Tips für Stauraum -Kinderzimmer-

Hallo,

wir ziehen um. Leider sind unsere Kinderzimmer winzig. Habt Ihr Ideen, wie ich den kleinen Raum optimal nutzen kann.

Welche Hochbetten sind gut? Was haltet IHr von Ikea-Stuva? Wo lagert Ihr Spielzeug? Gibt es gute stabile Stapelkisten?

LG,

Alexandra

1

hi -- kauft euch Regale, die man aufstockenkann bis unter die Decke (Billy z.B.)

Unterbettkasten bringen auch viel Stauraum.
Genauso der Kleiderschrank: kauft kein Typischer Kinderschrank, sondern einen normalen, der bis zur Zimmerdecke geht -- so hast du auf jeden Fall viel Stauraum geschaffen.

Ebenso achte bei den stapelkisten drauf, dass sie auch ohne deckel aufeinander gestapelt werden können -- so dürfte viel stauraum geschaffen sein ... diese klassischen viereckigen gibts in jedem Baumarkt...

wir kauften alles in weiß und haben dann diese Zeko-Folie auf die Fronten geklebt und so en richti gschönes buntes Kinderzimmer hingekriegt, das auch kindgerecht/bunt/farbig war, obwohl wir weiße/einfache Möbel/Kisten gekauft hatten

lg
Tanja

2

Wie winzig ist denn "winzig"?

Wir haben für das neue Zimmer der beiden Großen auch viel auf Ikea zurückgegriffen. Ursprünglich hatte ich immer mit PAX geliebäugelt, bin dann aber zufällig auf IVAR gestoßen.

Stuva ist mir persönlich, zumindest bei den beiden Jungs (bald 5 und 3) zu verspielt, bzw. weiß ich nicht, wie lange ich das in dem Zimmer noch gut finden würde. Haben jetzt die offene Ivar-Regalvariante (eine ganze 4m-Wand damit, 50cm tief, teilweise auf 2,26, an einer anderen Wand die Ivar-Kommode und das Schrankteil + 2 offene Kleiderstangen). Werde das in nächster Zeit noch mit grünen Filzvorhängen blattartig dekorieren, da das Zimmer eher dschungelmäßig daherkommt. Wir haben nach oben Platz noch und nöcher, für die Jungs ist es auch sehr praktisch, weil sie ihr Spielzeug (v.a. Playmobilfahrzeuge) einfach nur ins Regal stellen brauchen. Notfalls besorgt man sich Boxen, die man ins Regal stellt, wenns nicht ganz so verkramt ausschauen soll.

Für Kleinkram (Lego, Playmobil-Kleinkram) haben wir ein treppenförmiges Trofast-Regal und ein kleines Trofast an der Wand (für Stifte etc)

Stuva ist bei mir momentan aber für das Babyzimmer (8 und 18 Monate alt) hoch im Kurs. Bin aber noch nicht so ganz überzeugt.

Super fand ich übrigens das Lo-Hochbett von Ikea. Wird leider nicht mehr verkauft, wir haben damals zwei gebraucht erstanden. Das ist in 3 Höhen verstellbar, und durch die Stangenkonstruktion kann man allerlei Dinge (Vorhänge, Schlaufenetuis, Rausfallnetze) problemlos dran befestigen. Uns ist beim Umzug leider eins kaputt gegangen, und da die beiden Jungs sich jetzt eh ein Zimmer teilen, sind wir jetzt auf ein Doppelstockbett umgestiegen (mit drittem ausziehbaren Bett für Gäste und zwei Bettkästen unten drunter).

Wegen Stapelkisten würde ich auch mal im Baumarkt schauen.

3

Also unserer hat ein "Lego-Brett" auf Rollen. Mein Mann hat einfach ein großes Brett gekauft und Rollen drunter geschraubt. Darauf kann er mit seinen Legos bauen und abends schiebt er das Brett einfach unters Bett. Der Raum wäre sonst ungenutzt und so spart es viel Platz und er muss die Sachen nicht immer wieder auf- und abbauen.

LG Brijuni

5

Hallo Brijuni,
welche Größe Brett ist empfehlenswert Eurer Erfahrung nach? Klein genug, dass man von allen Seiten gut dran kommt, oder besser so groß, dass das Kind auch mal draufsitzen kann?
LG
jana-marai

6

Hallo du,

also unser Brett ist so groß, dass man darauf problemlos Lego-Landschaften aufbauen kann, aber auch so klein, dass es sich noch gut unters Bett rollen lässt.

Ich würde mal sagen so 1,50 x 1 Meter.

Auf dem Brett sitzt unser großer nie, er bastelt ja alles voll... er sitzt nebendran auf dem Fußboden.

LG Brijuni#blume

PS: Die Alternative für ein Hochbett: ein Brett in etwa gleicher Größe, aber mit Rand. Dann an allen vier Ecken eine stablie Schnur befestigen und unter dem oberen Bett einen kleinen Flaschenzug. Dann kann man das Brett abends ganz nach oben ziehen und das Zeug ist auch aus dem Weg.

4

Also: wir haben einen Kleiderschrank bis zur Decke (selbstgebaut), Unterbettkommoden, ein Ivar-Regal von Ikea und auch die transparenten Kisten von Ikea und teilweise aus dem Baumarkt. Wir haben eine 60cm tiefe Küchenarbeitsplatte an der Wand befestigt (über zwei Kanthölzer) und auf 3 Füße gestellt (ist etwas länger als 2 m). Darunter haben die Kisten Platz, darauf kann gemalt, gebastelt oder gespielt werden. Die Kuscheltiere leben in einer Hängematte und etwas Kleinkram in einer Hängeaufbewahrung. So kommt unser Sohn an alles alleine dran und es bleibt noch jede Menge freie Fläche zum spielen...

Top Diskussionen anzeigen