Angst vor Einbruch

Hallo zusammen!

Wir haben vor Kurzem ein Haus gekauft und sind aktuell noch bei der Sanierung. Es ist wirklich ein traumhaftes Haus! Viel Platz, tolle Aufteilung, riesiger Garten... Auch die Lage (dörflich aber mit guten Verkehrsanbindungen) ist genauso wie wir es uns erträumt haben.

Doch je länger ich weiß, dass wir bald dort einziehen werden, desto größer wird meine Angst, dass dort mal eingebrochen werden könnte. Zumal es dort erst zum Jahreswechsel einen Einbruchsversuch gab. Damals lebte der Vorbesitzer noch im Haus. Der Einbrecher (ist nicht ganz klar, ob es einer oder mehrere waren) hat zuerst versucht über das Esszimmerfenster hineinzukommen und als das nicht klappte, probierte er es über den Wintergarten, dem er auch erheblichen Schaden zufügte. Der alte Herr hörte das, betrat den Wintergarten mit einem Knüppel in der Hand und rief dem Einbrecher zu, dass die Polizei schon alarmiert sei - daraufhin flüchtete dieser. Wir wissen das von der Erbengemeinschaft, da an dem Wintergarten auch noch eine von der Versicherung beauftragte Firma etwas reparieren muss und nach ein paar Recherchen haben wir auch noch einen Artikel im Internet über den Einbruchsversuch gefunden.

Unser Haus liegt recht "einladend" direkt am Feld und mit einem kurzem Weg bis zur nächsten Autobahnauffahrt.

Wir lassen im August nun neue Fenster inkl. neuer Rolläden einsetzen und haben nicht an Sicherheit gespart (alle Fenster WK2 mit bis zu 9 Sicherheitszapfen). Außerdem hat mein Mann bereits einige Büsche und Sträucher ausgemacht, die die Sicht auf das Haus einschränkten. Gibt es sonst noch etwas was wir tun sollten/könnten?

Mein Kopfkino lässt mich im Moment nicht in Ruhe - zumal die zwei Kinderzimmer Zugang zu einem Balkon haben und ich gerade deswegen große Sorgen habe, das Jemand dort versuchen könnte, ins Haus zu gelangen...

Danke für Tipps und Anregungen!

Viele Grüße,
Nina

1

Mehr als in Einbruchssichere Fenster,Türen,.. investieren kannst du nicht.
Wenns dir ganz unsicher ist kannst du auch überwachungskamers installieren und was ich vorallem gut finde,Licht mit Bewegungsmelder (der dann Nachts an ist)

2

Ich finde die Idee ganz lustig, im Haus Bewegungsmelder zu installieren, die, wenn man sie an schaltet, alle Lichter im Haus dazu bringen wild zu blinken.
Sowas in der Art würde ich gerne im Haus haben. Da wir allerdings lauter Nachbarhäuser haben wo immer jemand da ist, würde das total auffallen wenn ein Haus wie verrückt blinkt.

Bewegungsmelder kann man auch im Aussenbereich anbringen, evtl. eine Überwachungskamera.
Könnstes also einen Bewegungsmelder mit Alarm vor dem Balkon anbringen. Geht da jemand lang, könnte so z.B. im Schlafzimmer eine Alarmlampe angehen.
Allerdings könnte sowas wenn man es schlecht einstellt, auch eine Katze auslösen.

Mona

3

Hallo,

wenn du ganz sicher gehen willst, dann geh doch mal zur Polizei. Die können dich über einbruchsichere Türen, Fenster oder Alarmanlagen und Handhabungen informieren.

Manche Leute kaufen sich auch einen Hund, damit er "Alarm schlägt"

LG Lotta#winke

4

Vorab 100%-tige Sicherheit gibt es nicht, man kann die Arbeitszeit die zum Einbrechen nötig ist nur künstlich in die Länge ziehen und sie damit für Einbrecher nervig machen.
Wenn das Haus allerdings weit ab vom Schuss liegt und keiner zuhause ist, ist das den meisten Einbrechern auch egal, es stört sie ja keiner und die Aussicht auf reiche Beute hält bei der Stange.
Man könnte natürlich zur entsprechenden Verglasung, sowie speziellen Schlössern und Riegelchen noch eine Einbruchmeldeanlage installieren und die bei einem Sicherheitsunternehmen aufschalten lassen, Beratung hierzu bieten besagte Sicherheitsunternehmen, oder die Hersteller der Gerätschaften.

Man könnte sich auch zusätzlich Gänse zulegen und diese im Garten frei laufen lassen, sind besser als Wachhunde, machen nur mehr Dreck ;)

5

Ganz verhindern kannst Du es doch eh nicht.

Es wurde einmal erfolglos versucht, vielleicht war das ja für die nächsten paar Jahre Abschreckung genug. Wir wohnen auch ländlich, angrenzend an Wiesen und Wald und Nachbarn nur zu einer Seite hin.

so richtig viel Sorgen hab ich mir aber noch nicht gemacht. Einbruchsicher ist es bei uns mal so gar nicht und es gab auch kürzlich eine Einbruchserie ganz in der Nähe.

Dann frage ich mich aber: was will man hier schon stehlen? lohnt sich nicht!
Das weiß der Einbrecher zwar nicht, aber der Schaden dürfte damit ja auch ziemlich beschränkt bleiben. Es gibt hier so gut wie keine Wertgegenstände.

Auf dem Weg nach drinnen, stolpert der Einbrecher bestimmt über irgendein wild umherfliegendes Kinderspielzeug oder über unseren, leider nicht mehr ganz so funktionstüchtigen Hund. Spätestens wenn er gegen den Tritt, geht aber ein nerviges Gekläffe los, was dann auch den Esel auf den Plan ruft. Vor dem erschrecke ich mich selber immer wieder, obwohl ich weiß, daß sie da sind. Spätestens dann sind wir wach.

Am Tag gibt es zudem Nachbarn, die besser als jeder Wachhund sind. Einbrechen muß man schon zu Fuß. Hier kommt kein Auto unbemerkt in die Nähe.

6

Hi,

wir haben ums Haus herum Bewegungsmelder ... laut Polizei (frag mal bei euch nach, die machen gute "Schulungen" für Hauseigentümer) eine der sichersten Methoden, Diebe abzuhalten. Wir haben hier eine sehr exponierte Lage und unser Haus ist von allen Seiten gut einsehbar ... die Bewegungsmelder setzen auch schon in der Dämmerung ein, der Zeit, wenn Diebe wohl am häufigsten kommen.

LG und mach dir keine Gedanken!

Mimi

7

Genau wie du schreibst wohnen wir.

Großes Haus mit viel Grundstück und nun einen direkten Nachbarn. Hinter dem Garten ist Feld, dahinter Wald nur die Autobahn fehlt. Nagut wire wohnen in einer Häusersiedlung also nicht ganz allein.
Einsehen kann man unser Haus und Grundstück nur von vorn aber das ist eine kleine Ecke, von der Seite und Hinten ist eine Baumhecke. Also absolut Blickdicht.

Aber deine Angst kenne ich hatte ich auch.

Wir hatten uns von der Polizei beraten lassen unsere Sicherheit hat uns viel Geld gekostet wir schlafen aber sicher.bei uns kommt keiner rein.

Bewegungsmelder finde ich sinnfrei gerade am Feld bei jeden Marder,,Katze, Fuchs geht das Teil an und du schreckst auf..Wenn dann eine gute Außenbeleuchtung, die ständig brennt, schreckt auch schon ab.

Es gibt einbruchsichere Rolläden siehe mal hier:http://www.rolladen-pick.de/einbruchschutz.html

Verschließbare Fenstergriffe

Überwachungskameras

Und wir haben unsere Hoftor, sowie eine Gartentür (die eigentlich immer verschlossen) ist ,sobald sie jemand öffnet piept es im Haus, also ich weiß sofort welche Tür geöffnet wird.
Die Tür witrd nur per Funk oder mit Schlüssel geöffnet (kann man aber auch einstellen das sie nur zuschnappt und aufgedrückt wird).Zusätzlich haben wir einen Freisprecheinrichtung am tor,so kann ich unliebsame Vertreter gleich abwimmeln ohne die Tür zu öffnen.Also bei uns kommt keiner gleich an die Haustür.

Alarmanlage gibt es auch die ist mit der Polizei verbunden.Springt sie an sieht man im Haus nur ein Lämpchen leuchten , also Nachbarn schrecken nicht auf, und Polizei ist schnell da..

Ein wichtiger Tip von der Polizei war, nicht zu zeigen was man hat (Rolläden bei Licht Runter),
Heute würde man raten nicht alles zu posten---ich fahre da und da in den Urlaub... Schaut, Bilder von meinem Haus... ich wohne da und da.....usw.

VG 280869

8

Hallo,

meine Eltern wohnen in der direkten Nachbarschaft eines Erstaufnahmelagers für Menschen die in Deutschland Asyl beantragen. Die Einbruchquote ist dort relativ hoch trotz der unmittelbaren Nachbarschaft zur Polizei. Es fällt jedoch auf das alle die Häuser relativ vor neugierigen Blicken und Besuchen, auch tagsüber, verschont bleiben die entweder so eine extrem sichtbare Sicherheitstechnik haben oder die einen Hund haben. Ich hätte es nie gedacht das meine Mutter mal dankbar sein würde wenn nebenan ein großer Hund einzieht, aber jetzt ist sie es. Mein Tipp: Kauft Euch einen großen Hund und Du schläfst ruhiger.

VG Geli

9

Bekannte von uns wohnen einsam an einer Fernverkehrsstrasse.
Ihnen wurden 3 Hunde vergiftet.Die Hunde waren abgerichter nichts zu fressen.was nicht vom herrchen kam. aber jeder Hund ist bestechlich- Alle 3 wurden mit Leberwurst gelockt oder die Wurst wurde über den Zaun geschmissen, das weiß keiner..

Ohne Hunde und mit viel Sicherheit ist es dann ruhiger geworden.

VG 280869

11

Hi, das mit den Hunden tut mir leid....#heul Nachts sollten sie sowieso im Haus sein. Sie schlagen bei verdächtigen Geräuschen schon an. Ja leider gibt es solche Idioten die die Hunde vergiften, da ist man ziemlich machtlos...
Lg Elfi

10

Hi, wie wäre es mit einem Hund???Etwas größerer Kaliber wäre gut. Schäferhunde sind tolle Familienhunde,wenn sie artgerecht trainiert und gehalten werden,und vom guten Züchter.Moglichst aus grauer Linie,die sind gesünder aber auch arbeitswilliger,und lebhafter!!(Im Haus und Garten,brauchen Beschäftigung.)Wir haben 2 davon, seitdem haben wir nicht mehr: Vorwerkvertreter, Zeugen Jehovas,Versicherungsvertreter,Zeitschriftenwerber..... Man sieht es fuktioniert....Zu klein sollte der Hund nicht sein,das macht kaum Eindruck. Weiß nicht wie alt deine Kinder sind, und ob es beruflich passt. (Nicht gar so lange allein,in der Welpenphase möglichst daheim.)
Lg Elfi

Top Diskussionen anzeigen