Nachbar entfernt Eternitplatten

Hallo!
Ich muss euch mal fragen, ob jemand bescheid weiß.
Unser direkter Nachbar (5m Luftlinie ) demontiert heute sein Garagendach, das komplett mit Eternitplatten abgedeckt ist. Mein Mann meinte gestern noch, dass die Kinder heute nicht draußen spielen sollen. Jetzt lese ich im Internet, dass diese asbesthaltigen Platten wirklich ziemlich giftig bzw. krebserregend zu sein scheinen. Wie lange schweben diese Fasern denn in der Luft? Ist morgen die Luft wieder "rein". Ich werde meine Kinder nachher schnappen und mit ihnen wegfahren und erst heute Abend wieder kommen.

Mein Nachbar ist ein wenig älter und wirklich stur. Er trägt keinen Mundschutz und hat nun noch 3 Nachbarsjungen zum Helfen angeheuert.

Grüße
Luka

3

Bei unsachgemäßem Umgang mit asbesthaltigem Material sofort die Polizei rufen!

5

...na du bist gut! Das ist unser älterer Nachbar, mit dem wir einen sehr guten Kontakt pflegen. Nicht, dass wir uns täglich zum Kaffetrinken einladen, aber seit 10 Jahren helfen wir uns gegenseitig.

Klar, finde ich es unmöglich, aber wenn ich jetzt die Polizei rufen würde, dann wäre es aus mit guten nachbarschaftlichen Beziehungen...

Grüße

8

In Faserzement / Eternit wurde bis vor ca. 15 Jahren Asbest verarbeitet. Wenn das Zeug aus den 60ern ist, kann es porös und brüchig sein, dann tritt Asbest sehr leicht aus.

Ein einfacher Mundschutz hilft da gar nichts.

Warst Du mittlerweile mal beim Nachbarn oder hast Du die Polizei angerufen?

weitere Kommentare laden
1

Was sind denn das für Nachbarsjungen?

Wie alt sind sie? Wissen sie, was sie da tun?

Wisst ihr, wie giftig die Platten tatsächlich sind?

2

Die Jungs kennen wir sehr gut. Es sind junge Erwachsene um die 20. Zumindest einer von ihnen war bei der freiwilligen Feuerwehr und wird wohl bescheid wissen (?).

Was meinst du mit "wie giftig die Platten tatsächlich sind"?. Meinst du jetzt Eternitplatten im Allgemeinen oder speziell DIESE Platten.

Gerade hat mein Mann vom Geschäft angerufen. Er meinte, dass er gestern den Nachbar extra darauf aufmerksam gemacht hätte, dass die Asbestfasern hochgradig krebserregend sind. Wie gesagt, ich sehe es ja durchs Fenster: Er trägt nicht einmal einen Mundschutz. Ich frage mich jetzt nur, wie ICH mich mit den Kindern verhalten soll.
Gerade heute morgen hat der Kindergarten zu. Gott sei Dank hat mein Kleiner noch nichts bemerkt, ansonsten wollte er unbedingt dabei sein und ich müsste sofort "abhauen". Ich warte jetzt auf meine Großen, bis sie aus der Schule kommen und nehme dann Reißaus.

Grüße
Luka

4

Ich bin der Meinung, dass neue Eternitplatten nicht mehr mit Asbest hergestellt werden. Von daher ist die Frage, sind diese Platten definitiv belastet?

Wäre dem so, würde ich ernsthaft bei der Stadt oder Polizei nachfragen, denn eigentlich gibt es sehr strenge Richtlinien für eine Sanierung.
Sicher wäre das für die Nachbarschaft nicht sooo erbaulich, aber ich denke, deine Gesundheit ist dir da (zu Recht) wichtiger.

L G

White, zumindest die Jungs würde ich informieren.

weitere Kommentare laden
9

Wo kommen denn die demontierten Platten hin?

11

Keine Ahnung.

14

Mein Mann meinte, laut Nachbar, in "Spezialsäcke" für Eternitplatten. Der Anhänger ist tatsächlich mit so planeartigem Material ausgelegt.
Also, dass der Nachbar die Platte "irgendwo" entsorgt, glaube ich wirklich nicht. Das hat er vorher sicherlich abgeklärt.

Grüße

16

Natürlich kann ich verstehen dass Du das gute Verhältnis zum Nachbarn nicht ruinieren willst.

Du solltest aber wenigstens den Jugendlichen empfehlen, in den nächsten Jahren öfter mal den Arzt aufzusuchen, ob der was verdächtiges in den Lungen findet.

18

Diese Jugendlichen haben Eltern, die ganz genau wissen, dass sie beim Nachbar gerade aushelfen. Wir wohnen in einer Sackgasse mit 10 Häusern.

Ansonsten ist das eine gute Nachbarschaft, wo jeder jedem hilft.

Die heutige Aktion finde ich trotz allem natürlich nicht gut!

Grüße

22

"Diese Jugendlichen haben Eltern, die ganz genau wissen, dass sie beim Nachbar gerade aushelfen."

Ja, aber die Eltern haben augenscheinlich keine Ahnung. Und wäre das dann ein Grund, selbst nichts zu unternehmen?

weiteren Kommentar laden
19

Hallo,

wie alt sind denn die Eternit-Platten?

Sollten sie wirklich aus einer Zeit stammen, in der noch Asbest darin verarbeitet wurde, dann darf er das eigentlich gesetzlich gar nicht selber machen, sondern muss ein spezielles Unternehmen beauftragen, die auch die Entsorgung gewährleisten. In diesem Fall kannst Du auch gerne die Baubehörde bzw. die Polizei anrufen.

Sind sie jüngeren Datums, ist es nicht mehr gefährlich, da die Asbestverarbeitung in diesem Werkstoff verboten und eingestellt wurde.

20

Hi,

wie alt sind denn die Eternitplatten (seit 1993 in Deutschland Produktion verboten)? Nicht alle Eternitplatten sind asbesthaltig... die gibt es heute nur noch ohne! Vorsicht ist angebracht, aber mehr auch nicht.

Zitat Wikipedia:

"Asbestzement dagegen (wichtigster Handelsname Eternit) ist auch heute noch in sehr vielen Gebäuden verbaut und gilt, nach heutigem Wissen, als weitgehend ungefährlich, wenn er intakt bleibt, nicht verwittert und nicht mechanisch bearbeitet wird. Beispiele sind die Faserzement-Abluftkanäle in den DDR-Plattenbauten sowie sehr viele Gebäude mit Dach- oder Wandverkleidungen aus Eternit. Bei diesen Anwendungsfällen handelt es sich um (mit Hilfe von Zement) fest gebundene Asbestprodukte, deren Faseranteil höchstens 15 Gewichtsprozent beträgt."

Und mal grundsätzlich: Asbest wird nur dann frei gesetzt, wenn die Platten zerbrechen. Werden sie im Ganzen einfach abgeschraubt und im Ganzen auf den Boden gestellt, passiert gar nichts.

Gruß
Kim

21

Sie hat geschrieben, dass die Platten aus den 60ern sind.

"Asbest wird nur dann frei gesetzt, wenn die Platten zerbrechen. Werden sie im Ganzen einfach abgeschraubt und im Ganzen auf den Boden gestellt, passiert gar nichts."

Leider falsch. Durch Verwitterung werden auch Fasern freigesetzt. Es wird auch empfohlen, die Platten vorher zu durchfeuchten bzw. Faserbindungsmittel zu verwenden.

24

Hi,

das habe ich erst gelesen, als ich schon abgeschickt hatte.

Was versteht man denn unter Verwitterung? Einfach interessehalber.

Bei uns im Ort gibt es an mind. 50% der Häuser (unser Anbau eingeschlossen) noch die alten Eternitplatten mit Asbest. Wie eben in vielen Orten hier in der Gegend. Aber es gibt hier kein erhöhtes Krebsaufkommen im Vergleich zu größeren Orten.

Sobald wir unseren Anbau (wird nur als Abstelllager genutzt) sanieren, müssen wir uns um die Entsorgung auch Gedanken machen, aber so lange bleiben die Platten eben umberührt drauf.

Gruß
Kim

weitere Kommentare laden
33

Huhu,

ich denke wenn da nicht wild rumgesägt wird, dann wird kurze Zeit nach der Demontage die Luft wieder rein sein.

Ja ich weiß das Asbest gefärlich ist, aber ehrlicher Weise muß ich sagen das ich denke das du völlig recht hast wenn du sagst das du die Polizei nicht rufst! Er hat die Platten als ganzes runtergenommen und verpackt, das zeigt doch das er an und für sich weiß um was es geht. Vielleicht hat er sie ja sogar vorher Faserbindend behandelt.

Also, keine Panik.

lg

Andrea

34

Zugegeben...ich bin gerade ein wenig sprachlos.

Im urbia-Forum las ich Artikel, in denen Mütter beinah kollabierten und hier viel Zustimmung erhielten, wenn neben ihr jemand rauchend an der Bushaltestelle stand.

Aber bei bei diesem Thema...alles halb so wild? Ich versteh's einfach nicht, woran liegt das? Weil Asbest nicht stinkt und dampft??

35

Vielleicht, weil es keine Alternative gibt?
Irgendwann müssen die Platten ja weg und er scheint es ordnungsgemäß erledigt zu haben.

Gruß,

W

41

"... er scheint es ordnungsgemäß erledigt zu haben."

Ich war nicht dabei, kann das also nicht abschließend beurteilen. Aber, wie ich las trugen die Arbeiter lediglich Schutzmasken. Ob es die entsprechenden Masken für diese Arbeiten waren? Fraglich.

Schutzkleidung fehlte. Die Arbeitskleidung darf nach den Arbeiten nicht einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Die TE stand bei geöffnetem Fenster während der Arbeiten im Abstand von gerade mal 5 Metern quasi daneben. Das ist nicht in Ordnung!
Wurden die bei der Demontage anfallenden Nägel, Schrauben o.ä. bis zur Entsorgung luftdicht gesammelt und gelagert? Kann ich nicht beurteilen, nur vermuten, dass jemand ohne Einweg-Schutzanzug auch nicht sorgfältig mit den Befestigungsmitteln umgeht.

Hier ging es allein um die Arbeit und nicht um den Transport und die Entsorgung, die ebenso viel Raum für fahrlässigen Umgang mit dem Gefahrengut lassen.

Eine Alternative wäre doch, die Arbeiten von einer Fachfirma erledigen zu lassen?!

weitere Kommentare laden
36

Wie alt sind die Eternitplatten? Die haben schon kein Asbest mehr enthalten, als ich meine Ausbildung im Dachbaustoffgroßhandel gemacht habe.

39

Hat sich erledigt.

Top Diskussionen anzeigen