Handwerker - worauf achten bei Angebot/Rechnung? Preisverhandlung

hallo ihr lieben,

in unserem haus hat bis vor ein paar jahren immer mein opa alles selbst gemacht, somit haten wir nie wirklich handwerker gebraucht.

jetzt stehen das erste mal größere renovierungen an und mein mann hat leider 2 linke hände, so dass fachpersonal her muss. es geht um fußboden, teilweise decken neu und 2 bäder sollen vollsaniert werden.

ich habe jetzt schon ein paar angebote vorliegen. kann ich da preislich was nachverhandeln oder ist das aussichtslos? wie ist der vergleich angebot zur letzlichen rechnung? klar können immer unvorhersehbare dinge auftreten die zusatzkosten bereiten.

aber generell, haben sich die handwerker ans angebot gehalten oder musstet ihr nochmal ordentlich drauf legen?

gibts noch irgendwas worauf ich achten muss? vergleichbar sind die angebote irgendwie auch nicht wirklich, da jeder handwerker andere vorschläge macht, wie man was macht. beim boden z.b. sagt der eine kommt über den alten boden, türen müssen abgeschliffen werden. der andere handwerker sagt, der boden ist 2mm stark und passt unter jede tür, kein abschleifen nötig.

freu mich auf eure tipps/erfahrungen vg
marie

1

Hallo Marie,

habt ihr denn Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Familien, etc. die Euch irgendwelche Handwerker empfehlen könnt?

Da könnt ihr Euch zum Einen sicher sein dass die gut sind und zum Anderen finde ich da das Handeln auch immer am Einfachsten.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass am Angebot immer noch was machbar ist...manchmal nicht unbedingt am Preis, dafür gab es aber z.B. noch Zusatzleistungen etc...

#winke

2

Ich handle immer Festpreise aus und lasse mir das schriftlich geben. Sonst gibt es am Ende böse Überraschungen. Und: für jedes Gewerk mindestens 3 Angebote. Ich bin hier im Rhein Main Gebiet und habe die Erfahrung gemacht, dass Handwerker im Hinterland von Frankfurt nicht nur günstiger arbeiten, sondern auch seriöser und zuverlässiger sind.

Gruß

Manavgat

3

klappt das immer mit dem festpreis?

was ist dann mit arbeiten die erst auftreten, wenn die arbeiten begonnen haben? also unvorhersehbare sachen, die der handwerker dann nach aufwand abrechnen will?

4

Auf so ein Gefasel lass ich mich nicht ein und fertig.

Gruß

Manavgat

weitere Kommentare laden
10

Hi,

erste Frage (reine Neugier), was für ein Boden ist denn 2 mm stark?

Zur Diskussion Festpreis ja/nein: Das kommt drauf an. Wir z.B. machen ausschließlich Festpreise bei der Bodenverlegung, weil wir das vernünftig im Voraus kalkulieren können, allerdings immer "auf verlegereifem Untergrund". LIegt schon ein Boden, können wir nicht sehen, was drunter ist. Man kann das zwar anhand einiger Indizien abschätzen, wie es drunter aussieht, aber sicher weiß man es erst, wenn der alte Boden raus ist. D.h. für die Vorarbeiten bekommt der Kunde separat einen Kostenvoranschlag, der dann aber nach oben (und natürlich auch nach unten) abweichen kann.

Andere Vorgehensweisen halte ich für nicht seriös.

Wenn Du vergleichen willst, dann achte drauf, dass die Arbeiten einigermaßen einheitlich ausgeführt sind, sonst geht das nicht. Uns sind schon Konkurrenzangebote um die Ohren gehauen worden, bei denen die Hälfte der Leistungen gefehlt hat. Entweder wären die überhaupt nicht ausgeführt (nicht fachgerecht) oder nachträglich berechnet worden (was dem Kunden gegenüber nicht in Ordnung ist).

VG

11

alle die bisher da waren, wollen über unseren alten boden den neuen boden verlegen. vinylboden im klickverfahren. wäre winderstandsfähig, gut pflegbar usw.

der maler meinte, der sei 2mm stark. eine andere firma meinte aber auch da kommt ordentlich was drauf und dann müssen alle türen gekürzt werden, was die fa auch gleich mitmachen würde.

ich habe mal bei dem angebot des einen malers geschaut. er hat sich da wohl vertan. allein der boden ist schon 5mm stark. da muss ich auf jeden fall nochmal nachfassen.

macht ihr immer den alten boden raus? unser alter boden ist aus den 60ern und eigentlich noch top. außer der farbe und vieler flecken, die nicht mehr weggehen, liegt der noch bolzenfest. ist da drüberlegen dann ok? rausreißen ist ja mit einem rießen aufwand verbunden. dann müssten wir für die zeit glatt ausziehen...

vg

12

Hallo Marie,

2 mm scheint mir auch arg wenig, vinyl als Klickdiele kenn ich in der Stärke gar nicht. Ich hab jetzt mal geschaut. Selbstliegender PVC hat eine Stärke von 2 mm, die Klickdielen fangen bei 5 mm an.

Der Boden muss nicht immer raus. Lino z.B. kann in der Regel liegenbleiben, ein gaaaanz kurzer Teppich (Nadelfilz o.ö.) auch. Velours sollte in der Regel raus, zum einen aus hygienischen Gründen, zum anderen bewegen sich die Fasern in sich, was dem "Oberboden" keine Stabilität gibt. Auch kann man auch bei verlegtem Boden in etwa feststellen, ob der Estrich noch okay ist, dann ist die Überraschung beim Rausmachen nicht ganz so groß. Gespachtelt werden muss trotzdem meistens.

Allerdings kann ein guter Bodenleger das so drehen, dass Ihr drin wohnen bleiben könnt. Ist zwar trotzdem eine Baustelle (klar, Einbußen müssen sein), aber es ist jetzt nicht das absolute Desaster. Wir machen gerade ein Einfamilienhaus, da kam in Küche, Esszimmer und Wohnzimmer altes Parkett raus und im Treppenhaus und Eingang die alten Fliesen raus, dann wurde gespachtelt und morgen wird neues Parkett fest verklebt. Die Möbel stehen zur Zeit im halben Wohnzimmer, wenn alles fertig ist, wird die zweite Hälfte gemacht. Die Eigentümer wohnen drin, ist zwar nicht gemütlich, aber für ein paar Tage geht das schon.

Einen Tipp habe ich noch (weil auch wir da immer mit der Konkurrenz kämpfen müssen). Lass Dir auch ein Angebot von einem richtigen Bodenleger geben, nciht von einem Raumausstatter oder Maler oder All-in-One o.ä. Mein Freund ist zwar auch gelernter Raumausstatter, hat sich aber gleich auf Fußböden spezialisiert und macht den Job jetzt im 37. Jahr. Parkett (auch mit Intarsien), Teppichverspannung, und auch richtig komplizierte Sachen. Was ich damit sagen will, er sieht sofort evtl. Probleme und kennt auch die (nicht immer teuerste) Lösung dafür. Und wir haben schon Verlegungen von Raumausstattern gesehen, da kam einem das kalte Grausen. Auch schwimmende Verlegungen können ihre Tücken haben.

Wenn Du magst, kannst Du mir ja mal die Angebote schicken. Wir sind ja örtlich glaube ich ziemlich auseinander. Aber zumindest könnte ich Dir sagen, ob sie realistisch sind oder ob die Herren irgendwas vergessen haben. So "Angebote" mache ich sonst nie, aber diese Woche habe ich mal ein bißchen Zeit :-)

LG

Kirsten

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen