Maklerprovision bei selbst gefundenem Haus, Interesse vor Makler an VK gemeldet

Hallo,

wir suchen schon länger nach was eigenem in unserem Dorf. Wir hatten auch diverse Makler früher mal kontaktiert, teilweise Besichtigungen gehabt, uns dann aber entschieden, dass wir auf jeden Fall hier im Dorf bleiben wollen. Dies haben wir den Maklern dann im Zuge der Kaufabsage auch mitgeteilt.

Nun habe ich von einem befreundeten Winzer vor fast 4 Wochen gehört, dass eine Nachbarin verstorben sei, der Mann war schon länger tot, die Brüder (2) haben geerbt aber beide eigene Häuser, so dass er vermutete, das Haus wird demnächst verkauft.

Ob wir Lust hätten Samstags abends zu dem einen Bruder zu fahren bevor ein Makler da drin hängt.

Wir sind also hin (was ich zu dem Zeitpunkt, bis ich vor dem Mann stand, nicht wusste war dass seine Mutter erst vor 3 Tagen beerdigt worden war #schock) , haben unser starkes Kaufinteresse kundgetan, die Nummer hinterlassen und deutlich gesagt, wenn wir Preislich einig werden nehmen wir das Haus.

Er meinte es sei noch zu frisch, er spricht mit seinem Bruder und meldet sich auf jedenfall innerhalb der nächsten 2-3 Wochen. Und auf jeden Fall bevor ein Makler eingeschaltet wird.

Als ich die Warterei nicht mehr aushielt rief ich dann nochmal an. Er habe mit seinem Bruder gesprochen, diese Woche wollte er einen Besichtigungstermin ausmachen. Also weiter warten...

Heute komme ich dann von der Frühschicht heim und habe eine Nachricht auf dem AB:
Sparkasse, da wir ja gesagt haben wir suchen ein Objekt in xyz freuen sie sich uns etwas anbieten zu können, das Haus in der xyz 172... GENAU das Haus, was wir kaufen wollen.

Ich hab nochmal den Bruder angerufen. Er meinte nur, er hätte Angst gehabt , dass wir weit unter Wert kaufen wollten (der beim Makler angegebene Preis ist sogar noch ein wenig UNTER unserer Schätzung!)

Er zeigt uns das Haus morgen. Wollte mal sehen, ob er den Makler da raus bekommt. Falls aber nicht hier die Frage:

Nachweislich habe ich mein Kaufinteresse kundgetan bevor da überhaupt ein Makler eingeschaltet wurde. Komme ich um die Provision herum? Da gibts doch irgend einen §??

LG

die#bla

1

moin,

das spielt jetzt leider keine rolle mehr. der makler ist beauftragt, ab jetzt kriegt er seine provision, auch wenn er praktisch keine leistung bringen müßte - wie in eurem fall.

ein quell ewigen ärgers. (aber aus der sicht des maklers auch verständlich, sonst würde bei jedem kauf behauptet, er wäre außerhalb des maklervertrages zu stande gekommen)

yee

2

Allerdings kann ich beweisen, dass ich vor dem Auftrag von der Kaufgelegenheit wusste...

Hilft das nicht??

LG

die#bla

3

Hallo,

du musst zwar keine Provision zahlen, wenn du das Objekt schon vorher kanntest, ABER der Verkäufer wird eben nur geringere Preiszugeständnisse machen.

freundliche Grüsse Werner

4

Hallo Werner,

das stellt kein Problem dar, der Preis ist wie geschrieben auch mit unseren Vorstellungen übereinstimmend, nur will ich nicht noch knappe 10tsd Provision drauflegen.

LG

die#bla

5

hallo,

also wenn ihr echt dörflich wohnt, dann lassen sich meist die häuser ja nicht so super gut verkaufen. sprich, wenn der verkäufer euch das haus verkaufen will, soll er sehen, wie er den makler raus bekommt. ich an eurer stelle würde den makler nicht bezahlen. notfalls würde ich auf das haus verzichten.

normalerweise sind die leute doch froh, wenn sie die geerbten häuser los sind.

wir haben selbst vor 5 jahren ein haus in frankfurt am main verkauft. und selbst in der großstadt war das nicht so einfach, wie wir uns das dachten.

also dem einfach sagen was sache ist und was glaubst du, wie schnell ihr den zuschlag ohne makler bekommt.

lg
blucki

11

Ja wir wohnen dörflich, hier gibts einen Bäcker, einen Pokalladen und einen Bogenshop, ach ja nen Friseur haben wir auch. Wir bestehen aus wenigen Strassen, besitzen weder Ampel noch Zebrastreifen, und haben etwas mehr als 600 Einwohner...

Drückt uns die Daumen, dass das gleich alles klappt habe um 15°° mit dem Eigentümer nen Termin #schwitz

LG

die#bla

6

Ich kann nur von uns berichten.
Wir waren sehr lange auf Haus suche und bekamen auch über Hinz und Kunz mitgeiteilt das jemand ein Haus zu verkaufen hätte.
Dieses Haus wurde schon 6 jahre vergeblich von einem Makler versucht zu vermitteln.
Wir sind dann mit den Eigentümer zu einer Hausbesichtigung (ohne Makler )
Das Haus gefiel uns und wir wollten es kaufen.
Natürlich war da dann auch die Situation mit dem Makler ...

Wir kame da ganz einfach raus ,weil der Makler einen Fehler in seinem Vertrag hatte.
Wir behaupteten das Haus schon VORHER gesehen zu haben als noch kein Vertrag zwichen Verkäufer und Makler bestand.

Ob das bei euch auch geht kann ich nicht sagen , bei uns war es ein Makler und keine Bank und welche Klausel der da in seinem Vertrag vergessen hatte weiß ich auch nicht mehr

7

Liegt ihr mit Provision noch immer deutlich unter eurer Schätzung?

10

Nein sonst würde ich das unter "Dumm gelaufen" verbuchen... mit den 10tds zusätzlich liegen wir über dem, was wir bezahlen wollten...

LG

die#bla

8

Hi,

- ihr habt Kaufinteresse bekundet, bevor der Makler dran war....
- solange ihr keinen Termin mit dem Makler macht, habt ihr nichts zu befürchten

ABER
wenn die derzeitige Eigentümer einen Vertrag mit dem Makler gemacht hat, das nur dieser verkaufen darf und die Eigentümer alle Rechte abgetreten hat, sprich nicht selber einen Käufer anbringen kann, DANN habt ihr schlechte Karten.

Der Hauspreis übern Makler ist immer noch verhandelbar, somit kommt ihr nochmals runter.
Im Zweifelsfall teilt Eigentümer und ihr die Provision, wenn es schnell zum Verkauf kommen sollte.

lisa

9

Bei uns war es so das unser Verkäufer in der Zeitung inserierte und gleichzeitig ein Makler beauftragte.

Den Makler sahen wir nicht da wir es privat sahen und auch kaufen wollten...:-D
Vorher hatten sich meine Schwiegereltern umgehört und haben diesen Makler angerufen und wollten sich dieses Objekt anschauen...Im Endeffekt haben sie keine Informationen über den Verkäufer erhalten: keine Adresse vom Haus und Verkäufer ,da es noch einen anderen Interessierten gab die anscheinend wichtiger waren.

In dieser Zeit haben wir das Haus gefunden ohne vorher zu wissen dass die Familie drin hing. Das Ende vom Lied war das der Makler seinen Anwalt einschaltete weil er der Meinung war wir müssten im etwas zahlen .

Wir haben den Sachverhalt geklärt und der Anwalt sagte uns das der Makler wenigstens vorher mit uns und meinen Schwiegereltern gesprochen haben muss und ermöglicht haben muss den Verkäufer zu kontaktieren.

War nicht so und der Makler hat meine Schwiegereltern angerufen und sie beschimpft ...

#wolke

12

Ähm, was allerdings ziemlich klever von der Sparkasse ist (die vielleicht ja schon von euren Bemühungen wissen, schonmal daran gedacht?!), dass sie euch ANGERUFEN haben und euch die KOMPLETTE ADRESSE genannt haben.

Normalerweise hätte man ja erst einmal gesagt: "Wir haben ein interessantes Haus für Sie. Melden Sie sich mal bei uns."

So kann DIE BANK nachweisen, dass und vor allem WANN sie euch ein KONKRETES Angebot zu diesem Objekt gemacht haben.

Wenn ihr JETZT einen Vertrag ohne Makler abschließt, wird dieser Beweis (die haben das bestimmt aufgenommen zu "Qualitätszwecken") eher dafür sprechen, dass ihr "heimlich" den Maklervertrag umgehen wolltet!

13

ich würde einfach den gesamtpreis verhandeln. und das dem Verkäufer auch so sagen. wenn ein teil davon an den Makler geht ist das nicht dein Problem.

Top Diskussionen anzeigen