nochmal Ich: wer hat 100& Finanzierung gemacht & Erfahrungen mit Haas Fertighäusern gesucht

Hallo zusammen,

ich bin`s mal wieder! ;-)
Eigentlich stehen meine Fragen ja schon im Betreff.
Ich suche hier Erfahrungsberichte mit 100% Baufinanzierung bzw. Vorfinazierung und Erfahrungen mit Haas Town & Country Fertighäusern.
Wäre super, wenn von Euch jemand berichten könnte wie es so war?

LD,
kissmet81

1

Hallo,

100% Finanzierung = treff dich schon mal mit dem zuständigen Gerichtsvollzieher, den werdet ihr dann öfter sehen.

Eigentum kann ja schön sein, aber wenn man es sich nicht leisten kann, dann geht es eben nicht. Vor allem, 100% meist du damit Haus und Grundstück? Vergiß nicht die Nebenkosten, Grunderwerbsteuer, Notar, ggf. Makler etc. Das sind auch nicht unerhebliche Kosten.

Spart was an und wenn ihr bei einer 70% Finanzierung seid, dann überlegt noch mal.

lg

9

hallo
lass blos die finger weg von town & country
wir hatten dieses bauvorhaben auch mal vor mit dehnen

aber als wir den vertrag haben prüfen lassen und denn bauplan von einem architekten
wurde uns ganz dringend von denen abgeraten- sehr schlechte bauweise ......

L.G. mica

13

hi,

wir haben von denen bis jetzt auch nichts gutes gehört.
www.bautagebuecher.de da kannste mal nachschauen was andere so berichten.
wir haben mit bien-zenker gebaut und sind voll zufrieden. auch B.O.S haus gehört zu denen.
kann ich nur empfehlen, von der planung bis zum aufbau hat alles geklappt und wir hatten wenige mängel, nur kleinigkeiten.

grüße bea

14

Wir haben uns vor drei Jahren ein Reihenhaus gekauft und bereuen es nicht, obwohl wir auch fast 100 % finanziert haben. Folgende Situation:

Reihenhaus inkl. Grundstück schlüsselfertig (ohne Maler, Tapzierarbeiten und Außenanlagen): 200.000 €

Eigenkapital hatten wir 25000 € bar.

Mit allen Nebenkosten, Grunderwerbssteuer, Notar Maler, Tapzierarbeiten und Außenanlagen kamen wir auf 230.000 €

Über die Bank haben wir dann nur 107000 € finanziert (Zinssatz: 4,87 %, 1 % Tilgung, 10 Jahre fest) Monatliche Belastung: 523,59 €

67000 € haben wir als fast zinsfreies Darlehen vom Land NRW bekommen (Einkommensgrenzen, Kinderanzahl etc.)
Zinssatz: 0,5 %, 1 % Tilgung) Monatliche Belastung: ca 84,00 €.

16500 € haben wir als Eigenheimzulagedarlehen vom Land NRW bekommen. Dieses Darlehen wird automatisch getilgt mit der Eigenheimzulage (ohne Kinder-Eigenheimzulage). Ist also in 4 Jahren abbezahlt, ohne, dass wir jetzt noch irgendetwas dazuzahlen müssen.

Insgesamt haben wir also eine monatliche Kreditbelastung von 607 €.

Zeitgleich besparen wir einen Bausparvertrag von 71000 Euro. Hier kommen die vermögenswirksamen Leistungen von meinem Mann rein und die Eigenheimzulage, die es für meine 3 Kinder gibt. Der Bausparvertrag ist in etwa bespart und zuteilungsreif, wenn die 10-jährige Zinsbindung mit der Bank ausläuft. Nach 10 Jahren haben wir bei der Bank noch ca. 94.000 € Schulden. Wenn wir dann mit dem Bausparvertrag von 71.000 € ablösen, bräuchten wir theoretisch noch 23.000 € von der Bank. Dieses wollen wir jedoch auch nicht, sondern legen monatlich einen größeren Betrag auf ein stinknormales Sparbuch und werden dann auch höchstwahrscheinlich nach 10 Jahren( jetzt ja nur noch 7 Jahre) gar nichts mehr von der Bank brauchen. Für den Bausparkredit in 7 Jahren haben wir einen Zinssatz von 4 % für 8 Jahre, dannach ist der Bausparkredit ebenfalls abgezahlt. Die monatlich Rate ist da ca. 500 €.

Bleibt der Kredit beim Land NRW. Dort haben wir nach 10 Jahren noch ca. 60000 € Schulden. Hier wird das Gehalt alle 5 Jahre kontrolliert und man darf max. 30 % über der Grenze liegen. Da liegen wir lange nicht und so werden wir 20 Jahre lang fast zinsfrei den Kredit abbezahlen können. Aber um diesen Kredit mach ich mir gar keine Sorgen, weil die immer gucken, wieviel tragbar ist.

Fazit: Insgesamt haben wir bei einem Hauspreis von 200000€ 190500 € fremdfinanziert. Die 25.000 € EK haben wir größtenteils in Grunderwerbssteuer und ähnlihcen Kram investiert und den Rest bis zu 230.000 Euro haben wir mit der Zeit ausgegeben und auch ziemlich sparsam gelebt. Wir werden nach insgesamt 18 Jahren höchstwahrscheinlich den Bankkredit abgezahlt haben und das zu einem Betrag, mit dem man keine Wohnung bezahlen kann (3 Kinder!). Es ist für uns also prächtig gelaufen. Deshalb kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn Leute sofort vom Gerichtsvollzieher reden, wenn man 100 % finanziert!

Gut, es könnte auch bei uns passieren, dass mein Mann oder ich arbeitslos werden (ich weniger, da öff. Dienst). Selbst in diesem Fall wäre der Betrag für den Kredit so niedrig, dass wir keine angemessene Wohnung für uns bezahlen könnten, die günstiger wäre. Das hieße, wir würden trotzdem unser Haus behalten können!

Was will man mehr! Eigentum und trotzdem gut und ruhig schlafen! Und wir fahren jedes Jahr in Urlaub!!!!!

Nur Mut!

urbani

17

Hallo

also ich kenne einige die 100% Finanzierung in Anspruch genommen haben und schon seid Jahren in dem Haus leben.

Also wir haben wir haben von der Bank knapp 130.000€ aufgenommen, dabei ist aber auch schon alles drin Grundstück und Haus und die Nebenkosten Notar, Grunderwerbsteuer, Makler usw.

bei uns nimmt es sich 100 € von der Miete zum Haus was wir mehr zahlen, aber dafür hat man mehr fläche grundstück und sein eigenes.

wünsche dir alles Gute

Sandra

Top Diskussionen anzeigen