Wohn/Esszimmer im EG, Küche im 1.OG... -> Ausschlusskriterium?

Hallo...

Mein Mann und ich suchen nach einem Häuschen, wichtigstes Kriterium ist für uns - neben dem Kaufpreis- die Lage.

Nun haben wir ein süßes RMH gefunden, dass von Lage und Kaufpreis perfekt wäre und es ist sogar renoviert/modernisiert. Haben es bisher aber nur im Internet gesehen und mit dem Verkäufer noch keinen Kontakt aufgenommen.

Nachteil: Im EG sind Wohn/Esszimmer und im 1.OG ist die Küche.

Wäre das für euch ein Ausschlusskriterium? Wohnt jemand von euch "so"?

Ich kann mir das im Alltag gar nicht so richtig vorstellen...

Die Küche ist allerdings so groß, dass man bequem einen Tisch für 4 Personen reinstellen kann (man müsste also im Familienalltag nicht immer hoch/runter rennen).

Und dann ist da noch ein Satz mit dem ich nciht so richtig was anfangen kann: "kleiner Garten (als Sondernutzungsrecht nach WEG)"

#danke und LG

1

Hi,

WEG bedeutet Wohnungseigentümergesetz und ich würde jetzt vermuten, demnach ist in dem Sondervertrag die Nutzung des Gartens euch zugesprochen.

Küche und Wohnzimmer getrennt hat Vor- und Nachteile.

Vorteil: Du rennst nicht mehr abends immer in die Küche, um Süsskram zu holen...
Und man kann sich gut separieren, wenn mal deine Freundin kommt oder so..

Nachteil: Hast Du mal mehrere Gäste, hast Du auch Rennerei..

Ich habe mir auch mal so ein Haus angeschaut, fand es auch kein K.O. Kriterium, hätte allerdings unten wirklich so ein Chill / Lounge Zimmer eingerichtet und die Küche als Wohnküche genutzt.

Aber wie bei jeder Wohnung sagt dir dein Bauchgefühl sicher schnell, ob das für euch passen kann.

LG

8

Danke für deine Antwort.... ja ich denke auch dass man das Häuschen wirklich im Ganzen sehen muss.

Je länger ich darüber nachdenke (also das "Küchenproblem") desto weniger Bedenken habe ich... wie du schon sagst - man rennt nicht so oft zum Kühlschrank ;-)

Aber erstmal einen Besichtigungstermin ergattern... die Lage ist sooooo begehrt....

2

Hi,

ich würde es mir anschauen!

Solange ihr nicht für jede Mahlzeit alles ins EG schleppen müsst, wäre es für mich ok, wenn alles andere passt. Und man kann ja durchaus auch einen zweiten Satz Geschirr etc anschaffen und im Eßzimmer "deponieren", wenn man das für nötig hält.

Wir haben zwar Küche, Wohn- und Eßzimmer auf einer Etage, aber wir essen zu 90% in der Küche. Nur, wenn wir ganz viel Zeit haben oder Besuch da ist und wir mehr Platz brauchen, dann essen wir im Eßzimmer.

Zu dem anderen kann ich leider nichts sagen, weil wir ein freistehendes Haus haben.

Gruß
Kim

7

Danke für deine Antwort....

ja ich denke auch dass man im normalen Alltag ein Esszimmer kaum nutzt, wenn man Ess/Sitzmöglichkeit in der Küche hat.
Meine Eltern hatten damals auch ein seperates Esszimmer und wir haben das eingentlich nur zu Geburtstagen oder Weihnachten genutzt. Genauso meine Schwiegereltern...

Das mit dem 2. Satz Geschirr, ist eine gute Idee...

3

Hallo,

was gibt es denn noch für Zimmer im Stockwerk mit der Küche? Könnte man das Wohnzimmer auch oben einrichten und dafür unten Schlafzimmer oder Arbeitszimmer?

GLG

5

Die Aufteilung des Hauses ist:

Kellergeschoss: Heizungsraum, 1 Kellerraum und ein Badezimmer mit Wanne

Erdgeschoss: Eingangsbereich/Flur/Treppenaufgang, und das Wohn/Esszimmer mit Zugang zum Garten/Terasse (einzigster Zugang zum Garten)

Obergeschoss: Flur, Küche, Duschbad und noch ein Zimmer (wir würden daraus das Schlafzimmer machen)

ausgebauter Dachboden: kleiner Flur von dem 2 Zimmer abgehen

Auf dem Grundriss stehen leider keine qm-Zahlen der einzelnen Raume, aber von den Fotos her, kann ich mir jetzt nicht vorstellen das Wohnzimmer nach oben zu verlegen.
Aussdem möchte ich nicht mit jedem Hans und Franz durch mein Schlafzimmer um in den Garten zu kommen...

11

Hallo,

dann wäre es für mich ein Ausschlusskriterium.

GLG

4

Hi, mach doch unten aus dem Esszimmer eine Küche. ist das Zimmer groß genug?? Nachteil: Ihr würdet vermutlich Wasseranschlüsse legen müssen.....#kratz
lg elfi

6

danke für deine Antwort...

Ja das hatten wir auch schon überlegt. Haben leider keine qm-Zahlen und den Verkäufer haben wir bisher noch nicht erreichen können...

9

Hallo,

#kleiner Garten (als Sondernutzungsrecht nach WEG)#

Das ist also kein Reihenhaus, sondern eine Eigentumswohnung.
Unbedingt die Teilungserklärung lesen.

Wasser- und Abwasseranschlüsse vom Keller ins EG sind doch problemlos möglich, da kann man schon eine Küche hinstellen.

freundliche Grüsse Werner

10

Wenn es Eigentum ist, wie wäre es mit Umbau und die Wohnküche ins EG zu bauen, somit ist es mit Gästen zum Grillen, Relaxen....auch viel einfacher dann im Garten zu Frühstücken....
Und wenn ihr vielleicht mal einen Wintergarten anbauen könnt....habt ihr noch ein verlängertes Wonzimmer.

lisa

12

Hi,

Reihenhäuser werden ja normalerweise in einer Reihe alle gleich gebaut. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das so ursprünglich geplant war. Es wurde höchstwahrscheinlich von einem Vorbesitzer so umgebaut, so dass man es auch problemlos wieder zurückbauen kann.

Wichter ist die Sache mit der Teilungserklärung, die schon genannt wurde. Wenn die ganze Reihe WEG ist, dann gibt es auch Eigentümerversammlungen und den ganzen Mist. Darauf hätte ich keine Lust, aber wenn die Lage super und das Haus ok ist, nimmt man das vielleicht in Kauf.

LG

ez-p

13

Hallo Du,

bevor ich mich mit der Küchenfrage beschäftigen würde, würde ich Euch empfehlen, Euch erst einmal über das Wohnungseigentumgesetz zu informieren und zu überlegen, ob Ihr das überhaupt wollt.
Sicher das das WEG nur den Garten betrifft oder das doch ehr das ganze Grundstück (inkl. Haus)?
Wie gesagt, für mich gäbe es nur Nachteile und ich würde nicht in Erwägung ziehen, so ein Haus zu kaufen.

Bezüglich der Küche (wenn doch keine Anschlußmöglichkeiten im EG geben würde-denke aber auch, daß da ein Vorbesitzer umgebaut hat, da in den klassischen Reihenhäusern die Küche immer im EG ist) wäre es für mich auch ein KO Kriterium, da gerade im Sommer unser Garten/Terrasse unser zweites Wohn-und Eßzimmer ist#verliebt!

Alles Gute, agrokate!

14

Also,
wenn die Küche so groß und schön ist, dass man eigentich immer in der Kücher essen kann, dann wäre es kein KO-Kriterium. Wäre die Küche nicht auch zum Essen nutzbar dann schon. Wenn man quasi nur Sonntags oder bei Feierlichkeiten hoch und runter rennen muss, dass wäre noch machbar, wobei ich eine Ebene immer vorziehen würde.

Top Diskussionen anzeigen