viele hilfreiche Antworten bekommen #danke

Jetzt stehen wir vor einer anderen Frage und zwar ob wir mit oder ohne Keller bauen. Ursprünglich war klar dass wir einen Keller wollen (die Vorteile liegen ja klar auf der Hand) allerdings haben wir jetzt erfahren was wir sparen wenn wir auf den Keller verzichten #schock
Vor allem weil der Boden hier sehr feucht ist und wir definitiv mit einer Weißen Wanne bauen müssten. Also wer hat ohne Keller gebaut und es bereut oder eben nicht?

Ich freu mich auf eure Antworten #winke

1

Moin ich persönliche finde Keller vorteilhaft. Man kann Viel lagern. Aber das stimmt ohne spart man sehr viel. Wenn ich das Geld hätte würde ich mit bauen . Wenn es aber eng wäre nicht. Also ein absolutes Muss ist es nicht aber schon schön

2

Wir haben ohne Keller gebaut, weil es mit einfach nicht zu finanzieren gewesen wäre.

Ich habe mich mit der Entscheidung sehr schwer getan, denn ich bin einen Keller gewöhnt und konnte es mir ohne nicht vorstellen.

Wir haben uns andere Stauraummöglichkeiten geschaffen und das funktioniert!

Es ist ok ohne Keller, mir "fehlt" zwar der Platz für die Wäsche für 4 Personen, mit ein wenig Organisation klappt es aber erstaunlich gut. Man lagert nicht jeden Mist und überlegt sich gut ob man etwas noch braucht oder eher nicht.

Also wenn die Entscheidung am Keller scheitert, dann ohne. Wenn nicht, dann mit!

3

Wir haben auch eine weiße Wanne und die hohen Kosten bezahlt.
Wenn ich darüber nachdenke, wie viele Sachen ich im Keller unterbringen kann, könnte ich mir ein Leben ohne Keller nie vorstellen.

Im Winter dürfen die Kids im größten Raum toben, wir haben ein kleines Trampolin drin und sie dürfen Fußball spielen - richtig toll und erholsam auch an Regentagen.

5

Kannst du mir sagen, wieviel euch ca der Spaß mit der Wanne gekostet hat?
Ich seh das genauso wie alle die bis jetzt geanwortet haben, ich hatte gehofft es gibt viele die schreiben, sie haben keinen Keller und vermissen ihn auch nicht #rofl war wohl nix ;-)

14

Wir machen es so dass wir an Regentagen einfach an die frische Luft gehen. Das ist viel gesünder, abwechslungsreicher und schöner als in einem Keller zu hocken. Also dafür braucht man den ganz sicher nicht. Vor allem wenn man bedenkt wie lange Kinder in dem Alter sind dass sie so eine Art "Indoorspielplatz" benutzen. Spätestens in der Pubertät ist das vorbei und dann bezahle ich aber möglicherweise noch 15 oder 20 Jahre dafür. Also nein danke :-)

weitere Kommentare laden
4

Mit Keller!!!!

Wir haben, die Heizung und Stromanlage Waschmaschinen, Trockenraum. Abstellraum sowie Gästeklo für Gartengäste usw im Keller.
Zudem gibt es nioch einen Party und Sportraum aber auf die könne ich auch verzichten.;-)

Wenn der ganze Krempel noch ins Haus müßte bräuchten wir 2-4 Zimmer zusätzlich.

Wir haben dafür keinen Dachboden ;-)

VG 280869

6

Wir planen auch keinen Dachboden,nur einen Spitz für Koffer etc, ganz niedrig halt. Ich hatte halt überlegt ob man das Haus dementsprechend größer baut aber den Platz vom Keller kann man nie wieder rein holen, das ist klar #schmoll

7

Hi,

wir hatten ein altes Mietshaus ohne richtigen Keller. Es gab nur einen alten feuchten Felsenkeller in den man nicht wirklich etwas lagern konnte. Stattdessen hatten wir einen alten Stall als Lagermöglichkeit und einen Dachboden.

Ganz ehrlich... Nicht mal das hat einen Keller wirklich ersetzt.

Als wir uns nach einem Haus zum Kauf umgesehen haben, war ein Keller wirklich Grundvoraussetzung und auch beim Bau würde ich echt auf vieles verzichten aber ganz sicher nicht auf einen Keller.

LG

8

Hallo! Wir haben vor 3 Jahren ohne Keller gebaut und es bis jetzt nicht bereut. Wichtig ist dass man sonst genügend Abstellfläche zur Verfügung hat. Wir haben eine doppelgarage direkt am Haus die vom 1. Stock auch begehbar ist. So zusagen als dachboden.

Das ist unser Keller ersatz. Also wir würden wohl wieder so bauen. Da gibt's ganz andere Sachen die ich jetzt anders machen würde. Lg steffi

9

Ja diese Möglichkeit hatte ich auch schon in Erwägung gezogen. Aber Doppelgarage + Überbauung wird auch nicht ganz günstig sein oder?

Sag mal, was würdest du anders machen, ich bin für alle Tipps dankbar ;-)

13

Wir haben viele bodentiefe Fenster. Unter anderem auch in den Kinderzimmern. Die würde ich ändern. Und ich würde die Küche nicht mehr ganz offen machen sondern mit schiebeelement. Dann kann man auch mal zu machen. Die doppelgarage war auch teuer. Aber billiger als Keller. Hätten wir den stauraum nicht wuerde es schon fehlen. Wir haben aber auch 3 bewohnbare stockwerke. Wir wollten eben auch nicht auf 3 Kinderzimmer verzichten. Also im Prinzip den keller auf dem Dach. Aber das war schon guenstiger.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo Nila! #winke

Wir haben ein Haus mit Keller. Ob ich darauf verzichten könnte? Bei der Größe unseres Hauses (106 qm) wahrscheinlich eher nicht. Dabei geht es aber eher um so Fragen wie: "Wo würde ich bei uns noch Waschmaschine, Trockner und eine Gefriertruhe unterbekommen?" Aber dann überlege ich mir auch: "Was hab' ich eigentlich im Keller sonst so stehen?" Und wenn ich ehrlich bin: Nur Müll! Ich hatte zwar vor dem Umzug vor 4 Jahren gründlich sortiert, aber inzwischen hat sich so viel Sche*ß angesammelt, dass ich gar nicht mehr weiß wohin damit. Entsorgen wäre sicher das Beste, aber im Keller steht es lange gut und stört keinen! #schein

Also im Nachhinein betrachtet, wäre der Keller gar nicht notwendig gewesen, wenn man die oberen Räume einfach besser durchdacht hätte. Aber da wir das Haus gekauft haben, standen wir nie vor der Frage. Der Keller war sowieso da. Würde ich bauen, würde ich genau überlegen, wo ich solche Sachen wie WaMa, Trockner, Gefriertruhe, etc. unterbringe. Und dann würde ich mir das Geld für den Keller sparen.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

11

Definitiv mit Keller!

Es sind zwar hohe Mehrkosten aber für uns haben einfach die Vorteile mehr Gewicht gehabt :).

Glg

12

Wir haben ohne Keller gebaut und das bisher nicht bereut.

Wir wohnen in einer Ecke, in der Hochwasser potentiell gut möglich ist.

Und für die ca. 40 000 die uns ein Keller (=Abstellfäche) gekostet hätte haben wir jede Menge Wohnfläche im EG und DG bekommen :-)

Top Diskussionen anzeigen